Hallo Magneta, also: Im Prinzip sind die Jahreszeiten wie in D, nur immer deutlich Wärmer. Aber: Dez, Jan, Feb. (und besonders der Januar) sind kalt! Mittags ganz erträglich, abends unangenehm. Nicht vergessen: Dort ist fast nichts beheizt, wenn es 15° ist, dann ist es in der Wohnung auch 15°. Nur manchmal hat man eine Klimaanlage die man auf Heizung umschalten kann. Außerdem regnet es im Januar auch oft. Unangenehmer als in D, denn: Es gibt keine Straßengullies: Die Straßen sind dann schnell überschwemmt

...zur Antwort

Da müsste man sehr! viel schreiben.

Aber zuerst: Das Land ist relativ arm (rel. zu Deutschland), aber nicht sooo arm.

Allerdings: viele Menschen sind recht wohlhabend. Und dumm sind sie auch nicht. Vielleicht schlauer als die Deutschen.

Ansonsten, nur Stichpunkte:

1) Sozialismus-Nachwirkung (wurde erst Stück für Stück abgeschafft)

1b) z.B. kümmert sich die Regierung immer noch gerne (und teilw. auch Erfolgreich) um Großprojekte, aber nicht um Mittelstand und Kleinunternehmer.

2) Korruption, Bürokratie, unsicheres Rechtssystem, unsichere Eigentumsverhältnisse, unklares/willkürliches Steuersystem: Besonders für Ausländer ist das ein Problem. Habe es selber ausprobiert! Allerdings wird die Korruption durch Al-Sisi etwas bekämpft, allerdings wenig Erfolg bisher.

(Allerdings: Ich konnte eine kl. 1-Mann-Firma eröffnen - und wieder schließen - ohne Bestechung, ohne Hilfe, aber mit sehr viel Rennerei, und hohen Gebühren. Habe auch eine 1-Mann Firma in D, war viel einfacher und preiswerter zu Gründen)

3) Hohe und unkalkulierbare Zölle, auch für Produktionswerkzeuge: Schon das Importieren eines ausrangierten alten Servers ist ein Riesenaufwand (habe es auch ausprobiert)

4) Schlechtes Schulsystem und schlechte Berufsschulen (bes. die staatlichen Schulen) (Dafür können die Ägypter aber gut durch Erfahrung lernen)

Viele einfach Leute (das ist die Mehrheit) möchte lieber viele Kinder als gut ausgebildete Kinder.

5) In manchen Gegenden: Fehlendes Internet (eher selten) und unsicheres Internet, z.B.: VPN wird wohl geblocked, daher keine IT Industrie wie in Indien möglich.

6) Einige Vertauen lieber auf Gott und Schicksal als auf Ihr eigenes Handeln

7) Etwas Energiemangel (aber eher selten) und Wassermangel (großes Problem der Landwirdschaft)

Ach ja, @Fuchssprung: Sooo wenige Frauen arbeiten dort gar nicht. Wohl nicht wesentlich weniger als in D. Und die Arbeit ist ja knapp, die Frauen würden auch gar nicht so einfach Arbeit finden.

...zur Antwort

Es gibt eigentlich seit Jahrzehnten keine echte Nilschwelle mehr, denn:

Es gibt viele große Staudämme am Nil. 1970 wurde der Assuan-Hochdamm fertig, danach wurden viele Staudämme im Sudan gebaut, zB. der Meroe-Damm. Momentan (seit 2 Jahren) wird der Renissance-Damm in Äthiopien in Betrieb genommen. Einige dieser Dämme sind so groß, dass sie das Nilwasser mehrerer Jahre aufnehmen können. Daher kommt in Ägypten nichts mehr von der Nilschwelle an

...zur Antwort

Ja, sie stehen drauf, zumindest auf weiße/hellere Frauen, das gilt auch für Sudanesen und vermutlich andere Afrikaner auch. Aber sie meinen es nicht ernst mit den Frauen. Sie wollen nur Spaß haben, oder ein Visum. Aber Araber könnten schöner reden als Deutsche, daher merken es vielleicht viele Frauen nicht. Im Grunde wollen sie eine arabische Frau, nur weiß soll sie sein.

