Hallo CockTierbedarf,
es gibt 2 Möglichkeiten: entweder du bist angestellter Geschäftsführer (von McDonald's angestellt oder von einem McDonald's Franchise-Nehmer) - das Gehalt dürfte dann Verhandlungssache sein und sich nach den üblichen Gehältern für diesen Job in der Systemgastronomie richten.

oder aber du wirst selbst Franchise-Nehmer - dann bist du selbstständig und bekommst logischerweise kein "Gehalt" im klassischen Sinn. :) Wenn du wissen willst, was ein Franchisenehmer macht, kann ich dir dieses kurze Video empfehlen: https://www.franchiseportal.de/wissen-fuer-gruender/glossar/franchisenehmer-a-4754.html

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hallo leoquestiongoon,

stimmt, einiges wird im Franchise-Vertrag vorgegeben - vieles aber auch nicht bzw. darf gar nicht vorgegeben werden. Denk mal an Werbung, wenn es heißt "nur in teilnehmenden Restaurants/Geschäften".

Franchise-Geber und Franchise-Nehmer sind rechtlich selbstständige Unternehmer, die eine partnerschaftliche Zusammenarbeit auf Basis eines entsprechenden Vertrags eingehen. Dieser ist von System zu System unterschieldich und kann auch für den jeweiligen Partner (in einem gewissen Rahmen) angepasst werden. Hier steht genau drin, wer welche Verantwortungsbereiche hat. Deswegen lässt sich deine Frage leider pauschal nicht beantworten - ein Anwalt dürfte aber evtl wissen, was im Rahmen des Franchise-Vertrags auf jeden Fall nicht vorgegeben werden darf.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hallo SucheRat123ooo,

ja, die Möglichkeit gibt es theoretisch - leider wird sie jedoch noch immer viel zu selten geboten: man kann ein Unternehmer-Praktikum machen. Bedeutet, du schnupperst in das Unternehmer-Leben in einem anderen Betrieb als Praktikant oder stiller Beobachter rein.
In anderen Ländern ist dies weiter verbreitet als in Deutschland, da man sich hier lange Zeit nicht "gerne in die Karten gucken" ließ. Einfacher ist es daher wahrscheinlich ein solches Praktikum in einer Branche zu suchen, die nicht deine zukünftige Selbstständigkeit betrifft. Bringt das dann überhaupt was? Ja!
Unternehmer stehen vielfach vor den gleichen Herausforderungen, die absolut branchenunabhängig sind: Personalsuche und -Management, Steuerfragen, Digitalisierung... Frag mal deine örtliche IHK, ob sie bei der Vermittlung eines solchen "Praktikums" vielleicht behilflich sein kann. Auch Wirtschaftsförderungsgesellschaften kommen hierfür in Frage.
Zum Reinlesen kann ich dir noch diesen Artikel empfehlen - hat zwar Bezug zum Franchising, aber das ist ja auch nur eine Form des Untrenehmertums: https://www.franchiseportal.de/wissen-fuer-gruender/praxiswissen/vor-der-franchise-gruendung-so-wichtig-ist-ein-unternehmer-praktikum-im-franchis-a-29438.html
Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hallo Poldi2003,

du hast bereits Antworten erhalten, die erklären, dass McDonald's ein Franchise-System ist. Das bedeutet, du kannst dich mit dem Konzept, der Marke, etc. selbstständig machen - als Franchise-Partner. Damit du all das nutzen kannst (Marke, Logo, Know-how, etc.), muss man Gebühren zahlen: eine Eintrittsgebühr, eine laufende Gebühr und bei manchen Systemen auch eine Werbegebühr. Was es kostet, ein eigenes McDonald's-Restaurant zu eröffnen, kannst du hier lesen: http://www.franchise-treff.de/leitartikel/was-kostet-mcdonalds-eroeffnen/

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hallo Eftymios24,

in der Theorie ist das bestimmt möglich - ABER:

  1. "Ein Franchise-Konzept eröffnen", sich also als Franchise-Nehmer selbstständig zu machen, entspricht einer "normalen" Existenzgründung. Diese erfordert viel Einsatzbereitschaft, Zeit und Geld - mit und ohne Franchise, auch wenn man im Franchising Unterstützung vom Franchise-Geber erhält. Und auch eine Ausbildung ist nicht ohne Anspruch: neben den festen Zeiten in einem Ausbildungsbetrieb muss man ja auch noch in die Berufsschule, lernen und Prüfungen ablegen... Mal abgesehen davon, dass dir eventuell irgendwann die Energie ausgeht, hättest du ein zeitliches Problem alles unter einen Hut zu bekommen.
  2. Es wird schwer bis unmöglich sein, einen Franchise-Geber zu finden, der sich darauf einlassen wird. Ein seriöses Franchise-System ist daran interessiert, dass der neue Franchise-Nehmer erolgreich ist. Sprechen zu viele Dinge dagegen, wird der Franchise-Geber keinen Vertrag mit dir abschließen.

