Servus Du,

  1. Wollt Ihr das eben nicht beide so. Wenn es so wäre...würde sie ja nicht mit alten Bekannten schreiben. Und mir ist wichtig: Ich halte von der "Vereinbarung" nichts aber das ist Eure Entscheidung.
  2. Solltest Du klären: Warum Sie das tut? Warum will Sie Kontakt mit den "alte Bekannten". Frage Sie: Gibt ja nur zwei Antworten. Sie sagt es Dir - oder sie sagt es Dir nicht
  3. Weißt Du was das wichtigste in einer Beziehung ist: Vertrauen. Nicht Kontrolle - sondern Vertrauen. "...ich vertraue dass mein Partner weiß was er tut"
  4. Und wenn es Dir zuviel wird: Dann triff die richtige Entscheidung für Dich

Alles Gute!

s'Fjolnir

...zur Antwort

Aus eigener Erfahrung: Singapur Airlines. Bisher noch nie besseren unaufdringlichen Service erlebt😊👍

Den lustigsten Service in der spannendsten Maschine hatte ich bei Onur-Air erlebt... gefühlt war die Maschine aus Ersatzteilen verschiedener Fluggesellschaften zusammengebaut😅😅

Auf den Sitzen war das Lufthansa Logo eingeprägt... die Tische waren mit arabischen Schriftzeichen beklebt.... und auf dem Sitzkissen war das Logo einem mir nicht bekannten Fluggesellschaft...😅

Aber das Flugpersonal war echt gut drauf und wir haben wirklich viel gelacht! Den Duty Free Verkauf haben die gestaltet wie in einer Fernseh Werbesendung😅😅... wenn Sie heute eines kaufen dann kriegen sie nicht zwei sondern drei😅😅

...zur Antwort

Darf das Rathaus am Tag der Wahl geschlossen bleiben?

Wer darf hier welche Entscheidungen treffen bei Kommunalwahlen?

Das Wahlamt (nur das Wahlamt)?

Ich finde es nämlich bedenklich und befremdlich, dass das Rathaus dann geschlossen ist, obwohl es sonst immer geöffnet war und Bürger dann vor Ort (abends) bei der Auswertung der Ergebnisse dabei sein konnten und sich das anschauen durften.

Das mag' zwar niemand hören und das mag' für in dem Bereich erfahrene Leute auch beschränkt oder sogar unsinnig klingen, aber, wenn die Stimmzettel alle von den Wahlvorständen in den Wahllokalen jeweils ausgewertet wurden und dann danach zum Rathaus gebracht werden, dann wieder alle gehen dürfen und am Ende nur noch die Mitarbeiter des Rathauses dort verbleiben: Wer sagt mir denn dann, dass das alles absolut richtig und korrekt abläuft? Wie kann ich da eine Sicherheit haben? Woher kann der Bürger dann wissen, ob die da hinter den verschlossenen Türen nicht irgendetwas machen, was illegal ist?

Denn grundsätzlich sehe ich das so: Der Amtsinhaber beispielsweise möchte sein Amt behalten. Der Amtsinhaber ist für die Mitarbeiter ein "guter Chef", somit haben die Mitarbeiter der Verwaltung möglicherweise bereits ein Interesse daran, dass der Chef nicht wechselt, sondern Chef bleibt, weil man weiß (und das weiß man durchaus wirklich aus dem Wahlkampf und Zeiten davor), dass ein anderer Chef sehr ungemütlich für einen selbst werden kann, sobald er nämlich dann Chef geworden ist (Stichwort Abmahnung).

Konkret meine ich einfach: Die Mitarbeiter, die mit der Wahl vertraut sind, könnten theoretisch das Wahlergebnis manipulieren, Stimmzettel verschwinden lassen oder selbst welche hinzu generieren, was auch immer... und am Ende wird der Amtsinhaber wieder Bürgermeister und der Kontrahent wäre aber in Wirklichkeit der neue Bürgermeister geworden, weil er vielleicht 100 Stimmen mehr hatte.

Also, das grundsätzliche Problem dabei ist klar, denke ich.