Für die Ausländer in D gibt es aber zusätzlich das Problem, dass es ja nicht genug arbische Frauen gibt, bzw. diese viel schwerer rumzukriegen sind als Deutsche Frauen.

...zur Antwort

Hallo,

im Prinip genaus so wie die Ägyptischen Muslime, aber:

Das Verhältniss zur Frau ist ganz anders: Nur 1 Frau, und Scheidung ist sehr schwierig. Die Frauen ziehen sich "normal" an. etc.

Natürlich, die Religion ist anders - die Sitten und Gebräuche aber nicht. Aber: Beide, Kopten und Muslime, sind sehr religiös verglichen mit Deutschen.

Alkohol: Gar nicht so anders: Auch viele Muslime trinken, aber eher im Geheimen.

Ansonsten hängt es stark von den Umständen ab: Auf dem Land oder in armen Stadtteilen kann es Probleme mit den Muslimen geben. In den wohlhabenden Gegenden eher selten.

...zur Antwort

Hallo - Im Prinzip ist das Leben dort billiger, aber je nach Produkt ist es anders, z.B:

Frische Lebensmittel sind billiger als in D. Kleine Straßenrestaurants deutlich billiger.

Verarbeitete Lebensmittel im Supermarkt sind teilweise etwas teuerer (Nutella, Yogurt, Marmelade etc...). Importierte Lebensmittel nochmal etwas teuerer. Rindfleisch ein wenig billiger. Alkohol etwas teurer als in D, aber es gibt auch recht billigen ägyptischen Fusel, den man aber nicht unbedingt trinken will. Stella Bier schmeckt aber ganz gut, ägyptischer Wein ab ca 10Euro/Flasche.

Bauland in etwas so wie in D. Eigentumswohnungen aber deutlich billiger. Strom, Wasser, Gas natürlich auch billiger

Alle Arten von Dienstleistungen (Medizin, Handwerk, .... ) deutlich billiger.

Elektronische Geräte teilweise ähnlich wie in D, teilweise teurer: z.B sind Fernseher ab einer bestimmten Größe (55inch oder so) höher besteuert. Bosch, Miele... Küchengeräte sind auch etwas teuere, und nicht überall zu haben.

Kleidung etwa wie in D, aber es gibt keine super-Sonderangebote (1€ Hosen etc), dafür billige Schneider.

Gebrauchtwagen und Neuwagen > 1600ccm teuere als in D, kleine Neuwagen, made in Egypt, billiger. Benzin kostet nur ca 0.5 Euro ... etc

usw... Also: Wenn man wie ein Ägypter lebte kann man mit wenig Geld auskommen.

...zur Antwort

Hallo, diese Frage wird hier ja ziehmlich oft gestellt. Also:

Ich bin auch oft in Ägypten, und gehe NUR und mehrmals Täglich auf eigene Faust raus, meist alleine. Ich bin auch mal alleine von Cairo->Sudan->Äthiopische Grenze und zurück mit dem Auto gefahren, und habe teilweise auf LKW-Parkplätzen in der Wüste im Auto geschlafen, und mir ist auch nix passiert.

In gut 30Jahren wurde mir 2x was geklaut, weil ich unvorsichtig war. Das kann aber auch woanders passieren. (In Deutschland wurden mir schon ein paar Fahrräder etc. geklaut - In Deutschand fühle in mich meist unwohler als in Ägypten)

(Momentan würde ich allerdings nicht zu einer Fahrt in den Sudan raten)

...zur Antwort

Also, Ägypten ist nicht!! untergegangen: Guck mal auf eine Weltkarte: Es ist wohl der Älteste noch bestehende Staat.

