Therapie der Divertikulose

Ziel der Behandlung ist, das Entzünden der Divertikel zu vermeiden und soweit möglich der Bildung neuer Divertikel vorzubeugen. Dazu sind zwei Dinge zentral:

  • eine Ernährung mit vielen faser- und ballaststoffreichen, nicht blähenden Lebensmitteln,
  • gründliches Kauen

Kauen, pürieren und fein mahlen

Kauen, bis ein feiner Brei entsteht - das ist die oberste Devise. Auch und gerade ballaststoffreiche Lebensmittel enthalten häufig grobe Fasern, die am besten bereits zerlegt werden, ehe sie den Verdauungstrakt passieren - also im Mund. Trainieren Sie deshalb Ihre Kaumuskulatur, und essen Sie achtsam. Bei Lebensmitteln mit groben, körnigen und fasrigen Bestandteilen besteht sonst die Gefahr, dass sie sich in den Divertikeln verfangen und dadurch die Entstehung von Entzündungen begünstigen.

Für Menschen mit Divertikulose ist ein leistungsfähiger Mixer, mindestens aber ein guter Pürierstab, ein großartiger Helfer. Denn Schalen von Obst und Gemüse (etwa Apfel, Nektarine, Paprika und Tomate), die nur schwer vollständig zerkaut werden können, empfiehlt es sich zu entfernen - oder besser durch Pürieren zu zerkleinern, da beim Entfernen der Schale ein Teil der Vitamine und Ballaststoffe verloren ginge. Kerne, auch aus Tomaten, Gurken, Paprika und Chilischoten, sollten Sie entfernen.

Wählen Sie bei auch Backwaren solche mit fein vermahlenem Vollkornmehl anstelle von grobkörnigem Vollkornbrot. Verzichten Sie der Darmgesundheit zuliebe auf den modernen Weizen. Auch Nüsse und Samen gern mahlen und häufig essen: Sie liefern viele wertvolle Inhaltsstoffe (Ballaststoffe, ungesättigte Fettsäuren, Vitamine).

Wichtig: nicht abrupt von wenig auf viel Ballaststoffe umstellen! Das könnte zu Blähungen führen. Darm beziehungsweise Darmflora brauchen einige Wochen, um sich an die schwerer verdaulichen Stoffe zu gewöhnen.

Der schützende Effekt ist vor allem für die wasserunlöslichen Ballaststoffe nachgewiesen, die hauptsächlich in Getreide vorkommen. Diese quellen auf, steigern das Stuhlvolumen und erleichtern somit das Entleeren des Darms. Wasserlösliche Ballaststoffe aus Gemüse werden von den Darmbakterien großteils zersetzt. Gemüse liefert daneben zahlreiche entzündungshemmende sekundäre Pflanzenstoffe. Anti-entzündlich wirken außerdem Omega-3-reiche Lebensmittel wie fetter Seefisch und Leinöl.

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Divertikulose-erkennen-und-behandeln,divertikulose100.html

...zur Antwort

Wie wäre es mit einem Sparbuch für die Enkel? Ich weiß, das gibt nicht viel Zinsen, aber dafür werden keine Erbschaftssteuern gezahlt.

Ansonsten hier mal informieren.

...zur Antwort

Ein klares Statement von Trump gegen diese Art von Polizeigewalt und das Versprechen, dass dieser "Vorfall" aufgeklärt würde, wäre mal ein Zeichen gewesen. Aber dann verlöre er sicher genau die Wähler, die er jetzt mit der Armee vor dem Mob "schützen" will.

...zur Antwort

Zitat: Große Menschenansammlungen sind in Zeiten von Covid19 hochgefährlich 700

---------

Du beantwortest Deine Frage ja schon selbst.

...zur Antwort

Ja, es ist ironisch.

Allerdings sehe ich, dass diese Dame eben Schuhe kauft, damit sie "Sachwerte" zum tauschen hat, sollte es zu einer Inflation kommen. Da sind Schuhe wie Gold. :-)

...zur Antwort

Der legt sich auch nur über die Haut. Wirklich braun wird man eben nur am Tageslicht.

...zur Antwort

Es war in jedem Fall kein Versehen. Der Polizist wurde mehrfach aufgefordert aufzuhören

Immerhin, die Polizisten würden wohl gefeuert.

https://www.google.com/amp/s/www.rtl.de/cms/minneapolis-usa-schwarzer-george-floyd-stirbt-nach-brutalem-polizeieinsatz-4549428.html%3foutputType=amp

Die vier in den Fall involvierten Polizeibeamten seien gefeuert worden, erklärte er. 

...zur Antwort

Es hat leider wahrscheinlich auch dieses Mal keinen Sinn auch nur zu versuchen, Dir etwas Sinnvolles zu raten. Du wirst ohnhin JEDE Hilfe ablehnen.

Leider auch hier, wo es wirklich viele User gibt, die Dir wirklich helfen möchten. :-(( Schade.

...zur Antwort

Sobald das Virus im Griff ist, werden wir zu einer Normalität zurückkehren. In anderen Ländern sieht man, was passiert, wenn man die Gefahr ignoriert. Siehe Amerika. Wäre das hier geschehen, wäre das Geschrei ungleich größer gewesen

In diesem Sinn: Bleib gesund

...zur Antwort