Fallen sehr alte Menschen der Bevölkerung nur noch zur Last? Was würde passieren, wenn wir weniger Geld für die Altenpflege ausgeben würden?

Mir ist bewusst, dass dies ein hartes Thema ist. Deshalb bitte ich euch, nicht direkt mit den diesbezüglich bereits bestehenden moralischen Werten unserer Gesellschaft zu antworten, sondern diese zu hinterfragen. Die Frage ist: Würde unsere Gesellschaft als Ganzes besser funktionieren, wenn sich die jungen Menschen weniger für die alten Menschen aufopfern müssten?

Und was würde es mit uns machen, wenn wir zu erwarten hätten, dass uns der Staat und die restliche Bevölkerung weniger helfen wird, wenn wir selbst alt sind? Wozu führt dies?

Ich denke vor allem an stark demente und schwer kranke Menschen, deren Pflege Unsummen verschlingt, und deren Leben nach normalen Maßstäben nicht mehr als lebenswert zu bezeichnen ist.

Besonders dankbar wäre ich für Quellen zur weiterführenden Recherche! Wissenschaftliche Studien z.B.

Bitte nur Antworten, die auch Antworten auf meine Frage sind, und wie gesagt nicht einfach nur "Aber wir müssen doch unsere Alten pflegen" oder "Wie würdest du dich fühlen wenn du im Alter im Stich gelassen würdest", mir geht es nicht um mich. Mir geht es um die Gesellschaft als Ganzes.

Edit: Ich kann nicht glauben, dass ich dies noch ein weiteres Mal hervorheben muss. Ich denke dabei nicht an mich, sondern an die Gesellschaft als Ganzes. Und ich verachte auch keine Menschen. Die Frage habe ich nicht gestellt, weil ich dazu bereits eine abgeschlossene Meinung habe, sondern weil ich eine sachliche Diskussion dazu anregen und mir eine Meinung dazu bilden möchte. Also bitte macht euch doch die Mühe, die Frage gründlich zu lesen, bevor ihr eine Antwort abgebt, und werdet nicht beleidigend. Danke!

...zur Frage
Ich denke vor allem an stark demente und schwer kranke Menschen, deren Pflege Unsummen verschlingt, und deren Leben nach normalen Maßstäben nicht mehr als lebenswert zu bezeichnen ist.

Du bist schlecht informiert. Das sind "Unsummen" die diese Leute selbst angespart haben.

Der Staat finanziert die Pflege nicht aus Steuermitteln. Sie zahlen für die Heime und die Ambulante Pflege mit den Leistungen der Pflegeversicherung und den Rest aus ihrer Rente. In die Pflegeversicherung haben sie selbst eingezahlt. Dazu kommen Leistungen der Krankenkasse.

...zur Antwort

Der Homo Sociologicus ist zu 100 % von der Gesellschaft geprägt. Er verfügt deshalb über keinen freien Willen sondern funktioniert wie eine Maschine oder ein Computer.

Aber der Begriff will keine Aussage über die Natur des Menschen machen. Er ist einfach ein Konstrukt, dass der Forschung dient. Er ermöglicht beispielsweise Aussagen, die mit einer statistischen Wahrscheinlichkeit zutreffen.

Auch das Atommodell der Chemie hat mit modernen Vorstellungen von Elementarteilchen wenig zu tun. Trotzdem reicht es aus, um Putzmittel und Medikamente zu entwickeln.

...zur Antwort
Ich finde diese Regelung sinnvoll

Aber wir haben die in Deutschland bereits. Hier wird pro Lebensjahr € 150,- berücksichtig. Es gibt noch weitere Freibeträge.

...zur Antwort
Hahahaha! Nein!

Ja, aber erst, wenn Attila Hildmann seine drei Sterne im Guide Michelin erhalten hat.^^

Im Ernst - die Partei ist vollkommen zerstritten. Zwischen dem faschistischen Flügel und den Leuten, die das bürgerliche Image bewahren wollen ist ein offener Streit ausgebrochen.

Und in Anbetracht der steigenden Zahlen der Coronainfzierten im Bundestag wegen der Maskenpflicht rumzujammern kommt beim geerdeten Teil der Bevölkerung sicher auch nicht an.

...zur Antwort
Nein

Die greifen auch andere Sündenböcke an. Feministinnen, Behinderte, einheimische Sinti, verharmlosen den Holocaust. Zudem arbeiten sie intensiv daran, sich als Opfer zu darzustellen.

Was der AfD aber fehlt, sind positive Vorschläge. Da kann man sich zwischen dem wirtschaftsliberalen Flügelchen und dem rechtsextremen Flügel nicht einigen. Also verzichtet man auf konkrete Aussagen und bleibt unverbindlich.

...zur Antwort

Die Ostdeutschen haben mehr Kriminelle unter ihren Mitgliedern:

Und das Bildungsniveau ist dort niedriger:

Dadurch ist das Bild vom kriminellen, schlecht gebildeten Wirtschaftsflüchtlng im Osten präsenter.

...zur Antwort

Der Gerichtshof ist die oberste Instanz. Wenn ein Urteil von einem höheren Gericht überprüft wird.

Das Verfassungsgericht kann direkt angerufen werden. Hier geht es darum, dass der Staat sich nicht am Grundgesetz orientiert hat. Das kann eine Behördenentscheidung sein oder ein Gesetz, das vom Bundestag verabschiedet wurde. Das Verfassungsgericht richtet nur nach einem Gesetz, dem Grundgesetz.

Übrigens eine deutsche Erfindung, die von vielen Ländern kopiert wurde. Die Amerikaner kennen die Trennung nicht. Die Polen haben sie rückgängig gemacht, weil die Regierung das mit der Gewaltenteilung nicht so gut findet.

...zur Antwort

Friedrich Merz. Der ist so ein verbitterter Bankster, strahlt keinerlei Menschlichkeit aus.

Der B. Scheuert aus Bayern tut mir eher ein wenig leid. Er schaut immer so bleed wenn er mal wieder was vergeigt hat.^^

...zur Antwort

Marx war ein kluger Mann und ein echter Humanist.

Aber schon in seinen Werken ist auch ein von der Wirklichkeit abgehobenes Systemdenken enthalten.

Wie seine ideologischen Hauptgegner die Liberalen Marktwirtschaftler stellt er das Ideal der Theorie über die Realität.

Für Leute wie Stalin oder Mao die in seinem Namen Verbrechen begangen haben kann er nichts. Auch Honnecker und Wagenknecht wären für ihn ein vertrocknete Spießer gewesen.