Es gab auch nie die große Katastrophe, sondern Übergänge. Besonders zwischen den Religionen: Pharaonisch->Christlich->Islamisch. Aber auch das zog sich jeweils über viele Jahre(Jahrhunderte) dahin. Und in den Zeiten, in denen es keine mächtigen Herrscher gab, haben Kunst und Kultur dennoch weitergelebt. Und auch bis Ende des Mittelalters war es noch ein fortschrittliches Land, danach ging es langsam bergab, im 18./19.Jh aber wieder etwas bergauf (guck dir mal die alten Gebäude dort an, so aufwendig wie fast nirgends sonst, außer Paris und London)

...zur Antwort

Hallo - also: Wirtschaftlich stark ist es nicht, es kann sehr viel nicht selber herstellen.

Aber: Die obere Mittelschicht und die Oberschicht lebt durchaus gut, vermutlich besser als in Deutschland (ist natürlich individuell verschieden), und es sind auch gar nicht so wenige, die dazugehören. Den unteren Schichten (arbeitslose, einfach Arbeiter) geht es wesentlich schlechter als in Deutschland.

Aber: Die Ägyptern setzen ihre BiP viel besser in Lebensstandard um als die Deutschen. Die Kennzahl ist Purchasing Power Parity (PPP)

Und da ist Ägypten nicht so viel schlechter als Deutschland, oberhalb der Mittelklasse gar nicht mehr schlechter.

Und reich ist es auch nicht aus eigener Kraft, aber die Ägyptischen Präsidenten haben es immer verstanden, geschickt im Ausland Geld einzusammeln.

...zur Antwort

Lerne lieber Ägyptisch, da kann man hinfahren, nach Syrien demnächst eher nicht. Außerdem kann man viele Ägytische Filme finden (Syrische aber auch)

Um Bücher/Zeitungen lesen zu können, brauchst du aber dennoch zusätzlich hocharabisch. Man kann auch nur Hocharabsich lernen, und ein bischen Ägyptisch. Und dann lernt man den Rest einfach durch Sprechen wenn man dort ist. Wichtig:

Nicht! in ein Touristengebiet fahren, denn dort wird jeder mit Dir nur Englisch sprechen wollen

...zur Antwort

Hallo,

ja, es ist gratis. Es gibt ja 3 Versionen:

GPL, LGPL und Proprietäre Lizenz.

Die GPL-Qt version ist für GPL Anwendungen geeignet.

Die LGPL Version ist auch für closed-source Anwendungen geeignet, wenn man einige Einschränkungen beachtet, z.B. dynamisch linken.

Alle haben die im Wesentlichen die gleichen Funktionen. Aber bei der Bezahl-Version sind noch ein paar Extra-Module drinn.

Aber: ich würde nicht VScode nutzen, sondern den QtCreator zusammen mit dem MS-C++ compiler, bzw gcc(linux): Der QtCreator macht das ganz Qt-Spezifische pre-comiling (UI files(falls benötigt) und moc-pre-compiler(fast immer benötigt)) automatisch im Hintergrund. Von Hand ist das etwas kompliziert einzurichten.

...zur Antwort

Hallo,

klar gab es Sklaven bei den Pharaonen.

Noch mehr allerdings in der islamischen Zeit: Ägpyten war Endabnehmer, aber auch Zwischenhändler für euroäische, afrikanische, und asiatische Sklaven.

Die Engländer hatten die Sklaverei bekämpft, aber nur mittelmäßigen Erfolg gehabt. (Und daher gab es Aufstände gegen die Engländer, denn Viele betrachteten das Recht Sklaven zu halten als Gottgegeben)

Erst unter Nasser wurde dann auch die inoffizielle Sklaverei abgeschafft, also erst in den 1950er Jahren!