Was spricht denn dagegen erst einmal die Ausbildung abzuschließen und dann danach die Selbstständigkeit mit einem Franchise-System anzugehen? oder du machst deine Ausbildung gleich in einem großen Franchise-System aus der Gastronomie?! Da würdest du schon sehr viel für später lernen...

Wie auch immer du dich entscheidest: Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hallo max0121,

auf der eigenen Website spricht McDonald's Deutschland von 236 bzw. an anderer Stelle 238 Franchise-Partnern, die das Unternehmen 2017 zählte: https://www.mcdonalds.de/de/franchise/franchise-modell

...zur Antwort

Hallo RalfFritz21,

du kannst am Impressum und/oder auf der Rechnung erkennen, wer der Inhaber eines McDonald's (oder Franchise-Betriebs im Allgemeinen) ist.

"Privat" gibt es in diesem Kontext nicht: entweder wird ein Betrieb von McDonald's selbst oder aber von selbstständigen Franchise-Partnern betrieben.

...zur Antwort

Hi Connellen,

mit deiner Ausbildung bist du natürlich ein idealer Kandidat für ein Franchise-System aus der Fitnessbranche. Natürlich kann sich eine Partnerschaft mit einer bekannten Marke lohnen - man sollte das aber immer für den Einzelfall individuell durchrechnen BEVOR man einen Vertrag unterzeichnet! Es kommt ja auch auf dein verfügbares Eigenkapital oder den richtigen Standort an...

Mein Tipp wäre, dich mal mit den Systemen der Branche genauer zu beschäftigen und die, die dich ansprechen/dir gefallen, dann zu kontaktieren. Danach werden sicher einige durch dein Raster fallen, du "siebst" dir quasi die Systeme raus, die wirklich zu dir passen. Und vielleicht kommt am Ende der richtige Partner für deine Selbstständigkeit heraus! :) Hier kannst du dir einen guten Überblick verschaffen: https://www.franchiseportal.de/franchise-unternehmen/systeme-nach-branchen/fitness-wellness-b-15

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hallo MarcoAH,

du schreibst "dass der Gewinn beim Franchisegeber bleibt". Ich hoffe, dass steht nicht wirklich 1 zu 1 so in dem Vertrag?! Das wäre natürlich fatal. Im Franchising ist es üblich, dass ein fester Betrag oder (häufiger) ein prozentualer Anteil des Gewinns oder Umsatzes monatlich an den Franchise-Geber zu zahlen ist. Hierfür erhältst du Schulungen und weitere Unterstützung sowie natürlich das Recht die Marke und das Know-how zu nutzen. Hier wird das verständlich in einem kurzen Video erklärt: https://www.franchiseportal.de/wissen-fuer-gruender/glossar/franchisegebuehr-a-4755.html

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hallo ente3322,

das kommt - wie meistens im Leben - drauf an... :) Bei einem solch großen Invest (und auch sonst) ist man gut beraten, alles vorher gut durchzurechnen und einen Businessplan zu erstellen.

Der Vorteil bei einem Franchise-System ist hier schon mal, dass man auf das Zahlenwerk von x bestehenden und laufenden Betrieben zurückgreifen kann. Hierbei sollte man natürlich einen Mittelwert finden - also weder vom schlechtesten, noch vom besten Fall ausgehen. Zu dem Thema findest du hier mehr Infos: https://www.franchiseportal.de/wissen-fuer-gruender/glossar/businessplan-geschaeftsplan-a-4884.html

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hallo MarcoAH,

ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen - das lässt sich pauschal nicht beantworten! Es kommt auf beide Seiten an: auf deinen persönlichen Background (Erfahrungen, Motivation, Einsatz, finanzieller Spielraum) und auf den Franchise-Geber/das Franchise-System.

