Warum wirken die Jugendlichen von heute wie Zombies?

Die Frage und der folgende Text, den ich aus 2 Quellen zusammengesetzt habe ist bewußt sehr provokant gehalten. Ich möchte nur eure Sichtweise dazu erfahren. Welchen Statements stimmt ihr zu, welchen nicht? Was wären Lösungsansätze?**

Sie sind orientierungslos und ziemlich gleichgültig: Wer heute zur jungen Generation zählt, irrt oft durchs Leben. Ohne Drive und Pfeffer, aber mit großem Appetit auf Lob und Anerkennung.

Sind sie eine sinnfreie Bedrohung für die Menschheit, so emotionslos wie ein Ebola-Virus oder Tsunami und so persönlich wie ein hungriger Grizzlybär?

Früher wurde über die junge Generation geklagt wie:

Zu wild, frech, aufmüpfig, radikal, umstürzlerisch, subversiv und unangepasst. Eigensinnig, nicht zu bändigen, ja im Grunde völlig außer Kontrolle, wie ein Rudel tollwütiger Kampfhunde.

Heute wird die junge Generation folgendermaßen kritisiert:

Über sie heißt es, sie wäre angepasst, harmlos, konturlos, spießig. Sie stolpert unentschlossen und mit null Risiko durch eine unübersichtliche Multioptionsgesellschaft, träumt von kreativer Entfaltung, giert nach Anerkennung und hat die Work-Life-Balance zum Lebensziel erklärt. Ein Kollektiv also, so handzahm wie ein frischer Wurf Schoßhündchen.

Doch nichts scheint die geschichtsvergessenen Zombies und Maybes aus der Fassung zu bringen. Früher ging die Jugend gegen Vietnam auf die Straße, einen Konflikt am anderen Ende der Welt. Heute herrscht wieder Krieg an Europas Grenzen, doch den meisten ist es vollkommen egal. Obwohl neben den Zombies die Welt zusammenbricht, bleiben sie unbeteiligt.

Wie fremdgesteuert und programmiert rennen sie durch ihren Alltag. Kaum jemand hat noch eine fundierte Meinung zu dem, was in der Welt passiert.

Genauso willenlos wie manche Zombies, die sich für die Ice-Bucket-Challenge einen Eimer voll Wasser über den Kopf leeren, dabei filmen lassen und vor lauter Spaß an der Sache vergessen, über die Nervenkrankheit ALS aufzuklären oder zu einer kleinen Spende aufzurufen. Man ist getrieben von der Lust auf Ekstase oder zumindest dauernde Unterhaltung. Dass der Inhalt dabei flöten geht, ist nur der logische Kollateralschaden.

Sie sind eine instinktgetriebene Ansammlung vermeintlicher Individuen auf der Suche nach dem besten Nutzen. Dabei wird versucht alles im Leben auf einer eindimensionalen Rangskala einzuordnen. Eine Zusammenrottung von Zombies, die gedankenlos immer in Richtung der nächsten Menschengruppe ziehen.

...zur Frage

Ich selbst bin eine Jugendliche, ich werde in ein paar Tagen 16 und bekomme mit, wie die "Jugend von Heute" drauf ist.
Ich habe viele Klassenkameraden (ich bin auf einer Gesamtschule), die ihr Leben vom Aussehen und den Sozialen Medien abhängig machen, sie machen sich im Unterricht "hübsch" und laden dann Bilder von sich hoch,obwohl das im Unterricht nicht erlaubt ist.
Aber nicht alle sind so, ich und meine Freundinennen z.B sind nicht ständig am Handy, wir unternehmen oft etwas zusammen, z.B gehen wir mal Wandern, veranstalten Übernachtungen oder treffen uns zum lernen.
Und in dieser Zeit sind wir nicht am Handy, klar schaut man mal ab und zu aufs Handy um zu sehen, wie viel Uhr man hat,mehr aber auch nicht.
Ich persönlich nutze mein Handy schon, aber nur um den Kontakt zu meinen Kindheitsfreunden zu halten, die in einem anderen Land leben, wir schreiben oder telefonieren täglich, um den Kontakt zu halten.
Hauptsächlich lerne ich aber in meiner Freizeit neue Sprachen und lese gerne, aber ich kann natürlich nicht für alle anderen Jugendlichen sprechen.

...zur Antwort

Geh am besten dorthin und frag jemand freundlich, aber pass auf...oftmals befinden sich viele Radikale Muslime in den Moscheen, man merkt es aber nicht immer sofort. Also lass dir nicht alles eintrichtern und stelle alles in Frage und denk nach ob bestimmte Sachen moralisch vertretbar sind :).