...zur Antwort

Hallo,

nein, so leben nicht die Reichen, so lebt die obere Mittelklasse (Leute die eine kleine Firma oder einen guten Job haben)

Die richtig Reichen haben im Nahen Osten auch richtig große Villen, aber davon gibt es wenig Photos im Netz (Es sei denn man kennt so jemanden persönlich und hat eigene Photos)

Villen sind allerdings (fast) so teuer wie in Deutschland. Schöne Wohnungen hingegen viel billiger als in D.

Die Bilder im Internet sind of geschönt, die Bauausführung ist nicht so gut wenn man es in Wirklichkeit sieht. Dennoch ist es recht schön (schon alleine weil es kaum Schmuddelwetter gibt)

Aber ich habe Beides ausprobiert: seit über 20J habe ich eine Wohung in Kairo und ein Haus in Hamburg: Ja, in Ägypten lebt man besser, und in vielen anderen arabischen/afrikanischen Staaten wohl auch - sofern man arbeiten kann (Mega-Großszügiges Harz4 gibt es nicht). Das liegt aber nicht an den Wohnungen, sondern an der Lebensart. Allerdings empfindet es jeder anders, meine Kinder mögen Deutschland lieber - komisch.

...zur Antwort

Hallo,

eine Arbeitserlaubniss als Arbeitnehmer wirst du nicht so einfach kriegen, es sei denn, der Arbeitgeber beschafft das. Das wird er aber nur machen, wenn er keinen einheimischen Koch findet.

Als Freiberufler ist es einfacher. Auch ohne Arbeiserlaubniss darf man sich selbstständig machen, Aber: Um sich dort selbstständig zu machen, braucht man erstmal ein langfristiges Visum (keine 6Wochen Touri-visum) und das ist auch schwierig.

...zur Antwort

Hallo,

die Ägyptologen sehen die Hochkultur natürlich nur bis zur Römerzeit.

Aber: Bis ins Mittelalter bzw. Neuzeit, besonders auch in der Arabischen Zeit, war Ägypten eine Hochkultur. Erst als die Türken die Herrschaft übernommen hatten, ging es mehr und mehr bergab, also ca ab dem Jahr 1517. Davon hat sich Ägypten bis heute nicht erholt.

...zur Antwort

Ich würde es lernen,

ich glaube ja, dass in 30J oder so entweder die Araber oder die Türken die "beherrschende" Schicht in Deutschland sind. Mir wären die Araber lieber als die Türken. Und man kann es in sehr! vielen Ländern nutzen. Also lerne es !

(Wenn man zweisprachig ist sollte man aber eine Sprache davon perfekt beherrschen (am Besten natürlich Beide). Wer Deutsch mit ausländischem Akzent spricht, und auch seine Heimatsprache mit deutschem Akzent, der spricht gar keine Sprache!)

...zur Antwort

Hallo, was es kostet kann man ja auf der Post-homepage erfahren. Am besten man gibt den Brief am Schalter ab und bezahlt.

Es ist vorteilhaft, wenn die Adresse doppelt draufsteht:

Einmal ganz normal auf Englisch oder Französisch, und dann nochmal auf Arabisch. Besonders wenn es keine moderne Gegend mit PLZ, Hausnummer und Straße ist. Aber meißt kann der Empfänger sagen, wie man es schreiben muss ("hinter der Schuhfabrik, über der xy-Geschäft ....) lass Dir die Addresse per WhatsApp Photo oder so schicken. Und ganz unten noch "Egypt" drunterschreiben.

...zur Antwort

wie Linamasche schon sagt: Keine sorgen, bzw: Man muß überall aufpassen!

Aber ich gehe noch weiter: ich fahre dort nur dahin wo keine Touristen sind, auch Nachts um 3:00 Morgends oder so, auch in Dörfer... mir ist in 30 Jahren (fast)nichts passiert.

Kriminalität ist eher in Deutschland hoch - aber: Unwissende Touris sind natürlich immer anziehend für Kriminelle!

...zur Antwort