Du stellst die Frage so, als gäbe es da zu empirischer Erkenntnisse.

Mir sind keine bekannt.

Dafür aber mehr als genug Glaubenssätze und Fantasien zu diesem Thema.

Sei einfach vorsichtig mit den Antworten, die du bekommst.

...zur Antwort

Kann man nicht pauschalisieren, nicht alle Aleviten sind gleich.

Für den Fall, daß ein Ehepaar nicht möchte, daß die Familie in der Privatsphäre rumschnüffelt, gibt es das Hausrecht.

Und wenn nach der Hochzeitsnacht Besuch da ist:
Schlafzimmertür abschließen, Laken selber waschen, die zwei sind ja schließlich erwachsen. Fall erledigt.

...zur Antwort

Du hast nur dann eine Chance mit ihr, wenn deine Freundin bereit ist, mit diesem kriminellen Familienclan zu 100% zu brechen. Keine Anrufe, keine Briefe, kein Facebook, kein Kontakt zu Oma, gar nichts.

Und wenn ihr bereit seid, unterzutauchen. Staatliche Stellen können euch dabei helfen, z.b. Auskunftssperre über euren neuen Wohnort Einwohnermeldeamt einreichen, eventuell neue Namen, etc.

Wenn da ernstzunehmende Todesdrohungen im Raum stehen, gehst du vielleicht zur zuständigen Staatsanwaltschaft und fragst nach eine Regelung zum Zeugenschutzprogramm und verbindest das mit einer Aussage gegen die Täter.

Was die Handlungsfähigkeit gegen kriminelle Familienstrukturen angeht, sind die staatlichen Möglichkeiten aber leider auch begrenzt. Wir einer kriminellen Vereinigung angehört, kann allein dafür bestraft werden, es gibt aber kein Gesetz dagegen, in eine kriminelle Familie hineingeboren zu sein.

Harte Situation, ich wünsche euch viel Glück.

...zur Antwort

Meinst Du den Slender Man?

https://de.wikipedia.org/wiki/Slender_Man

Das ist eine popkulturelle Erfindung von den Amis, so ähnlich wie BigFoot.

...zur Antwort

Deine Geschwister im Glauben haben Dir ja bereits geantwortet, daß der korrekte Umgang mit Worten wichtig ist.

Wenn's mal jemand falsch macht, nimm's mit Humor und lerne daraus. Christen haben ähnliche Probleme:

https://www.youtube.com/watch?v=HIla4w3ePFo

...zur Antwort

Es gibt Christen, die in ihrem Glauben überheblich sind:

"nur durch Jesus Christus wirst du gerettet"

oder deren Verkündung eine immanente Drohung enthält:

"Wenn du nicht an Jesus glaubst, kommst du in die Hölle"

Wenn ich mir deine anderen Beiträge durchlese, scheinst du auch auf diesem Zug zu fahren. Du wünschst dir Fakten, aber was Du selbst verbreitest Glauben. Und zwar in einer unangenehm überheblichen, drohenden Form.

Das provoziert Widerstand. Fakten sind eine Möglichkeit, darauf zu reagieren, Spott eine andere.

Respekt für die Weltanschauung anderer Menschen ist auch kein Automatismus, Respekt ist oft ein geben und nehmen. Wenn du sagst, dass ausschließlich der Glaube an Jesus Christus zum Heil führt, zeigst du mit einem tiefen Disrespekt und Ignoranz für den (Un)Glauben anderer.

...zur Antwort

Es wurden in der Vergangenheit viele unterschiedliche Klöster mit unterschiedlichen Regeln gegründet.

Wenn du dich dazu berufen fühlst, gründe selbst eines, welches den Mitgliedern nicht vorschreibt, auf weltliche Zerstreuung zu verzichten, sondern mit dem ruhigen Klosterleben einen Gegenpol dazu bildet.

...zur Antwort

Nein.

Wer friedlich ist und wer nicht, lässt sich nicht generell an dem biografischen Zufall der Nationalität festmachen.

Das Zivilisationsniveau kann innerhalb einer Nation sehr unterschiedlich sein und es hängt auch vom Beruf der Person (Arzt / Soldat?) ab und davon, ob die Person ein A... ist oder nicht.

...zur Antwort

Es ist typisch menschlich, Götter den unerreichbaren und unbegreifbaren Orten zu suchen. Das geschah schon in der Steinzeit, in der Antike und im Mittelalter.

In dunklen Höhlen, auf hohen Bergen, im Meer, im Himmel.

Als die Menschen das Licht hatten, um die Höhlen zu erkunden, Seile, um Berge zu erklimmen, U-Boote um im Meer zu tauchen und Flugzeuge, um über die Wolken zu fliegen, sind sie dort nicht ihren Göttern begegnet.

