Hey Du!

Erst mal möchte ich dir sagen, dass ich es sehr verantwortungsbewusst und toll finde, dass du dich rechtzeitig vor dem ersten Sex schon um die Verhütung kümmerst. 

Es gibt im Internet Schablonen, die man sich ausdrucken kann um den Penis und damit die passende Kondomgröße heraus zu finden.

Allerdings sind die recht ungenau... Deshalb würde ich noch ein oder zwei andere Größen kaufen und diese probieren. Häufig gibt es Kondome in Probierpackungen mit zwei Stück pro Packung, dann gibst du für die Suche nicht unnötig viel Geld aus. Und anschließend kennst du deine Kondomgröße und brauchst nur noch die passenden zu kaufen.

Falten werfen darf ein Kondom nicht, denn dann ist die Gefahr, dass es abrutscht oder kaputt geht, relativ hoch.

Also, viel Erfolg beim ausprobieren und viel Spaß, beim anwenden!

...zur Antwort

Hallo Du!

Ich hatte selbst einen Abbruch mit der Mifegyne und war noch innerhalb der 63 Tage Frist, aber nur ganz knapp.

Mein Gynäkologe hat mir damals abgeraten, aber ich wollte unbedingt diese Methode.

Letzendlich musste dann doch abgesaugt werden und ich habe noch ein weiteres Medikament nehmen müssen, das offenbar nach Fehlgeburten eingesetzt wird um mittels “Wehentätigkeit“ die Gebärmutter zu leeren.

Das Ganze war eine ziemliche Tortur (schon rein körperlich, das psychische kam da noch dazu) und ich bereue, nicht auf meinen Arzt gehört zu haben...

Eine Absaugung ist definitiv schonender für den Körper und die Psyche, zumindest in deinem Stadium der Schwangerschaft.

Natürlich kannst du bei anderen Gynäkologen mal nachfragen, ob sie dir evtl doch noch die Mifegyne geben...

Ich würde dir aber ganz klar davon abraten, aus eigener Erfahrung.

Alles Gute und viel Kraft!

Kayah

...zur Antwort

http://www.amazon.de/Koaxialkabel-Digital-reines-Kompressionsstecker-vergoldet/dp/B008C9JG24/ref=reg_hu-rd_add_1_dp

das ist das Kabel, bei dem die Anschlüsse so aussehen wie bei mir

...zur Antwort

Hallo Hannah,

zu deinem eigenen Schutz würde ich erstmal versuchen herauszufinden, was dein Freund über Schwangerschaftsabbrüche denkt und ob er eine solche Information über dich für sich behalten würde, auch wenn ihr nicht mehr zusammen wärt. Wie redet er zum Beispiel über Ex-Freundinnen oder ehemalige Kumpel von ihm? Was hält er von Abtreibungen ganz allgemein? Du könntest zum Beispiel erzählen, dass ihr in der Schule davon gesprochen habt und ihn "rein aus Interesse" fragen, was er darüber denkt.

Leider gibt es viele Menschen, die Schwangerschaftsabbrüche verteufeln und nichts besseres zu tun haben, als betroffenen Mädchen und Frauen, die sicher schon genug daran zu tragen hatten ihre Entscheidung zu fällen, Schuldgefühle einzureden mit ihren Horrormärchen und ihrem Moralapostel-Gehabe.

Mit so etwas würde ich mich nicht unnötig belasten wollen, vor allem nicht in meiner Beziehung, deshalb erzähle ich in meinem Privatleben nur Menschen davon, bei denen ich sicher bin, dass sie mich verstehen, dass sie mich nicht verurteilen werden und an deren Beziehung zu mir, das nichts ändern würde.

Wenn du ihm vertrauen kannst, sehe ich keinen Grund, der dagegen spräche, wenn du ihn gern einweihen würdest.

