Ist mir leider auch mal passiert :( hat mich sehr verletzt!

Also so unsensibel noch nicht, aber eine hat mir mal vorgeworfen, dass ich nicht mit 1,82 m zu klein bin 1,96 m sein, XY Millionen habe und wie Dwayne The Rock Johnson aussehen müsste. Ich habe nie behauptet, dass ich so bin (auch kein Geheimnis, wer oder was ich bin), dass ich diese Person NICHT bin. Sie war selbst nur 1,54m nebenbei gesagt, was heißt, dass sie 12 cm unter Durchschnitt war und ich 2 cm darüber. :D

Ich habe ihr dann gesagt, dass sie ihn doch fragen kann und wir keine Zeit miteinander zu verschwenden brauchen, wenn sie weiß welcher Mann der Richtige für sie ist und ihr alles Gute gewünscht. Aber ich hab sie bisher nicht an der Seite von The Rock gesehen :D

Sonderlich verletzt hat ich das allerdings eigentlich nicht. Fand nur die Zeitverschwendung etwas ärgerlich.

...zur Antwort

Hallo lolaportugalski,

Zur ersten Frage, ob die Person das auch intensiv wahrnimmt: Ab einer gewissen Dauer ist das sicherlich eher so. Die Person kann es aber sowohl positiv (romantisch/aufregend) als auch negativ (aufdringlich/provokant) wahrnehmen. Es drängt sich schließlich die Frage auf, warum eine Person längeren Augenkontakt sucht. Also ist es wohl sehr wahrscheinlich, aber nicht zwangsläufig so.

Zur zweiten Frage, ob die es für die Person auch nicht intensiv sein kann: Ja. Das hängt davon ab, wie lange der Augenkontakt war, wie der Gesichtsausdruck ist und ob die Person dir tatsächlich auch sicher in die Augen schaut. Es ist nicht immer so leicht zu erkennen! Wenn man es zu erkennen meint, ist es manchmal auch Einbildung/Wunschdenken. Sollte es aber eindeutig sein, kann es auch sein, dass die Person gerne spielt und sowas aber sehr locker sieht. Manche spielen auch gerne damit und sind einfach routinierter. Für die wird es auch mal weniger intensiv sein bzw. mehr eine Art "regelmäßiger Spaß" sein.

Zur dritten Frage, ob es damit im Zusammenhang steht, attraktiv gefunden zu werden: Nicht zwangsläufig. Es kann so sein. Leider lässt sich das nur genauer herausfinden, indem man die Person kennenlernt und sie das irgendwann fragt. Und selbst da könnte die Person auch nicht die Wahrheit sagen. Man kann wohl nur sagen, dass es definitiv als eines von mehreren Mitteln eingesetzt wird, um die empfundene Zuneigung auszudrücken. Dann ist es so etwas wie ein Flirt. Die Spannung beim Flirten liegt aber u. a. darin, dass man nicht immer genau weiß, ob man flirtet. ("Flirtet sie mit mir??? Nein, unmöglich! Aber sie macht die ganze Zeit XY...") Das ist eben aufregend und macht auch Spaß. Sollte sich daraus mehr entwickeln, ist es wohl kaum noch abzustreiten, dass es irgendwann flir war. Flirts werden aber auch im Moment missverstanden. Ich habe mal mich mal mit einer Frau getroffen, bei der die Flirts immer aneinander vorbeigingen, wie wir später herausfanden. Sie hat geflirtet, ich habe es nicht verstanden oder ich habe geflirtet und sie hat es nicht verstanden. Es gab also praktisch nie einen gemeinsam durchgeführten Flirt. Wir haben uns immer missverstanden und aneinander vorbei geflirtet. :D

Zur vierten Frage, ob es einseitig ist: Manchmal ja, aber sicherlich nicht immer. Menschen finden so schließlich auch zueinander. Sprechen sie dann später über den gemeinsamen Moment, findet man es manchmal heraus. Wenn du denn fragst: "Erinnerst du dich? Wie hat es sich für dich angefühlt? Hast du in dem Moment auch etwas Intensives gefühlt?" Sie wird sie es vielleicht sagen, wenn sie ehrlich ist und vertrauen gewonnen hat. Und daraus resultiert dann auch eine generelleErfahrung in dieser "non-verbalen Kommunikation".

