Ein Tag ist nicht viel Zeit und es lassen sich viele Entscheidungen am nächsten Tag revidieren.

Grundsätzlich würde ich jedoch eine Volksabstimmung darüber veranstalten, daß zukünftig Verfassungsänderungen nur durch Volksabstimmung möglich sind und jedes Gesetz durch eine Volksabstimmung (ohne besonders hohe Hürden) beschlossen oder gekippt werden kann. (z.B. Ankreuzliste ja/nein für alle Gesetze auf dem Wahlzettel)

Damit das Volk zukünftig nicht uninformiert abstimmt, würde ich ebenso folgende Fragen vollumfänglich aufklären lassen.

  • Welche Rolle spielte der Verfassungsschutz bei Terroristen wie der NSU und Amri?
  • Was steht in den geheimen Verhandlungspapieren zu Freihandelsabkommen?
  • Was steht in den geheimen Verträgen zu Privatisierungen (Toll-Collect, Trinkwasser, Energieversorgung)
  • Welche Studien zum Thema Umweltschutz / Technikfolgen / Soziale Themen werden unter Verschluss gehalten?
  • Welche Deals mit Waffen oder Überwachungstechnik laufen mit anderen Ländern?
  • Wie tief ist Deutschland logistisch in Kriege involviert (z.B. Drohnenkrieg)
  • Wie sieht die Kooperation zwischen Firmen sowie inländischen und ausländischen Nachrichtendiensten bei der Überwachung von Kommunikation aus?
  • Hat das Militär im Erstfall die Verfügungsgewalt über ABC-Waffen?
  • Gab es False-Flag-Operationen (z.B. Provokateure bei Demonstrationen)

Wenn ich am nächsten Tag bis 12:00 Uhr noch nicht von einem verwirrten Einzeltäter erschossen wäre, würde ich die Macht dann wieder der amtierenden Regierung geben - wenn sie sich denn noch traut, weiterzumachen.

...zur Antwort

Das erinnert mich gerade an "Pflanzen vs. Zombies": entscheide dich für eine Seite.

Ist für manche Gläubige die Evolution so schlecht vorstellbar? Glauben Sie, dass Gott ausschließlich in der Lage ist, statische Spezies zu erschaffen und kein Regelkreise schaffen kann, durch die sich das Leben dynamisch entwickeln und an die Umweltbedingungen anpassen kann?

...zur Antwort

Wie wäre es damit:

Wir hören auf, nach Religionen zu sortieren, betrachten jeden Menschen individuell. Wir sorgen durch Ausbildung und Steuerung der Zuwanderung dafür, daß wir einen größeren Anteil an Menschen mit einem freiheitlichen, egalitären Weltbild im Land haben. Dazu schaffen wir einen gleichberechtigten Zugang zu Ressourcen, um die Zahl der Menschen zu verringern, für die "Freiheit" und "Gleichheit" aufgrund von materieller Not zu Hohlphrasen verkommen. (Welchen Vorteil sieht jemand, der sich nie eine Reise leisten kann, im Schengenraum? Welchen Vorteil hat Freizügigkeit, wenn man sich in den meisten Städten keine Wohnung leisten kann?)

...zur Antwort

Wenn es eine Welt gibt und wenn es einen Gott gibt der mit dieser Welt in Wechselwirkung steht,dann lässt sich beides, also Gott und Welt, als ein Gesamtsystem beschreiben.

Wenn es eine Welt und keinen Gott gibt, stellt diese Welt gemeinsam mit allen Parametern, die mit dem Vorhandensein der Welt zusammenhängenden, ebenso ein Gesamtsystem dar.

In beiden Fällen existiert das Gesamtsystem ohne äußeren Grund, weil jeder äußere Grund durch Wechselwirkungen wiederum Teil des Gesamtsystems wäre.

Um sich das vorstellen zu können, ist es nötig, den zeitlichen Aspekt auszuklammern und auch Vergangenes und Zukünftiges als existierend, jedoch auf der Zeitachse vom eigenen Standpunkt entfernt, wahrzunehmen.

...zur Antwort

11 september wut?

