Zum einen weiß ich nicht, wie genau das bei dem Sport ist, aber ich glaube bei solchen Arten von Sport ist es nicht unnormal Oberkörper zu trainieren bzw zu kämpfen.

Ich glaube dir, dass du denkst heterosexuell zu sein, doch wie du von deinem Erlebnis sprichst solltest du vielleicht einmal in dich kehren und deine Einstellung zu deiner Sexualität überdenken.

Als ich in der Pubertät war konnte ich mir auch nicht vorstellen irgendetwas mit einem Mann anzufangen... Doch irgendwann wurde mir klar, dass ich schwul bin.

Und selbst wenn du nicht homo- oder bisexuell bist, ist das geschehene auf gar keinen Fall als "schwul" zu bezeichnen! Wenn du dich für diesen Sport entschieden hast musst auch mal über deinen Schatten springen und akzeptieren, dass so etwas passieren kann und dann musst du das sportlich nehmen!

Aber weiterhin viel Glück und Erfolg bei deinem Sport!

...zur Antwort

Zunächst einmal: Das Universum ist nicht aus dem nichts entstanden sondern aus einem kleinen Teilchen mit der gleichen Masse und Energie wie unser heutiges Universum. Im Vakuum herrschen NICHT die gleichen Bedingungen wie vor dem Urknall! Ein Vakuum ist nicht Nichts. Vakuum setzt Raum voraus, und der ist nach den gängigen Theorien zusammen mit der Zeit beim Urknall entstanden.

Doch dass es eine große Macht gibt in unserem Universum möchte ich nicht bestreiten. Was genau das ist und wie man sie nennt soll jeder für sich selbst entscheiden. Ob Schicksal, Gott oder was auch immer.
Ich glaube auch an diese Kraft und bin nicht religiös.

Um deine Frage kurz zu beantworten: Ja, man kann an "Gott" glauben ohne Teil einer Religion zu sein.

LG ^^

...zur Antwort

Die Zentipetalkraft ist das Gegenstück zur Zentrifugalkraft. Während diese nach außen gerichtet ist (z.B. ein Stein an einem Seil, den man kreisförmig durch die Luft schwingt) ist die Zentripetalkraft nach außen gerichtet (z.B. wenn du einen Becher über eine Erbse stülpst und diese dann durch kreisförmiges Bewegen des Bechers die Erbse im Becher hältst, oder die Wäsche in einer Waschmaschine). Bei beidem gilt je höher die Drehgeschwindigkeit, desto größer die jeweilige Kraft.
Die Gravitationskraft resultiert aus der Masse eines Körpers. Sie bringt Körper dazu sich gegenseitig anzuziehen. Hier gilt, je höher die Masse, desto größer die Gravitation.

...zur Antwort

Imperator, Großmogul, Kaiser, Kalif, Allherrscher, Erschaffer, Käpt'n, Präsident, Ältester, Oberster, Kanzler, Meister, Big Boss, Pharao, Natura, Häuptling, Titan, Der Mächtige, Kollos, ...

Gibt bestimmt noch mehr, aber mir fällt nix mehr ein und der Rest wurde schon gesagt.

...zur Antwort

Gehen wir mal davon, dass du recht hast mit deiner Annahme, Recht hast. Dann müsste ich ja der einzige sein und du wärst nur eine Einbindung von mir.
Doch wenn du das liest wäre ich ja nur eine Einbindung von dir. Da stellt sich die Frage: Wer von uns beiden ist echt?
Vielleicht sind wir auch nur alle Hirngespinste, die darauf programmiet sind zu glauben ein Bewusstsein zu haben.
Doch wenn du wirklich der einzige wärst, dann kannst du hier keine Antwort erwarten weil es ja alles nur ein Hirngespinst von dir wäre.
Ich hoffe ich konnte dich ein wenig verwirren... Äh... Dir helfen. LG!

...zur Antwort

Ein Schwarzes Loch ist um Prinzip ein toter Stern. Bei der richtigen Masse eines Sterns wird er entweder zu einem weißen Zwerg, einem Neutrinostern oder eben zu einem Schwarzen Loch.
Bei schwarzen Löchern ist sehr viel Masse sehr stark komprimiert. Zum Vergleich: ein Schwarzes Loch mit der Masse der Erde wäre ungefähr so groß wie eine Murmel.
Aufgrund ihrer hohen Masse schaffen sie es alles, sogar Licht in sich aufzusaugen.
Weil sie nun weder Licht reflektieren noch ausstrahlen kann man sie nicht sehen. Sie konnten nur durch die Hawking-Strahlung, die sie ausstrahlen, bewiesen werden. Und erst kürzlich wurden dank eines schwarzen Loches sogar Gravitationswellen nachgewiesen.
Dass Schwarze Löcher Portale in andere Welten sind halte ich für unwahrscheinlich. Aufgrund Einsteins Relativitätstheorie würde ich allerdings behaupten, dass in ihnen die Zeit stillsteht. Das könnte man natürlich bloß feststellen wenn man aufgrund ihrer hohen Masse nicht aromatisiert wird. ^^
Liebe Grüße!

