Servus,

normalerweise sind die Dinger bis auf den Rost unverwüstlich, allerdings würde ich die Finger von "aufgemotzten" Exemplaren lassen, meistens sind die Umbauten schlecht gemacht und auch nicht eingetragen, such dir am besten einen schönen im Serien-Zustand damit wirst du mehr Freude haben.

MfG

...zur Antwort

Servus,

Toyota hatte in den 90ern und 80ern die 4A-GE 20v Motoren im Angebot, Opel hatte glaube ich auch mal 20v Motoren. Angeblich Soll bei Toyota wieder ein 20v im Planung sein keine Ahnung, ob das was dran ist.

MfG

...zur Antwort

Servus,

wenn du Glück hast bekommst du um 3.000€ einen Toyota Celica der sechsten Generation mit dem 2.0L 3S-GE Motor, die haben 175 bzw 170 PS je nach Baujahr und sind eigentlich unverwüstlich. "Tunning" Teile bekommt man dafür auch genug. Hab ebenfalls so einen aber mit den "kleinen" 1.8er Motor mit 116 PS der steht jetzt kurz vor denn 300.000 Km. Der "kleine" ist im Unterhalt natürlich günstiger. Verbrauch für den 2.0 liegt bei 9-10 Liter für den 1.8 bei 7,5-8,5 Liter.

MfG

...zur Antwort

Servus,

ja ein teil de Drucks entweicht das entspricht aber vielleicht 10 %. Es gibt auch sogenannte "Gasdichte" Revolver dort wird die Trommel beim Betätigen des Abzugs gegen den lauf gedrückt und somit der Trommelspalt geschlossen. Nebenbei wird eine besondere Munition verwendet die über eine überlange Hülse verfügt, diese dichtet nochmal zusätzlich. Bekannte Beispiele hierzu wären der Russische Nagant 1895 oder der zur Erprobung gebaute Steyr 1893.

Nagant 1895 mit Patrone.

Steyr M1893

MfG

...zur Antwort

Servus,

soweit mir bekannt wurde auch die frühen Passats von VW in den 80ern und frühen 90er verzinkt. Zwecks Audi, ein Kumpel von mir hat sich im Sommer einen Audi 90 BJ87 gekauft, der ist wie neu, was aber auch an der hervorragenden Pflege des Vorbesitzers liegt.

MfG

...zur Antwort

Servus,

meine Favoriten allesmat Toyota Motoren, 7A-FE aus dem Corolla, Avensis und Celica hält weit über 500.000Km bei geringem Wartungsaufwand. Wen es um Leistung geht den 2JZ-GTE aus dem Supra und Aristo. Das ist ein 3.0L Reihen-Sechszylinder der locker auf ~1200PS getunt werden kann. Der 4A-GE 20V oder 3S-GE BEAMS sind auch noch interessante Toyota Motoren, allesamt wurden von Anfang der 90er bis Mitte 2000 gebaut.

MfG

...zur Antwort

Servus,

da du Österreich in den "Tags" dabei hast gehe ich mal davon aus das es um die rechtliche Situation in Österreich geht? In Österreich bräuchte man den Waffenpass damit man eine Schusswaffe führen darf. Diesen bekommt man entweder aus beruflichen Gründen z.b Sicherheitsdienst oder Privat-Detektiv, wenn man besonders Gefährdet ist oder auch als Berufswaffenträger wie z.b Polizist, Justizwache oder Militärpolizei. Dann darf eine PRIVAT (hat nichts mit der Dienstwaffe Zutun) erworbene Waffe, die in den Pass eingetragen ist öffentlich führen. I.d.R wird die Waffe aber verdeckt geführt, um kein unnötiges Aufsehen zu erregen.

MfG

...zur Antwort

Servus,

also ich fahre Grundsätzlich nur Japaner, aber meine Lieblingsmarke davon ist wohl Toyota/Lexus. Lambo,Ferari, Pagani usw. ist ja ganz nett, aber würde ich mir wohl Nichtmal kaufen, wenn ich das Geld dazu hätte. Als Sportwagen würde ich mir wahrscheinlich einen Lexus LFA zulegen und als Sonntagsfahrzeug einen Toyota 2000 GT aus dem Jahre 1967.

Aber zurück zu dem was realistisch ist, zurzeit fahre ich im Sommer einen Toyota Celica Bj94 und im Winter einen Mazda 626 Bj81 und bin damit vollkommen zufrieden. Voraussichtlich bekomme ich im Sommer noch eine zweite Garage dann kommt wohl noch ein drittes Auto dazu, vermutlich was Offenes ich schwanke gerade zwischen Mazda MX5 NA und Toyota MR2 W11 oder SW20 als Targa hin und her. Ein Supra MK3 oder Celica-Supra MK2 hätte auch seinen Reiz, aber leider ist die KFZ-Steuer und Versicherung für Autos mit entsprechenden PS hierzulande (Österreich) recht teuer. Aber ich hoffe, dass die in Österreich auch bald als historisches Fahrzeuge anmeldbar sind, dann darf man zwar nur 3.000 Km und an 120 Tagen im Jahr fahren aber man bekommt dafür eine sehr günstige Versicherung. Das mit dem H-Kennzeichen wie in Deutschland gibt es hier leider nicht.