Hey Leute..

heute ist ein total trauriger tag. Ich bin echt am boden. Es nimmt mich total mit. Ich bin ein moslem. Und ich kann gott verdammt nochmal nicht verstehen wie so ein und seine leute sowas anrichten konnten. Nur um sich an den westen zu rechen? Weil die im westen moderner leben. Ich meine ist doch klar das vor 2.000 jahren anders gelebt wurde als heute. Muss ich angst haben das ich nicht so wie die moslems vor 2.000 jahren lebe?! Ich bin so tief enttäuscht und hab so eine wut. Wegen diesen scheiss terroristen sterben menschen!! Wegen denen denken viele der islam sei böse. Nur wegen denen! Ich hoffe das alle die so sind und so denken wie diese terroristen umgebracht werden. Ich hab total geweint als ich mir wieder alles über den 11. september ansah. Die menschen die so litten und starben! Im islam ist es verboten einen anderen menschen zu töten. Denn gott ist der einzige der uns das leben gab und es uns auch wieder nehmen kann. Wer sind diese scheiss opfer das die tausenden menschen das leben nehmen. Das ist kein frieden. Das ist nicht der islam. Das sind einfach hobbylose menschen die man umbringen muss!! Ich komm nicht darauf klar , und bin innerlich am ende. Ich hab als andenken die world trade center an meine wand zeichnen lassen ganz groß. Ich hoffe all die menschen die umkamen leben im paradies. Und die die das verursacht haben solleb nie mehr aus der hölle raus. #neverforget11.

Was denkt ihr davon und wie geht es euch damit?..

Lg ❤️🥀

...zur Frage

Mir bereitet es Unbehagen, wenn ein Mensch sich so völlig sicher ist, wer den Tod verdient hat und wer ewig in der Hölle schmoren sollte.

Es sind sicher die gleichen Gedanken und die gleiche absolute Gewissheit, mit der die Terroristen ihre Flugzeuge in das World Trade Center gelenkt haben.

Bestimmt waren sie überzeugt, das alle Menschen in diesem Hochhaus Kollaborateure und Sympathisanten eines irgendwie gearteten Feindes waren und deshalb Tod und Hölle verdienen.

Der Grundgedanke, dass es Menschen gibt, welche die Verdammnis verdient haben, ist in der DNA der abrahamitischen Religionen angelegt. Christentum, Judentum und Islam haben ihn. Und auch wenn ich davon überzeugt bin, dass die Mehrheit der Muslime, so wie du, über solche terroristischen Akte empört sind, so sind im Koran doch schon die Grundsteine gelegt, auf denen sich solche terroristischen Ideologien aufbauen lassen. In der Bibel übrigens auch, nur mal so nebenbei bemerkt.

Ich kann nur allen Gläubigen raten, sich scharfsinnig mit den Fundamenten der eigenen Religion auseinanderzusetzen.

...zur Antwort

Das Wort "Katze" ist in diesem Fall generisches Femiminum (ausnahmsweise mal) und hat keinen Geschlechterbezug.

Insgesamt geht es bei der Redewendung darum, nicht einer Vereinbarung zuzustimmen, ohne alle Details zu kennen.

Es gibt echten Sexismus, diese Redewendung gehört nicht dazu. Und warum sollen nur Männer sexistisch sein, wenn sie die benutzen? Den Vorwurf nur an Männer zu richten, ist an sich schon sexistisch.

...zur Antwort

Eines der tiefsten Geheimnisse der Christenheit ist es, daß viele den Teufel als ihren Gott verehren, weil sie ihre Fähigkeit, zwischen gut und böse zu unterscheiden, nicht auf Gott anwenden,sondern ihn autoritätsblind als "gut" ansehen.

Sieh dir in den Geschichten der Bibel einmal an, welche Charakereigenschaften und Taten angeblich von Gott sein sollen:

  • Er ist eifersüchtig, duldet niemanden neben sich
  • Er ist jähzornig, überschwemmt in einem Wutanfall seine Schöpfung
  • Er ist rachsüchtig, lässt sogar Säuglinge ermorden, wenn die Erwachen nicht nach seiner Pfeife tanzen
  • Er vernichtet Städte, ohne die einzelnen Bewohner nach gut und böse zu differenzieren
  • Er regiert mit Angst, will gefürchtet werden
  • Sein Prophet Mose ist ein Kriegsverbrecher und Sklaventreiber
  • Er lässt sich Tiere opfern
  • Er gönnt der Menschheit nicht ihren Fortschritt, verwirrt ihre Sprache um sie klein zu halten.
  • Er bestraft Taten an nachfolgenden Generationen.
  • Er ist nicht bereit, auch ohne Jesus Selbstopfer Erlösung zu gewähren.

Die größte List des Teufels ist es, die Menschen Glauben zu machen, er sei Gott.

Aber wen hat er dann verbannt? Hat vielleicht jemand seine List durchschaut und musste von der Bildfläche verschwinden?

...zur Antwort

Du wirst keinen seriösen Wissenschaftler finden, der dir sagt, wie die Situation "vor" dem Urknall gewesen ist, wenn es ein "davor" überhaupt gab.