...zur Antwort

Hey Snopy,

ich weiß nicht, ob du das jetzt noch liest, aber ich hatte das gleiche "Problem" nach einem Schwangerschaftsabbruch. Hab meinen Frauenarzt damals angerufen und er hat mir gesagt, dass das nicht schlimm ist und dass das einfach nur "altes Blut" ist, dass sich verfärbt hat. Das Ganze sieht schlimmer aus als es ist.

Solltest du allerdings weitere Beschwerden haben, wie übermäßig starke Schmerzen, langanhaltende oder unregelmäßige Blutungen, solltest du dich nochmal untersuchen lassen, weil es dann sein könnte, dass du noch Gewebereste in dir hast, oder dass etwas anderes nicht in Ordnung ist, denn sowas kann ja auch ohne Abbruch mal vorkommen.

Ich wünsche dir alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Jessy,

in der Regel vergeht etwa eine Woche zwischen Feststellung der Schwangerschaft und dem Abbruch.

Wichtig ist, dass du dich schnellstmöglich beraten lässt, denn nach der Beratung musst du eine Bedenkzeit von drei Tagen einhalten, erst danach darf der Abbruch stattfinden. Oft liegt dann das Wochenende dazwischen, weswegen das Ganze dann länger dauert.

Du hast aber noch 5 Wochen Zeit denn die Frist endet mit der 14ten Schwangerschaftswoche, nicht mit der 12ten. Die 12 Wochen beziehen sich lediglich auf das tatsächliche Alter des Embryos.

Länger als 10 Tage sollte das alles aber nicht dauern, also keine Sorge. Am besten machst du am Montag direkt einen Termin mit dem Arzt, der den Abbruch vornehmen soll, gehst im Anschluss zu einer staatlich anerkannten Beratungsstelle (die anderen stellen nämlich den Beratungsschein nicht aus, den du benötigst) wie zBsp Pro Familia, Donum Vitae und Awo und falls noch nicht geschehen, musst du die Schwangerschaft natürlich auch noch ärztlich feststellen lassen.

Falls du noch weitere Fragen hast, kannst du mich gern anschreiben, denn ich hab das alles selbst schon durchgemacht.

Liebe Grüße und viel Kraft für die nächsten Tage!

...zur Antwort

Nach 2 Wochen schon sicher eine Schwangerschaft festzustellen, ist so ne Sache... zumal Bauchschmerzen jetzt nicht das eindeutigste Anzeichen dafür sind. War das Mädchen schon beim Arzt? Solang sie nicht vom Arzt bestätigt bekommen hat, dass sie schwanger ist, würde ich nicht davon ausgehen.

Junge Mädchen sind noch sehr unsicher mit ihrem Körper und seinen Reaktionen auf alle möglichen Einflüsse. Da ist es nicht selten, dass Mädchen glauben schwanger zu sein, obwohl es dafür keinen richtigen Grund gibt.

Ich drücke dir also die Daumen, dass das alles nur eine falsche Vermutung war.

Wenn sie allerdings tatsächlich schwanger ist, bleibt dir nichts anderes übrig, als damit leben zu lernen, denn die Entscheidung ob sie die Schwangerschaft austrägt, oder abbricht darf nur sie ganz allein treffen.

Du als Junge hast nur im Vorraus die Möglichkeit auf die Verhütung zu achten, danach liegt alles weitere in der Hand der Frau, was einerseits blöd für die Männerwelt ist, andererseits aber nur gut und recht für die Frauen, welche ja in erster Linie von Schwangerschaften betroffen sind.

Mit mutwilligen Körperverletzungen (Stiegen runterstoßen) und Bedrohnungen (um einen Abbruch zu erzwingen) würdest du dich bloß strafbar machen, das lässt du also besser bleiben.

Ich hoffe ihr beide kommt mit einem blauen Auge davon und lernt daraus für eure Zukunft.

...zur Antwort

Meinst du abtreiben oder meinst du abschieben?

Und was genau meinst du damit, dass der Körper in Einzelteilen weiterlebt? Vielleicht können wir dir helfen wenn du das Buch näher beschreibst.

