Stimmt es dass man nicht ins Paradies kommt wenn man nicht mit dem Bekenntnis zu Islam stirbt?

27 Antworten

Nein, das ist eine haltlose Behauptung, der man keinerlei Glauben schenken muss.

Keinerlei Anzeichen sprechen für die Existenz eines Paradieses, alle Anzeichen sprechen dafür, dass das Paradies nur der menschlichen Phantasie entsprungen ist.

Keinerlei Anzeichen sprechen für die Existenz eines Gottes, alle Anzeichen sprechen dafür, dass Götter nur der menschlichen Phantasie entsprungen sind.

Keinerlei Anzeichen sprechen dafür, dass das Universum wegen dem Menschen existiert, alle Anzeichen sprechen dafür, dass das Universum nicht wegen dem Menschen existiert.

Der Mensch ist nicht die Krone der Schöpfung, sondern nachweislich ein Trockennasenaffe, welcher sich, wie alle anderen Lebewesen auch, über Milliarden Jahre entwickelt hat, und dies auch weiterhin tut. Er ist nicht wichtiger, besser oder höher entwickelt als andere Lebewesen. Kommt also die Ameise ins Paradies? Oder der Blauwal?

Es gibt also keinerlei plausiblen Grund, an derartiges zu glauben, oder irgendwohin zu konvertieren. Viele Menschen haben all dies bereits kapiert, und es werden täglich mehr.

Bei mir hat im Fernsehen übrigens gerade jemand gesagt, dass Captain Kirk der kommandierende Offizier der Enterprise ist. Nein, deshalb bewerbe ich mich jetzt nicht bei der Sternenflotte.

Stimmt es dass man nicht ins Paradies kommt wenn man nicht mit dem Bekenntnis zu Islam stirbt?

Wer den Koran liest wird feststellen daß zumindest auch Juden, Christen und Sabäer ins Paradies kommen.

Aber ich kann ja vieles behaupten, so lese selbst im Koran:

-------------------

-------------------

Sure 5:68 "Oh Leute der Schrift, ihr fußt auf nichts, bis ihr die Tora und das Evangelium und das befolgt, was zu euch von eurem Herrn herab gesandt worden ist."

--- die Leute der Schrift sind die vorherigen Religionen, hier werden Juden und Christen also aufgefordert, nach ihren eigenen heiligen Schriften zu handeln und zu leben

Sure 2:62 "Wahrlich, die Gläubigen und die Juden und die Christen und die Sabäer – wer immer (unter diesen) wahrhaft an Allah glaubt und an den Jüngsten Tag und gute Werke tut -, sie sollen ihren Lohn empfangen von ihrem Herrn, und keine Furcht soll über sie kommen, noch sollen sie trauern."

--- hier sieht man, daß der Islam nicht alleingültig ist

Sure 5:69 "Jene, die geglaubt haben, und die Juden und die Sabäer und die Christen – wer da an Allah glaubt und an den Jüngsten Tag und gute Werke tut -, keine Furcht soll über sie kommen, noch sollen sie trauern."

--- fast derselbe Vers wie zuvor 2:62

Sure 2:41-42 "Und glaubet an das, was Ich hinabsandte, als Bestätigung dessen, was bei euch ist, und seid nicht die ersten, ihm den Glauben zu versagen, und verhandelt nicht Meine Zeichen für einen armseligen Preis, und suchet Schutz bei Mir allein. Und vermenget nicht Wahr mit Falsch noch verhehlet die Wahrheit wissentlich."

--- er sandte den Koran also herab, als Bestätigung für das, was wir schon hatten (Tora und Evangelien) und an diese soll man nun glauben

Sure 16:43 "Und vor dir entsandten Wir Männer, denen Wir die Offenbarung gaben. So fragt die Leute der früheren Mahnung, wenn ihr nicht bescheid wißt."

--- wenn also etwas unklar ist, soll man die Männer der früheren Mahnung fragen .... also die Menschen der Tora und der Evangelien sind diejenigen, die die Muslime rechtleiten sollen wenn sie mal nicht weiter wissen

Sure 10:94 "Und wenn du im Zweifel bist über das, was Wir zu dir niedersandten, so frage diejenigen, die vor dir die Schrift gelesen haben. Dir ist ja die Wahrheit von deinem Herrn zugekommen, so gehöre nun nicht zu den Frevlern."

