Wer mit welchen Vorkenntnissen zu welchem Studiengang zugelassen wird, entscheidet jede Hochschule entsprechend der genauen Ausgestaltung des Studiengangs. Insbesondere bei weiterbildenden Master-Studiengängen sehe ich hier gute Chancen, da bei weiterbildenden Studiengängen Studierende mit anderen Vorkenntnissen üblich sind und daher oftmals ggf. notwendige Grundlagenmodule zusätzlich oder im Studiengang angeboten werden (z.B. hier: https://www.cas.dhbw.de/mbm/)

...zur Antwort

Warum musst Du Studium verlängern und dabei den Praxispartner wechseln? Das ist natürlich zentral bei der Suche nache einem neuen Arbeitgeber!

...zur Antwort

Nach Abschluss, wenn Du Dein Zeugnis in Händen hast

...zur Antwort

Kommt auf die Hochschule und die Person an!

Wenn die Hochschule einen guten Ruf hat und praxisorientiert ausbildet, dann kann das gut klappen.

Wenn dann noch die Person mit Persönlichkeit überzeugt, gute Noten hat etc etc kann das problemlos klappen.

Einfach bewerben versuchen - Master geht immer noch!

...zur Antwort

Ich glaube, das wird schon bei Dir!

Du bist hoch motiviert, hast in Mathe und Physik ordentliche Noten und das reicht!

Mach Maschinenbau und eher viel Informatik etc darin, wenn Du Wahlfächer hast. Das klappt!

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Wäre der Mensch fähig dazu in einem Zeitraum von 3-5 Jahren sich sehr Stark weiter zu entwickeln und aus dem nichts etwas großes zu erreichen?

Bin von der Straße weg gekommen.. Es war vor 4 Jahren als ich meine große liebe verlor und daraufhin zu folge mich dem Alkohol Drogen sowie falschen Freunden und asozialem benehmen hingab.. Bis mal ein Tag kam wo ich bis spät in die Nacht stock betrunken war und es anfing stark zu regnen ich hatte keine kraft mehr einen Meter weiter zu laufen ich tat die schnauze voll bekommen vom leben und seinen regen.. ich neigte daraufhin mich auf die Straße hin zu schmeißen ich konnte und wollte nicht mehr..nur es kam keiner der mir hoch half. Ich lag so eine Weilchen vor mich hin für mich war in dem Moment die Welt still gestanden und ich begann mit mir zu sprechen. Gerade in diesem Moment wurde mir eins klar mir sagte eine Stimme im Kopf das sich was ändern muss und ich nicht aufgeben soll! ich muss mich ändern NEIN noch besser ich ändere mein leben!.. Ich nahm mir tatsächlich vor mein leben zu ändern und habe mich irgendwie aus diesem Moment zusammen reißen können und bin nach Hause maschiert. Dem darauf folgenden Tag tat ich mit dem kiffen und Alkohol nach Jahren ein für alle mal aufhören das hat mich eh nie weiter gebracht Leute! viel eher verlor ich mich darin und machte mich damit nur fertig. Keine 2 Wochen vergingen und ich entschied mich alles hinter mir zu lassen die Arbeit, Freunde, die Gegend in der ich groß wurde tat ich alles hinter mir lassen und zog in die Stadt wo meine Familie lebt und fing an einen neu anfang zu machen.
Nun sind 1 halb Jahren seitdem vergangen mir gehts gut soweit bin immer noch clean und das bleibt so :) bin 24 und habe mir vorgenommen für die nächsten 3-4 Jahre wenn auch länger intensiv mich sehr stark weiterzuentwickeln. Möchte mir ein zwei Sprachen erlernen wie Japanisch und arabisch und habe den Wunsch Sportler zu werden mit joggen, schwimmen, Fahrrad fahren all inclusive. Auch möchte ich an einem Kampfsport verein teilnehmen und wirklich Hart trainieren bis an die grenzen gehen vielleicht bin ich ja gut in Ringkämpfen wenn ich meinen ganzen Ehrgeiz und Wut in kraft umsetze..ich möchte mich eigenständig weiterbilden Bücher lesen bessere Deutschkenntnisse erzielen alle Paragraphen nach BGB erlernen was die Welt betrifft wichtige Seminare und Veranstaltungen besuchen mehr das Berufsleben erkunden und erfolgreich arbeiten gehen.ich möchte einfach das beste aus mir machen mir geht es ganz gut wo ich im Moment bin ich habe mich von allem erholen können und lebe mein leben.ich habe nur stark den drang danach mehr aus mir zu machen was großes zu erreichen. Im Berufsleben bin ich aktiv wie nie zuvor und knüpfe mir sinnvolle Kontakte wo es nur geht. Irgendwie erinnert es mich daran den Weg eines Visionärs zu gehen vielleicht bräuchte ich mir eine Idee einfallen lassen wofür es sich lohnen könnte zu kämpfen.

Nun meine Frage wäre: meint ihr ich schaff das? oder bloß nur ein Irrtum sich hohe Ansprüche zu setzen?

Viel eher interessiert mich: Welche Möglichkeiten gäbe es noch sich effizient weiter zu entwickeln?

...zur Frage

Ich glaube Du schaffst unheimlich viel, nachdem wie Du den Absprung und Neustart geschafft hast.

Gefährlich wird es wenn mal was nicht klappt - und das wird es, wie bei jedem. Bei großen Plänen ist die Gefahr auch entsprechend groß. Dann heißt es das Glas als 90% voll zu betrachten und weiter zu machen. Das kannst Du schaffen.

Bleib dran! Viel Erfolg!

...zur Antwort

Die wichtigere Frage wäre doch: Bist Du gut genug für Aachen?

Dann ist Aachen entweder Top oder einfach nix für Dich!

...zur Antwort

Das wäre dann ein nicht-konsekutiver STudiengang, das gibt es vor allem in der Variante "weiterbildend", z.B. hier https://www.cas.dhbw.de/masterstudiengaenge/technik/maschinenbau/studienkonzept/

...zur Antwort

Das kann vorkommen und interessiert keinen, wennn du jetzt wieder ok-Noten ablieferst.
Also Gas geben und das Beste leisten was Du kannst, denn das will ein Arbeitgeber sehen!

...zur Antwort

An der DHBW schon,
bei anderen Hochschulen - keine Ahnung ...

...zur Antwort

Das ist ein langer Weg. Da darfst Du erst mal die ersten Schritte gehen, bevor Du die finalen Etappen planst. Es kommt durchaus vor, dass hochmotivierte Medizinstudenten nach ein paar Semestern aufhören, weil sie überfordert sind:

  • vom Lernnen
  • von Krankheit und Elend, mit schwierigen Patienten
  • etc etc.

Also erst mal Physikum machen!

...zur Antwort

Als Werkstudent bist du Dauer-Hilfsarbeiter, der nebenher was lernt. Als Dualer Student bist Du Mitarbeiter, der ausgebildet wird, weil der später voll im Unternehmen arbeiten soll.

Das kann ziemlich ähnlich sein, aber auch einen Riesen-Unterschied machen, je nach Unternehmen.

...zur Antwort

Wenn Einstiegsgehälter von 50% bis 150% schwanken, sind nur 5% davon auf private oder staatliche Hochschule zurückzuführen.

Ich vermute, Du denkst in die falsche Richtung.

...zur Antwort