Oder weißt du vielleicht noch, woher du das Buch kennst? Hat dir Jemand davon erzählt, den du fragen könntest? Oder hast du es im Fernsehen bei einer Buchvorstellung gesehen? Wenn ja, wann und auf welchem Sender?

...zur Antwort

Ich war zwar nicht bei Dr. Weiß, habe aber auch eine Kupferkette und finde was du von deinem Vorgespräch erzählst klingt gut.

Du hast keinen Knick, das erspart dir ne Menge Schmerzen, denn bei Frauen mit Knick muss die Gebärmutter zurecht gezogen werden, was aushaltbar aber unangenehm ist.

Ausserdem bekommst du diese Tablette, die wahrscheinlich dafür sorgt, dass sich dein Muttermund öffnet, was auch wieder Schmerzen erspart.

Man kümmert sich dort um dein Wohlbefinden und das ist doch ein gutes Zeichen, oder?

Zu den Kosten, ich habe damals 170 Euro gezahlt, was schon sehr günstig war, normalerweise zahlt man so um die 200-250 Euro.

Das Einlegen hat keine 5 Minuten gedauert und ich konnte anschließend direkt nach Hause gehen (war aber froh den restlichen Tag frei zu haben, weil es doch ein wenig unangenehm war)

Mittlerweile spüre ich gar nichts mehr von der Kette, ausser ich taste sie und nach einer sehr heftigen ersten Blutung nach dem Einsetzen, hat sich auch das mittlerweile normalisiert.

Wenn du dich bei Dr.Weiß wohl fühlst, solltest du auf dein Bauchgefühl hören.

Ich hoffe dir wenigstens ein bisschen weiter geholfen zu haben.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Hallo Bravo 2501,

dass sogenannte Downies einem sowohl Freude als auch Leid bringen können, brauche ich nicht nochmal zu schreiben.

Ich möchte dir nur den Rat geben, mal ein Wohnheim zu besuchen in dem Kinder oder auch Erwachsene mit dieser Behinderung leben.

Frag die Heimleitung ob du die Bewohner einen Tag oder länger begleiten darfst in ihrem Alltag. So bekommst du einen besseren Eindruck über die Anforderungen dieser Menschen und darüber was sie dir geben können.

Danach siehst du vielleicht klarer, was du für dich willst.

Nur nicht den Kopf in den Sand stecken, denn ohne eigene Entscheidung überrollt dich dein Kind irgendwann. Entscheide dich bewusst dagegen oder bewusst dafür, damit du die Kraft hast, deine Entscheidung zu tragen.

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und bin gern für dich da, wenn du Fragen hast, oder wenn du dich ausquatschen möchtest, denn ich habe selbst viel mit behinderten Menschen gearbeitet und zusammen gelebt.

...zur Antwort

Im Allgemeinen kann man davon ausgehen, dass entweder der Körper der Frau nicht fit genug ist für eine Schwangerschaft, oder der Embryo stark geschädigt ist, wenn der Körper die Frucht von selbst ausstösst.

Der menschliche Körper macht nichts ohne Grund und er würde wohl kaum eine gesunde Schwangerschaft abbrechen, schließlich ist die Fortpflanzung eines unserer Hauptanliegen, rein instinktiv.

Übermäßiger Alkohol-, Nikotin- oder Drogenkonsum kann den Embryo natürlich schwer schädigen (und im Übrigen auch die schwangere Frau selbst), was widerum zu einem Abort führen kann.

Es gibt auch Medikamente die sich negativ auf eine Schwangerschaft auswirken können.

...zur Antwort

Es kann durchaus vorkommen, wenn man schon relativ weit in der Schwangerschaft war, dass der Körper beginnt Muttermilch oder eine ähnliche Flüssigkeit zu produzieren. Da sich der Hormonhaushalt nach einem Abbruch erst wieder einpendeln muss, kann es ein paar Tage dauern, bis dieser Prozess gestoppt ist, aber 4 Monate sind eine ganz schön lange Zeit.

