Das ergibt sich aus vielen Aspekten. Geld spielt eine Rolle, wenn es um Privatschulen oder Nachhilfe geht. Die Eltern können aber auch bei Problemen mehr Druck in der Schule machen oder interessante Praktikumsplätze besorgen. Es gibt die Möglichkeit, den Schülern selbst zu helfen. Und es wird auch mehr erwartet. Ein Akademiker möchte natürlich, dass auch der Nachwuchs studiert.

Bei uns in Deutschland liegt es auch an der frühen Selektion. Bereits nach der vierten Klasse gehen die Kinder aufs Gymnasium. Bis dahin kann man noch wenig über spätere Begabungen und Intelligenz sagen.

...zur Antwort
Sie haben nicht recht. Recht des Stärkeren darf nicht gelten.

Sie haben nicht recht. Putin wollte offensichtlich die ganze Ukraine zerstören. Die Verbrechen in der Umgebung von Kiew zeigen klar, was unter russischer Besatzung dort geschehen würde.

Wenn eine Frau vom Ex-Mann vergewaltigt wird, kann man als Außenstehender auch nicht empfehlen, sich ruhig zu verhalten und sich nicht zu wehren. Erst wenn der russische Angriff zum Stoppen gekommen ist, wird Russland zu Verhandlungen bereit sein.

Hätte er die ganze Ukraine wie geplant eingenommen, wären unsere Nachbarstaaten jetzt massiv gefährdet. Die Balten sind ihm auch ein Dorn im Auge.

https://www.n-tv.de/politik/Steht-das-Baltikum-als-Naechstes-auf-Putins-Liste-article23232455.html

...zur Antwort

Es ist mir auch schon aufgefallen, dass diese offensichtlich kranke Frau von den Medien vorgeführt wird. Was ihre Krankheit vermutlich verschlimmert.

Wenn sie ein wichtiges politisches oder wirtschaftliches Amt hätte, könnte ich das noch akzeptieren. So finde ich es abscheulich.

...zur Antwort

Das deutet auf eine Führungsschwäche der militärischen Vorgesetzten hin. Offensichtlich sehen sie dabei zu, weil sie sonst Angst vor Rebellion in der Truppe haben. Ich denke nicht, dass es einen Befehl dazu gibt.

Aber auch diese Raubzüge und die betreffenden Soldaten sollten ermittelt und dokumentiert werden, wenn das möglich ist. Man könnte sie dann öffentlich machen oder einer zukünftigen russischen Regierung vorlegen.

...zur Antwort

Was Herr Lawrow sagt, hat mit der Realität eher wenig zu tun. Aber viel mit den Problemen des russischen Militärs.

Er droht Waffenlieferungen anzugreifen. Sagt aber nicht, ob dies auf Nato-Gebiet geschehen könnte. Lawrow ist in der Defensive, er hat offensichtlich nicht die Mittel, seine Angriffe auszuweiten. Das ist nichts weiter als eine leere Drohung.

...zur Antwort
Nein ist ein Mythos

Irgendwann kamen einige Studenten aus Köln auf die Idee eine Stadt zu erfinden. Sie gaben ihr den Namen BieleFELD, weil da nur ein Acker war und zeichneten es in alle verfügbaren Landkarten ein. Im Krieg sind dann etwa 30 englische Bomber verloren gegangen, weil sie Bielefeld zu lange gesucht haben und das Benzin ausging. Heute findet sich sogar ein Eintrag auf Wikipedia, der immer wieder aktualisiert wird.

...zur Antwort

Die Nato ist ein Verteidigungsbündnis, auch wenn gerade der Machthaber im Kreml etwas anderes behauptet.

Russland zu "erobern" ist eine besonders schlechte Idee. Was sollen wir mit dieser heruntergewirtschafteten Oligarchie anfangen?

Allerdings halte ich die militärische Unterstützung der Ukraine für denkbar. Immerhin bittet die demokratische Regierung dieses Landes um unsere Unterstützung. In Anbetracht der Gräueltaten der russischen Armee halte ich einen militärischen Einsatz für legitim.

