Stimmt nicht ganz. Lausche hier (http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&NR=1&v=52qsuWyKVr8) ab ungefähr 7:20. "You're my great Champion. When you ran, the ground shook. The sky opened and mere mortals parted - part of the way to victory, where you'll meet me in the winner's circle, where I'll put a blanket of flowers on your back. "

...zur Antwort

Den Boxsack spielen - sich auch mal anschnauzen lassen und nachgeben. Zumindest bereit dazu sein. Und dann verstanden haben, warum die anderen sich auf diese Weise verhalten und diese Vorwürfe machen. Zuerst verzeihen und zu Änderung bereit sein hilft oft, selbst angehört zu werden.

...zur Antwort

Zunächst einmal ist es gar nicht so einfach, unter "bedürftigen" Menschen das Richtige zu verstehen. Denn bedürftig kann man in Bezug auf Materielles wie auf Immaterielles sein; und die Gruppen sind unterschiedlich groß. Manchmal sind gerade die materiell Bedürftigen diejenigen, die sonst alles haben, um glücklich zu sein. Und manchmal eben die Reichen diejenigen, die an Immateriellem sehr bedürftig sind.

Materielle Hilfe sinnvoll geben ist im Dschungel der Hilfsorganisationen, denen doch irgendwie allesamt vorgeworfen wird, hauptsächlich in die eigene Tasche zu wirtschaften, heutzutage sicherlich nicht leicht. Ich hab mir mal gedacht, wenn man das Geld HAT, sollte man vielleicht einfach eine Flugzeugladung Wasserflaschen nach Afrika schaffen. Aber bestimmt ist politisch nicht einmal das problemlos möglich. Jedoch bedeutet "materiell" für mich etwas anderes als Geld senden. Klar geben auch die Organisationen den Bedürftigen nicht das Geld. Man kann aber nicht kontrollieren, wieviel von der Spende ankommt und wie sinnvoll. Man hört häufig, dass Promis sich ebenfalls nicht an Organisationen wenden, sondern selbstständig helfen fahren. Das ist möglicherweise das Beste: Hinfahren, dort mit der Hilfebeschaffung zugleich die Wirtschaft stärken. Und woran es dort mangelt, möglichst aus armen Ländern importieren.

Immaterielle Hilfe geben IST zwar vielleicht ebenfalls nicht einfach, aber die Frage nach dem WIE ist leicht zu beantworten: Die Bibel gibt sie - sie fordert dazu auf, jedem Menschen in Liebe zu begegnen. Das heilt Selbstvorwürfe und Krankheiten.

Ich hoffe, ich hatte hilfreiche Gedanken :)

...zur Antwort

Mobbing in der schule! bin ich denn wirklich so hässlich? Ich HASSE mein leben :´( HELFT MIR!

hallo.

Ich bin 13 jahre alt und werde in der schule täglich gemobbt.Zum glück habe ich jetzt ferien,denn so kann ich wenigstens für 6 wochen ruhe finden.Das ganze ist so schrecklich und zerfrisst mich innerlich.ich werde beleidigt,gehauen,angespuckt und ausgegrenzt. warum man mich so behandelt weiß ich nicht.In meiner klasse gibt es vier cliquen.

einmal die türkischen/albanischen jungs die ständig in schlägereien verwickelt sind,dann die arroganten (eigentlich soll man sowas nicht sagen,aber es stimmt leider) mädchen die sich für was besseres halten,dann die "normalen" jungs und die "normalen" mädchen.Die zuerst genannten mädchen und jungs sind sozusagen die chefs der klasse und die "normalen" folgen ihnen.und zwar leider hauptsächlich gegen mich.Die mädchen machen mich übelst fertig und sagen fiese sachen wie "Du hässlichkeit man ey du bist so ein sch.. opfer" oder "ey alder du kannst dich verpissen mit dir wollen wir nicht gesehen werden" und sind nur die "leichten" sachen die sie sagen.Und am schlimmsten sind die jungs.die nennen mich auch hässlich und lassen sich ständig beleidigungen für mich einfallen und nehmenmir z.b. meine sachen weg und machen tratze usw.