--- ähnlicher Vers wie zuvor, wer Zweifel über den Koran hat soll diejenigen Fragen, die zuvor die Schriften lasen .... also fragt die Menschen der Tora und der Evangelien, und wer nicht danach handelt ist ein Frevler

Sure 2:91 "Und wenn ihnen gesagt wird: «Glaubet an das, was Allah niedersandte», sagen sie: «Wir glauben an das, was auf uns niedergesandt ward»; sie glauben aber nicht an das hernach (Gesandte), obwohl es die Wahrheit ist und das bekräftigt, was sie haben. Sprich: «Warum habt ihr denn immer gewollt, die Propheten Allahs zu erschlagen, wenn ihr Gläubige waret?»

--- sie glauben also nicht an das hiernach Gesandte (den Koran), obwohl es die Wahrheit ist und das bekräftigt, was sie bereits haben (Tora und Evangelien)

Sure 4:136 "O ihr Gläubigen, glaubet an Allah und Seinen Gesandten und an das Buch, das Er Seinem Gesandten herabgesandt hat, und an die Schrift, die Er zuvor herabsandte. Und wer nicht an Allah und Seine Engel und Seine Bücher und Seine Gesandten und an den Jüngsten Tag glaubt, der ist wahrlich weit irregegangen."

--- Allah fordert also dazu auf, an die Schriften glauben, die zuvor herabgesandt wurden (Tora und Evangelien)

-------------------

-------------------

Und wie wir wissen, ist der Koran ewiggültig. Diese Anweisungen gelten also für alle Zeit.

26

Jetzt werden die Muslime, die dies nicht wahrhaben wollen, natürlich wieder behaupten

"die vorherigen Schriften wurden verfälscht".

Aber damit zerstört sich der Islam komplett selbst.

Denn:

Sure 18:27 "Und verlies, was dir von dem Buche deines Herrn offenbart ward. Da ist keiner, der Seine Worte verändern könnte, und du wirst außer Ihm keine Zuflucht finden."

--- Allahs Worte soll man also nicht ändern können, sie sind vor Veränderung geschützt (ähnliches sagt der Koran bei 6:34/6:115/10:64/15:9/50:29)

Der Koran sagt also nicht "der Koran kann nicht verändert werden" - nein, er sagt "Allahs Worte können nicht verändert werden". Und laut Koran sind Tora und Evangelien Allahs Worte.

Und wie man selbst lesen konnte, stehen Tora und Evangelien sogar über dem Koran als Richter.

-------------------

Jetzt sagen Muslime natürlich, dieser Schutz vor Veränderung gilt aber nur für den Koran. Das widerlegt der Koran zwar selbst in seinen Versen - aber nehmen wir aus Spaß einfach mal an, es gilt tatsächlich nur für den Koran.

Dann zerstört sich der Islam dennoch selbst, denn es gibt nur genau 2 Möglichkeiten:

Entweder Tora und Evangelien SIND das autoritäte, inspiriert und erhaltene Wort Gottes - oder sie sind es nicht.

Sind die Evangelien NICHT verfälscht - dann ist der Islam falsch, weil der Koran den Evangelien widerspricht.

Sind die Evangelien aber DOCH verfälscht - dann ist der Islam falsch, weil der Koran sie bejaht, sich auf sie beruft und dazu auffordert, nach ihnen zu handeln und zu entscheiden.

-------------------

Randnotizen:

- Die Behauptung, daß Juden und Christen die Texte ihrer heiligen Schriften verfälscht haben sollen, taucht erstmals bei Ibn Hazm al-Andalusi (gest. 1064 n. Chr. in Cordoba) auf, also erst über 400 Jahre nach Mohammed und dem Koran.

- Mohammed soll in der Bibel angekündigt worden sein. Tatsächlich? In diesen "verfälschten Schriften"?

- Wie man sieht, zeigt der Koran Respekt (und sogar Verehrung) gegenüber der Tora und Evangelien. Auch in den sahih Hadithen liest man, wie ehrfürchtig Mohammed mit der Tora umging (obwohl sie doch jahrhunderte zuvor verfälscht worden sein soll). Heutige Muslime haben diesen Respekt verloren, sie haben "ihre Herzen verhärtet". Und davor hat schon Mohammed gewarnt.

1

In das Paradies, das er meint, kommst du ohne Bekenntnis nicht rein.

Wenn dieses Paradies nicht existiert, kommst du logischerweise auch nicht ohne Bekenntnis rein.

Also hat er recht.

Im Umkehrschluss heisst das allerdings nicht, daß du durch eine Bekehrung da rein kommst.

Vielleicht kommst Du auch in ein anderes Paradies. Oder nach Wallhalla. Oder gar keins. Oder du stirbst im Jenseits nochmal, weil deine inneren Organe nicht nach ägyptischer Tradition entfernt und Du nicht mumifiziert wurdest.

Wer weiss das schon sicher? Der Mann im Fernsehen sicher nicht.

Was möchtest Du wissen?