...zur Antwort

Meine Mutter gehörte dieser Generation an. Vom Krieg hat sie viel mitbekommen, musste sich als Kind allein durch halb Europa durchschlagen.

Nach dem Kriegsende ging es ihr aber dann gut. Sie konnte ihre Schwester erreichen und auch ihre Eltern und Geschwister haben bis auf einen Bruder überlebt.

Sie wollte nach dem Krieg einfach ein wenig Spass haben, wie junge Leute heute auch. Sie hatte während des Krieges falsche Papiere bekommen, die sie zwei Jahre älter machte. Damit konnte sie in Tanzlokale kommen. Da sie als Dienstmädchen für die Familie eines Brauereibesitzers arbeitete, bekam sie immer Getränkemarken. Damit konnte sie ihre Freunde und Freundinnen mit Getränken freihalten.

Für Männer wie meinen Vater war es aber einfacher. Er war untergetaucht um nicht mehr in den Krieg zu müssen. Es gab totalen Frauenüberschuss in seinem Alter. Die nicht eingezogen worden waren und die traumatisierten Kriegsrückkehrer waren nicht attraktiv. Die Mädels mussten sich also ganz schön ranhalten, wenn sie einen Freund finden wollten.

...zur Antwort

Derzeit streiten SPD und CDU/CSU über das Register. Die Sozialdemokraten wollen wie die Grünen und Linken aber auch die Regierung und die Ministerien einbeziehen.

https://www.spdfraktion.de/presse/statements/lobbyregister-muss-bundestag-bundesregierung-gelten

Es ist eine offene Frage, wer sich am Ende durchsetzen wird. Natürlich ist es für den Bürger besser, wenn die Transparenz gesteigert wird.

...zur Antwort

Deutschland hat durch die Aufklärung das Ideal vom friedlichem Zusammenleben verschiedener Gruppen. Entstanden ist das (ähnlich wie in Frankreich und England) nach den Religionskriegen des 17. und 18. Jahrhunderts.

Die Gesellschaft Russlands beruht auf einem Ideal des Kollektivs. (Allerdings mit der weltweit größten Vermögensungleichheit;) Deshalb werden Kritiker durch die Obrigkeit, aber auch die Bevölkerung viel negativer gesehen. Obwohl Nawalny wegen seiner Kritik an der Korruption viele Feinde hat, ist er sicher keine ernsthafte Bedrohung der Oligarchie. Aber er gilt als Nestbeschmutzer.

...zur Antwort
Ist Okay

Der Film wird von den Moralaposteln, den Feministen und den Islamisten kritisiert. Der kann nur gut sein.^^

Deshalb hat er auf den Sundance Festival auch den Regiepreis gewonnen.

Es geht um ein muslimisches Flüchtlingsmädchen, das sich von ihrer frauenfeindlichen Kultur löst. Sie wird Mitglied in einer Mädchengruppe, die wiederum versucht, den stark sexualisierten Vorstellungen aus der westlichen Popkultur zu genügen. Also ein doppelter Twist. Von einer Frau, die selbst diese Erfahrungen gemacht hat.

https://www.youtube.com/watch?v=M0O7lLe4SmA

...zur Antwort

Gar keinen. Bei der AfD wird man nach alter Tradition im Schnellverfahren abgeurteilt.^^

...zur Antwort

Das dürfte schwer zu sagen sein. Vielleicht wissen Insider mehr.

Nach außen dürfte die WerteUnion eher als schädlich betrachtet werden. Die Union buhlt um Stimmen aus der Mitte. Eine Wendung nach Rechts wäre schädlich.

Ich vermute, die Mehrheit ist etwa bei Friedrich Merz angesiedelt. Er wird aber keine Chancen auf den Parteivorsitz haben, da er Normalverdiener eher abschrecken würde.

...zur Antwort

Das lässt sich nur durch schnelle Neuwahlen beweisen. Dann könnte die Nachfolgeregierung das Ergebnis durch eine unabhängige Kommission kontrollieren und eventuelle Wahlfälscher bestrafen. Beweise, dass über 90 % der DDR-Bürger die SED und ihre Schwesterparteien gewählt haben gibt es ja auch nicht. Honecker wusste schon, warum er keine unabhängigen Beobachter wollte.^^

In Anbetracht der Situation dürfte allerdings klar sein, das Lukaschenko das Ergebnis von über 80% für sich manipuliert hat. Während große Massen gegen Lukaschenko demonstrieren und in den Streik gegangen sind, war es ja eine überschaubare Menge die "Winkelementen" ausgestattet und nach Minsk zum Demonstrieren geschafft wurde.

Damit hat ER in krimineller Weise gegen das Völkerrecht und die eigene Verfassung verstoßen.

...zur Antwort

Welche Rolle spielt Antiziganismus in Deutschland?

Ich habe heute gelesen, dass die "Zigeunersauce" von Knorr nunmehr "Paprikasauce ungarischer Art" oder so ähnlich heißen wird. Das berührt mich nicht, da ich sowieso kein Saucenesser und Nachwürzer bin, aber ich las in einem Pressebericht, dass das mit "wachsendem Antiziganismus" begründet werde.

Ich bin selbst als "Ausländerkind" im Deutschland der 1990er großgeworden und wir wurden immer mal wieder diffamiert oder benachteiligt - wenngleich ich auch im Nachhinein nicht von Rassismus reden kann.

Aber ist Antiziganismus in Deutschland so ein großes Thema? Ich nehme Sinti und Roma eigentlich gar nicht wahr und wüsste auch nichts, was ich gegen sie haben sollte - zumal das Thema in den Medien in der Regel nicht auftaucht bzw. es offenbar keine nennenswerten Vorfälle dazu gibt, wenn man mit linker oder rechter Gewalt oder Übergriffen auf Ausländer und Asylbewerber vergleicht. Auch in der Politik wird das Thema irgendwie nicht mal angeschnitten.

Vor 2-3 Jahren hatte ich mal einen Vortrag der Volkshochschule zum Thema Antiziganismus besucht und der Referent, selbst Sinto, wirkte sehr kompetent und konnte vieles erklären, aber auch er sah keine direkten Bedrohungen in Deutschland. Er war übrigens weder optisch noch von seiner Sprechweise als Sinto zu erkennen - von daher: Fallen Sinti und Roma überhaupt auf?

