Hallo,

ich kann ja mal in der Apotheke fragen, bin gerade in Kairo - aber: wie ist die genaue Bezeichnung?

Und: Die Engländerin hatte eine große Menge Rauschgift nach Kairo bringen wollen, für ihren Loverboy- "Mann" - aber offiziell nicht verheiratet. Vor Gericht ist er natürlich nicht aufgetaucht. Das sie ins Gefängnis kommt war ihm sicher ziehmlich egal. Leider haben die Ägypter sie aus politischen Gründen nach kurzer Zeit laufenlassen - verdient hat sie es nicht: Krimminelle Dummheit sollte bestraft werden.

...zur Antwort

Hallo,

dafür müsste man nach Ägypten fahren, aber die Ägypter mögen Einmischungen in die Politik gar nicht ! Wenn das bekannt wird, wird man mindestens sofort rausgeschmissen. Und hier in Deutschland findet man Muslimbrüder etc, die Ihre Meinung erzählen, die aber nicht stimmt.

...zur Antwort

Rom war prunkvoll, aber in Ägypten hat man hauptsächlich in Tempel investiert. Die Paläste waren aus Lehmziegel erbaut! Auch prunkvoll, aber nicht so wie Rom. Erst unter den Griechen (Kleopatra) und Römern wurden auch die Paläste prunkvoller.

...zur Antwort

Hallo,

wenn man das Essen nicht gewöhnt ist, kann man schon extremen Durchfall mit Magenkrämpfen und Übergeben bekommen. Früher ist es mir immer nach 1-2Wochen Aufenthalt in Ägypten passiert (missachte immer alle Essens-Regeln, viel Street-Food mit Salat...), dann 1-2 Tage Kranke (meist eine Nacht ganz schlimm) und dann hat sich der Körper Umgestellt. Beim ersten Urlaub hatte ich mir aber irgendeinen Einzeller eingefangen hat, das müsste der Arzt genau untersuchen. Dann gehen die Probleme nicht so schnell weg: Ich war längere Zeit schwach, hatte oft Durchfall, ohne Übelkeit.

...zur Antwort

Hallo,

das kommt drauf an, wenn du ein Ägypter ist, könnte es Problem geben. Da sollte man seine Bank Fragen. Für Ausländer gilt: soviel, wie man bei der Einreise deklariert, darf man auch wieder mitnehmen. Gewinn aus Hausverkauf? Auch Bank fragen. Aber ich kenne Ägypter die damit Probleme hatten. Bei Ausländern ist es wahrscheinlich einfacher.

...zur Antwort

Hallo,

im Prinzip kann er dann nach Deutschland. Ich habe auch eine Ägypterin geheiratet und es hat geklappt. Aber:

1) Die Formalitäten sind recht aufwendig, sowohl in Ägypten als auch in Deutschland: Es dauert Monate die ganzen Formulare und Stempel in Ägypten zu erhalten. Ich hoffe er ist gebildet und gut ausgebildet und kennt sich mit Bürokratie aus.

2) Aber Vorsicht: Wer nach Deutschland will, der will meißt nur wegen des Visums heiraten! Wenn man schlau ist, heiratet man nur solche (erfolgreichen) Ägypter, die auch so kein Problem hätten ein Visum zu kriegen!

3) Ein Kopte ist im Prinzip eine gute Wahl, denn es gibt keine Scheidung, und keine Nebenfrauen (Moslems heiraten dann oft nochmal in Ägypten). Wichtig sind beide(!) Heiraten: Offizieller Heiratsvertrag vom Notariatsamt, und danach Heirat in der Kirche. Nur die Kirchliche ist gesellschaftlich anerkannt.

...zur Antwort

Es ist sehr kompliziert - Es gibt sehr viel Wüstenland in Ägypten, aber es ist nicht zu verkaufen, und wenn doch, dann zu hohen Preisen bei Versteigerungen bzw. Verlosungen, die aber nur für Ägypter zugänglich sind - mach die auf sehr viel Bürokratie gefasst. Außerdem solltest du arabische Formulare lesen und ausfüllen können! Ich habe in 20 Jahren nix lohnendes gefunden!

