Einsamkeit ist leider ein verweitetes problem geworden. Da bist du nicht der einzige.

Aber du hast ja Freunde. Probiere mal, ob ihr öfter mal was unternehmen könnt oder dass ihr euch gegenseitig einladet. Irgenwas....

Sonst ist es echt schade...

...zur Antwort

Einsam und Verloren?

Nun, ich weiß nicht so recht wie ich anfagen soll... Ich bin 14 Jahre alt, bin sehr Schüchtern und fühle mich Einsam. Das alles begann Ende 6. Klasse. Ich hatte schon immer wenige Freunde, an meiner Seite. Gemobbt oder kleine Hänseleien bin ich auch gewohnt. Ich war noch nie beliebt, sondern wohl eher das schüchterne, kleine Mädchen, der Klasse. Jetzt bin ich in der Achten Klasse und habe seit einem Jahr eine beste Freundin. Für ein paar Monate war ich glücklich, eine Wahre Freundin gefunden zu haben. Jemand, der mich nicht wegen meines Aussehens oder meiner Schüchternheit verurteilt. Aber nach der Zeit habe ich bei ihr gemerkt, dass sie wohl doch nicht so Wahr ist. Sie ignoriert mich und glaubt einem Jungen aus dem Teamspeak 3 mehr als mir, den sie nur 2 Tage kennt und mich 3 Jahre. Sie interessiert sich nur Zwangshaft für meine Interessen. In den Ferien kontaktiert sie mich ja auch nur, wenn ihr Langeweilig ist und sie Minecraft spielen will. Sie ist beliebter als ich, schöner, größer, selbstbewusster, hat mehr Freunde, wird nicht gemobbt. Und wenn wir beinahe Streit haben, dann weiß sie natürlich, wie sie mich verletzten kann, da sie die Starke und ich die Schwache bin. Ich lebe bei meiner Mom mit meinem Bruder. Wir haben nicht viel Geld und meine Mom kann nicht arbeiten, durch eine Krankheit. Mein Vater ist Weggezogen und interessiert sich auch nicht für mich. Ich bin nicht besonders. Ich fühle mich nur verloren in dieser Welt. Ich, das kleine verlorene Mädchen, dass keine wahren Freunde hat, gemobbt wird. Ich bin einsam. Mein Tagesablauf ist einfach nur am Handy YouTube Videos zu schauen, Bücher zu lesen, liegen. Rausgehen tuh ich kaum und wenn, dann nur Morgens, wenn die Straßen "leer" sind. Ich fühle mich unter Vielen Menschen nicht wohl, da ich überall das Gefühl habe, nicht gemocht zu werden. Ich habe Angst, vor der Schule die am Montag wieder beginnt, da die Mobber mich wieder Mobben werden. Und da konnte meine Lehrerin mir auch nicht helfen, denn sie werden nicht aufhören. Oft denke ich auch, in Schlaflosen Nächten, oder an einem Tag, der mal wieder Hoffnungslos war, wie schön es wäre, wäre ich einfach weg. Weg von dieser Welt. Keine Einsamkeit mehr verspüren, keine Mobber mehr, keine Angst mehr... Einfach Freiheit. Unf Frei kann ich mich nur fühlen, wenn ich lese oder Träume. Wenn ich in Fremde Welten versinke... Einfach die Welt ausblenden.

Ich danke euch für das "Zuhören". Das hat gutgetan, sich mal alles von der Seele zu schreiben. Da ja sonst niemand zuhört.

...zur Frage

Oh man... das tut mir voll leid, aber Hut ab, dass du es überhaupt verarbeiten kannst!!

Hast du dir vielleicht überlegt in einer Kirchengemeinde in deiner Umgebung zu gehen? Dort begegnest du bestimmt ganz viele nette und herzliche Menschen/Jugendliche/Teenies. Glaub mir... ich spreche aus Erfahrung. Ich kann es dir, gerade in dieser Situation, wirklich nur EMPFEHLEN!

Ich hoffe wirklich sehr, dass es bei dir bald wieder bergauf geht und vielleicht solltest du überlegen, die Schule zu wechseln, um einen Neuanfang zu machen.

VG

...zur Antwort

Wenn es Zuhause wirklich nicht mehr zum Aushalten ist bzw. keine Lösung mehr gefunden wird, wäre es am besten, dass du und dein Bruder zum Jugendamt gehst. Schildert dort eure Situation und sagt dabei auch, wie ihr euch dabei fühlt.

...zur Antwort

Ich würde es auch aufnehmen mit nem Handy oder so. Erst den Eltern zeigen und versuchen mit denen zu klären. Vlt. ergibt sich doch etwas. Außerdem, sind nicht zufälligerweise auch irgendwie andere noch davon betroffen? Dann wäre es vlt. einfacher etwas zu Unternehmen.
Kann man eigentlich nicht die Eltern deswegen verklagen? Es heißt ja „Eltern haften für ihre Kinder“

Als Plan Z würde ich warten bis sie Strafmündig sind und danach Anzeige erstatten.

Ich finde es auch respektlos. Solche Tennies bzw Jugendlichen kann ich auch überhaupt nicht leiden. Es zeigt unteranderem auch, dass die Eltern kein bock haben ihre Kinder zu Erziehen.

...zur Antwort

Bin ich meinen Freunden egal...was soll ich tun?