Nun rückst du Gott in die Sphäre der Dunklen Materie, die von Menschen noch weitestgehend unerforscht ist.

Wenn du also prinzipiell das gleiche tust, wie die Menschen in der Steinzeit, der Antike und des Mittelalters, kannst du auch das gleiche Ergebnis erwarten.

...zur Antwort

Es kommt immer auf den Kontext an. Die Feinheiten.

Es ist gewiss, daß alle Menschen auf der Welt einmal sterben werden, aber auf einem Linienflug einen aus Zeitungsschnipseln zusammengeklebten Zettel auszulegen, auf dem steht: "Alle Passagiere auf diesen Flug werden sterben" wäre ein sicheres Ticket in den Knast.

Das Wort "Heil" ist auch nicht verboten, dennoch wäre es nicht besonders intelligent, dass beim Besuch einer KZ-Gedenkstätte laut und wiederholt zu rufen.

Und wer an einem belebten Ort plötzlich auspringt und möglicherweise noch in aggressiver Tonart Allahu Akhbar schreit, dem könnte durchaus vorgeworfen werden, dass er sich mit Absicht so verhält, dass andere Leute ihn für einen Terroristen halten (sollen).

" im Zweifel für den Angeklagten" gilt natürlich nach wie vor, aber ich würde davon abraten, die Grenzen dessen auszutesten.

...zur Antwort
Nein zum Islamgesetz

"Christen müssen Moscheesteuer zahlen"?

Das sind doch gequirlte Fake-News. Wo hast du so etwas her? Schick mal einen Link.

Unabhängig davon lehne ich jegliche Form von religiöser Sondergesetzgebung ab.

Gesetze sollen für die Allgemeinheit gelten, sonst sind es schlechte Gesetze. Sicherlich kann man ein Verbot der Auslandsfinanzierung für geistliche beschließen, das sollte dann aber auch ebenso für Juden, Buddhisten, Christen, Hindus, Zeugen Jehovas, Scientologen, etc. gelten.

Und für den Bau von Gebetsstätten und konfessionell Krankenhäusern sind immer noch die Religionsgemeinschaften zuständig. Was soll ein Staat damit zu schaffen haben? Es reicht, wenn er die Genehmigungsverfahren simpel hält und keine Steine in den Weg legt.

...zur Antwort

Ja, Deutsche Frauen würden das tun.

Deutsche Frauen tragen auch Dirndl und betrinken sich auf dem Oktoberfest.

Deutsche Frauen würden auch Whiskey kaufen.

Deutsche Frauen spielen auch Starcraft.

Deutsche Frauen züchten sogar Hamster.

Deutsche Frauen sind sowieso alle gleich, kennste eine, kennste alle!!!!

...zur Antwort

Erstmal: Gut daß ihr euch getrennt habt.

Wenn er auf einer Singlebörse angemeldet bleiben will und Du dadruch nicht die Beziehung mit ihm führen kannst, die du dir wünschst, warum solltest Du dann in einer Situation bleiben, die dir nicht zusagt.

Klare Ansagen und Konsequenz finde ich persönlich sehr bewundernswert bei Frauen.

Weniger toll finde ich es, die Kommunikation abzubrechen. Kindergarten. Wenn etwas schief läuft, will ich drüber reden und nicht mit einem Schwall von Vorwürfen überschüttet werden, zu dem ich nichts mehr sagen kann. Da bleibt nur Verbitterung auf beiden Seiten.

Lieber darüber reden, sich bei allem, was nicht gepasst hat, gegenseitig für die schönen Momente bedanken und was für die Zukunft daraus lernen.

Also: Klare Ansagen, Konsequenz, Kommunikationsbereitschaft.

:-)

...zur Antwort
Wenn er das will: ok

Wer wirklich vergeben möchte, braucht dazu nicht erst ein Menschenopfer.

Keinen Kuhhandel im Sinne von "Das Leben von Jesus gegen Gottes Vergebung"

Wer wirklich vergeben möchte, dem geht es darum, ob eine Person einen Fehler einsieht, nicht darum, welche Religion sie hat und an wen sie glaubt und wer sich für sie geopfert hat.

Wenn sich laut Bibel nun Jesus für die Menschen geopfert hat, dann ist es auf der einen Seite großherzig von ihm und zugleich ist es eine Tragödie, weil er zu dem Schluss kam, daß die Vergebung nicht anders hätte erreicht werden können. Und weil es nichts daran geändert hat, daß diese Vegebung immer noch an die Bedingungen "Glaube an Jesus!" geknüpft ist.

...zur Antwort