Das Thema ist grundsätzlich spannend, aber ich kann dir nur raten, es öfters herauszufinden statt darüber zu grübeln, ob.... . Man sitzt auch gerne lange da und mutmaßt, was dafür spricht und was dagegen. Das wird dich viel Zeit kosten und du wirst auch nicht immer viele Erkenntnisse haben, weil das Wunschdenken einen beeinflusst. Du glaubst gar nicht, was Menschen alles geneigt sind zu glauben, das auf der Grundlage von Wunschdenken statt auf Beweisen beruht. Mach lieber hin und wieder den Schritt und sprich irgendwann mit der Person. Lernst du sie kennen, kannst du der Sache besser auf den Grund gehen. Und vielleicht entwickelt sich auch mal etwas daraus :)

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen!

ComannderDATA01

...zur Antwort
hübsch

Du hast definitiv ein hübsches und asudrucksstarkes Gesicht. Aber versuch doch nicht so von deinen Außerlichkeiten auf dich zu schließen! Sonst umgibst du dich bald mit Hanswursten, die auch nicht mehr in dir sehen, als das du hübsch bist.

Versuch mal lieber dich mit Charaktereigenschaften zu beschäftigen, den mit etwas Sport, guter Ernährung und Pflege wird mit deinem Äußeren alles ganz prima bleiben. Aber der Charakter sackt leicht in den Keller und wird unausgegoren und auch oft schlecht, ohne, dass man das merkt. :)

...zur Antwort
Ja

Also ich habe schon es schon ein paar Mal versucht, aber meiner Erfahrung nach kämpfen die i. d. R. mit Problemen einen deutschen Mann zu daten, der nicht ihrer Religion angehört. Ich wurde immer deshalb abgelehnt. Daher tendiere ich zu Frauen, die entweder keiner Religion angehören oder troz Religion sehr tolerant sind. Dieses "ich könnte etwas gegen ihren Glauben haben, obwohl ich selbst sage, dass es nicht so ist" ist mir eine zu anstrengende und blöde Diskussion. Gibt auch genug andere... ich muss mich also nicht mit muslimischen Vorurteilen gegenüber Deutschen rumschlagen.

Ich hab "Ja" angeklickt, weil ich generell dagegen nichts habe, aber ich bin in dem Moment weg, wo die Frau von Zweifeln mir gegenüber spricht, weil sie Vorurteile gegen ihren Glauben vermutet, nur weil ich der Religion nicht angehöre. Sie könnte genauso gut sagen, dass ich ein potentieller Schläger bin, weil ich ein Mann bin, ohne mich zu kennen. D. h. sie ist nicht bereit mich kennenzulernen.

...zur Antwort

An mehreren Eigenschaften. Sie weiß sich auszudrücken, sie kennt sich mit irgendwas gut aus, Sie ist kritisch und zeigt das auch in nachdenklichen Blicken und der genommen Zeit zum nachdenken. Sie stimmt dir nicht immer zu und kann die anderen Perspektiven zeigen, Sie hat Hobbies, die sich um relevantes Wissen drehen (Bücher lesen,...), Sie ist in der Lage mehr in dir zu sehen, als du selbst gedacht hättest und kann das verbalisieren und oft ist sie sehr sachlich. Sie sagt auch mal was, wobei du Schwierigkeiten haben wirst, es direkt zu durchblicken. Zu einem Thema fällt ihr wirklich etwas mit Gehalt ein. Selbstverständlich macht sie nicht immer alles davon, aber eine Kombination aus manchen dieser Eigenschaften tritt häufig auf. Intelligente Frauen sind jedoch selten, genau wie intelligente Männer.

Eigentlich kann man sie sehr leicht erkennen. Andere Frauen nehmen oft diese stereotypischen Mädcheneigenschaften an, sie können zu "großen Themen" nicht viel sagen und wollen es auch gar nicht, sie sehen nur das "platte Bild", also das was ihnen auf Anhieb ins Auge springt, was sie für offensichtlich halten, sie haben nicht wirklich Interessen und wenn sind es extrem übliche (Freunde treffen, trinken, tanzen, Netflix,..) aber abseits davon machen sie nicht wirklich etwas. Statt nachdenklichen Blicken siehst du ein Fragezeichen und es kommt dann nicht mehr wirklich etwas, weil sie es nicht verstehen. Sie wird das eher unter den Teppich kehren als darüber zu sprechen. Und wenn es um Argumentation geht, sind sie resistent, weil sie eine "starke Meinung" haben und nicht erkennen, dass ihre Meinung gerade mit Argumenten zerstört wurde. Sie bleiben dabei, egal was du sagst.

Das sind so die Unterschiede, die ich festgestellt habe.

