Warum geht die switch-case-Anweisung nicht?
package amnestia;

import java.io.BufferedReader;
import java.io.IOException;
import java.io.InputStreamReader;

public class Amnestia {
  public static void main(String[]args) throws IOException {
    System.out.println(" Verwende die Tasten A, W, S und D um dich frei zu bewegen \n" + "mit I öffnest du dein Inventar");
    System.out.println("Mit Q verlässt du das Spiel\n" + "viel Spaß!");

    BufferedReader br = new BufferedReader(new InputStreamReader(System.in));
    String befehl;

    while ((befehl = br.readLine()) != null) {
      switch (befehl.toLowerCase()) {
        case "w":
          System.out.println("Du gehst nach Norden");
          break;
        case "D":
          System.out.println("Du gehst nach Westen");
          break;
        case "S":
          System.out.println("Du gehst nach Süden");
          break;
        case "A":
          System.out.println("Du gehst nach Westen");
          break;
        case "Q":
          System.out.println("Willst du das Spiel verlassen?Y/N");
          String bestaetigung = br.readLine();

          switch (bestaetigung.toLowerCase()) {
            case "Y":
              System.out.println("Tschüss");
              System.exit(0);
              break;
            case "N":
              System.out.println("Ok,  weiter geht!");
              break;
          }

          break;
        case "":
          System.out.println("Willst du nicht was machen?");
          break;
        case "I":
          System.out.println("Dein Inventar ist leer");
          break;
        default:
          System.err.print("Das verstehe ich nicht");
      }
    }
  }
}

Nach dem ersten Versuch W gibt er mir korrekt an: "Du gehst nach Norden". Bei jeder anderen Taste kommt aber: "Das verstehe ich nicht".

Wo ist denn mein Fehler?

lernen, programmieren, Java, Intellij
4 Antworten
Freundin wünscht sich Lust zu haben, hat aber einfach keine, wie kommt man hier raus aus dem Teufelskreis?

Es geht um das Thema Sex. Anfangs hatten wir manchmal mehrmals täglich Sex. Es war sogar so dass der meiste impuls von ihr aus ging. Nun sind wir seit 2 Jahren zusammen, wir wohnen auch zusammen und sind eigentlich immernoch glücklich. Doch wir haben kein Sexleben mehr. Ich habe sie selbstverständlich darauf angesprochen, sie wünschte sich Lust zu haben aber leider hat sie einfach keine Lust. Sie hat ein schlechtes Gewissen dass ich nicht auf meine Kosten komme und ich bin sexuell gesehen frustriert. Sie sagt sie würde mich noch lieben und findet mich nachwievor attraktiv, aber ich habe das Gefühl der Alltag ist bei uns eingekehrt.

Sie ist Hausfrau, ihr Tag beginnt damit dass sie bis 10 oder 11 Uhr schläft, sich dann um den Haushalt kümmert und dann macht was immer sie will. Sie hat sich vorgenommen einen Teilzeitjob oder einen Minijob zu bekommen, bislang ist nichts daraus geworden. Ansonsten hängt sie bis spät in die Nacht am PC und spielt Online Rollenspiele. Ich muss früh auf die Arbeit, darum liege ich schon lange im Bett bevor sie nachkommt. Ich komme Nachhause, es wird gegessen, dann gehen wir eine Runde mit den Hunden spazieren und der Tag ist so gut wie vorbei. Sie setzt sich dann wieder vor den PC, ich gehe dann ins Bett und das wiederholt sich.

Am Wochenende machen wir hin und wieder was, oft binden wir die Hunde mit ein. Aber oft ist es so wenn ich sie Frage ob wir was machen wollen hat sie keine Lust. Ich weiß wirklich nicht ob das mit ihren Spielen am Computer einer Art Sucht geworden ist. Ich schließe auch kathegorisch aus dass sie einen anderen Mann hat, denn sie hängt in ihrer gesamten Freizeit wirklich und ausschließlich nur am PC. Ich muss sie regelrecht zwingen raus zu gehen. Dann hat sie aber auch Spaß daran. Oft nimmt sie auch die Hunde als Vorwand "Nein, die Hunde müssen bald raus!".