MfG

...zur Antwort
VW Karman Ghia

Servus,

wenn schon ein VW Oldie dann den KarmanGhia, das Design ist bis heute einzigartig, vor allem da die Karosserie bis auf die Türen, Tankdeckel, Motorhaube und Heckklappe aus einem Stück besteht. Gefolgt vom T1 "Bulli" und dann dem 1er Golf, auch wenn das Kompaktwagen-Design hundertfach kopiert wurde. Der Käfer ist ein Klassiker aber Design-technisch nichts Besonderes und der Corrado gefällt mir Persönlich nicht wirklich.

MfG

...zur Antwort
Macht satt

Servus,

zumindest hier in Österreich gibt es bei diversen Supermarktketten auch schon "Prämium" Varianten davon, diese werden vor Ladenöffnung von den Feinkostmitarbeitern belegt und abgepackt und wenn die weg sind, sind sie eben weg, dafür sind die deutlich besser. Die "Billig" Versionen von der Tanke schmecken mM alle gleich, wenn man aber den ganzen Tag noch nichts gegessen hat und weit und breit nichts anderes in Sicht ist, sind die auch noch gut genug. Alternativ hat hierzulande beinahe jede Autobahntankstelle auch Leberkässemeln im Angebot, meist die besser Alternative.

MfG

...zur Antwort
Toyota Corolla D-4D

Servus,

würde am ehesten zum Toyota tendieren, bei durchschnittlicher Pflege sind die unverwüstlich. Beim Golf ist das so eine Sache, manche sind gut manche halt typische Montagsautos, kenne 3 Leute mit 5er Golf, davon sind 2 absolute Rostleichen. Kann dir aber halt auch bei anderen Autos passieren.

MfG

...zur Antwort

Servus,

es gibt eine ähnliche Überlegung, und zwar soll ab 2023/2024 eine Raumstation im Orbit um den Mond entstehen. Diese soll einerseits zu Test's von langen Weltraumreisen dienen, als auch als eine Art "Tankstelle" für ein Zukünftiges Mars-Raumschiff. Zurzeit wären an dem Projekt die NASA (USA), Roskosmos (Russland), JAXA (Japan), CSA (Kanada) und die ESA (Europa) beteiligt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Lunar_Orbital_Platform-Gateway

MfG

...zur Antwort

Servus,

ganz so einfach wie viele glauben ist das nicht zu beantworten, in den USA gibt es mehrere dutzende unterschiedliche Waffengesetze, i.d.R unterscheiden sich diese von Bundesstaat zu Bundesstaat, teils auch von County zu County. In machen Grundsätzlich das Erreichen eines bestimmten Alters, meist 18 für Langwaffen und 21 für Kurzwaffen, Teils gibt es auch eine Unterscheidung zwischen Halbautomatischen und manuell zu repetierenden Waffen. Vollautomaten sind, bis auf wenige Ausnahmen wie z.b "Transferabel Guns" oder als Händler/Büchsenmacher mit "Class 3 manufacturing license" verboten.

Überall gilt jedoch der sogenannte Background Check, dort wird überprüft, ob man irgendwie vorbestraft ist und ob etwas gegen den Erwerb einer Schusswaffe spricht. Gab vor einigen Jahren mal einen Fall, wo ein Reporter zeigen wollte wie einfach man eine Waffe kaufen kann und dann beim Background Check durchfiel, weil er eine Vorstrafe wegen häuslicher Gewalt hatte.

Das mit dem Tragen von Waffen unterscheidet sich nochmal sehr stark, in einigen Bundesstaaten darf von die Waffe sowohl offen als auch verdeckt tragen, nur wird meist eine Bewilligung dafür vorausgesetzt. Nebenbei gibt es noch die sogenannten "Gun-Free-Zones" dort dürfen gar keine Waffen getragen werden.

MfG

...zur Antwort

Servus,

"Migrantenschreck" war sein Online-Name bzw der Name seiner Website. Soweit mir bekannt hat er hauptsächlich Waffen, die z.b in Ungarn legal erhältlich ab 18 waren, in Deutschland jedoch eine Erwerbsberechtigung voraussetzen, verkauft. Das wären z.b 6 mm Flobert Revolver oder Flinten, die so abgeändert wurden das nur noch bestimmte minder-tödliche Gummiprojektile verschossen werden können. In Europa hat ja zum Glück noch jedes Land sein eigenes Waffenrecht und das hat er wohl schlichtweg ignoriert.

MfG

...zur Antwort

Servus,

bin kein Vollprofi hierzu, aber so weit mir bekannt nutzen solche Unternehmen "Zivile" Schusswaffen. Zum Beispiel das HK 243 als G36 "Ersatz", da ein Vollautomat für den Objektschutz nicht notwendig ist. Diese Waffen sind dann auf eine Waffenbesitzkarte des Unternehmens eingetragen, denn derjenige, der mit der Waffe schießt braucht ja kein Waffenrechtliches Dokument solange alles auf einem gesetzlichen Schießstand unter Aufsicht stattfinden. Und wenn diese Dienstleister im Ausland agieren dann gelten halt die dortigen Gesetze.

MfG

...zur Antwort