Oder dreht es sich bei solchen Vorhaben um "politische Korrektheit" oder will man einfach "gut Wetter machen" und ggf. die "rechte Ecke" vermeiden? Ich weiß es ja nicht.

Ich wollte einfach mal in die Runde fragen was es damit auf sich hat und hoffe auf ehrliche, kompetente Antworten ohne Hetze und ohne Provokation und Polemik. Danke!

...zur Frage

Die deutschen Sinti dürften kaum noch auffallen. Bei mir gibt es einen Saal, den man für Veranstaltungen mieten kann. Da kommen manchmal Sinti-Familien. Aber die kann man kaum von anderen Deutschen unterscheiden. Im normalen Leben wird kaum jemand wissen, dass es Sinti sind.

Ein Problem für einige Kommunen sind die Roma aus dem Ostblock. Seit dem Zusammenbruch des Sozialismus dort leben die am äußersten Rand der Gesellschaft. Ich habe selbst Siedlungen und Ortsteile in Rumänien gesehen. Davon kommen auch manche nach Deutschland. Einige betteln sehr aggressiv und andere versuchen hier Sozialleistungen abzugreifen.

Bei mir in der Gegend ist ein Haus, in dem die untergebracht sind. Die Älteren sind wohl für den deutschen Arbeitsmarkt nicht geeignet, kümmern sich aber sehr liebevoll um den Nachwuchs. Die Kinder gehen ganz normal in die Schule. Die Leute machen keinen Ärger und sind keinesfalls auffällig. Ich habe jedenfalls hier noch nie etwas Negatives über die Leute gehört.

...zur Antwort

Den Eindruck kann man als Franke auch so haben. Bayern definiert sich über die Altbayern. Der Franke fühlt sich da oft übergangen. Es ist auch eine andere Kultur.

Der Franke empfindet den Bayern als ein wenig hinterwäldlerisch und gleichzeitig angeberisch. Von Autohändlern weiß ich, dass die Franken oft die kleineren Modelle mit starken Motoren und guter Ausstattung kaufen. Bei den Bayern laufen die großen Modelle in der Sparausstattung mit kleinem Motor aber mit Breitreifen und Spoiler.

Die Franken kommen tatsächlich auch meist mit den Schwaben und Thüringern besser klar als mit den Bayern. Die Mentalität ist ähnlicher.

...zur Antwort

Das hat eine politische Bedeutung. "Bela" ist zwar schlicht "Weiß" aber "Rus" ist nicht Russland. Gemeint ist die Kiewer Rus, das Gebiet wurde früher bei uns Ruthenien genannt und umfasst die Ukraine und Weißrussland. Nur sehen das die Russen anders. Sie sehen die beiden Länder als Teil Russlands.

Auffällig wird das an der Bezeichnung der Bewohner. Sie wollen eben nicht Belarussen sondern Belarusen genannt werden.

Und das ist ja der Knackpunkt. Würden freie Wahlen erlaubt, könnte die Bevölkerung sich ähnlich wie die Ukraine eine Regierung mit Orientierung an den baltischen Staaten wählen.

Die sind inzwischen ziemlich wohlhabend geworden (etwa auf dem Niveau von Ostdeutschland) und haben traditionell ein schlechtes Verhältnis zu Russland. Wenn es zu freien Wahlen kommen würde, wäre das aus Sicht von Putin eine Katastrophe.

...zur Antwort

Da die AfD auf ein ernsthaftes Programm weitgehend verzichtet, wird das niemand sagen können. Ich könnte mir nur vorstellen, dass ähnlich wie in der Türkei und in Ungarn der Rundfunk verstaatlicht wird, um Kritiker mundtot zu machen.

Leute wie Prof. Meuthen, von Storch und Dr. Weidel würden gern das System der Sozialen Sicherung den Banken überlassen und Soziallasten abbauen. Diese Leute gehen also sogar über die Vorderungen der FDP hinaus.

Herr Höcke würde das Sozialsystem sogar ähnlich wie die Linkspartei ausbauen, die Leistungen aber an einen Arierausweis koppeln.

Es ist derzeit nicht klar, welcher Flügel sich durchsetzen kann, aktuell dürfte die Partei einfach wegen der innerparteilichen Konflikte handlungsunfähig sein. Rumopfern und alles auf Sündenböcke schieben dürfte für ein Programm nicht ausreichen.

...zur Antwort

Corona und der philosophische Aufklärungsgedanke?

Hallo zusammen,

gestern habe ich eine philosophische Politik-Debatte angesehen, bei der es auch um Corona ging. Der Journalist und Philosoph Gert Scobel hat dabei immer betont, dass er die Aufklärung immer noch als eine der wichtigsten philosophischen Ansätze ansieht und auch in Corona-Zeiten damit gearbeitet werden müsse.

Das habe ich überhaupt nicht verstanden, denn wie wir alle schon tausendmal in der Schule gehört haben, ist der Begriff nach Kant so zu verstehen:

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit.

Meiner Meinung nach sind wir gerade in einer Zeit, in der der Aufklärungsgedanke eben gerade überhaupt nicht mehr greift. Als Philosoph wird Hr. Scobel ja hoffentlich nicht den Aufklärungsgedanken mit "Die Menschen über das Virus aufklären", denn das ist ja nicht gemeint.

Den Aufklärungsgedanken finde ich vielmehr darin wieder, wenn ein veganer Koch mit seiner Anhängerschaft Verschwörungstheorien auf der Straße verbreiten, gegen WHO und Maßnahmen demonstrieren, eben genau deswegen, WEIL sie nicht unmündig bleiben wollen.

Meine Wahrnehmung: Die Welt ist zu kompliziert geworden, um immer alles perfekt zu verstehen und die Menschen fühlen sich ohnmächtig, wenn sie dauernd auf "Expertenmeinungen" und Politiker hören müssen. So schaffen sie sich lieber ihre eigene Wahrheit mit ihrem eigenen Verstand und gehen damit lautstark auf die Straße. Ist das nicht eigentlich Aufklärung in reinster Form, die jetzt nicht mehr greift?

Daran hatte Scobel irgendwie gar nicht gedacht und sicher auch nicht gemeint. Aber was meint ihr? Wie hat er es gemeint, dass er die "philosophische" Aufklärung gerade als wichtig ansieht? Ich komm nicht drauf, außer, dass er den Begriff vielleicht falsch verwendet hat.