Hattest du in der Zwischenzeit deine Tage? Bist du bei einer Nachuntersuchung gewesen?

Offenbar ist dein Körper noch immer der Meinung schwanger zu sein, das solltest du schnellstmöglich ärztlich abklären lassen.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Julia,

wenn du weniger als 1200 Euro EInkommen hast im Monat, übernimmt das Land die Kosten. Dazu musst du vor dem Eingriff einen ANtrag auf Kostenübernahme bei einer gesetzlichen (also nicht privaten) Krankenversicherung stellen.

Ansonsten wird meist eine Barzahlung verlangt.

Solltest du momentan nicht so viel Bargeld aufbringen können, besprich das vorher mit der Klinik. Man könnte bestimmt eine Ratenzahlung vereinbaren.

Alles Gute!

...zur Antwort

Fühlst du dich denn wie ein schlechter Mensch?

Ich habe auch abgetrieben und bereue es nicht. Ich hab ebenso wie du mit meinem Kopf entschieden und das tat weh, aber ich habe es nicht bereut und ich verurteile mich nicht deswegen.

Ich denke es ist eine Frage der eigenen Einstellung und des Umfeldes, ob man sich und andere für einen Schwangerschaftsabbruch verurteilt, oder ob man es als mögliche Lösung in der Not akzeptiert und seinen Frieden damit schließt.

Wenn dir das schwer fällt, wäre es vielleicht gut das Erlebte aufzuarbeiten. Das kannst du zum Beispiel bei der Beratungsstelle tun, die dir den Beratungsschein damals ausgestellt hat.

Ich wünsche dir alles Gute!

...zur Antwort

Eine Freundin von mir hatte 4 Dermal Anchor unter den Schlüsselbeinen, die allesamt nach einigen Monaten entfernt werden mussten.

Die Dinger sehen toll aus, sind aber nichts für die Ewigkeit.

Ein wachsender Babybauch würde den Prozess des Herauswachsens mit Sicherheit noch beschleunigen und selbst Bauchnabelpiercings werden häufig bei werdenden Müttern herausgenommen, weil sie sich entzünden oder die Frauen sie als unangenehm empfinden, allerdings können diese später zur Not nochmal nachgestochen werden.

Warum wartest du nicht einfach bis dein Kinderwunsch erfüllt ist? Für Körperschmuck ist man schließlich nie zu alt.

...zur Antwort

Hey Jenny,

ein Schwangerschaftsabbruch (und auch die vorherige Schwangerschaft selbst) sind ein massiver Hormonschock für den Körper.

So wie es Frauen gibt, die noch während der ersten Schwangerschaftsmonate Regelblutungen bekommen, gibt es auch Frauen die nach der Schwangerschaft noch einige Monate lang keine Blutung haben.

Bei mir hat sich die erste Blutung auch um drei Wochen verzögert als ich einen Abbruch hatte, das war dann also knapp 7 Wochen nach der Absaugung.

Es ist allerdings schon ungewöhnlich, dass sich zwei Monate nach dem Abbruch noch gar nichts tut, daher würde ich dir raten dich einfach mal durchchecken zu lassen von deinem Gynäkologen.

Ich wünsche dir alles Gute und würde mich freuen von dir zu hören wenn du mehr weißt.

...zur Antwort

Nur für den Fall, dass auch andere Jugendliche in Not deine Frage lesen, wenn man wirklich mal nicht nach Hause kann, gibt es die Möglichkeit über die Polizei mit dem Jugendamt Kontakt aufzunehmen um in eine Notunterkunft zu kommen, bis alles geklärt ist.

In deinem Fall würde ich aber raten nach Hause zu gehen und nochmal in Ruhe mit deiner Mutter zu sprechen.

Du sagst selbst, es war ein kleiner Streit, den kann man also lösen und dass deine Mutter dich rausgeschmissen hat, tut ihr sicher schon leid.