...zur Antwort

Hallo,

so kurzfristig habe ich noch nie billige ticktes nach Kairo gefunden (suche selber gerade) Alternative: LastMinute ticket nach Hurghada finden, und dann ca 6h mit dem Bus nach Kairo fahren - ist aber eine anstrengende Fahrt :-( habe ich daher nur einmal gemacht.

...zur Antwort

In Nord-Europäischen Ländern ist das BIP recht hoch, da viel produziert wird. Aber das erwirtschaftete Geld wird zu weit über 50% vom Staat verbraucht: Sozialsysteme, Umverteileung, sehr gut bezahlter Beamten-Apparat/Öffentlicher Dienst, alle möglichen staatlichen Dienstleistungen... (sogar Eheberatung, Tierschutz...) viele XYZ-Beauftragte... xyz-Ämter, Sozialleistungen selbst für Einwanderer.

In Südlichen Ländern, z.B. Afrika, Arabien, bleibt viel mehr Geld bei den Menschen. Daher ist die Mittelklasse in den wohlhabenden Ländern dort reicher, bei vergleichbaren BIP (Ölländer). Oder es geht ihnen fast so gut wie hier bei recht geringen BIP (Ägypten ...)

Die Armen haben allerdings einen deutlich geringeren Lebensstandard als in Nord-Europa, und sollen nicht krank werden. Und einfache Arbeiter gehören dort nicht zur Mittelklasse. Und wenn man z.B. einen Therapeuten, Kindergartenplatz.... braucht, muss man ihn aus eigener Tasche bezahlen.

...zur Antwort

Hallo,

wie schon oben geschrieben, ab 10000$ muss man es am Flughafen deklarieren, und vermutlich fragen sie wozu man es braucht. Das dauert vielleicht 1/2 h. Manchmal habe die aber keine Lust. Wenn man es ausgeben will und nur etwas über 10000$ dabei hat, kann man dann auch daruf verzichten.

...zur Antwort

Hallo auch , "GoupieNo1" hat recht:

Lego gibt es dort zwar auch, aber recht teuer (ist es hier aber doch auch?). Stofftiere gibt es dort überall zu kaufen. Hochwertige (haltbare) Puppen wären besser: Die China-Puppen dort gehen schnell kaputt. Es gibt dort vieles China-billig-Spielzeug in kleinen Läden, und in den teuren Malls auch Markenspielzeug, aber bei weitem nicht die Auswahl wie hier. Auch ein qualitativ besseres Ferngesteuertes Auto wäre ok. Eigentlich alles wie in Deutschland. Und wahrscheinlich haben sie auch nichts gegen Kriegsspielzeug. Oder ein Luftgewehr für den Jungen (nicht ins Handgepäck :-). Für Mädchen ist auch Goldschmuck beliebt, aber das kann man am besten dort kaufen.

Religiöse Gefühle verletzen? Sind es denn Fundamentalisten oder sehr religiöse Menschen? Viele sind auch eher tolerant, und mit denen ist sowieso leichter klarzukommen.

...zur Antwort

Hallo,

"mulan" hat recht: Die alten Ägypter sind keine Semiten, sondern Hamiten.

Sie sind brauner als die echten Araber, welche recht weiß sind. Aber auch heutzutage ist der "Arabische" Anteil an den Ägpytern nicht viel mehr als 10%, denn es gab immer recht viele Ägypter, der Anteil arabischer Zuwanderer/Eroberer war dageben zahlenmäßig gering (Das mulimische Hee, das Ägypten eroberte hatte nur gut 3000 Mann) Wie die urspünglichen Ägypter aussahen, kann man gut an den Fellachen(Bauern) sehen, es sind fast "reine" Ägypter.

...zur Antwort

Das Erstechen von Gästen gehört nicht zu den buchbaren Leistungen der dortige Hotels, auch nicht gegen Trinkgeld. Wenn man allerdings ein echter Angsthase ist, ist Ägypten nicht das richtige Land.

Wenn man Ärger bekommen möchte, kann man sich ja öffentlich zur politischen Lage äußern, aber dann wird man auch nur abgeschoben.

...zur Antwort

Ägypten versucht, das Problem durch diplomatischen Druck und Verhandlungen zu minimieren, aber bisher ohne Erfolg. Für einen Krieg ist die Ägyptische Armee nicht wirklich ausgerüstet. Es wird aber darüber diskutiert. Im Ernstfall wird es aber ein Mißerflolg werden, falls Ägypten nicht weiter aufrüstet - was es ja schon tut.

