Das gibt es in Deutschland bereits, vegetarische Ernährung von Hühnern ist Standart... In der Eierproduktion wartet man schon seit Jahren, dass Deutschland endlich die Erlaubnis gibt, Legehennen mit den Larven der Soldatenfliege füttern zu können.

...zur Antwort

Du hast jetzt drei Beispiele bei genannt - und das bei mehreren Hundert, wenn nicht sogar mehreren Tausend Religionen, die bis jetzt auf der Erde existiert haben. Selbst heutzutage gibt es noch rund 250 verschiedene Religionen. Deine Argumentation ist also nicht sehr überzeugend.

...zur Antwort

Kaliumpermanganat / Silikatpulver in Wasser lösen und den Stall innen mit der Mixtur bestreichen. Besonders auf die Ritzen achten.

...zur Antwort

Die Urknalltheorie beschäftigt sich mit dem frühen Universum nach dem Urknall, nicht mit dem Urknall selbst.

Der Urknall selbst war kein Ereignis wo plötzlich aus dem Nichts das Universum entstand und explodiert ist da auch nichts. Im Gegenteil. Das Universum gab's schon vor dem Urknall. Es hat sich lediglich ausgeweitet, also im Grunde einfach nur seine Form von einer Singularität zu dem uns bekannten Universum geändert.

Und ja, ich glaube, dass das Universum keinen Schöpfer hat, sondern schon immer existierte.

...zur Antwort

Man könnte sagen, es handelt sich bei diesen Verbindungen um Zufall. Wie du schon festgestellt hast, das höchste Heiligtum Allahs war zuvor das höchste Heiligtum Hubals. Der Mond war ein Symbol für Hubal und ist heute ein weit verbreitetes Symbol im Islam. Es hat den Anschein, als hätten sich die Muslime bei der Erschaffung ihrer neuen Religion ein wenig von den alten Religionen abgekupfert.

Interssant ist außerdem, dass der Eigenname des islamischen Gottes "Allah" ein Beiname des Mondgottes Hubal war und laut Ibn Ishāq ging Mohammeds Großvater mit dem neugeborenen Mo in die Kaaba, um ihn dort im Namen Hubals zu weihen.

...zur Antwort

Das erste Gebot "Du sollst keine anderen Götter neben mir haben" impliziert, dass es noch andere Götter gibt, die jedoch nicht angebetet werden dürfen. Das frühe Judentum hat die Existenz anderer Gottheiten neben dem eingenen Stammesgott Jahweh auch nicht verneint, bevor aus Monolatrie der Monotheismus entstand.

...zur Antwort

Der Islam fordert die Beschneidung bei Jungen, nicht bei Mädchen. Dass Mädchen beschnitten werden, ist also nicht Teil der islamischen Lehre. Diese Praxis ist in einigen Gegenden Tradition und damit kulturell bedingt.

...zur Antwort

Juden kommen nicht einmal nach jüdischen Glauben in den Himmel. Der Himmel ist im Judentum ein Ort wo Jahweh und seine Engel wohnen und wo Menschen keinen Zutritt haben. Juden glauben an den Garten Eden, in den der Messias sie eines Tages zurückführen wird, wo es keine Krankheit und keinen Krieg mehr gibt und Raubtiere wie Löwen Stroh fressen.

Nach christlicher Lehre kann niemand ins Paradies kommen, der Jesus Christus zu Lebzeiten nicht als Herrn und Erlöser annimmt. Die Bibel sagt aber auch, dass Jahweh sein Volk, also die Juden, nicht verstoßen hat. Daraus kann man ableiten, dass der alte Bund zwischen Jahweh und den Juden noch gilt.

...zur Antwort