Ich hasse mein Leben - wie soll das weiter gehen?

Hallo Leute :)

Zurzeit geht es mir wieder sehr schlecht. Ich (weiblich, 18) bin sehr oft bzw. eigentlich immer traurig und in letzter Zeit ist es so, dass ich mich frage warum ich überhaupt noch existiere. Es gab schon mal eine Zeit in der es mir so ging. Ich habe angefangen mich zu ''ritzen'' und sehr oft über Selbstmord nachgedacht. Dann ging es eine Zeit wieder, aber jetzt ist es fast noch schlimmer als damals. Ich habe ziemlich große Selbstkomplexe, welche ich allerdings mittlerweile ein bisschen unter Kontrolle habe. Dazu kommt das ich mich alleine fühle. Ich bin meist eher der ruhige Typ, gehe nicht oft/nicht gerne feiern und eigentlich macht es mir nichts aus alleine zu sein. Im Gegenteil, ich verbringe gerne Zeit für mich. Aber ich glaube ich mache mir nur was vor. Ich habe keine Freunde und somit bleibt mir nichts anderes übrig als meine Zeit alleine zu verbringen. Ich hatte bisher immer Pech was Freundschaften anginge, meist hielten sie nicht lange, da die Person sich nie von alleine gemeldet hat und man sich irgendwann einfach auseinander gelebt hat. Es ist nicht so das ich unbeliebt bin, ich verstehe mich mit den meisten in meiner Klasse sehr gut. Aber außerhalb der Schule habe ich mit denen nichts zu tun, da sie entweder sehr weit weg wohnen oder aber schon ihren festen Freundeskreis haben. Zu Hause läuft es auch nicht gut, meine Mutter hat ein Alkohol Problem und mit meinem Vater habe ich nicht viel Kontakt. Die meiste Zeit meines Lebens verbringe ich also meistens damit in meinem Zimmer zu sitzen, alleine. Ich habe überlegt mir irgendein Hobby zu suchen, allerdings habe ich dank der Schule nicht einmal dafür Zeit. Ich weiß langsam echt nicht mehr wie das weiter gehen soll, ich hasse mich, mein Leben und habe keine Ahnung wie ich das im Griff bekommen soll. Was soll ich tun?

...zur Frage

Hi! Das ist doch ein gutes Zeichen, wenn du dein bisheriges Leben und dein bisheriges Denken hasst. Du kannst das alles nicht mehr leiden, immer nur traurig sein, zu Hause wie eine alte Frau herumhocken und deswegen sogar an Selbstmord denken. Es ist ein gutes Zeichen, weil du etwas ganz anderes willst: du willst leben, du willst fröhlich und zufrieden sein. Wenn du allerdings nur noch die ganze Zeit in deinem Zimmer hockst und  verzweifelst nach einem Hobby suchst, dann wird es immer schwerer für dich werden, das Gefühl zu entwickeln, fröhlich und zufrieden zu sein. Fange deswegen langsam an, wieder zu leben. Verabrede und treffe dich mit einer Freundin und gehe mit ihr dorthin, wo was los ist. Das könntest du beispielsweise als nächstes tun 

...zur Antwort

Für deine Gefühle bist du ganz allein verantwortlich. Und in jedem Gerücht steckt ein Körnchen Wahrheit.

...zur Antwort

Scheuermann habe ich auch, seit meiner Jugend. Bin aber körperlich gut bis sehr gut belastbar. Und je mehr ich mich körperlich belaste, umso besser für meinen Scheuermann. An deiner Stelle würde ich das nicht angeben, wenn nicht unbedingt muss

...zur Antwort

Du wirst lachen, mein Buch hat auch nur etwa 50 Seiten. Es ist gerade mal so groß wie ein länglicher Briefumschlag und passt in fast jeder Jackentasche. Praktisch! Außerdem kostet es nur 5.95 Euro

...zur Antwort