Wir reden immernoch miteinander, aber es ist eben echt weniger geworden. Ich will ihr das "spiele Spielen" nicht weg nehmen. Ich bin ja froh dass sie mich nicht als ihren persönlichen bespaßer sieht aber irgendwo ist das doch kein ausgewogenes Verhältnis.

Meine Frage: Könnte das mit dem spielen bis spät in die Nacht was damit zutun haben das wir keinen Sex mehr haben? Leben wir uns quasi außeinander weil ich in der Realen und sie in der Virtuelen Welt lebt? Oder ist das humbug und quatsch? Wie können wir beide wieder zueinander finden und auch das Liebesleben neu entfachen? Was genau kann ich denn noch tun? Ich habe ja schon mit ihr geredet, aber ich habe das Gefühl sie wälzt so ein bisschen alles auf mich ab. So nach dem Motto "Ja, dann mach mal". Was kann ich oder sollte ich tun?

Liebe, Freundschaft, Frauen, Beziehung, Sex, Sexualität, Psychologie, Liebe und Beziehung
5 Antworten
Arbeitszeit verkürzen auf 30 Stunden die Woche, wie beim AG anfragen?

Hallo, ich mag meine Firma leider möchte ich mich beruflich umorientieren bzw weiterbilden. Ich möchte einen besseren Posten in meiner Firma, momentan bin ich technischer Angestellter und für die Wartung, Instandhaltung von Anlagen, für die Einweisung von Fremdfirmen und für die Ausbildung zuständig. Diese Tätigkeit ist stressig, körperlich sehr anstrengend. Ich beziehe mich dabei auf das Stichwort "Life Work Balance", diese Balance stimmt bei mir überhaupt nicht. Ich lebe nurnoch für die Arbeit, den Feierabend muss ich komplett auskurieren um mich morgens irgendwie aus dem Bett zu bewegen. Mein soziales privates Leben bleibt auf der Strecke, ich habe eigentlich keins. Ich habe mich deswegen lange hingesetzt und sehe keine andere Möglichkeit als die Arbeitszeit zu reduzieren. Ich weiß nicht ob das möglich wäre da wir nur sehr wenige Arbeitskräfte in meiner Abteilung sind und es Personalmangel gefühlt immer gibt. Mit den finanziellen Konsequenzen könnte ich klar kommen, habe ich schon durchgerechnet.
Ich brauche gute Grüne um dem AG davon zu überzeugen meine Arbeitszeit zu reduzieren, ich hätte ja auch vor mich weiterzubilden, diese Form von weiterbildung könnte ich mit ins Unternehmen einbringen wovon der AG ebenfalls profitieren kann.
Aber ich bräuchte mehr Gründe um es meinem AG so schmackhaft wie möglich zu verkaufen. Fallen euch ein paar Gründe ein?
Mein Betrieb ist ca. 500 Mann stark.

Arbeitsrecht, Arbeitgeber, Teilzeit, Weiterbildung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Probleme mit dem Arbeitsamt, kann jemand helfen?