Die Unteilbarkeit liegt daran, daß die Teilchen im Quantenbereich nur bestimmte Energieniveaus einnehmen, die feste Abstufungen haben.

Als Wahrscheinlichkeitswelle können Anteile von Teilchen jedoch durchaus auftreten.

Du bist 15, versuch mal, in den Physik-Leustungskurs zu kommen, der Einblick in diese Thematik ist echt faszinierend.

...zur Antwort

Findet ihr die Entscheidung der Frau gut obwohl sie auch einen großen Teil zur Situation beigetragen hat?

Ich hab mal vor Wochen oder sogar Monaten (weiß nicht mehr) eine Frage gestellt. Und zwar ging es darum das der Mann sich GERADE WEIL es in seiner eigenen Beziehung nicht gut läuft in eine andere Frau verliebt hat und mit ihr eine Affäre begann.

Also die Ursache des Verliebens war nicht die Frau selber sondern die "unharmonische" Beziehung.

Und meine Frage war ob ihr eurem Partner verzeihen könntet wenn ihr das wüsstet.

Viele waren zwischen Nein und ich würde darüber sprechen, da der Mann nicht der Einzige ist der Schuld an der Situation in der Beziehung ist und Beide dazugehören.

Jetzt wollte ich diese Frage mal anders herum stellen. Wenn die Frau ihm das nicht verzeiht, obwohl sie sogar einen großen Teil dazu beigetragen hat das es in der Beziehung nicht mehr gut läuft.

Findet ihr es gut das sie so entschied? Da Kinder vor allem noch im Spiel sind, findet ihr es nicht eher schlecht das sie versucht an sich selber und an der Beziehung zu arbeiten, gerade wenn der Mann dazu bereit wäre. Der Kinder willen und der Familie zu liebe?

Oder könnt ihr ihre Entscheidung verstehen?

Ps. Ich bin eine junge 20 jährige Frau, hab keine Kinder und bin auch in keiner Beziehung. Ich bin nicht fürs fremdgehen, ich wollte nur eure Meinung dazu mal hören. Weil bei meiner anderen Frage viele Verständnis für den Mann hatten und ich sehen wollte ob es andersherum auch noch so ist.

...zur Frage

Ich finde das Leben einfacher ohne den Gedanken, daß irgendjemand an irgend etwas schuld ist.

Wenn es der Frau nicht zielführend erscheint, Energie in eine Beziehung zu investieren, die nicht ihren Bedürfnissen entspricht, kann ich das sehe gut nachvollziehen.

Erwachsene, vernünftige Menschen können sich auch um gemeinsame Kinder kümmern, ohne eine Liebesbeziehung miteinander zu haben.

...zur Antwort

Zusammenarbeit schafft Nähe und Nähe schafft gelehentlich Anziehung. Kein Gesetz der Welt verhindert das. Das hat du auch legal in Firmen und an den Unis.

Problematisch wird es, sobald ein Abhängigkeitsverhältnis hinzukommt. Zwischen Lehrern und schutzbefohlenen minderjährigen Schülern geht der Gesetzgeber davon aus, dass dies grundsätzlich gegeben ist.

Eine Aufhebung des Gesetzes würde eher zu mehr, als zu weniger solcher Verbindungen führen.

...zur Antwort

Wenn in einer Beziehung das Vertrauen fehlt, ist das wirklich grässlich.

Die Frage, ob er jemals wieder Ruhe andere küsst, lässt sich für die Zukunft nicht beantworten. Du hast also keine Kontrolle über Dinge, die in der Zukunft liegen. Mach dir also keine düsteren Gedanken deswegen, sondern konzentriere dich auf das was in der Gegenwart liegt

Sprich mit deinem Freund und überlegt gemeinsam, wie du das Vertrauen wiedererlangen kannst, und wie er dir dabei helfen kann.

Vergewissere dich, dass er dich jetzt, in der Gegenwart, aufrichtig behandelt. Fordere kein Versprechen für die Zukunft ab, aber mache eben einen Vorschlag:

Biete dein Freund an, ein offenes Ohr für ihn zu haben und in nicht zu verurteilen, sollte er noch einmal in die Situation geraten ein anderes Mädchen geküsst zu haben oder Interesse an ihr zu haben. So könnt ihr in Kontakt bleiben und einen anderen Weg finden, damit umzugehen, als Schluss zu machen und sich zurückzuziehen.

...zur Antwort

Bei den zwölf Stämmen gab es schon die Wegnahme von Kindern, weil sie geschlagen wurden.

Festmachen liesse es auch vielleicht noch an Erpressung der Kinder ("Wenn du nicht betest, brennst du in der Hölle").