Ich habe da einfach gewisse Bedenken. Und mir persönlich ist der korrekte Ablauf einer Wahl extrem wichtig, zumal ich von Unregelmäßigkeiten in der Vergangenheit erfahren habe. Mir hat nämlich jemand erzählt, dass er mit 3 weiteren Personen früher mal NPD gewählt hat. Kann man nun finden wie man will. Der Punkt ist, die NPD-Stimmen sind nirgendwo aufgetaucht in den Ergebnissen. Und das ist ja bereits eine Manipulation.

...zur Frage

Servus Du,

wenn nicht durch CoVid Einschränkungen sind, ist die Stimmauszählung bei der Kommunalwahl öffentlich.

Auch kannst Du Dich jederzeit als Wahlhelfer bewerben.

Zumindest bei uns in D halte ich das Wahlverfahren für sehr seriös und korrekt.

Es grüsst: S'Fjolnir

...zur Antwort

https://www.amazon.de/Flying-Goose-Hoisin-Sauce-Thailand/dp/B003WP0G3Q

Vielleicht ist es diese? Guten Appetit.

s'Fjolnir

...zur Antwort

Servus Hessen,

Deine Frage vermag ich Dir nicht zu beantworten... weil ich das selbst so nicht kenne.

Aber vielleicht wäre es ein Ansatz etwas Positives daraus zu machen.... auch du könntest dich ein bisschen freuen dass ihr "sturmfrei" habt.

Du lädst dir (D)einen Freund ein.. und ihr macht euch einen gemütlichen Abend.

Löst das Problem generell nicht... aber zumindest hat es dann einen positiven Aspekt.

Viel Freude dabei!

s'Fjolnir

...zur Antwort

Servus Du,

es ist doch völlig nachvollziehbar dass du in manchen Situationen Angst hast was andere sagen. Das ist einfach menschlich.

Trotzdem gibt es keinen Grund das zu verheimlichen. Genauso wenig wie es einen Grund gibt dir ein Schild um zu hängen dass du schwanger bist😉.

Es ist ausschließlich deine Entscheidung wann du es öffentlich machen. Wie du selbst gesagt hast wird man es irgendwann sehen. Na und?

Du hast so schön geschrieben:

Ich wollte es schon von Anfang an behalten

Das ist doch die einzige Entscheidung die zählt! Und weil du für dich diese Entscheidung getroffen hast... kann die für dich auch nur richtig sein.

Und wenn du es dann öffentlich machst bzw man es sieht dass du schwanger bist: Na und? Blöde Sprüche gibt es manchmal auch nur deshalb weil die Menschen nicht wissen sollen wir sie dir gegenüber reagieren sollen.

Persönlich glaube ich dass du sehr überrascht sein wirst. entgegen deiner jetzigen Einschätzung werden dir viele Menschen gratulieren. Die werden sich einfach mit dir freuen. Und die wirklich wahren Freunde werden dann auch da sein für dich!

Habe einfach den Mut. Persönlich wünsche ich euch alles Gute für euren weiteren Weg!

s'Fjolnir

...zur Antwort

Was in diesem Raum gesagt wird, bleibt in diesem Raum - gilt das heute nicht mehr?

Diese sogenannte "Chatham-House-Rule" ist eigentlich eine goldene Regel und besagt sinngemäß, dass Gespräche, die privat innerhalb einer geschlossenen Gruppe getätigt werden, nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollen. Ausnahme ist natürlich, wenn etwas geäußert wird, dass gegen die Würde des Menschen verstößt oder in ähnlicher Weise strafrechtlich relevant ist. Wenn aber nicht gerade Neonazis oder ähnliche Radikale anwesend sind, kommt diese Ausnahme im Regelfall nicht zum Tragen.

Trotzdem gibt es in den letzten Jahren immer öfter Situationen, wo diese Vertrautheit ganz offensichtlich gebrochen wurde, um vermeintlichen Gegnern zu schaden. Berühmt geworden ist etwa der Fall, wo Helmut Kohl bei einem privaten Essen sagte, er halte Bundestagspräsident Thierse für den schlimmsten Politiker seit Göring. Jemand schnappte das auf und ging damit zur Presse.