Ich weiß noch wie wir (vor den ferien) einmal letzte stunde frei hatten.Wir sind dann durch die gänge mit den klassenzimmern gegangen und kamen dann in die eingangshalle (wo getränkeautomaten usw. stehen).Schon in dne gängen haben sie mich geschubst,beleidigt und mit zusammengeknülltem papier beworfen.sie haben mich festgehalten und meine tasche göffnet und sachen entnommen.ich habe nur geschrien und gezappelt,aber alle anderen schüler waren ja oben in den gängen ind den klassenzimmern.dann haben sie mein zeug umhergeworfen und mir dann noch ein bein gestellt.die jungs haben das gemacht während die mächen dastanden und es mit ihren smartphones gefilmt haben und lachten.dann wollte ich mein zeug aufheben, ein junge rannte hinten an mir vorbei und riss mir den schulranzen ab.ich hatte den ranzen nur noch an einem arm und er hat ihn gepackt und mit weggenommen.dann haben die damit fangen gespielt und einer hat meinen rucksack über treppengeländer in der halle in die aula geworfen.dann sind sie abgehauen und ich habe noch 15 min lang heulend meine sachen zusammensuchen müssen.und das war nichtmal das schlimmste was mir passiert ist.

ich hasse mein leben.Städig muss ich mir anhören wie hässlich ich doch bin und sowas schlimmes durchmachen.Ich suche ständig irgendwo die schuld bei mir doch ich habe keine ahnung was ich getan habe dass sie seit jahren so gemein zu mir sind.

bin ich wirklich so hässlich? ich weiß es ist nervig wenn leute sowas fragen,aber ich zweifle so an mir selbst dass ich wissen will ob es stimmt was sie sagen.seid bitte ehrlich.

und die wichtigste frage : was soll ich tun? ich kann nichtmehr so weiterleben!

ps : bitte gebt dieser frage ein DH denn wenn sie unter "gute fragen" kommt,sehen mehr leute die frage und ich bekomme viele antworten.wäre echt super <3.

...zur Frage

Hast du dir schonmal überlegt, wie irre es ist, dass du noch immer so viel heiler in Kopf und Herz bist als die? Ich glaube, du gehörst zu den Mobbingopfern, die im Grunde unantastbar sind. Und genau deshalb machen sie weiter, weil sie ohnmächtig sind, tatsächlich was zu bewirken und imemr wütender werden, dass du heil bleibst. Denn was die mit deinem Zeug anstellen und dir erzählen, hat an deinen Werten nix geändert: DU zweifelst an dir selbst, die zweifeln nicht an sich. Und selbstkritisch sein ist so gut. Du fragst dich, was du falsch gemacht hast, was bedeutet, du möchtest alles richtig machen. Und es ist gut, dass du dir bisher treu warst ("doch ich habe keine ahnung was ich getan habe"). Wenn sie dir nicht sagen, was du geTAN hast, hast du auch nichts getan. Und es ist so verabscheuenswert, jemanden für das zu verurteilen, was er IST.

Ich persönlich folge den christlichen Werten und würd dir gern sagen, dass du genau so gewollt und schön bist, wie du bist, aber ich weiß, dass du das im Moment vielleicht nicht annehmen kannst, weil du bestimmt wie die meisten Gott auch die Schuld am Mobbing selbst gibst, solltest du an ihn glauben. Trotz allem hoffe ich für dich, dass du das nicht tust, denn der Mensch selbst ist schuld, der die Freiheit geschenkt bekommen hat. Und wenn du irgendwann diese Sicht auf die Dinge hast, kannst du die andren nur noch bedauern und für sie um Vergebung und Umkehr bitten.

...zur Antwort