Bei einer Franchise-Partnerschaft handelt es sich um eine geschäftliche Partnerschaft auf Augenhöhe - so zumindest versteht sich "Fairplay Franchising". Um ein etabliertes Konzept, mit erprobten Abläufen und eine bekannte Marke nutzen zu können, zahlt man als Franchise-Nehmer Gebühren - ist aber ein selbstständiger Unternehmer.

Ich hoffe, das hilft dir für den Anfang etwas weiter... Hier kannst du mal ein bisschen "ausprobieren" und sehen, welche deiner persönlichen Vorlieben mit Franchise-Systemen matchen, die gerade Partner suchen: https://www.franchiseportal.de/franchise-unternehmen

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hallo AlexFragestell,

erfahrungsgemäß findest du hier (leider) wenig Erfahrungen von Franchise- oder (wie in diesem Fall) Lizenzpartnern. Du könntest den Lizenzgeber selbst kontaktieren und ihn um Kontaktdaten zu bestehenden Partnern bitten. Auch die Website eines Franchise- oder Lizenzgebers selbst kann hilfreich sein, weil hier häufig alle aktiven Standorte aufgeführt werden. Dann den entsprechenden Standort und Markennamen googeln und der oder die Geschäftsführer/in sollte nicht mehr weit sein :)

Falls du dich zu dem Unternehmen weiter informieren möchtest und/oder Kontakt aufnehmen willst - es präsentiert sich aktuell auch bei uns im FranchisePORTAL: https://www.franchiseportal.de/franchise-unternehmen/royal-rose-sicherheitssprays-gegen-uebeltaeter-m-15897

Viel Erfolg auf jeden Fall!

...zur Antwort

Hallo 1Jan1,

in unserer Datenbank gibt es zwar einen alten Eintrag, der für Franchising spricht, aber auf deren Website lässt sich kein entsprechender Hinweis finden. Im Zweifelsfall einfach mal an das Unternehmen schreiben bzw. anrufen - siehe Impressum auf der Snipes-Website.

Wann es sich lohnt, mit welchem Franchise-System, wo ein Geschäft zu eröffnen, ist eine ziemlich komplexe Frage, die immer nur für den Einzelfall beantwortet werden kann. Und auch dann bleibt man als Franchise-Nehmer ja immer noch rechtlich selbstständiger Unternehmer - und das bedeutet eben auch ein gewisses wirtschaftliches Risiko einzugehen.

Das passende Franchise-System kann einem den Weg in die Selbstständigkeit erleichtern (bekannte Marke, erprobtes Geschäftskonzept mit entsprechenden Abläufen, Schulungen, Marketing...), hierfür muss man Gebühren zahlen. Ob sich diese rechnen oder nicht, ist immer genau zu prüfen! Vielleicht hilft dir das hier für die erste Information weiter: http://www.franchiseportal.de/wissen-fuer-gruender/praxiswissen/warum-sollte-man-franchise-partner-werden-a-29699.html

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hallo thefy6,

lass dich nicht entmutigen - der Wunsch nach selbstbestimmten Arbeiten gepaart mit einer (noch) fehlenden Geschäftsidee kommt häufiger vor, als viele meinen. Zu viele gehen dem dann nicht nach und verwerfen die Idee der Selbstständigkeit von vornherein wieder.

Nur: nicht jeder muss eine innovative Startup-Idee haben, um selbstständig erfolgreich zu sein. Man kann z.B. eine bestehende Idee verbessern, wenn man das Potential sieht. Oder man kann eine Nachfolge eines bestehenden Betriebs antreten - immer mehr Unternehmer gehen in den Ruhestand und suchen geeignete Nachfolger; die IHK's helfen da gerne weiter. Dann gibt es noch Franchise- und Lizenzsysteme, wo du gegen Gebühren eine bekannte Marke und ein durchdachtes Geschäftskonzept nutzen kannst (z.B. McDonald's, Apollo Optik oder Futterhaus).

Wenn es konkret darum geht, die eigenen Leidenschaften herauszufiltern, kann ich dir noch diesen Artikel ans Herz legen: http://www.franchiseportal.de/wissen-fuer-gruender/praxiswissen/vor-der-franchise-gruendung-was-koennen-sie-und-wo-wollen-sie-hin-a-29234.html

Und: du hast ja auch noch etwas Zeit herauszufinden, wo dein beruflicher Weg dich hinführen soll. Als Einstieg eignet sich eine kaufmännische Ausbildung oder ein wirtschaftlich ausgerichtetets Studium bestimmt gut, wenn du später die Selbstständigkeit anstrebst. :)

Viel Erfolg!

...zur Antwort