...zur Antwort

Putin kämpft eben gegen die Nazis in der Ukraine und Russen gegen den Rassismus.^^

Glaubwürdig ist das für mich nicht. Das sind keinesfalls Leute, die sich vorher gegen Alltagsrassismus gegen Muslime oder Schwarze ausgesprochen haben. Sich weinerlich als Opfer darzustellen ist für mich lächerlich. Ich habe da auch keine Äußerungen gegen den Krieg gesehen. Wer etwas für das Image der Russen in Deutschland machen möchte, sollte wie Wladimir Kaminer Stellung beziehen.

Unser Demonstrationsrecht zu nutzen, um einen Staat zu vertreten, der Demonstranten einsperrt, ist nicht nachvollziehbar. Die Frage stellt sich, was Menschen, die unsere freiheitliche Ordnung nicht schätzen, hier eigentlich wollen?

...zur Antwort

Das hängt sehr davon ab, ob Putin gestürzt wird. Sollte er einfach die Macht an einen seiner Vasallen übergeben, wird Vertrauen kaum entstehen können. Diese Leute haben schließlich Putins Lügen, Vertragsbrüche und Menschenrechtsverstöße gedeckt.

Außerdem wird der Ausstieg aus russischer Energie kaum noch rückgängig gemacht werden. Energieeinsparung und neue Energieformen werden weiterhin bestehen. Russlands Öl und Gas dürften auf Dauer zum Ladenhüter werden. Und bis dort eine wirtschaftliche Infrastruktur entsteht, wird es Jahrzehnte dauern. China hat dazu Jahrzehnte gebraucht.

...zur Antwort
sehr negativ

Frau Wagenknecht ist sehr kopfgesteuert. Aber sie hat kein Herz und das finde ich bei Politikern nicht gut.

Dazu kommt, dass sie zwar sehr verkopft ist, aber dennoch Wissenschaft und Fakten ignoriert. Sei es bei der Klimaforschung, der Medizin oder bezüglich der bereits vorher bekannten Verbrechen des Kremls.

Mit ihrer ganzen Einstellung, die sehr von ihrem Mann geprägt ist, würde ich sie politisch eher in der AfD sehen. Also in einer Partei, deren Verfassungstreue zweifelhaft ist.

...zur Antwort

Deutschland sollte auf die Verträge pochen. Und weiterhin in Dollar zahlen.

Wenn Russland den Hahn zudreht, dann kommt es in noch mehr Schwierigkeiten. In Anbetracht dessen, was die Menschen in der Ukraine durchmachen, empfinde ich die Ängste einiger Landsleute als Wohlstandsverwahrlosung.

...zur Antwort

Ja, von Moskau. Die haben offensichtlich die Gasspeicher in Deutschland im Sommer nicht befüllt. Das wirkt indirekt auf den Benzinpreis. Der Kernfehler war aus heutiger Sicht, den vorher staatlichen Markt zu liberalisieren und das Vertrauen in Russland. Viele Fehlentscheidungen gehen auf Kanzler Schröder, aber auch Leute aus seinem Umfeld zurück.

Aktuell ist der Preis an der Tankstelle extrem hoch, obwohl der Rohölpreis gesunken ist. Das liegt an gierigen Ölkonzernen. Aber auch an den Raffinerien, die zum Teil Rosneft gehören.

https://www.rosneft.de/rosneft-deutschland/

Der russische Präsident hat seine blutverschmierten Finger auch beim Benzin drin.

...zur Antwort

Medien "lügen" eigentlich nie. Vielleicht mit Ausnahme einiger Exoten wie EpochTimes. Der Ruf ist zu schnell ruiniert.

Aber es werden Nachrichten bewusst weggelassen oder wichtig gemacht. Meinung und Nachricht vermischt und Falschnachrichten kritiklos verbreitet. RT-Deutsch als Medium des Kremls ist da ein klassisches Beispiel. Auch Focus-Online als Clickbait ist nicht weit davon entfernt.

Da Journalismus immer bezahlt werden muss, entstehen zwangsläufig Abhängigkeiten. Von der Reichweite, von Werbekunden, von Herausgebern. Die, wie bei Springer, ein politisches Programm verfolgen können.

...zur Antwort