Ähnlich natürlich im Falle der Kohl-Biografie, wo der Interviewer Aussagen, die Kohl im Vertrauen sagte, an die Öffentlichkeit gebracht hat und so natürlich maximale Aufmerksamkeit bekommen hat.

Aber auch im kleineren Umfeld gibt es solche Situationen. Der ehemalige Bischof von Fulda, Algermissen, antwortete auf die Frage, was er empfinde, wenn Schwule sich küssen, dass er es persönlich als abartig empfindet. Das sagte er im Vertrauen und als Privatmann. Jemand verriet das allerdings einer kirchenfeindlichen Zeitung, die daraus einen Skandal machte.

Gilt denn die Vertrautheit nur dann, wenn ich sie nicht für meine persönlichen Zwecke nutzen kann?

Von Journalisten wird es immer öfter als etwas Böses dargestellt, wenn jemand auf die Vertraulichkeit eines Gespräches hinweist.

...zur Frage

Servus Du,

um mit einem Filmzitat zu antworten "was in Las Vegas war bleibt in Las Vegas"😉

Aus meiner persönlichen Sicht ist das Thema Vertrauen in Gespräche untereinander einer der wichtigsten Punkte.

Es kommt natürlich immer auf die Person an... in welcher Runde die etwas äußert.

Ob das Thema in der heutigen Zeit noch Gültigkeit hat.... aus meiner Sicht ja.

Für das Thema etwas tun kannst du ganz persönlich etwas. Halte du dich an die Regel. Wenn dir jemand etwas vertrauliches erzählt dann behalte es für dich. Und wenn du das tust sind wir zusammen schon zwei die sich daran halten...

Damit meine ich einfach: Es liegt an uns selbst was wir mitmachen...und was nicht. Und wenn etwas vertraulich ist öffentlich gemacht wird: dann liegt es auch ausschließlich an dir selbst wie du das wertet.

Und zu deiner Politik/Journalismus-Frage: im Kleinen wie im Großen ist es doch so dass du mit einem (vermeintlichen) Geheimnis immer mehr Aufmerksamkeit erreichst. Zu welchem Preis sei mal völlig dahingestellt...

s'Fjolnir

...zur Antwort

Servus Du,

magst Du mal bitte genau schauen und ier schreiben was da im Wortlaut steht? Das Du die persönlich abgeben musst? Das wäre rechtlich nicht zulässig.

s'Fjolnir

...zur Antwort

Die Frage würde ich mal anders stellen: Was willst Du? Willst Du Freundschaft mit dem Mann? Willst Du F+ oder evtl. auch mehr oder keines von allem?

Wenn Du das für Dich entschieden hast..dann kannst Du auch anders mit dem Mann umgehen.

Je nachdem was Du von ihm willst...kannst Du ihm das auch mehr oder weniger deutlich sagen...Je deutlicher...desto leichter verständlich für den Mann. ".....hör auf mir von xxx zu erzählen..."

Viel Erfolg und alles Gute!

s'Fjolnir

...zur Antwort
Und dann wurde ich noch ausdrücklich gelobt, weil in meinem Freundeskreis keine Ausländer sind.

Eine Frage dazu: Warum ist das so bei Dir. Zufall? Oder bewusst gewählt?

Bei einer Deiner letzten Fragen machtest Du Die noch Sorgen dass Dein Bruder ein Rassist werden könnte (oder so ähnlich).

Wie sollen wir uns verhalten?

Wer ist in dem Fall mit "wir" gemeint? Du solltest in meinen Augen ganz klar Farbe bekennen und ein Statement Deiner Verwandtschaft sagen. Welches das ist musst Du selber wissen.

Habe das grosse Glück das bei mit familiären und verwandtschaftlichen Umfeld sehr viel Liberalität ist. Leben und Leben lassen. Egal wo er herkommt...oder hinwill. Solange die Person mir nicht schadet...ist sie herzlich willkommen.

Oder wie meine Nichte mit 8 Jahren(!) zu einer Bedienung auf die Frage nach einer Nachspeise mit Mohrenkopf(!) sagte: Its a little bit rassist...oder...weil ich lerne schon englisch 😉.

s'Fjolnir

...zur Antwort

Mein Bruder fühlt sich zu cool für "Bücherwürmer" und hängt nur mit Assis ab?