Danke für die Erklärungen,
Sappy Turtle

...zur Frage

Was Scobel meint, ist das ein veganer Koch unmündig ist, wenn er meint die Situation besser beurteilen zu können als die Leute die sich seit langer Zeit beruflich mit Viren und Pandemien beschäftigen.

Als Laie weiß ich, dass ein Koch weniger von Autos versteht als ein Mechaniker. Also vertraue ich bei der Suche nach der Ursache eines Defekts dem Mechaniker.

Der Politiker braucht nicht alles zu wissen. Er muss nur wissen, wo er vertrauenswürdige Quellen findet. Frau Merkel, als promovierte Physikerin, weiß vermutlich wenig über Viren. Sie kann aber die wissenschaftliche Qualifikation beurteilen. Sie reduziert damit Komplexität.

Was Hildmann betreibt, ist keine rationale Vorgehensweise. Er vertraut auf seine Gefühle, seine Ängste und Ahnungen. Weil die Welt für ihn zu komplex ist. Das hat aber nichts mit Unmündigkeit zu tun, das ist magisches Denken.

Natürlich hat Politik auch mit Gefühlen und Werten zu tun, ist immer subjektiv. Aber bestimmte Handlungsentscheidungen sollten eben auf der bestmöglichen Wissensgrundlage basieren.

...zur Antwort

Corona ist deutlich ansteckender und verbreitet sich dadurch schneller. Auch sind die Folgen stärker. Es bleiben oft Organschäden.

Dazu kommt, dass es bei Grippe relativ viele Menschen gibt, die resistent sind oder sich geimpft haben. Vergleicht man die Sterberaten von Ländern die zu spät oder falsch reagiert haben mit vergangenen Grippewellen dann, hat Corona eine deutlich schlimmere Auswirkung auf die Übersterblichkeit. Also auf die Zahl der Menschen, die durch den Virus mehr umkommen.

Hier kann man sich dazu Statistiken aus mehreren Ländern ansehen und auch den Vergleich zu Grippewellen sehen:

https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps

Der Effekt dürfte auch für Laien erkennbar sein. Wobei die Anzahl der Grippetoten nur für das Jahr 2017 auf 30.000 geschätzt wurde. Jedenfalls ist die Wirkung von Corona auch in Deutschland stärker als 2017. Länder, die in ihrer Coronapolitik versagt haben, sind dramatisch schlimmer als damals.

...zur Antwort
Ja

... die meisten Umfragen von Meinungsforschungsinstituten sind aber in diesem Sinn nicht repräsentativ.

Das Problem ist vor allem bei kommerzieller Marktforschung, dass es schwierig ist, eine brauchbare Grundgesamtheit zu erreichen. Nicht alle Deutschen haben einen Festnetzanschluss, manche keinen PC, sind zu Hause zu erreichen. Manche Leute antworten einfach nicht ...

Bestimmte Menschen aus der Grundgesamtheit fallen eigentlich immer raus. Deshalb versuchen die Institute Quoten zu bilden. Die Hälfte Männer, nach bestimmten Einkommen und/oder Alter geschichtete Stichproben. So soll die Grundgesamtheit künstlich erzeugt werden.

Das führt aber zu neuen oft unerkannten Problemen. Wenn du 50 % Frauen telefonisch erreichen möchtest, wirst du tagsüber vor allem überwiegend junge Mütter und keine älteren berufstätigen Frauen in deiner Stichprobe haben. Bei den Männern sind vielleicht Rentner überrepräsentiert.

In der Wissenschaft sieht man die Arbeit der Marktforscher deshalb sehr skeptisch. Zumal die Kunden der Marktforscher Marketingleute ohne statistische Kenntnisse sind. Die lassen sich eher durch hohe Stichprobenzahlen als durch qualitativ gute Forschung zum Kauf bewegen.

...zur Antwort
Ich bin bereit für ihre Auswanderung zu sammeln

... viele von der AfD schwärmen ja für Russland. Herr Putin hätte sicher ein schönes Plätzchen für seine Fans.^^

...zur Antwort

Das ist in seiner Kindheit leider schief gegangen. Alle im kleinen Dorf wussten, dass er der uneheliche Sohn eines schwedischen Gastarbeiters war. Deshalb wurde er mit dem Namen Björn so oft aufgezogen bis er den Namen akzeptiert hat. Sein richtiger Name ist aber Bernd.

Das weiß ich aus einem YouTube Video von Xavier Naidoo.

...zur Antwort

Ob Brexiteers, Anhänger von Erdogan, Trump oder Putin. Ich sehe da nur ein politisches Lager.

Immer geht es um Sündenböcke. Ausgrenzung von Femininistinnen, Minderheiten, Wissenschaftlern, Homosexuellen, anderen Religionen, Andersdenkende und Ethnien ...

Und das vage Ziel, die Zeit von Ulbricht, Adenauer und Cruschtschow wieder erwecken zu wollen. Eine Art fernes Ideal das es nie in der Realität gegeben hat. Wobei bei fast allen die Familie im Vordergrund steht. Allerdings nur in Form der eigenen Verwandtschaft, die mit Regierungsaufträgen überschüttet wird.

Die zwei Lager wurden aber tatsächlich aufgerissen. Aber eben nur innerhalb des eigenen Volkes. Heute wurden wieder Demos für Freiheitsrechte aus Budapest und Russland gemeldet. In den USA hat sich die Situation inzwischen zugespitzt.

...zur Antwort
Nein

... weil dann die ganze Reihe auf diese Liebesgeschichte ausgelegt worden wäre. Und das hätte viele Handlungsmöglichkeiten eingeschränkt. Die Reihe wäre durch das Ende nicht möglich gewesen oder das Ende hätte einfach nicht gepasst.

...zur Antwort

Natürlich eine Spaßpartei, aber mit sehr klugen Köpfen. Man muss nicht alles gut finden, aber das Buch von Martin Sonneborn über seine Tätigkeit in Brüssel ist hervorragend geschrieben. Empfehlenswert auch als Hörbuch:

https://www.kiwi-verlag.de/buch/martin-sonneborn-herr-sonneborn-geht-nach-bruessel-9783462052619

...zur Antwort
Nein, weil ...

Nein, weil ehemalige Nazis im CIA und in der Entwicklung der USA eine sehr geringe Rolle spielten.

Wir in Deutschland haben sehr viel mehr auf ehemalige Täter zurückgegriffen. Nicht nur in den Behörden, sondern auch in der Industrie und in Schulen.