...zur Antwort

Ich finde das ziemlich erfrischend und auch irgendwie süß. Macht den Eindruck, dass die Frau Mumm in den Knochen hat. Wenn eine Frau an mir interessiert ist und mich anspricht/kontaktiert, was auch schon vorgekommen ist, fand ich den Schritt immer ziemlich gut und progressiv. Ich hab immer gedacht "Was für eine coole Frau, sch***t einfach auf die Regel, dass Männer den ersten Schritt machen müssen". Allerdings haben sie oft nicht viel Übung und fangen an mit "Heyy", "Heyy, was machst du" und übergeben die Gesprächsführung komplett an mich. Ich muss dann alleine an dem Gespräch arbeiten. Das finde ich etwas anstrengend, weil ich gar dann nicht verstehe, ob sie mich kennenlernen will oder zu faul ist selber bei einem richtigen Thema anzufangen oder nur will dass ich ihre Langweile überbrücke. Sie könnte bei so vielen Themen anfangen: Mich mit etwas konfrontieren, was ich mal gesagt habe oder eine Eigenart, die ihr aufgefallen ist (und evtl. mag) und zeigt, dass sie aufmerksam war, wenn ich was gesagt oder getan habe. Aber "Heyy" sagt mir nichts außer "Isch disch kontaktiert, du machen jetzt Gespräch"... als ob sie mich auffordern, jetzt um sie zu werben (So haben wir aber nicht angefangen). Ich helfe ihnen dann auch beim Gespräch, aber ich erwarte dann einen Unterschied zu der Art Konversation, die man von Frauen bekommt, die in der Regel nur banal mit "Ja, Nein, kA ...hehe" antworten, sodass ich einen "Sie-0-Persönlichkeit" -Eindruck bekomme und soll jetzt um ihr Aussehen werben. Und wenn ich dann das Gefühl habe dieses Desinteressespiel geht jetzt los ... ich mache Konversation und sie blockt mit kurzen Nonsenseartworten ab, weil sie so offenbar viele Männer am Start hat oder "unerreichbar" spielen und ich abgesehen von ihrem Aussehen gar keinen Grund geboten bekomme, bin ich doch eher entgeistert, angestrengt, gelangweilt und genervt und frage mich, was das soll. Wenn sie aber offensichtlich für Austausch mit mir brennt und sich ins Zeug legt, Interesse zeigt kann das echt spannend sein. Ich glaube, dann hat sie mich schnell am Haken.

Es gibt natürlich auch Männer, die das einschüchtert oder abturnt. Allerdings finde ich nicht, dass das Frauen abschrecken sollte, Männer anzusprechen. Wenn man mit einem Mann zu tun hat, der so schnell urteilt und denkt, dass sie es nötig hat, ist es nicht der richtige Mann, denn er kann ja nicht mal ihrer progressiven Art umgehen. Ob er am Ende generell interessiert ist, ist natürlich immer die Frage. Aber jeder geht ja dabei dieses Risiko ein. Wenigstens weiß man es hinterher.

In dem Sinne: Mach das mal und lerne mal ein Gespräch in Gang zu kriegen und Kreativität im Gespräch selbst zu nutzen (falls du es nicht schon kannst). Wenn ich ne Frau wäre und Männer attraktiv fände, würde ich das genauso machen. Eigentlich stehen einem doch alle möglich Türen offen. Man muss nur durchgehen. Ablehnungen einstecken fällt mir nicht schwer. Als Mann ist man da i. d. R. ziemlich abgehärtet und lernen kann das meiner Meinung nach jeder. Der Vorteil gegenüber den meisten Frauen ist, dass sie es oft einfach nicht können. Du wirst schon sehr bald damit punkten. :)

...zur Antwort

Also es gibt leider keine eindeutige Antwort darauf. Das hängt ja auch davon ab, auf wen oder was dein Schwarm steht und auf wen oder was nicht. Ich kann dir aber helfen. :)

Klamotten: Sportklamotten sind bei Frauen meist attaktiv. Wenn du nicht gerade mit rosafarbenden Klamotten und Glitzer rumläufst, wirst du i. d. R. schon attraktiv gefunden und mal beäugt werden. Gymklamotten sehen gut an hübschen Damen aus. Da sind wir Herren selten wählerisch. Allerdings werden andere Mädels die Karte auch ausspielen können und damit bist du evtl. eine von vielen und fällst nicht zwangsläufig gerade ihm auf. Ich sag es dir gerade heraus: Die Jungs werden dahinschauen, wo die größte Oberweite, die meisten Rundungen und die am schönsten gebräunte und gezeigte Haut ist. Wenn du da nicht die Nummer 1 bist, wird die die das hat dir die Aufmerksamkeit stehlen und es wird nichts passieren.