Ich persönlich bin mit meinem Urteil über fremde Leute meist zurückhaltend. Aber spätestens, seitdem mein Bruder plötzlich anfängt, über Ausländer und Transsexuelle zu schimpfen, merke ich, dass da irgendwas überhaupt nicht stimmt.

Heute kam mein Bruder von der Schule und meinte: "Ich muss jetzt erstmal kotzen." Sie haben nämlich ein transsexuelles Mädchen in der Klasse und mein Bruder empfindet das als "abartig, widerlich und eklig". Früher hätte er sowas nie gesagt.

Die Freunde von meinem Bruder: Einer hat schon mehrere Autos geklaut, ein anderer steht ständig vor Gericht, einer ist in stramm rechten Kreisen unterwegs und wieder ein anderer prügelt sich ständig in der Gegend rum.

Mit Schwarzen und rechten Spinnern gleichzeitig befreundet zu sein, bekommt wahrscheinlich auch nur mein Bruder hin, liegt aber daran, dass er politisch null interessiert ist. Und wenn dann einer mit pseudo-Argumenten auftaucht, ist mein Bruder sofort beeindruckt.

Es ist relativ einfach festzustellen, dass der Umgang, den mein momentan hat, absolut falsch ist. Ich habe ihm mal vorgeschlagen, wir könnten doch mal wieder was mit unseren ehemaligen Nachbarn machen - drei Schwestern, die sehr freundlich und vernünftig sind. Aber nein, mit solchen Bücherwürmern möchte er nichts zu tun haben.

Oder ich würde ihn auch mal mit zu meinen Freunden nehmen. Aber nein, da könnte er sich ja gleich umbringen. Wir sind Langeweiler in seinen Augen. Ich bin halt eher mit Dorfkindern befreundet und mein Bruder mit Stadtkindern. Ich habe mit meinen Freunden letztens Mirabellen gepflückt und eingekocht und davor haben wir den Oldtimer eines Freundes gewaschen. Wir können uns halt beschäftigen. Mein Bruder gammelt mit seinen Freunden meist am Bahnhof rum und gerät an ganz merkwürdige Leute und aus Langeweile werden sie oft kleinkriminell.

Früher ist mein Bruder wenigstens noch Sonntags mit in die Kirche. Da hat er dann wenigstens mal gesehen, dass es auch Jugendliche gibt, die keine Autos klauen oder Passanten belästigen. Aber diese Leute sind ihm alle zu langweilig. Auch meine Freunde sind ihm zu brav und langweilig.

Fest steht aber, dass er mit seinen Freunden total auf die schiefe Bahn gerät. Und meine Eltern und ich wissen wirklich nicht mehr weiter.

...zur Frage

Servus Du,

der Satz:

Mit Schwarzen und rechten Spinnern gleichzeitig befreundet zu sein, bekommt wahrscheinlich auch nur mein Bruder hin

zeigt vielleicht gar nicht so sehr politisch ist Desinteresse....

Vielleicht zeigt es vielmehr die große Toleranz deines Bruders.... weil im egal ist welche Hautfarbe der Mensch hat oder welche politischen Ansichten....

Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen. Voltaire.

Vielleicht magst du über deinen eigenen Text mal nachdenken und Dir selbst die Frage nach Deinem Alltags-Rassismus stellen. Die Betonung liegt auf darüber Nachdenken..nicht das es so ist.

s'Fjolnir

...zur Antwort

Servus Du,

Dann weiß ich nicht genau was für staatliche Aufgaben Du da siehst.

Aber in dem Dorf in dem ich aufgewachsen bin gab es Feuerwehr...Schützenverein...Kirche...Malteser...Sportvereine und vieles mehr. Und alle haben sie Kinder und Jugendgruppen.

Du sagst aber nun dein Bruder braucht unbedingt ein anderes Umfeld. Warum? Will er das selbst? Dann weiß er bestimmt welche Interesse mehr hat und wo etwas für ihn wäre?

Oder siehst du es so dass er ein anderes Umfeld braucht? Dann stellt sich die Frage: warum willst Du das für Deinen Bruder entscheiden?