(ich bin M/14)...mit einem Kumpel (A/15) habe ich schon von klein auf was zu tun bzw. früher haben wir jeden Tag draußen zusammen gespielt...jetzt ist er auch mit einem anderen Kumpel (B/14) von mir, welchen ich seit 4 Jahren kenne, befreundet...kennengelernt haben sie sich durch das Rauchen...manchmal haben wir etwas zusammen unternommen (draußen gechillt)...ich bin froh, dass A und B mich nicht zum rauchen oder saufen zwingen...sie wollten mit mir (und paar anderen) schon oft abends irgendwo hin (durch die Straße ziehen und saufen oder zu jemanden nach Hause), meine Eltern erlaubten mir das nicht und ehrlich gesagt war ich etwas froh darüber...ich saß dann meistens in meinem Zimmer und dachte darüber nach wie Langweilig mir gerade ist..manchmal machen sie auch am Tag was (sehe ich auf SC) aber fragen mich nicht mal ob ich auch kommen will (wenn wir chillen dann reden wir meistens über die Schule oder sitzen einfach nur da und hören Musik)...wenn ich mit ihnen irgendwo war dann nur weil ich sie selbst gefragt habe ob sie was vor haben, aber gefragt, ob ich mit kommen will haben, haben sie dass letzte mal vor ein paar Monaten.

Ich fühle mich allein. Ich tue fast nichts anderes als in die Schule zu gehen und an Wochenden meistens zu warten bis die Schule wieder anfängt, damit ich wieder was zu tun hab. Ich fühle mich so als ob ich nur noch funktioniere, und nicht richtig lebe. Ich will mal was mit Freunden unternehmen...aber mit welchen? Was kann ich tun damit ich z.B. an Wochenenden nicht nur Fahrrad fahre, ein Buch lese und warte. Bin ich ihnen egal? Danke fürs Lesen

...zur Frage

Hi,
ich bin M/17

Ich verstehe deine Situation.
Bei mir ist es auch so ähnlich.
Ich fühle mich auch nicht wohl, wenn meine Freunde trinken, wenn ich dabei bin. Deshalb bin ich mit denen nicht mehr mitgegangen, als es wieder hieß „ich habe noch des zum Trinken zur verfügung „.

Ich weiß, dass es dir schwer fällt mit denen.
Einerseits möchtest du Kontakt haben, weil du sie als Freunde und Charakter an sich sehr gerne hast, aber andererseits fühlst du dich im Zurückgelassen und nicht verstanden.

Die Frage ist: Fühlst du dich mit denen noch wohl bzw. hat sich der Charakter von denen in die schlechte Richtung verändert?

Falls du dich mit deine Kumpels nicht mehr wohl fühlst, dann denke ich wäre es am besten, dass du dir die Möglichkeit im Betracht ziehst, neue Freunde zu finden, mit denen du dich wohl fühlst.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

...zur Antwort

Familienprobleme die unlösbar scheinen?

Okei zu meiner Person, ich bin nun 16 Jahre Alt und mache meinen Realschulabschluss. ich beginne dann, ich halte mich so kurz wie möglich. Also. Meine Eltern unterstützen mich in keiner Hinsicht lachen mich aus wenn mir etwas sagen wir peinliches passiert. Nehmen mir ständig irgendwas weg vollkommen Grundlos auch wenn ich frage Warum kommt weil sie das so wollen dazu kommt das ich letztens mit meinem Qualifizierten Abschluss kam. Bzw Prüfungsergebnisse. in dennen ja steht das ich den Qualifizierten Schaffe. Ihre Reaktion war sie sind komplett ausgerastet und meinten andere Eltern haben ja Gymnasiasten etc. Die Jugendamt Mitarbeiterin die mir helfen könnte ist leider noch 3 Wochem im Urlaub habe dort mehrmals angerufen. Mein Therapeut hatte mir selbst gesagt für ihn ist es aussichtslos da meine Mutter sich bei jedem Gespräch vollkommen unkooperativ verhalten hat. Habe einen Freund mit dem ich über das alles reden kann aber das ist ja keine Lösung. Bei der Polizei war ich auch schon diese redeten mit meinen Eltern. Meine Eltern haben sich dort vollkommen mit vollkommen Unverstädniss gezeigt und wussten garnicht was ist. Und mal abgesehen davon bekomme ich für alles die Schuld von Geld Problemen bis Gesundheitlichen meiner Elternseits. Meine Mutter wünscht mir ständig den Tod beleidigt meine Freundinm, samt meines Freundeskreis. Um mich richtig ''abzufucken'' Dazu muss ich sagen das mein Vater mir meine Kindheit wirklich sehr zu Hölle gemacht hat, Er ist ein Alkoholiker. Er war auch mal auf einem so genannten ''Entzug'' ohne jegliche Wirkung. Ich weis nicht wie meine Möglichkeiten für die nächsten Wochen noch stehen. Da meine Eltern wirklich alles machen um mir zu schaden. Danke im Vorraus

...zur Frage

oha. Das ist eine Katastrophe.
Was sagen deine Verwandtschaften dazu?

...zur Antwort

lade dir die ipsw unter: felixbruns.
danach öffnest du iTunes und schließ dein Gerät an. (Bei Windows) du drückst auf die Shift-Taste und klickst auf wiederherstellen. Wähle deine ipsw.
dann nach ein paar Minuten hast du wieder iOS 9. 3.5

mache das so schnell wie möglich!!
denn man weiß nie wann Apple die Signierung Stoppt.

PS. Mach ein Back up, um deine alte Sachen wiederherzustellen

...zur Antwort