Dass man im Fruchland baut, liegt übrigens nur daran, dass das Bauland in der Wüste, welches eigentlich billig ist, künstlich so verteuert wird, dass es lohnender ist, illegal auf Ackerland zu bauen.

Aber beide Länder haben das Problem schon teilweise gelöst: Massive Auswanderung nach Europa. Daher habe ich mir eine Wohnung in Ägypten gekauft: Die Folgen der afrikanischen Bevölkerungs-/Wasser-/Wirtschaftsprobleme werden Europa genauso treffen wie Nordafrika, aber in Europa weiss man noch weniger, was man machen soll.

...zur Antwort

Hallo,

ich bin gerade in Kairo, es ist so sicher wie immer. Beim Straßenverkehr sollte man aufpassen, und dass man nicht beim Einkaufen etc. übers Ohr gehauen wird.

In einem Monat sind Wahlen. Dann könnte es für einige Tage an einigen Orten unruhig werden, z.B. Innenstadt. Aber man muß ja dort nicht hingehen.

...zur Antwort

Die Altertümer galten nicht als Wertvoll. Noch vor 100 Jahren haben die Ägypter z.B. pharaonische Tempel zerstört um die Steine zu verarbeiten. Bauten aus Lehm oder Holz wurden selbst von den europäischen Archiologen als wertlos eingestuft. Die ägyptischen Könige hatte auch oft Statuen etc an europäischen Länder verschenkt, für sie wertloser Plunder. Daher kennt man viele Ägyptische Altertümer nur noch aus Napoleons Beschreibungen. Mumien ware als Brennmaterial beliebt, oder als Party-Gag zum auswickeln. Es gab je sehr viele. Genauso wurden viele alte eindrucksvolle islamische Bauten zerstört und durch neue ersetzt. Nur von einigen gibt es noch alte Skizzen.

...zur Antwort

Hallo, wie schon geschrieben: Falls ein Elternteil Deutsch ist, das andere Ägyptisch, dann darf mal legal beide Staatsbürgerschaften haben.

Sinnvoll ist es, falls man in Ägypten leben möchte:

Ausländer werden in Ägypten beanchteiligt, auch wenn sie dort leben: Sie fürfen dort nur sehr eingeschränkt Immobilien kaufen/besitzen, dürfen nicht erben/vererben wie Ägypter, müssen oft mehr bezahlen, z.b. Eintritt in Museen etc... Haben Probleme eine SIM karte zu kaufen, ein Auto zuzulassen, dürfen manche Behörden gar nicht betreten ...usw.

...zur Antwort

Hallo,

man kann sich in Ägpyten auch selbständig machen (freelancer) . Die Bürokratie und bes. das Visum zu bekommen ist aber sehr kompliziert und nervig: Nicht unbedingt teuer, aber langwierig! Als Angestellter kümmert sich natürlich die Firma darum. Aber bedenke: Niemand wartet dort auf deutsche Arbeitskräft, es wird schwierig einen Job zu finden wenn man keine speziellen gefragten Kentnisse hat. (also erfahrener Ing. Facharzt, Erdgas-Förder-Ing., oder auch gute Kosmetiker(in) oder so). Bessere Alternative: Als remote-worker für eine deutsche Firma arbeiten !!

Wichtig: Der Höchststeuersatz liegt bei 25% (momentan noch auf 20% reduziert, glaube ich). Der wird allerdings schon bei recht geringem Verdienst erreicht. D.h: Für alleinstehende Besserverdiener ist Ägypten steuergünstiger, für gering/normalverdiener mit Kindern ist Deutschland besser.

Noch wichtiger. Das Doppelbesteuerrungsabkommen Deutschand-Ägypten ist äußerst günstig!

Ich habe mir alle Doppelbesteuerungsabkommen mit afrikanischen Ländern durchgelesen. (Die meisten haben leider gar keins abgeschlossen.)

Aber Ägypten hat gut verhandelt: kann man sich zwischen 90 und 270 Tagen Aufenthalt praktisch aussuchen, wo man seine Steuern bezahlen möchte :-) Bei allen anderen Ländern bezahlt man im Prinzip dort, wo der Hauptwohnsitz ist (also wo man mind. 1/2Jahr +1Tag war)

...zur Antwort