Die Spuren sehen wir heute noch, wenn in Teilen der Öffentlichkeit die NS-Diktatur verharmlost wird. Denken wir nur an den Vogelschiss den ein Abgeordneter unseres Parlaments hinterlassen hat.

...zur Antwort

Vielleicht denkt er, alle Döner wären Halal geschlachtet. Das kommt aber drauf an. Nicht alle Döner sind halal. Und bei Putendöner dürfte kein Unterschied zu den hier üblichen Schlachtmethoden bestehen.

Aber vielleicht hält er es für seine Christenpflicht die Firma Tönnies unterstützen und isst nur Wiener Schnitzel.^^

...zur Antwort
ersetzen mit: ...

"ethnischer Herkunft", da es "Rassen" tatsächlich nicht gibt und die Rechtsprechung heute der Wissenschaft folgen sollte. Ähnlich wie "seelisch" in der neueren Gesetzgebung durch "psychisch" ersetzt wird.

Allerdings ist es wichtiger, gegen Rassismus vorzugehen.

...zur Antwort
Ja, die Werbung ist Rassistisch

das Video ergibt keinen anderen Sinn.

Angeblich geht es in dem Video um eine weiße Frau die ihren schwarzen Freund necken möchte. Es sollten wohl weitere Teile dazu veröffentlicht werden. Was glaubhaft ist.

Aber wer hat das abgenommen? Die mussten bei VW doch wissen, dass der Film so wie er ist vollkommen anders interpretiert wird. Es geht sicher nicht um eine bewusste rassistische Aussage. Dennoch ist es ein grober Schnitzer den sich das Marketing von VW da geleistet hat.

...zur Antwort

Die Gegner der Coronamaßnahmen habe es nicht so mit Wissenschaft und Fakten. Die mit den guten Noten in Mathe, Physik und Chemie waren in der Schule schon die bösen Streber.

Bei einer um den Faktor 4 höheren Sterblichkeit als bei uns ist der schwedische Weg ein Reinfall. Da kann man auch nicht mehr als Rechtfertigung auf eine zweite Welle in anderen Ländern verweisen.

Den Haupfehler der Schweden sehe ich darin, nicht auf Wissenschaftler, sondern auf ihre Beamten wie Anders Tegnell gehört zu haben. Der hat zwar Medizin studiert, ist aber seit Jahrzehnten Beamter des staatlichen Gesundheitssystems ohne Forschungserfahrung.

...zur Antwort
...ganz peinlich

... sind seine Verbindungen zu Augustus Intelligence. Aktienoptionen und ein Direktorposten als Dank für eine gelungene Lobbyaktion sind jedenfalls fragwürdig:

https://www.tagesspiegel.de/politik/geiler-typ-muessen-uns-echt-bei-ihm-bedanken-philipp-amthor-und-die-new-yorker-firma-augustus-intelligence/25911332.html

Er ist aber ein großes rhetorisches Talent.

...zur Antwort

Eine unmittelbare Wahl ist eine Wahl ohne Wahlmänner. Also wie in den USA oder auf Parteitagen. Dort wählen die Delegierten der Mitglieder.

Dieses Verfahren ist für die JAV nicht möglich. Die Wahl einer Liste bei großen Betrieben ist davon nicht betroffen. Es können ja alle Wahlberechtigten selbst wählen.

Die Unmittelbarkeit der Wahl ist bei einer Listenwahl nicht beeinträchtigt, wenn die Bewerber auf den Listen sowie deren Reihenfolge vor der Wahl bekannt sind oder durch die Wähler bestimmt werden.

...zur Antwort

Ob die Truppen in Polen oder in Deutschland stationiert sind kann uns egal sein. Vor den Franzosen oder Engländern brauchen die USA uns nicht zu schützen. Russland ist das einzige Land in Europa, dass seine Interessen mit militärischen Mitteln durchsetzt. Also entsteht und keine Schwächung unserer Sicherheit.

Trump möchte seine leere Drohung durchziehen. Aber das ist Unsinn. Es kostet das Geld der USA, wenn die Truppen verlegt werden. Es schadet uns nicht.

Für mich ist das Vorgehen eine Verzweiflungstat von Trump, der sich innenpolitisch in Schwierigkeiten befindet. Wir sollten ihn einfach abtropfen lassen.

...zur Antwort

Ich hatte es als Nebenfach. Es hat sehr viel mit Statistik, Methoden und Wissenschaft zu tun. Du solltest gute mathematische Fähigkeiten haben und analytisch denken können.

Ich habe auch Wirtschaft studiert, da kann man schon erkennen, wie wenig Volks- oder gar Betriebswirte mit Wissenschaft zu tun haben. Man erhält tatsächlich einen guten Überblick.

Wobei ein Soziologe sich die Wirtschaftswissenschaft selbst beibringen kann. Umgekehrt ist das nicht so.

Nach einer kurzen Zeit als Assistent an der Uni war ich später in der Umweltökonomie und heute bei einem Träger von Pflegeeinrichtungen tätig.

...zur Antwort

Nein, das ist ein anderes und neueres Konzept, das auf das individuelle Wohnen, die Gemeinschaft aber auch die Öffentlichkeit der Wohnumgebung setzt.

Praktisch gibt es in solchen Wohneinheiten auch "normale" Wohnungen und öffentliche Räume für die Menschen aus einem Viertel.

http://www.altersheim-brixen.it/simposio/ProAlter_5_2011.pdf

Manchmal sind es aber normale Altenpflegeeinrichtungen, die sich mit der Bezeichnung "Quartiershaus" aufhübschen und einen modernen Touch geben wollen.

...zur Antwort

Nein, in verschiedenen Ländern spielen sie heute noch eine Rolle. Die Zugehörigkeit zur arischen Rasse und das Kastenwesen sich für viele Inder der Mittelschicht noch heute von großer Bedeutung.

Bei uns ist Rassismus ja zum Glück nur für die Zurückgebliebenen. Aber in anderen, weniger entwickelten Ländern, ist das heute noch ein Thema.

...zur Antwort

Ich war wegen deutlich dunkleren und größeren Malen beim Dermatologen. Der hat sich vom Augenschein aber als unbedenklich eingestuft und trotzdem eine Laboruntersuchung machen lassen. Es war dann tatsächlich harmlos.

Ich halte das für nicht gefährlich, doch es wäre sicher nicht verkehrt zum Dermatologen zu gehen.

...zur Antwort
Seine Chancen haben sich nur verschlechtert

... aber es stellt sich die Frage nach Alternativen. Laschet, Spahn, Söder, AKK?