Auftreten: Deine Chance ist weniger, was du anziehst als, wie du mit ihm umgehst. Das bedeutet, dass du dich vom Rest abheben musst und seinen Blick länger bekommst. Das geht am besten, wenn du seine Aufmerksamkeit ein bisschen einforderst. Dann bist du ihm die Präsenteste. Anlächeln, necken und ansprechen. Vielleicht kannst auch erst am Ende mit ihm reden, nachdem du schon Spannung aufgebaut hast. Das Risiko dabei ist: Steht er nicht auf zu forsche Damen, wirst du ihn vielleicht einschüchtern und er will nicht. Wenn du aber auf rar machst, wirst du ihn damit aber auch nicht zum nachdenken über dich bringen. Er geht ja davon aus, dass du ihn nicht in Betracht ziehst, denn du manövrierst dich ja nicht mal in sein Blickfeld.

Mein Tipp: Taste dich Stück für Stück ran. Du gibst ihm "Zeichen". Suche seinen Blick und lächle. Wiederhole das ein paar Male. Wenn er dann nichts macht, heißt das noch nicht viel. Er versteht es nicht/traut sich nicht/weiß nicht was er machen soll oder hat kein Interesse. Dann neckst du ihn. Stups ihn mal an oder wirf einen Ball auf ihn (möglichst ohne ihm weh zu tun oder ihn zu verletzen). Wiederhole auch das (vielleicht steigt er darauf ein. Das wäre ein gutes Zeichen). Und zuletzt sprichst du ihn an. Sag einfach, was er deiner Meinung nach immer macht. Laber ihn ruhig ein paar Mal an und gib ihm die Chance danach die Strecke nach Hause ein Stück weit zu teilen, damit ihr ins Gespräch kommt (am besten gehst du mit ihm und hast im Gespräch vergessen, dass du woanders lang musstest). Wenn er darauf nicht reagiert bzw. irgendwann seine Chance nutzt ist sieht es wohl einfach nicht so gut aus. Der letzte Ausweg ist immer fragen, ob er mal Zeit hat. Sei mutig! Das bringt mehr als du denkst. Du wirst die sein, über die er nachdenkt, weil du sein Blickfeld auf dich gerichtet hast und den Blick auf andere Mädel abgelenkt hast. Und du bist deutlich attraktiver für ihn, weil du "sexy" angezogen warst und mit deinem Verhalten seinen Blick auf dich gelenkt hast. Dein Verhalten war dann wahrscheinlich das Eindrücklichste, während die anderen ausschließlich auf ihr Aussehen gesetzt haben und im Hintergund gelandet sind. (das wird die ein oder andere vielleicht sogar stören, da du dann Konkurrenz bist)

Das Risiko, dass es schief geht besteht IMMER. Also das Risiko musst du bereit sein einzugehen. Aber er ist ja immerhin dein Schwarm. ;) Das sollte doch etwas Risiko wert sein.

CommanderDATA01

...zur Antwort

Hey sadboy24,

du hast ja noch keine hilfreichste Antwort gewählt.

Erstmal: Lass diesen Tinderquatsch sein. Die meisten Damen da erwarten etwas dass es nicht gibt und sind mit den sexistische Anfragen total überfordert. Sie können nicht mehr unterscheiden, wem oder was sie Aufmersamkeit schenken sollten. Und bei den Treffen besteht zum Großteil ein Abcheckverhalten, das mehr als nervig ist. Im echten Leben steht bei dir viel Positives außer Frage, dass du mit deinem Datingprofil in Frage stellst. Man erzeugt die pure Skepsis. :(

Und beschäftige dich bloß nicht mit diesem Alpha Mann Quatsch. Das ist längst widerlegt und wird dich in deinen Möglichkeiten nur einschränken, weil irgendein Hirni dir sagt, was ein Alpha Mann tut und was nicht. Das wird dich eher bremsen. Dem kommt hinzu, dass Frauen, die diesen Quatsch glauben, auch nicht korrekt sagen können, ob man per Definition ein "Alpha Mann" ist oder nicht. Sie entscheiden sich oft gegen oder für einen ohne es zu merken und/oder denken, dass der Mann, den sie am Ende wählen per Definition ein "Alpha Mann" ist, obwohl der davon in Wahrheit gar nicht viel hat. Lös' dich bloß davon, denn das wird dir nichts bringen. Die Männer, die dir erzählen, wie man ein Alpha Mann wird, weil sie sich selbst für einen halten, werden dich entweder ausbeuten und/oder versuchen dir "attraktive" Charakterzüge anzutrainieren, die du oft gar nicht hast und die Frauen leicht erkennen. Die Anwendung wird nicht gut klappen, denn es wird bei dir meist nicht rüberkommen, weil du nicht so bist. Und das musst du auch gar nicht sein. :) Du bist du! Diese Alpha Macho Kultisten haben nur einen Vorzug für ganz gewisse Frauen: Ihr arrogantes "maskulines" Auftreten. Das besteht aus tiefer Stimme, guter Körpergröße/bau und Haltung und selbstüberzeugtes Gerede mit dem Versuch Dominanz auszustrahlen. Man braucht von diesem Machoauftreten eigentlich nichts um gut anzukommen und die Frauen, die man damit anzieht, will man eigentlich nicht, weil sie eigentlich keinen Spaß machen. :)

