Ist das wichtig? Wichtig muss doch sein, dass solche Perversionen in Zukunft unmöglich sind. Sie sind aber schon angekündigt. Will man sie also vermeiden, müssen die Hamas, ohne Rücksicht auf Kollateralschaden, restlos vernichtet werden.

...zur Antwort
Erdbeerkuchen 🍓

Passt perfekt zum Sommer, natürlich nur regional und saisonal.

Ansonsten präferiere ich Bienenstich - aber nur mit Buttercremefüllung - und Schwarzwälder Kirsch mit viel Kirschwasser).

Bei den anderen sag ich eigentlich auch nie „Nein“… der Kuchen „Sonstige Antwort“ macht mich jetzt gerade nicht so an - da gibt s ja die unmöglichsten Kreationen.

Persönliche Ergänzung: Zwetschgenkuchen fehlt - mein Favorit.

...zur Antwort

Ich bin hingegen der Meinung, dass gerade Deutsche das sehr gut packen. Zumindest die älteren aus der Boomergeneration. Da gibt s keinen Zweifel, dass ein Teil des Lebens der Arbeit gehört, dass das eben zum Leben dazugehört. Das ist gegeben so, selbstverständlich.
Ist diese Selbstverständlichkeit nicht mehr da, verunsichert es…man hat ein Problem.
Der andere Tei des Lebens kann - verdient durch die Arbeitsdisziplin - Genuss sein. Und den kann man sich dann - individuell - reinzieht.
Dem Tod lacht man ins Angesicht, wenn man zusätzlich einen Sinn im Leben - auch ganz individuell und natürlich aus sich selbst heraus - findet.

...zur Antwort

Ja, klar…die behaupten z.B. , dass es nur 2 Geschlechter gibt. Sie halten den Ausstieg aus der Atomkraft, wie geschehen, für einen Fehler. Sie möchten, dass die Bürger weniger Steuern bezahlen.
Ausländerfeindlich sind sie jedoch nicht. Dies ist die übliche bösartige Unterstellung.
Sie positionieren sich klar gegen den Islam.
Sie haben fähige, qualifizierte, berufserfahrene Mitglieder in ihren Reihen…nicht nur Kinderbuchautoren und Quotenfrauen.

...zur Antwort

Sorry, Deine Frage hat mir den Abend gerettet…Ich hab über die Beispiele herzhaft lachen müssen.

Tja, mich betrifft s ja aber auch nicht - denkst Du jetzt. Stimmt. Aber Du bist nicht der einzige, über den man sich lustig macht.

Zum einen ist manches natürlich übel rassistisch.

Wie Wurst Du Dich? Richtig - die intelligenteste Art, mit sowas umzugehen, ist eigentlich: Ignorieren.
Anscheinend reicht das aber nicht - Kopfhörer aufsetzen bedeutet ja nicht ignorieren, sondern, dass Du s nicht mehr hören willst. Da machst Du Dich angreifbar.

Ich musste bei den Sprüchen lachen, weil mir zu jedem, ganz spontan, eine passende Antwort eingefallen ist. Wär das nicht auch ne Möglichkeit für Dich? Kontern - gerne mit antrainierter, stinkarroganter - Schlagfertigkeit…dass denen das Lachen im Hals stecken bleibt.

...zur Antwort

Unter vielen weißen Menschen ist ein möglichst dunkler Teint ein Schönheitsideal. Früher war das anders. Die Problematik ist doch aber die, dass Menschen mit bestimmten Hautfarben bestimmte Eigenschaften zu-oder abgeschrieben werden.

...zur Antwort
FLÜCHTLINGE: wie wird deren Aufenthalt in Deutschland "finanziert" und wie "teuer" ist deren "Aufnahme" dort!? (keine Werbung für polit. Parteien!)?

Selber ein "Nicht- Flüchtling" (aber Steuern zahlender Bürger), interessiert es mich inzwischen, wie "Teuer" die "Unterbringung" von in Deutschland "legal lebenden" Flüchtlingen - insbesondere die "Syrer", "Ukrainer" und "Palästinenser" (also die in "Jüngerer Zeit" "zu uns gestoßenen" Flüchtlinge (schon alleine das dürften ja schon fast 2 Millionen sein?!)) - dem Steuerzahler kommen?!

Ich habe darüber wirklich sehr "Horrende Zahlen" gelesen! - Nun frage ich (weil es dazu fast nirgendwo verlässliche Angaben gibt!):

  • wie "teuer" ist EIN solcher "Flüchtling", der auf Staatskosten entweder in einer "(provisor.) "Unterkunft" (oder sogar richtigen Wohnung!) untergebracht wird für den Steuerzahler?!; und:
  • wie "teuer" sind diese "Flüchtlinge" (aus diesen Ländern) INSGEsAMT "für uns"?!

Stimmt es, dass in etwa so ein "Flüchtling" den Steuerzahler so viel "Kostet" wie ein (deutscher) "Sozialhilfe- oder ALG 2- Empfänger"?! (also würde so ein "Flüchtlinge" unseren Staat ca. € 1.000,- (pro Monat) "kosten"?!).