So richtig konnte sich keiner präsentieren. Und das hilft Merz.

...zur Antwort
Filmstars

Ein Serienstar ist durch die Häufung der Episoden festgelegt. Er spielt immer denselben Typ.

Der Filmschauspieler hat mehr Spielraum. Kann sich also interessanter darstellen. Er ist nicht unbedingt der bessere Schauspieler, er hat es aber leichter.

...zur Antwort

Es gibt hauptsächlich aus den USA Studien. Eine abschreckende Wirkung der Todesstrafe konnte aber nicht bewiesen werden. Mord geschieht praktisch nie aus einem rationalen Kalkül, wie das oft im Krimi dargestellt wird. Meist ist der Täter stark emotionalisiert, psychisch krank oder unter Drogen.

Hier eine Zusammenfassung:

http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/volltextserver/16641/1/Folter_Christian.pdf

...zur Antwort

Aktuell sehe ich da eher so politisch uninteressierte Ernährungs- und Gesundheitsapostel aus der Esoterikszene, die sich mit rechten Leuten zu dieser Querfront vereinen. Normalerweise befassen die sich mit Heilsteinen, Globuli und Kräutern, die nur bei Vollmond gepflückt werden dürfen.

Beiden gemeinsam ist die Ablehnung wissenschaftlicher Erkenntnissen und die Unfähigkeit zum rationalen Denken.

...zur Antwort

Die Theorie besagt, die Menge des Geldes bestimmt den Preis der Waren. Schöpft eine Nationalbank mehr Geld, kommt es automatisch zu höheren Preisen. Schränkt sie die Geldmenge ein, sinken die Preise oder eben die Inflation.

Unter Ökonomen ist die Theorie umstritten, sie ist auch empirisch widerlegt.

Allerdings halten besonders Neoliberale Ökonomen daran fest.

...zur Antwort

Mit Hauptschulabschluss die einjährige Ausbildung zur Pflegehelferin. Damit und mit Mittlerer Reife kannst Du die dreijährige Ausbildung zur Pflegefachfrau machen. Jedenfalls in Deutschland.

https://www.pflegeausbildung.net/

...zur Antwort
Ja

Er ist die größte Schwachstelle unter den Ministern. Die Autobahnmaut und der unzureichende Netzausbau gehen auf seine Kappe.

...zur Antwort
Richard Weizsäcker

Er war der für mich intelligenteste und gleichzeitig seriöseste Präsident. Seine Rede zum 8. Mai hat Maßstäbe gesetzt. Er hat sich im Amt und danach nicht als Parteipolitiker verstanden, sondern als Vertreter Deutschlands. Seine Kritik am Parteienstaat ist heute noch berechtigt.

...zur Antwort

Das ist der Showrunner oder Executive Producer.

https://en.wikipedia.org/wiki/Showrunner

...zur Antwort

Ich tippe auf eine Soziale Phobie.

https://www.psychenet.de/de/psychische-gesundheit/informationen/soziale-phobie.html

...zur Antwort
Meuthen wird entmachte und aus der Partei gedrängt

Die AfD hat ja nichts gegen Ausländer, aber ...

... und wenn raus kommt, dass es einer ernst meint, fliegt er aus der Partei. ^^

...zur Antwort

Mir sind im Baltikum viele reiche Weißrussen mit ihren Zuhälter-SUVs aufgefallen. Es gibt dort wohl große Unterschiede zwischen Arm und Reich.

In meiner Heimatstadt war er früher oft mit seiner Frau in ärztlicher Behandlung, er traut dem Gesundheitssystems seines Landes offensichtlich nicht über den Weg. Aber es gibt wohl wenig Tourismus und Geschäftskontakte mit dem Ausland. Dennoch dürfte auch dort die Gefahr einer Epidemie bestehen,

...zur Antwort
Ohne Angela Merkel hätte es sich schlimmer entwickelt

Eine von Merkels Stärken ist die rasche Entscheiung in Krisenzeiten. Von ihren potentiellen Nachfolgern in der CDU wäre da wenig gekommen. Man stelle sich den Wirtschasftslobbyisten Merz als Krisenmanager vor... Das sähe aus wie bei den aufgeblasenen Wichtigtuern Trump und Johnson.

Söder wäre für mich keine Alternative. Der würde nicht handeln sondern seine Show vor den Kameras fortführen.

Besser als die CDU-Leute wäre sicher Robert Habeck. Aber er hat nicht Merkels Erfahrungen und Durchsetzungsfähigkeiten.

...zur Antwort

Es gab eine Reihe, deren Exemplare heute oft günstig zu haben sind:

https://www.amazon.de/Angst-Geschichte-Mythologie-Film-Thrillers/dp/3499173506

...zur Antwort

Ich finde es mutig, dass unsere Beamten sich das trauen. Herr Höcke soll schon verlautbart haben:

"Wir von der AfD stehen voll hinter unserer Verfassung. Und wir werden so lange durchhalten, bis wir 51 Prozent erreicht haben. Diese alten Kräfte, die ich gerade genannt habe, lösen unser liebes, deutsches Vaterland auf wie ein Stück Seife unter einem lauwarmen Wasserstrahl. Aber wir Patrioten werden diesen Wasserstrahl jetzt zudrehen!"

https://das-ist-afd.de/

...zur Antwort

Es dürfte zwei Hauptübertragungswege gegeben haben.

Touristen, die beispielsweise in Italien oder China waren. Das dürften überwiegend ältere Leute sein, wir haben keine Ferien.

Daneben Geschäftsreisende, die beruflich andere Länder besuchen. Beides Kategorien werden in Sachsen selten sein.

...zur Antwort

Vermutlich ja. Im Filmmuseum Potsdam finden sich neben Kameras aus DDR-Produktion auch Arri-Kameras. Die wurden wohl noch zu DDR-Zeiten eingesetzt.

https://www.filmmuseum-potsdam.de/Kameras.html

...zur Antwort

Israel ist eine Demokratie, trotz des bedenklichen Wahlausganges. Es gibt dort mehr demokratische Strukturen als in Ländern wie Russland oder mittlerweile auch Ungarn. Allerdings stellt sich die Frage nach dem Rechtsstaat. Wenn Netanjahu Ermittlungen gegen sich selbst wegbügeln kann weil er die Wahl gewonnen hat, geht der Rechtsstaat dort den Bach runter.