Viele werden dir hier schreiben "Sei du selbst" oder "Bleib wie du bist" und das ist auch irgendwie richtig, aber du wirst du bestimmt denken, dass du das doch so machst. Es hilft dir nicht, weil du gar nicht weißt, was damit genau gemeint ist

Als erstes musst du nur verinnerlichen, dass Frauen mehr oder weniger individuell sind. D. h. was die eine mag, mag die andere noch lange nicht. "Frauen mögen..." dagegen ist sowas wie eine Reduzierung auf "alle Frauen sind gleich" und das stimmt so nicht. Alle Frauen sind unterschiedlich, aber manche sind sich ähnlich. Dann solltest du keine Scheu haben eine Frau zu treffen und ihr auch skeptisch gegenüberzustehen. Die meisten Männer unterscheiden nur oberflächlich zwischen "schön" und "nicht schön". Also nach Optik. Aber häufig kannst du sogar bei "schönen" Frauen erkennen, dass sie gar nicht so toll sind, wenn du erst einmal mit ihnen redest. Manchmal werden sie sogar hässlich, weil ihr Charakter so mies ist und du ihn lernst in ihrem Gesicht zu sehen. Wenn er hässlich ist, wird dein Gehirn ihre Mimik und Gestik ganz anders werten. Was das bringen soll? Naja, normalerweise wärst du sofort hin und weg, egal was tut und sagt. Aber so machst du dich viel unabhängiger von dem Einfluss ihres Aussehens. Und besonders solche Frauen genießen vor allem die Aufmerksamkeit, die sie von Männern bekommen. Du wärst also einer von vielen, aber nicht, wenn du schon gar nicht auf sie stehst. Viele Männer werden dir sagen, dass das nur Selbstbelüge ist, und man doch auf einen Blick sieht, ob sie "geil" ist oder nicht. Aber das bestätigt nur, dass sie es nicht besser hinkriegen. Lass die links liegen!

Tja und wenn du dich erfolgreich davon losreißen konntest, Frauen nur nach dem Äußeren zu bewerten (das weißt du wenn du das erste Mal eine attraktive Frau nach dem Kennenlernen richtig hässlich findest) wirst du viele Frauen gar nicht mehr wollen oder erst wollen, wenn sie auf persönlicher Ebend überzeugen, was eine deutlich größere Selbstkontrolle bedeutet. Wenn du dann mit einer Frau zu tun hast, wird sie dich eher mal attraktiv finden, weil du nicht ständig versuchst zu brunften, wie alle anderen Kerle um dich. Du distanzierst dich auch und schmierst ihr nicht ständig Honig ums Maul. UND das bedeutet NICHT, dass du am Ende eine unattraktive Frau nimmst. ;)

Leider ist das noch nicht alles, denn wenn du oft desinteressiert bist, könnte auch der Gedanke auftauchen, dass du homosexuell bist. Das willst du ja nicht. Hier kommt dein Charakter, deine Individualität und dessen Ausstrahlung und ins Spiel, deine Gedanken/deine Anziehung. Du erzählst gern amüsantes, aber beißt dich nicht fest, du gehst auch mal weg und suchst dir was Neues. Frauen die sicher sind, dass du versuchst sie festzunageln werden i. d. R. selbst gehen, aber Frauen die sich angesprochen fühlen, werden dir auch folgen, wenn du gehst. Such selbst Kontakt zu anderen, lass sie mal rätseln, ob du Interesse hast. Die beste Waffe ist immer noch ein interessantes Gespräch anzufangen und es dann abzubrechen, bevor die Nachfrage gestillt ist. Das ist nicht so einfach, wenn die Frau dir gefällt. Aber am besten ist es, wenn die Frau mehr mit dir sprechen will, du dich aber nicht von ihr festnageln lässt. Wenn du dich stattdessen mit einer Frau aussprichst, ist alles gesagt und sie wird das Bedürfnis spüren, was Neues zu finden. Das sollte eher nicht passieren. Das Ganze wird übrigens auch nicht immer klappen, weil einfach nicht jede Frau interessiert ist. Das ist das Leben! Aber die interessierten, werden sich ein bisschen an dich dranklemmen und du wirst du auch merken, dass mehr möglich ist. Im Grunde musst du nur ein bisschen das machen, was du normalerweise mit Frauen machst, mit denen du dich zwar gut unterhalten kannst, aber von denen du nichts willst. Das ist mit für dich attraktiven Frauen natürlich schwieriger, aber grundsätzlich effektiv. Bildlich gesprochen lässt du sie von deinen Früchten kosten, aber gehst weg, bevor sie genug haben. Sie wollen mehr, weil du Nachfrage erzeugt hast. Und wie gesagt, diesen Alpha Mann Quatsch brauchst du dafür nicht. Und sie ist sich nicht ganz sicher, ob sie nochmal was bekommt bzw. ob du ihr das wirklich geben willst. Eine Frau auf deiner Wellenlänge, wird anbeißen. Desinteressierte musst du auch schnell als solche entlarven und dann ignorieren. Die halten dich nur auf und können weder was von dir empfangen noch etwas von sich geben. Betrachte sie wie eine Hülle ohne Inhalt. Die wirft man auch gleichgültig weg.