Hallo, meine Freundin hat ein Abitur gemacht und einen technischen Beruf erlernt. Allerdings mochte sie in dem Berufsfeld nicht mehr arbeiten. Sie war beim Arbeitsamt und meldete sich das erste mal in ihrem Leben Arbeitslos und bezog Arbeitslosengeld I (also nicht Hartz IV). Aufgrund ihrer technischen Ausbildung wurden ihr Berufe vermittet die auch eben in diese Richtung gehen. Bereits auf die erste Bewerbung kam ein Vorstellungsgespräch und dann die einstellung. Eingestellt hat sie einer aus dem Büro, am ersten Tag in der Abteilung machten ihre kollegen alle große augen. Meine Freundin ist klein und wiegt keine 60 kg und sie sollte hier körperlich schwere arbeiten vollrichten und große Maschinen bedienen. Nach etwa einem halben Arbeitstag der Meister (nicht der Bürochef) das habe keinen Sinn. Sie ist den körperlichen Anforderungen hier nicht gewachsen und hat sie nachhause geschickt. Mit Kündigungsschreiben und allem, als nächstes verlangte das Arbeitsamt ein ärztliches Attest indem drin steht warum sie solche Arbeiten nicht ausüben kann und welche Arbeiten ihr zumutbar sind. Nachdem wir alles eingeschickt hatten, bekamen wir einen Brief indem drin steht das sie versäumt hätte sich rechtzeitig Arbeitslos zu melden doch sie meldete sich noch am selbten Tag Arbeitslos. Auch wollten sie erneut das Attest haben und gaben ihr eine Vorlage mit (doch sie gab bereits ein Attest ab), das Attest von 20€ mussten wir selbst zahlen. Da sind soviele Sachen gefühlt so durcheinander und ich finde meine Freundin wird hier grundlos schickaniert. Sie hat ein Abi von 1,9, sie hat eine ausbildung mit 1,3 absolviert und ist zum ersten mal in ihrem Leben arbeitslos und dann sowas?
Was kann man da machen? Da ich nicht weiß wie unsere Rechte sind und zu was die uns alles auffordern können (eben auch wegen diesem Arzt attest) bin ich am überlegen ob die uns nicht übers Ohr hauen wollen. Wo bekommt man den Hilfe wenn man der Arbeit des Arbeitsamtes nicht traut? Sollten wir uns einen Anwalt holen?

Recht, Agentur für Arbeit, Arbeitsamt, Jobcenter, Justiz, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Wie finde ich heraus was mir beruflich Spaß macht?

Ich drehe mich im Kreis und weiß nicht wie ich eine Antwort finden kann. Ich bin mit meiner beruflichen Situation unzufrieden, sie macht mir einfach keinen Spaß. Ich fühle mich in meinem Beruf irgendwie kastriert, als könnte ich nicht das tun was ich eigentlich will oder wozu ich in der Lage wäre. Ich bin jetzt 30 und habe mich schon einmal beruflich total umorientiert, doch ich bin immernoch nicht da wo ich hin will. Zwangsläufig stellt man sich da die Frage ob man nicht eher studieren hätte sollen anstatt eine Ausbildung zu absolvieren. Doch meine Arbeit saugt so an meiner Lebenskraft das mir nach Feierabend die Motivation für alles fehlt. Ich lasse mich zu nichts begeistern, habe zu nichts Lust, es bleibt nur eine Unzufriedenheit. Ich habe gerade wirklich dass Gefühl von Sackgasse und einem total vollen Kopf, bin mir nicht sicher wie das alles weiter gehen soll. Gleichzeitig habe ich erkannt das es so nicht mehr weitergehen kann, ich habe das Gefühl ich bräuchte eine Pause. Eine Pause von allem, Abstand zum Beruf um mir im Klaren zu werden was ich wirklich will. Doch in so einer motivationslosigkeit wie finde ich da überhaupt heraus was mir Spaß macht wenn ich im Augenblick das Gefühl habe nichts auf der Welt macht mir mehr Spaß? Es fühlt sich an wie einer Art leichte Form von Depression oder so stelle ich mir zumindest burn out vor. Ich fühle mich wie in einer Art Lebenskrise, nicht willens diesen Zustand bis zur Rente zu ertragen.

Ich habe Gedanken daran beruflich kürzer zu treten, nurnoch 6 Stunden statt 9 auf der Arbeit zu verbringen um mir einfach Gedanken machen zu können wie es weiter gehen soll. Um vielleicht auch nach der Arbeit Energie übrig zu haben um sich anderen Dingen zu witmen die mir etwas zurück geben oder die mich wieder begeistern, vielleicht auch sowas wie meine „Berufung“ endlich zu finden.

Ich weiß nicht so recht was ich machen soll auch habe ich mir überlegt ein Studium anzufangen und mir zeitgleich die Frage gestellt ob das nicht nur eine Art „Flucht“ darstellt. So nach dem Motto „keinen Bock mehr auf Arbeit ich geh studieren“. Ich weiß selbst nicht mehr was ich tun kann und soll. Ich hoffe auf ein paar klare Worte und gute Ratschläge.

Leben, Beruf, Studium, Job, Bildung, Burnout, Depression
5 Antworten