...zur Antwort

Sie wirkt auf mich sehr verkrampft. Aber das ist subjektiv und trifft für viele Frauen aus der Finanzbranche zu.

In einer E-mail bezeichnete Mitglieder der Regierung Angela Merkels als „Verfassungsfeinde“, „Marionetten der Siegermächte des Zweiten Weltkriegs“ und „Schweine“. Muslime bezeichnet sie als "Messerer".

Ihren Hass und ihre Hetze finde ich zum fremdschämen. Für mich als Verfassungspatrioten haben solche Menschen nichts in unseren Parlamenten zu suchen.

...zur Antwort

Voraussetzung für eine Nötigung ist Gewalt oder Drohung. Merkel hat gar keine Möglichkeiten, Kemmerich gegenüber diese einzusetzen.

Außerdem trat Kemmerich nicht wegen Merkel zurück. Die für den Tatvorwurf (§ 106 StGB) notwendige Kausalität fehlt. Da kann es eigentlich zu keinem Verfahren kommen. Die Staatsanwaltschaft dürfte die Anschuldigung bereits zurück weisen.

Solange unser Bernd die Machtergreifung nicht schafft und die Rechtsprechung in seinem Sinne manipulieren kann, ist der Vorwurf Unsinn.

...zur Antwort

Ich glaube unser Bernd fühlt sich in Thüringen nicht mehr so wohl. Es wird ja immer klarer, das die Leute dort keinen Faschismus wollen. Da versucht er sein Heil als Führer eben weiter im Osten der Republik. ^^

...zur Antwort

Die Gesellschaft wird liberaler. In Fragen der Homosexualität, in Bezug auf andere Kulturen, der Frauenrechte ...

Wir haben durch das Internet und andere Medien, durch Kontakt zu anderen Kulturen, die Technik im Haushalt und den weitgehenden Wegfall körperlicher Arbeit.

Die Veränderung geht nicht überall mit der gleichen Geschwindigkeit voran. Natürlich ist sie in gebildeteren und urbanen Umfeldern stärker als in einem Dorf in Afghanistan. Und sie verunsichert Menschen.

"Links" ist sie aber nur kulturell. An den Grunprinzipien der Wirtschaft und bei der Verteilung von Vermögen und Chancen ändern sich nicht. Hier sehe ich eher einen Rechtsruck. Und einen Machtzuwachs internationaler Konzerne wie Amazon und Google.

...zur Antwort
Ganz was anderes

Die meisten sind in einem Alter in der Zukunft keine Rolle mehr spielt. Schlimmer ist, sie unterschätzen die Rolle der Migranten in der Altenpflege.

...zur Antwort

Er sagt, er hat sich wenig mit dem Krieg in Deutschland befasst:

Wenn ich eine Geschichte aus einem deutschen Blickwinkel filmen würde, täte ich nichts anderes; ich würde es genauso erzählen. Nicht dem System würde ich das Weiterleben wünschen, wohl aber den Individuen, die darin verstrickt sind. Ich weiß nicht viel über deutsches Leben im Zweiten Weltkrieg, abgesehen von dem, was ich aus amerikanischen Filmen weiß, und die hatten einen propagandistischen Kern, aber ich weiß, dass Krieg immer eine Sache zwischen jungen Männern ist – man muss sie sich noch viel jünger vorstellen, als man es instinktiv tut: Es sind die ganz Jungen, die rausgehen und sterben.

https://www.zeit.de/2007/09/Clint-Eastwood/seite-3

...zur Antwort

Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die uneingeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper.

...zur Antwort
Nein, ich zahle nicht.

Bis zur Machtergreifung kann die Partei das noch nicht durchsetzen.^^

...zur Antwort
Ja ich habe vertrauen

Diese Zahlen lassen sich leicht recherchieren. Sie sind öffentlich zugänglich.

Da ich mit solchen Zahlen beruflich zu tun habe, weiß ich auch, dass sie nicht gefälscht werden können. Selbst in Staaten wie Russland oder der Türkei werden die Zahlen nicht gefälscht. Nur teilweise auf "besondere" Art interpretiert oder eben der Öffentlichkeit im Land nicht zugänglich gemacht.

...zur Antwort

Ich habe zeitweise bei Zeiss gearbeitet. Im Gegensatz zu anderen DDR-Betrieben hatten die dort viel bessere Voraussetzungen, da überwiegend für die Rüstung gearbeitet wurde. Beispielsweise kann ich mich an CNC-Maschinen aus der Schweiz erinnern. Trotzdem wurde der ganze Konzern von 15.000 Leuten auf etwa 500 reduziert.

Auch wenn es heute besser aussieht war Späths Leistung wohl eher überschaubar.

...zur Antwort

Hier die Originalquelle:

https://www.presseportal.de/pm/110332/4443197

Es ist keine Studie sonder eine Sammlung von Statistiken unterschiedlichster Herkunft (von der BILD bis zu seriösen Instituten). Alle entsprechen eben den etwas verqueren Weltbild der AfD.

Die Kritik in anderen Medien halte ich für berechtigt:

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/meuthen-in-hessen-was-die-afd-unter-fakten-versteht-100.html

In keiner anderen Partei, von der Linken bis zur CSU, wird man einen so dünn angerührten Unfug aus "Studie" veröffentlichen können. So postfaktisch ist man nur bei den Alten Naiven.

...zur Antwort

Nein, die Fähigkeit des Schauspielers allein macht keinen guten Präsidenten. Das wissen wir seit Reagan, der das Land wirtschaftlich und moralisch herunter gebracht hatte.

Allerdings bin ich mir sicher, dass er auch so der bessere Präsident wäre. Er dürfte wissen, dass Belgien keine Stadt ist und erscheint mir auch psychisch weniger labil. Außerdem verfügt er über so altmodische Dinge wie Anstand und Ehre.

...zur Antwort

Wie in allen echten Demokratien gibt es Gruppen mit verschiedenen Interessen. Und die Macht ist hier nicht bei einer Person oder Interessengruppe gebündelt. Zur Demokratie gehören nicht nur Wahlen sondern auch, die Diktatur der Mehrheit über die Minderheit zu verhindern. Genau das wäre die Spaltung, wie sie in autoritären Staaten üblich ist.

...zur Antwort

Bei islamischen Terroristen ist es ähnlich wie bei rassistischen Terroristen. Sie legen ihre Überzeugungen extrem aus und sie sind nicht die Mehrheit der Gruppe.