...zur Antwort

Haben die Babys gelernt, wie sie aufs Katzenklo gehen? Wie macht es der Junge? Du kannst ja ein (offenes-also ohne Deckel) Katzenklo nehmen, den Kot der Katze nehmen und rein tun, dann tust du sie rein damit sie dran schnuppert. (Du kannst es auch ohne dem Kot darin tun). Wo ist denn die Mama von den Kleinen wenn ich fragen darf?

...zur Antwort

Du solltest die Katzen erstmal ein Monat in der Wohnung lassen, damit sie sich an die neue Umgebung gewöhnen. Ich denke danach müsst ihr schauen, wie sich die Katzen verhalten.

...zur Antwort

Ich liebe meine beste Freundin, sie ist aber hetero?

Hey. Ich bin 13 und glaube, dass ich lesbisch bin. Vorab: ich möchte nicht lesen, dass ich doch in der Pubertät sei und das nur eine Phase sei. Also jetzt zu meinem Problem: Ich habe eine Freundin, mit der ich total gut befreundet bin. Sie ist aber nicht so der Bindungsmensch, der total begeistert von Kuscheln und dem ganzen Kram ist. Sie zieht auch immer maskuline Kleidung an und benimmt sich eher wie ein Junge, ich trage auch nur weite, maskuline Sachen, also sind wir uns da ähnlich. Ich mache richtig gerne was mit ihr, fühle mich total wohl wenn ich was mit ihr unterwegs bin. Wir haben jeden Freitag unseren Abend, an dem ich bei ihr übernachte. Sie haben keinen Fernseher, sondern eine Leinwand, weswegen wir immer Filmeabende machen. Vor längerer Zeit habe ich ihr gesagt, dass ich bi bin. Mittlerweile bin ich mir aber sicher, dass ich lesbisch bin, da ich Jungs einfach unattraktiv finde und eigentlich nur Mädchen hinterher gucke, ich finde auch den weiblichen Körper einfach toll. Sie sagte, dass sie hetero sei, was mir meine Chancen kaputt macht. Auf jeden Fall, wenn wir Horrorfilme angucken und sie Angst hat, kuschelt sie sich immer zu mir, und ich genieße das sehr. Ich stelle mir immer vor, wie wir uns küssen und einfach daliegen und kuscheln. Ich weiß nicht, wie es ist, verliebt zu sein, aber ich glaube, dass es so ist. Manchmal ist auch eine andere Freundin dabei, und wenn ich mit ihr kuschele oderso, dann fühle ich mich eher unwohl. Bin ich in sie verliebt? Ich hatte schonmal Gefühle für eine andere Freundin, die ist aber 16 und wohnt 200km weit weg, außerdem hat sie bereits eine Freundin. Jetzt sagt bitte nicht, dass man sowas mit 13 noch nicht wissen kann, ich habe sowas auch schon wie gesagt, empfunden. Meine Freundin sagte mal, dass sie damit leben könne, wenn eine ihrer Freundinnen lesbisch sei oder gar in sie verliebt wäre. Nur denke ich jeden Tag daran, und der Gedanke, dass sie hetero ist, zerbricht mir das Herz..

...zur Frage

Ich bin auch lesbisch,und an deiner stelle würd ich es ihr sagen. Vielleicht würde sie trotzdem was mit dir haben wollen.

...zur Antwort

Verhalten sich Japaner wie in den Animes?

Jetzt mal ganz ehrlich: In Animes wird im Allgemeinen extrem übertrieben, ganz egal um was es geht. Was aber alle, wirklich alle Animes gleich haben sind die grundlegenden Verhaltensweisen der Charaktere. Das geht von der Kommunikation (bspw. das Unterbrochene Zusagen (Hierzulande würde man wahrscheinlich: "Mhm!" sagen, allerdings unterbrechen es die meisten Charaktere in Animes stets und sagen sowas wie: "O-oh!" (statt nur "Oh!"), obwohl es absolut keinen Grund gibt das zu machen (Trennt man es indiziert man Überrascht-Sein)) bis zu größeren sozialen Handlungen finden sich in absolut jedem Anime (bspw. dass die Charaktere etwas wahrnehmen und automatisch falsche Schlüsse ziehen oder einer etwas sagt und sofort glauben es alle bedingungslos. Ersteres kommt ja häufig vor wenn ein Charakter bspw. auf einen anderen stolpert. Alle denken dann: "Das hat der mit Absicht gemacht!" Zweiteres ist stets der Fall wenn der Böse eine gewisse Popularität hat und irgendwelche Gerüchte verbreitet.)