Insgesamt ist das ein Spiel, das man ein bisschen üben muss. Man neigt dazu, sich seinen Gewohnheit hinzugeben. Aber man muss das Verhalten eher zur Gewohnheit werden lassen. Gibt nicht auf! Versuch einfach!

PS Ich habe viele Kumpels, die nach den bescheuerten Regel von diesem Alpha-Omega System, Beta, Gammas, Deltas, etc sind. Sie haben alle sehr hübsche Freundinnen. Als ich ihnen mal von diesem System erzählt haben, haben die nur gelacht und gefragt "So einen Scheiß' glauben manche Menschen wirklich?". Die haben sich nie verhalten, wie in dem System vorgeschrieben, sie glauben das nicht und es hat sie auch nie interessiert. Also... wenn du "überlegen" sein willst, scheißt du als allererstes auf dieses beknackte System. :D ;)

...zur Antwort

Tja auch wenn die Frage schon über 100 Tage alt ist, eine hilfreichste Antwort hast du noch nicht gewählt. :)

Die Gründe sind unterschiedlich. Zunächst einmal schreibst du ja zum Glück nicht pauschalisierend. Es sind also auch laut deiner Wahrnehmung nicht alle hübschen Damen arrogant. Aber es fällt einem doch auf, dass sie schon häufig so sind. In dem Fall sind es meist die folgenden Gründe:

  • die Kreise, in denen sie sich bewegen fordern arrogantes Auftreten. Damit machen sie sich selbst stark und vermitteln den Eindruck sich durchsetzen zu können oder weniger angreifbar zu sein, weil sie einschüchtern können.
  • ihre Idole sind auch entscheidend. Die verhalten sich in den Medien auch oft so, tragen die Nase hoch, etc. Das wird infolgedessen als stark und erstrebenswert empfunden. Den "Beweis" dafür, dass das vorteilhaft ist, sehen sie in dem Erfolg ihrer Idole.
  • Sie bekommen viel Bestätigung durch Komplimente von Männern. Da sie die Ideale der Frauen in der Äußerlichkeit sehen, fühlen sie sich mächtig, wenn viele Kerle um eine Chance betteln.
  • Sie erfahren ihre Schönheit auch als effektive Waffe, mit der sie andere steuern können. Das ist für viele sehr verlockend, denn sie können vieles nach ihren Vorstellungen einrichten. Daher streben sie nach mehr optischen Vorzügen um mehr Einfluss zu haben.
  • Die Medien propagieren stark was "schön" ist. Sehen sie sich der Definition als stark entsprechend, fühlen sie sich besser als andere, die das nicht erfüllen. Andere Werte treten also auch in den Hintergrund
  • Der wichtigste Punkt: Wir Männer geben ihnen diese Möglichkeit freiwillig. Wenn von uns einer nach dem anderen versucht bei ihnen zu landen, sehen sie ihre arrogante Art als berechigt. Stell dir vor, wir Männer wären davon überhaupt nicht angetan. Sie erreichen damit also gar nichts. Bescheidene Mädels wären der Renner. Weswegen sollten sie es dann noch tun? Es gäbe für sie Gründe so zu sein, wie die anderen erfolgreichen Damen und viele würden sich auch danach richten. Im Grunde sind also wir Männer und unser Verhalten in Bezug auf Schönheit mit Schuld daran, dass solche Frauen arrogant sind.