Aber zu diesen Verbrechen gehören Brandstifter, die Terroristen erst aufgehetzt haben. Hier sehe ich den Unterschied. Die überwältigende Mehrheit der Muslime und Imane in Deutschland hetzen nicht gegen Deutsche. Auch Frau Merkel hat aus humanitären Gründen Menschen geholfen, sie ist nicht für die Taten islamischer Terroristen verantwortlich. Verantwortlich sind wenige Hassprediger, oft im Ausland.

Wenn Gauland den Holocaust zum Vogelschiss klein redet und türkischstämmige Politikerinnen "entsorgen" will, ist er dagegen für den Mord an Lübke und den Terror von Halle mitverantwortlich. Als Sprecher und Fraktionsvorsitzender einer Partei im Bundestag und gemeinsam mit vielen Anderen.

Der rechte Terror ist in der Hetze der AfD verankert. Und damit unterscheidet er sich grundlegend von islamistischen Terror. Geschweige denn von dem, was der AfD als "Terroristen" dargestellten Klimaaktivisten machen, wenn sie eine Kreuzung blockieren.

Es ist doch klar, dass die AfD über das Thema nicht diskutieren möchte.

...zur Antwort
SPD / Die Linke / Grüne ( Rot -Rot- Grün )

Es müsste mal wieder mehr für Menschen mit kleinen und mittlerem Einkommen getan werden. Wir haben seit den 90ern einen Sozialabbau, der von der aktuellen Regierung trotz voller Kassen nicht rückgängig gemacht wurde.

Die Ursache unserer Probleme sind vor allem das Ungleichgewicht im Bildungssystem, die schlechte Bezahlung für einfache Arbeiten und die Probleme von Menschen in eher abgelegenen Regionen. Eine linke Koalition würde eher an unseren wirklichen Problemen ansetzten.

...zur Antwort

Ich denke, so wie die AfD im Westen stark an der Adenauerzeit orientiert ist gibt es im Osten einen Wunsch nach der Rückkehr in die schmerzlich vermisste DDR.

Nicht marktwirschaftlicher Individualismus sondern der völkisch orientierte Kollektivismus ist das Merkmal. Die Schuldigen kommen von außen. Die Treuhand, die Besserwessis, die Merkel ... Nicht das Individum sonder der Staat muss es richten ...

Das Kleinbürgertum war für den "Arbeiter- und Bauernstaat" das Ideal und ist bekanntlich auch das traditionelle Milieu des Faschismus. Genau wie eine homogene Gesellschaft, die Unterdrückung von Außenseitern, die Kasernierung von Fremdarbeitern ...

Dazu kommt der Wunsch nach Sicherheit durch den starken Staat, der alles kontrolliert.

Die Stärke der AfD im Osten liegt sicher auch an der älteren, ländlicheren Sozialstruktur dort. Das umfassen abgesicherte und geregelte Leben in der DDR mit dem materiellen Wohlstand der Marktwirtschaft zu verknüpfen ist aber auch ein Grund für die Stärke der AfD im Osten.

...zur Antwort

Im Westen wurde das gleiche Gerät Overheadprojektor bezeichnet. Den gab es schon in den 70er Jahren.

...zur Antwort

Ich sehe da kein Problem. Persönliche Wünsche können hier aufgenommen werden.

...zur Antwort

Damals gab es noch nicht so viele Staaten, die von der Sowjetunion besetzt waren. Im Baltikum und im Süden der Sowjetunion wurden Wehrmacht und SS aber durchaus auch unterstützt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_t%C3%BCrkischen,_kaukasischen,_kosakischen_und_krimtatarischen_Verb%C3%A4nde_in_den_Achsenm%C3%A4chten

...zur Antwort

Grundlage unserer Gesellschaft ist der Pluralismus. Also die demokratische Konkurrenz verschiedener Vorstellung und der Schutz der Minderheiten.

Genau da haben wir starke abweichende Strömungen in einem Teil der Gesellschaft. Kräfte, die andere Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe, Einstellungen, Religion, Herkunft, sexuellen Orientierung ausgrenzen wollen.

Sie halten sich für das "wahre Volk" und möchten Andere ausgrenzen. Also Rechte von Minderheiten nicht akzeptieren.

Ich sage diesen linken Gesinnungsterroristen, diesem Parteienfilz ganz klar: Wenn wir kommen, dann wird aufgeräumt, dann wird ausgemistet, dann wird wieder Politik für das Volk und nur für das Volk gemacht – denn wir sind das Volk, liebe Freunde.

Markus Frohnmaier, AfD

...zur Antwort

Im engeren Sinne nicht. Rationalisten waren überwiegend die Philosophen der französischen Aufklärung, die sich nicht für empirische Beobachtungen interessierten.

Weber hat selbst den Begriff Okzidentaler Rationalismus geprägt. Dem hätte er sich auch selbst untergeordnet. Seine Methode des "Verstehens" setzt eine Art Empirie voraus. Man könnte ihn auch in der Folge von Kant verstehen, der Empirismus und Rationalität verbungen hat.

...zur Antwort

ARD und ZDF haben berichtet, die Redaktion des Deutschlandfunks hat ihre Haltung begründet:

https://www.deutschlandfunk.de/in-eigener-sache-warum-wir-nicht-ueber-den-stuttgarter.1939.de.html?drn:news_id=1033981

Unseriös sind für mich Medien und Politiker, die Stuttgart thematisieren, den vergleichbaren Vorfall in Voerde Ende Juli aber unkommentiert liesen, weil der Täter nicht ins rassistische Raster passte.

...zur Antwort

Ich habe sie, bzw. ihre Partei, nicht gewählt. Aber ich denke auch, dass immer mehr Leute sie mittlerweile ungern gehen sehen. Sie ist laut Umfragen Deutschlands beliebteste Politikerin und im Ausland hoch geachtet.

Kritisiert wird sie wohl eher von Leuten, die mit unserer Demokratie nichts anfangen können und lieber autokratische Strukturen hätten.

...zur Antwort

Es sind eher die schlichten Gemüter, die meinen "Viel hilft Viel". In Ländern mit deutlich härteren Strafen wie in den USA oder Russland ist die Kriminalität viel höher als in Deutschland.

Die Frage muss sein, wie Verbrechen verhindert werden können. Das geht schon bei der Steuerhinterziehung los. In Deutschland fehlen Fahnder, keine Strafen.

Im Fall Lüdge gab es Hinweise an Jugendamt und Polizei, denen offensichtlich nicht nachgegangen wurden.

...zur Antwort