Sollte sowas dein Bruder nicht selbst entscheiden? In einer anderen Frage sagst du ja auch "der anderen wissen es in Bezug auf Dich immer besser".... willst du jetzt auch so sein?

s'Fjolnir

...zur Antwort

Servus Du,

wenn wir jemanden zum Vorstellungsgespräch einladen...dann kenne wir ja die Unterlagen.

Auf Noten kommen wir in der Regel sowieso nicht zu sprechen weil das sind ja Daten die ich bereits dass der Bewerbung kenne. Falls wir das Thema doch ansprechen dann möchte ich von Bewerber einfach nur kurz hören: Das er dazu steht...und es ist wie es ist. Die Begründung die du oben geschrieben hast ist völlig ausreichend! Sie zeigt mir: Du hast Dich mit dem Thema beschäftigt und damit ist auch alles gut.

Wünsche dir ganz viel Erfolg... und eine Nervosität ist nicht schlimmes😊

s'Fjolnir

...zur Antwort

Servus Du,

kurz hatte mich das kuscheln irritiert..aber wenn ich das richtig gelesen habe...seid Ihr nur gute Freunde.

Warum schnappt Du Dir den nicht einfach mal...und fährst mit dem zum MC? Oder schnappst Dir den und geht einfach zum Feiern bis zum Morgengrauen?

Versuche doch einfach mal das zu tun...Du als aktiver Part. Wo ist das Risiko😉😊.

Viel Freude dabei!

s'Fjolnir

...zur Antwort

Wie kann ich ein besserer Gesellschafter werden?

Wenn wir mit anderen Leuten zusammen feiern, dann ist mein bester Freund immer schnell dabei, die Leute zu unterhalten. Er erzählt dann meist von irgendwelchen Sauf-Geschichten. Und dann fangen die anderen an, von ihren Sauf-Geschichten zu erzählen. Und ich sitze wie das fünfte Rad daneben, weil ich hab keine Sauf-Geschichten.

Ich bin kein Stammtisch-Typ, der viele Sprüche auf Lager hat. Ich hau auch meist nicht groß auf den Putz, sondern halte mich eher zurück. Deshalb wirke ich auf andere oft "irgendwie komisch".

Das fängt schon bei WhatsApp an. Ich achte automatisch auf richtige Rechtschreibung, wenn ich etwas schreibe. Auf andere wirkt das oft Streberhaft. Und ich bin so ein Typ, ich kann es einfach nicht haben, wenn andere Leute irgendwelche Halbwahrheiten von sich geben. Wenn jemand zum Beispiel sagt, viel Co2 sei gut, weil Co2 doch gut für Pflanzen ist, dann misch ich mich oft ein "Naja, das ist jetzt so nicht ganz korrekt..." Und spätestens dann, habe ich mir es verscherzt. Wenn ich mit ein paar Sätzen die Stammtischparolen der anderen widerlege, gelte ich als Schlauschwätzer und Besserwisser.

Das klingt jetzt komisch, wenn ich das über mich sage, aber ich habe irgendwo ein gewisses Niveau an mir, was vielen nicht gefällt. Wenn ich einfach besoffen auf Flüchtlinge schimpfen würde, hätte ich wahrscheinlich mehr Freunde.

Ich bin in einer Zwickmühle: Auf der einen Seite will ich mich dem manchmal primitiven Verhalten der anderen nicht anpassen, auf der anderen Seite werde ich dann immer als "irgendwie komisch" und unsympathisch empfunden. Und während mein bester Freund am Schluss jedem um den Hals fällt, empfinden viele meine Anwesenheit irgendwie als beklemmend.

...zur Frage

Servus Du,

es wird folgendes passieren...im Laufe der Zeit wird sich Dein Freundeskreis ändern...und anpassen. Weil es gibt keinen Grund...das Du Dich zu sehe änderst. Gezwungenermaßen Fröhlichkeit passt dann halt nicht zu Dir. Und das würde auch wieder jeder merken. Und dann kommst Du unecht rüber...auch wieder nix.

Wie bist Du denn wenn du mit Deiner festen Freundin unterwegs bist? Auch so...oder bist Du da lockerer?

Es grüsst

S'Fjolnir

...zur Antwort