Nicht alle hübschen Frauen sind also arrogant, aber sie werden stark verleitet so zu sein. Oft können sie auch mit nicht viel anderem überzeugen und dann ist das der einfachste Weg sich "groß" zu machen. Es gibt aber auch hübsche Frauen, die sich selbst wesentlich kritischer betrachten und einsehen, dass "schön sein" zwar Vorteile bringt, aber sie als Mensch auch gewaltig reduziert. Sie erkennen ihre schönheit auch nciht als Zentrum ihres Daseins, sondern ihre Fachgebiete, Leidenschaften, Empathie, Verbundenheit, Tiefsinnigkeit,... Und sie sind in der Lage einem das zu zeigen. Aber Vorsicht, viele dumme, arrogante Frauen schmücken sich gerne mit deren Federn! Sie haben das alles nicht, behaupten aber sie hätten das. Eine bescheidene Frau mit diesen Eigenschaften würde immer reflektieren, dass sie besser bei der Selbstkritik statt bei Überheblichkeit bleibt, um sich besser einschätzen zu können. Klar ist, wenn wir Männer also nicht so schnell von einer hübschen Frau überzeugt wären, würde sich ihr Verhalten ändern, da sie damit nur noch seltener erfolgreich wären. Leider werden Männer das in naher Zukunft nicht einsehen. Da bin ich mir ziemlich sicher. Trotzdem gilt ja immer mit positivem Beispiel voranzugehen.

...zur Antwort

Nein ist er nicht. Ich kenne sehr viele Feministen. Von Linksextremismus hält keiner was. Ein Feminist hat mir sogar das Video mit Christian Lindner gezeigt, in dem er von Linksextremisten bei ein Veranstaltung quasi invasiert wird und diese dann vorführt. Er hat die Aktion der Linksextremisten selbst als sehr dumm bezeichnet. Wäre Linksextremist, müsst ihm der Akt ja gefallen und er würde nicht so schlecht von Linksextremismus sprechen...

...zur Antwort

Also ich bin zwar keine Mädchen, aber meiner Erfahrung nach ist das ingesamt sehr unterschiedlich. Die eine verzeiht dem narzistischen, hübschen Aufreißertypen fast alles, die andere mag diesen Typ nicht und steht stattdessen auf durchnittlich aussehende, ehrliche Nerds. Das lässt sich nicht auf einen Typ reduzieren.

Die üblich genannten Eigenschaften sind Charakter, Selbstbewusstein, wenn er "weiß, was er will" (was auch immer das bedeuten soll, denn es kann aus verschiedenen Perspektiven sehr unteschiedliches gemeint sein), gutes gepflegtes Aussehen, Intelligenz, etc. Bei solchen Aussagen stellen sich mir oft die Nackenhaare auf, weil ich genau weiß, dass die Begriffe sehr flexibel werden, wenn die Mädels erstmal vor einem Typen stehen, der ihnen gefällt, obwohl er fast nichts davon hat. Stichwort "Auf- und Abwertung". Zudem schmücken sich viele gerne damit, solche edlen Eigenschaften für wichtig zu halten. Die Begriffe bedingen sich auch noch. Intelligente Menschen neigen stärker zu selbstzweifelnden Aussagen, weil sie erkennen, wie viel es gibt, das sie nicht verstehen. Das ist nur Bescheidenheit aber natürlich sind sie eigentlich verhältnismäßig selbstsicher. Wird leider oft als Unsicherheit interpretiert. Dümmere Menschen neigen oft zu Angeberei und Selbstdarstellung. Das wird oft als Selbstbewusstsein interpretiert, obwohl die sich ja nur so benehmen, weil sie nicht wissen, wie lächerlich und dumm sie sich aufführen und nicht begreifen und einschätzen können, was sie eigentlich alles nicht wissen. Daher kommen sich toll vor und benehmen sich auch so.

Ich würde sagen, wenn man wirklich ein paar Konstante benennen müsste, so begrenzt die auch sind, dann lässt sich keine Frau von einem charmanten Lächeln (Symphathie), Sportlichkeit und einer überzeugenden Redegewandtheit abschrecken. Auch hier ist interessant, hat man das und es interessiert sie nicht oder sie sehen es nicht, hat man keine Chance. Hat man das weniger, aber man gefällt ihr trotzdem, spielt das plötzlich eine untergeordnete Rolle. Im Grunde kann man also sagen: Sie richten ihr Fähnchen nach dem Wind, so wie die meisten Menschen. Die immer wieder aufgezählen positiven Eigenschaften werden gefordert, und nur anerkannt, wenn der Typ stimmt und eben ignoriert, wenn er nicht stimmt.

PS Falls sich jemand beleidigt fühlt, tut mir das Leid, aber genauso habe ich es immer und immer wieder erlebt. Abweichendes war eher rar, und wenn es doch vorkam, sah es mehr nach einer Nothandlung als nach einer Wunschhandlung aus.