Ich denke, als deutscher Steuerzahler hat man ein Recht darauf, das zu erfahren?! (es sind schließlich WIR, die das letztlich bezahlen!) (zumal ja die unterschiedlichsten Angaben darüber existieren). - WO könnte man das ERFAHREN?!

Ich bin für verlässliche Angaben oder Hinweise zu (seriösen) Informationen (im Internet) sehr dankbar!

Bitte hier keine Hasstiraden machen, oder "Werbung für polit. Parteien", sondern genauso sachlich u. freundlich bleiben wie der Fragesteller!

...zur Frage

Ganz vorsichtig berechnet:

Ein Migrant kostet uns € 1.700 pro Monat, ohne die Kosten für Dolmetscher, Betreuung, Sachbearbeiter auf den Ämtern, Deutsch- und Integrationskurse, medizinische Versorgung, etc. Das sind somit mind. € 20.000 im Jahr.

Bei 2 Mio (schätz ich einfach mal so) macht das € 40 000 000 000.

Realistischere Berechnungen, mit umfassenden Zahlen und alles berücksichtigend belaufen sich auf jährlich € 70 000 000 000.

Natürlich wird das aus unseren Steuergeldern bezahlt.

Randbemerkung:

Diejenigen, die den weiteren Zuzug nach D wünschen und befürworten, sollen auch mit ihrem Privatvermögen diese Leute finanzieren und diese armen Flüchtlinge, die zwar ihre Pässe und Papiere auf der Flucht verloren haben, aber mit Handys, Markenschuhen und Top-Klamotten bei uns ankommen, bei sich zu Hause wohnen lassen, damit das eingesparte Steuergeld, für diejenigen, die den weiteren Zuzug nicht wollen, für unsere desolate Infrastruktur, gegen die weit verbreitete Kinder- und Altersarmut, zur Abschaffung der Tafeln, zur Einrichtung von Schulspeisungen, (damit erst einmal alle deutschen Kinder täglich eine warme Mahlzeit haben), zur Reduzierung unserer Steuerbelastung(die höchste in Europa), der Erhöhung der Renten (niedrigste in Europa), Erhöhung des Wohneigentums (niedrigstes in Europa), höchsten Strompreise weltweit, u.s.w. Verwendet werden kann.

...zur Antwort
Gefällt mir

…wobei die anderen Antwortmöglichkeiten - bis auf „Schlimm“ - ja fast das gleiche aussagen. Splittest Du da, mit solch lächerlichen Differenzierungen, absichtlich? Um n cooles Meinungsbild zu erhalten?
Sicherlich gibt s n paar Extreme drunter…die gibt s aber auch bei den anderen Parteien. Und - das sollte Dir klar sein: Nur die wenigsten AfD-Wähler haben eine extremistische Haltung…vielleicht haben sie einfach nur die momentane Unfähigkeit leid?

...zur Antwort

Ich verstehe Deine Angst vor dem Tod…Klar, hat jeder. Es ist aber keine Todesangst…die hättest Du z.B., wenn ein Triebwerk Deines Fliegers nach Zypern Feuer fangen würde.
Angst vor dem Tod hat jeder. Das beste Mittel dagegen wird sein, zu akzeptieren, dass der Tod unabwendbar irgendwann kommt, ob Du Dich davor fürchtest, oder nicht, ändert nichts…so ist unser Leben: 1.Du wirst geboren, 2. Du wirst älter (und denkst dann sicher manchmal „…oh je, in was bin ich da reingeraten“) und 3.Du stirbst und bist tot . Dann macht Dein Bewusstsein „Puff“ und der Körper verwest.
Ich gehe damit so um, dass ich mein (zufriedenes) Leben nicht von anderen abhängig mache und ihm einen Sinn gebe. (…den find ich nur in mir…)

...zur Antwort
B: Die Gendersprache zu verwenden !!!

B…sorry, weil einfach nur unnötig und lächerlich.

A hab ich aber spontan geantwortet. Ist ja klar, dass ich kein Ungeziefer in meinen Haferflocken haben will. Das muss ich dann entsorgen, neues kaufen…widert mich irgendwie an.
Die Gendersprache - solange ich sie nicht lesen muss - ist mir absolut egal, die kann ich tolerieren, indem ich sie ignoriere…im Gegensatz eben zu so Krabbelgetier.
Dann hab ich den Artikel gelesen. Das Viehzeug ist da absichtlich drin…saubere Sache, kleingemahlen , geschmacksneutral und nicht ungesund. So juckt mich das überhaupt nicht.
Im direkten Vergleich ist mir dieses Gegändere dann schon wesentlich unangenehmer.

...zur Antwort

Die legen halt mehr Wert auf Ehrlichkeit, Vertrauen, :..nicht auf so verkitschten, künstlichen Herz-Schmerz - Mummenschanz. Find ich übrigens sehr sympathisch.

...zur Antwort
Nein

…ich antworte mit Nein…, weil noch nie hierüber nachgedacht habe. Darum kann ich natürlich nicht sagen, ob es mir hilft, oder nicht.

Stell ich s mir aber vor, würde ich sicherlich zur Erkenntnisk kommen, dass es mir eher ein Hindernis wäre. Zumindest im Schlaf will ich ganz für mich allein sein.

...zur Antwort