Ich verstehe das einfach nicht und es ärgert mich, dass jeder Anime (bis vielleicht auf die ganz alten) die Bevölkerung Japans als einen Haufen leichtköpfiger Nationalisten darstellt.

Daher würde ich gerne wissen: Sind solche Dinge nur ein repetitives Bild, um Animes für vor allem jüngere Zuschauer unterhaltsamer zu gestalten oder sind solche doch ziemlich unreflektierten Charakterzüge Alltag in Japan? (Ich nenne jetzt hier einfach mal Japan, weil meiner (momentanen) Wissens nach immer noch die meisten Animes aus Japan kommen.)

Edit: Würde mich freuen wenn (Halb-)Japaner oder Touristen, die mal Japan besucht haben mir die Unterschiede da ein bisschen erklären könnten. Danke!

...zur Frage

Sie benehmen sich nicht wie in animes...

...zur Antwort

Ist es nur für männliche Homosexuelle oder auch weibliche? Und muss man über achtzehn sein?

...zur Antwort

Ist es eine andere schule oder die gleiche?

...zur Antwort

Coming Out: Was kann man vom Lehrer erwarten?

Nächste Woche habe ich ein Gespräch mit meinem Lieblingslehrer, der Person meines Vertrauens, den ich für sehr intelligent, human und offen halte. Natürlich kenne ich seine Meinung zum Thema Bisexualität/Homosexualität nicht, aber ich hoffe einfach darauf, dass er mir weiterhelfen kann, was das Thema Coming Out in der Schule und in der Familie angeht.

Ich habe wahnsinnige Angst vor dem Gespräch (ich habe mich noch nie persönlich geoutet und vor allem nicht vor einer Person, die ich praktisch jeden Tag sehe), aber ich möchte mir jetzt auch nicht Hoffnungen machen und irgendwelche Wunschvorstellungen als realistisch annehmen. Aus diesem Grund die Frage hier: Was kann ich von dem Lehrer erwarten?

Darf er überhaupt negativ reagieren? Und darf er seine Hilfe verweigern, wenn er erst weiß, um was es eigentlich geht (bisher haben wir zwar einen Termin für das Gespräch, aber er kennt das Thema noch nicht)? Und wenn nein/er positiv reagiert: In wie weit sind Lehrer eigentlich für so einen Fall geschult? Er ist (soweit ich weiß) heterosexuell und vermutlich kein Experte, was andere Sexualitäten angeht. Wird er mich einfach nur an Beratungsstellen weiterreichen? Und darf er meine Eltern informieren? Er hat ja eigentlich keine Schweigepflicht, aber irgendwie kommt es mir trotzdem falsch vor (ganz davon abgesehen, dass es mir ja schaden würde).

Über Antworten würde ich mich freuen, vielleicht hat ja der ein oder andere Erfahrungen mit dieser Situation oder ist Lehrer/kennt einen Lehrer und kann mir somit sagen, was genau man da eigentlich lernt/gelernt hat für solche Situationen. :)

...zur Frage

Ein Lehrer darf nichts negatives über Homosexuelle sagen. Ich glaube er wird es nicht deinen Eltern sagen,auch wegen der Schweige Pflicht. Ob er dafür geschult wurde,weis man nicht aber ich bin mir sicher er wird trotzdem weiter hin für dich da sein.

...zur Antwort

Sie muss sich entscheiden,entweder du oder ihr jetziger Ehemann. Man kann nicht beides haben,es geht nicht und würde auf dauer allen nicht gut tun.

...zur Antwort

Das Leben dort ist ziemlich hat,die Schulen setzen auch viele Schüler unter Druck und viele bringen sich als Folge um. Oder auch die Arbeiter,sie müssen oft hart und lange arbeiten und stehen auch ziemlich unter Druck,und manche die ihren Job verlieren können es sich nicht wieder vorstellen einen neuen Beruf zu finden und begehen dann selbstmord.

...zur Antwort

Watamote würde da wohl gut passen.

...zur Antwort

Weil sie dann das Gefühl haben,dass man eine Stufe höher als sie ist (Zb auf einer Pyramide). Und viele Menschen kommen damit nicht klar oder finden es unangenehm,wenn es jemanden gibt dir besser ist als sie. Man will schließlich ja der/die beste sein,das hat was mit evolutionären Gründen zu tun:
Der angesehenste/'beste'-->Kriegt Aufmerksamkeit von den anderen-->Man hat einen Gewissen Stolz--> Man ist der 'Chef'-->Man kriegt gutes ab.
So seh ich es zumindest.

...zur Antwort