...zur Antwort

Wie alt bist du? 7?
Mit dem Alter würde ich meine Kinder noch nicht im Internet surfen lassen...

Die Erde dreht sich um die Sonne und um die eigene Achse. Wenn "unsere" Hälfte der Erde der Sonne abgewandt ist ist Nacht und die andere Hälfte hat den Tag.

Guck dir mal ein Astronomie Buch an, oder ein Tafelwerk oder googel einfach mal nach Sonnensystem.

...zur Antwort

Meine Antwort hab ich schon zu deiner vorherigen Frage "Warum glauben Atheisten nicht an Gott?" gegeben ^^
Wie gesagt: Schrödingers Katze.
Ich persönlich glaube nicht wirklich an ihn, aber seine Existenz schließe ich nicht aus. ;)
Das bezieht sich aber auf den Gott des Christlichen, Jüdischen und Islamischen Glaubens.
Ich bin überzeugt davon, dass eine höhere Kraft existiert, aber ich kann nicht sagen ob diese als Gott oder was anderes existiert.
LG ^^

...zur Antwort

Goethe beschrieb den Teufel einst als "Geist der stets verneint" bzw als "ein Teil von jener Kraft die stets das Böse will und stets das Gute schafft".
Ich finde der Teufel ist relativ zu betrachten. Wenn der Teufel wirklich nur ein Teil des großen ganzen ist, ist er ebenfalls eine Erschaffung von Gott.
Ob man jetzt an eine personifizierte Form der Beiden glaubt oder nicht.
Es könnte sein dass Gott und Teufel in jedem von uns stecken. Das bezeichnen die Taoisten als Yin und Yang.
Wenn die beiden jetzt biblisch gesehen existieren, dann denke ich, dass Gott im Himmel und Teufel in der Hölle herrschen.

Ob der Teufel jetzt die Kraft ist, die die Menschen zum bösen treibt oder ein Wesen, dass böse Menschen in der Hölle bestraft kann dir niemand sagen.

Ich persönlich glaube weder an Gott noch an Mephistopheles. Ich denke dass jeder Mensch in sich ein Gut und Böse hat (also wie yin und yang) und man selbst für sein Handeln verantwortlich ist.

...zur Antwort

Wenn es denn möglich WÄRE zu fallen, was bloß möglich WÄRE, wenn sich in unserem Universum ein Gravitatonsfeld bilden WÜRDE, dann WÜRDEST Du erstmal bloß runterfallen.
Wenn sich das Universum in dem Fall nicht ausdehnen (expandieren) würde, würdest du einfach am Ende ankommen. Ob dort einfach nichts ist, oder eine "Finale Wand" darüber streiten sich die Forscher.
Da das sich Universum aber ausdehnt und das in Überlichtgeschwindigkeit, wirst du einfach immer weiter fallen und niemals ankommen. Auch wenn du durch die Fallbeschleunigung irgendwann annähernde Lichtgeschwindigkeit erreichst, kann sich Materie, laut Einsteins Relativitätstheorie, niemals schneller als Licht bewegen.
Ich hoffe ich konnte helfen. LG ^^

...zur Antwort

Es gibt einen Planeten, der annähernd die Größe eines Gasplaneten hat und aus Gestein besteht.

http://www.bild.de/news/ausland/erde/vergleich-godzilla-planet-erde-36246274.bild.html