Bei Radikalismus in der Kindererziehung stelle ich mir die Frage, wer darüber entscheidet, was radikal ist. Vielleicht ist ja die Idee radikal, daß Menschen bestimmten Gesetzen unterliegen, nur aufgrund des biografischen Zufalls, in einen bestimmten Land geboren zu sein. Vielleicht ist auch die Idee radikal, daß es Privatbesitz an Ackerland und Trinkwasserquellen geben kann. Wer entscheidet das?

Ansonsten würde ich mir einfach Religionsmündigkeit ab Geburt wünschen, so daß keine religiösen Handlungen gegen den erkennbaren Willen des Kindes durchgeführt werden dürfen. Wenn ein 5-Jähriger nicht in die Kirche möchte, sollten Eltern das respektieren.

Für dauerhafte körperliche Veränderungen wie Beschneidung sollte das gleiche Mindestalter wie beim Tätowieren gelten.

...zur Antwort
Nein

Die Ehe ist ein gesellschaftliches Konstrukt. Sie ist stets dem Wandel unterworfen und hängt ab vom Kulturkreis, wie auch von der Zeit, in der ein Mensch lebt.

Oft war und ist die Ehe die Voraussetzung, damit eine sexuelle Beziehung gesellschaftlich anerkannt und nicht sanktioniert oder benachteiligt wird.

Menschen, die Sex haben möchten, benötigen nicht unbedingt die Ehe dafür. Was sie allerdings benötigen, ist ein Umfeld, indem sie für das Ausleben ihrer Sexualität nicht bestraft werden.

Nur so, wenn diese Entscheidung frei ist, kann die Ehe auch eine Entscheidung sein, die aus vollem Herzen getroffen wird. Über halbherzigen Hochzeiten, weil die Frau schwanger geworden ist oder weil die Partner sonst sanktioniert wurden, über die tristen Ehen, die daraufhin geführt wurden, kann euch die Generation der heute 80 jährigen ein Lied singen.

...zur Antwort

Das wäre ja ganz was neues, daß Jehova nach gut und böse sortiert. "Guter Säugling, böser Säugling"? Bei den Ägyptern und Midianitern hat er lt. Bibel angeblich alle ohne Unterschied abmurksen lassen.

Sobald das Ende der Welt kommt, wird es alle treffen. Sei es ein Asteroid, das Aufblähen der Sonne zu einem Riesenstern oder eine Klimakatastrophe.

...zur Antwort

Das scheint systemisch für die Bibel zu sein. Vergleichbare Säuglingsabschlachtungen gibt es bei den Midianitern und den Ägyptern. Bei den Berichten über Sintflut, Die im und Gomorrah, etc. wird auch keine Rücksicht auf Unschuldige genommen.

Die Menschen jener Zeit müssen Jahwe für einen psychopathischen Kriegsverbrecher gehalten haben. Warum sie ihn trotzdem verehrten? Vielleicht weil sie ihn auf ihrer Seite wähnten, vielleicht hatten sie ein Stockholm-syndrom.

...zur Antwort

Die Bibel ist ein infiziertes Buch. Sie enthält Botschaften der Liebe, aber auch Texte, in denen Gott als despotischer, jähzorniger Massenmörder und Folterknecht dargestellt wird. Die Prüfung für Christen besteht darin, ihre Fähigkeit anzuwenden, zwischen gut und böse zu unterscheiden, damit sie nicht im blinden Autoritätsgehorsam das geistige Gift mitschlucken.

...zur Antwort

Wenn ich ein Haus sehe und zuvor Bauarbeiter gesehen habe die ein Haus bauen, lehrt nicht die Empirie, dass dies miteinander zusammenhängt. Sowohl das Haus als auch der Schaffensprozess befinden sich innerhalb der Raumzeit unseres Universums und sind somit klar beobachtbar.

Andere Dinge wiederum existieren ohne einen menschlichen Erschaffer zu haben, z.b. Höhlen.

Höhlen wiederum sind auch innerhalb unserer Raumzeit, jedoch ohne Erbauer entstanden. Dies geschieht durch Prozesse, die sich mathematisch, am ehesten noch durch Fraktale, annäherungs Weise beschreiben lassen. Gleiches gilt für Pflanzenwachstum, die Bildung von Schneeflocken, die Masseverteilung im Universum.

Als Argument für die Existenz eines Erschaffers wird gerne das Feintuning der Naturgesetze angeführt, auf denen das Universum basiert und Leben ermöglicht. Dieses dir doch nur eine von mehreren Theorien und wurde nicht direkt beobachtet. Von daher sehe ich keine Möglichkeit es zu wissen. Und wo Menschen etwas nicht wissen, stellen sie Fragen.

...zur Antwort