Wenn du noch zu verletzt bist um nach Hause zu gehen, kannst du auch zu einer Freundin gehen. Allerdings solltest du dann die Mutter deiner Freundin bitten daheim anzurufen und zu sagen wo du bist, damit sich deine Mama keine Sorgen macht und dich die ganze Nacht sucht.

...zur Antwort

Der Tod gehört unweigerlich zu unser aller Leben dazu.

Über ihn nachzudenken und Angst zu haben vor der Ungewissheit "was passiert nach dem Tod" ist ganz normal, ebenso die Angst einen geliebten Menschen zu verlieren, doch auch das gehört zu unserem Leben dazu.

Wichtig ist, dass du diesen Gedanken einen Raum gibst der begrenzt ist.

Du bist jung und lebst, jetzt.

Lass nicht zu, dass du dein Leben aus den Augen verlierst vor lauter Angst und Sorge.

Mach was, geh raus, atme tief ein und spür, dass du da bist, wenn du nicht aus den Gedanken raus kannst.

Vielleicht kann es dir auf Dauer auch helfen mal in ein Hospiz zu gehen, das ist ein Ort an dem sich totkranke Menschen auf den Tod vorbereiten und vom Leben verabschieden können.

Klingt zunächst bestimmt wie eine furchtbare Idee, aber es kann einem die Angst nehmen.

Ich wünsche dir alles Gute!

...zur Antwort

Obstler ist doch typisch deutsch, oder?

Am besten gehst du mal in einen kleinen Wein und Spirituosenladen, die gibts mittlerweile in fast jeder größeren Stadt und lässt dich da beraten.

Ansonsten fällt mir nur der gute alte Eierlikör ein, der ist allerdings wenn er gut ist, nicht lang haltbar...

...zur Antwort

Hallo Justonesmile,

wie ein netter Mensch dir schon geraten hat, solltest du umgehend eine Beratungsstelle aufsuchen.

Dort kannst du erstmal loswerden, dass du schwanger bist und all die Ängste und Sorgen die damit verbunden sind.

Vielleicht findest du bei diesem Gespräch auch schon deine Antwort auf die Frage, ob du die Schwangerschaft austragen oder abbrechen möchtest.

Da du große Angst hast, deine Eltern einzuweihen, kannst du in der Beratungsstelle darum bitten, dass deine Eltern eingeladen werden um sie dort in einem geschützten Rahmen einzuweihen.

Sie werden sicherlcih nicht erfreut sein, aber den Kopf abreissen werden sie dir auch nicht.

Du musst jetzt eine extrem schwere Entscheidung treffen, die dein Leben maßgeblich verändern kann. Nur wenige Mädchen in deinem Alter müssen schon so viel Verantwortung übernehmen wie du es jetzt tust.

Daher solltest du gründlich abwägen wenn du dir folgende Fragen stellst;

Kann ich Verantwortung für ein Lebewesen übernehmen, das 24 Std täglich meine Hilfe benötigt um leben zu können?

Möchte ich dafür auf meine eigene Jugend verzichten?

Sind mir ein guter Job und eine gesicherte Zukunft wichtiger, oder diese Schwangerschaft?

Wie möchte ich ein Leben als Mutter meistern, ist eine der Möglichkeiten die ich habe, (erfährst du alles beim Beratungsgespräch) für mich akzeptabel?

Du kannst dir eine Pro und Contra Liste machen, oder einfach mit deiner besten Freundin drüber sprechen.

Eine Ideallösung wird es wahrscheinlich nicht geben, weil du so oder so Abstriche machen musst. Entweder du gibst ein Stück deiner Jugend und deiner bisherigen Zukunftspläne auf, oder du verzichtest auf die Schwangerschaft.

Daher wünsche ich dir viel Kraft für deine Entscheidung und die Zeit danach.

Alles Liebe!

...zur Antwort