Solche Planeten gibt es durchaus. LG ^~^

...zur Antwort

Im Prinzip ist der Gedanke gar nicht mal so falsch... Aber bloß ein bisschen verdreht. Wenn man jetzt den Raum des Universums berechnen würde, müsste man zu bildlichen Vorstellung das Universum in eine Kugel- oder Eiform bringen.
Das Universum expandiert, doch wie das aussieht wissen wir nicht. Wir können nicht sagen ob das Universum rund oder oval ist. Am wahrscheinlichsten ist ja, dass es aussieht wie ein großer Klumpen. Sozusagen relativ unförmig. Aber wenn das Universum relativ rund wäre würden die Kollegen Mond und Erde nicht auf sondern im Planeten Universum leben. In etwa wie Microorganismen in einem Wassertropfen. Verstehst du?
Wenn du aber die Vorstellung hast, von Planeten und Sternen, die auf einer Fläche zu sehen sind (wie es auch gelegentlich in verschiedenen Medien gezeigt wird), dann ist das bloß eine Unterstützung um die Raumzeit und die Krümmung des Raumes zu verdeutlichen. Aber Raum an sich hat immer 3-Dimenionalität.
Ich hoffe ich konnte helfen. ^~^

...zur Antwort

Also die Zeit ist nicht an Masse gebunden. Sie wird von Masse lediglich beeinflusst. Zeit ist an Raum gebunden, siehe die Raumzeit.
Je massereicher ein Objekt ist, desto langsamer verläuft die Zeit in seiner Nähe.
Schwarze Löcher sind die massereichsten Objekte, die wir bisher kennen; maximale Masse auf kleinstmöglichen Raum komprimiert. Du würdest es nicht mitbekommen, wenn du in einem Schwarzen Loch bist, da man annimmt, die Zeit stehe in einem Schwarzen Loch still. Und ja, du würdest vorher durch die hohe Gravitation sterben, siehe auch der "Spagettieffekt".
Wenn du dich aber in die Nähe eines schwarzen Loches begibst, oder zu einem anderen massereichen Objekt stimmt es, dass man alles in Normalgeschwindigkeit wahrnimmt. Und das liegt daran, wie du schon gesagt hast, dass die Hirnströme ebenfalls verlangsamt werden. Man könnte sagen du würdest dich in der Situation in Zeitlupe bewegen ;).
Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit die Zeit zu verlangsamen. Und zwar indem man sich der Lichtgeschwindigkeit annähert. Und auch hier gilt die Annahme, dass die Zeit bei absoluter Lichtgeschwindigkeit ebenfalls stehen bleibt.
Ich hoffe ich konnte deine Fragen einigermaßen gut beantworten. LG

...zur Antwort

Es expandiert. Das heißt es dehnt sich aus. Der Raum vergrößert sich, aber die Materie darin behält ihre Größe.
Es gibt verschiedene Theorien wie das Universum sein Ende finden kann. In einer davon dehnt sich das Universum bis zu seiner maximalen Größe aus und zieht sich dann wieder zusammen, sodass es praktisch den Zustand vor dem Urknall erreicht.

LG

...zur Antwort

Die Zeit vergeht, laut Einstein bei massereichen Objekten langsamer als entfernt von ihnen. Also ja, die Zeit vergeht im All schneller. Ebenso vergeht die Zeit langsamer je mehr du dich in einer Bewegung am die Lichtgeschwindigkeit annäherst. Das heißt in sich bewegenden Objekten vergeht die Zeit auch langsamer. Im Alltag ist das kaum messbar, aber wenn man das in die Extreme versetzt ist der Unterschied extrem.
LG ^^

...zur Antwort

Kommt ganz auf Kultur und Zeit an. Die Babylonier dachten zum Beispiel die Erde wäre ein Tablet, dass von einem riesigen Pferd gezogen wird. Doch bereits Aristoteles wusste von der Kugelgestalt der Erde. Im alten Rom und vor allem im Mittelalter ging man davon aus die Erde sei eine Scheibe, die unter einer großen Glocke ist auf der das ewige Feuer brennt und durch Löcher in der Kuppel erschien das dann wie Sterne. Sonst war die Erde der Mittelpunkt des gesamten Universums um den sich Sonne Mond und Planeten drehten. Dann gab es zwischenzeitlich das Weltbild des Tycho Brahe bei dem sich zwar die Erde um die Sonne dreht, der Rest aber um die Erde. In der Neuzeit erfolgte die endgültige Aufklärung. Durch Weltumsegelungen, akribischen Berechnungen und genaueren Beobachtungen des Weltalls durch immer besser werdende Technik wuchs das Wissen. Und nun weiß man: die Erde ist rund, dreht sich wie alle anderen Planeten um die Sonne und ist schon gar nicht der Mittelpunkt des Universums. Erst durch diese Erkenntnisse kam es überhaupt dazu weiter zu forschen und Dinge wie Sternennebel, andere Planeten und Galaxien zu entdecken.
Ich hoffe ich konnte helfen ^^ LG

...zur Antwort