CommanderDATA01

...zur Antwort

Lieber Christian,

Such dir lieber ne 15 - 19 Jährige. 25-Jährige haben meist extrem krasse Ansprüche. Nicht mal sie selbst könnten ihre eigenen Ansprüche erfüllen. Genieß lieber, dass die Mädels in deinem Alter noch nach Bauchgefühl gehen und sich einfach mal einlassen und ausprobieren. Die werden immer wählerischer. Lass dir gesagt sein: 25-Jährige sind soooo unfassbar wählerisch. Du brauchst eine so reife Ausstrahlung, die ein 17-18Jähriger ihnen nicht bieten kann. Selbst wenn sie sich darauf einlassen, machen sie dich ständig auf deine altersbedingten Unzulänglichkeiten aufmerksam, für die du ja nun gar nichts kannst. Egal, ob das unfair ist oder nicht. Das willst du nicht, glaub mir. Ich weiß, wovon ich rede... ich hab den Großteil der 20er schon hinter mir und schon viele Frauen in dem Alter kennengelernt. Sei doch froh, dass du dich damit noch nicht rumärgern musst mein Freund. :D Aber ist auch nur mein Rat. Wenn du es unbedingt wissen musst, versuch mal mit ihr zu flirten. Wenn sie darauf anspringt, siehst du ja, ob sie daran gefallen finden kann. Aber sie gewarnt, dass sie dich hart auf die Probe stellen wird und du beim kleinsten Fehler raus bist und harten Liebeskummer haben wirst. Das wird sie dann "süß" und "bemitleidenswert" finden. Ja die sind so überheblich. Wie gesagt, ich rate die lieber bei Mädels in deinem Alter oder +-1-2 Jahre zu bleiben.

CommanderDATA01

...zur Antwort

Die Frage ist zwar schon 2 Jahre alt, aber du hast noch keine hilfreichste Antwort ausgewählt. Ich versuche mal mein Glück:

Schöne Mädchen haben nicht immer einen schlechten Charakter. Leider findet man unter ihnen selten jemanden mit einem guten Charakter. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Einerseits lernen sie, in dem Moment, wo ihnen klar wird, wie attraktiv sie auf andere wirken, dass sie nicht viel tun müssen umzu bekommen, was sie wollen, während andere den "normalen Weg" gehen. Sie genügen sehr schnell und jeder sagt ihnen, sie seien gut, so wie sie sind um ihnen nahe zu kommen. Sie glauben das natürlich alles gern.

Sie sind oft nicht zu differenziertem Denken fähig, weil sie es nicht müssen. Daher wählen sie wie gelernt, Männer nach Lust und Laune und können diese beinahe nur optisch von anderen Männer unterscheiden. Die tatsächlichen Eigenschaften des Mannes kann sie nicht deuten und fällt deshalb oft auf die Nase. Dennoch behalten sie stur ihren selektiven Blick zum Vorteil von Männern dieser Art bei. Mit anderen Worten, sie lassen sich -zig mal wie Dreck behandeln, bis sie auf die Idee kommen, dass und warum ihre Männerwahl und ihr eingeschränkter Blickwinkel ein Problem für sie selbst darstellt und ziehen den Schluss ihre Augen mal weiter zu öffnen (sofern sie klug sind). Das passiert Menschen mit dieser Differenzierungsfähigkeit seltener, denn die entlarven öfter. Prinzip: Wenn ein hübsche Frau eine Rechenaufgabe gelöst haben, dann bekommt sie von den Männern um sich Applaus dafür, während die "Andere" neben ihr 10 dieser Rechenaufgaben in der selben Zeit gelöst hat und einen Tritt dafür bekommt. Der Typ der die Hübsche aus Mitleid über ihre Situation aufklärt, ist ein "Lügner und A-loch" und die anderen Männer sind alles "nette Kerle". Und einige sehen sogar gut aus. Die "Andere" erkennt aber den Edelmut die Hübsche über ihre Situation aufzuklären.

Dann vermindert ihre Schönheit die Not persönlich zu wachsen. Sie machen oft nicht die selben Misserfolge durch, müssen sich nicht in andere Personen hineinversetzen, bekommen von außen hauptsächlich positives Feedback, suchen auch oft diese Kreise auf (denn positives Feedback tut gut und ist gemütlich) und werden auch stark von denen abgeschirmt, die ihnen ehrlich gegenübertreten würden. Falls es doch passiert, erkennen sie die Person nicht als die, wer sie ist, verkennen sie stattdessen nur als "was" sie für sie ist. Also leben sie oft in einer Blase von Scheinglückseligkeit, die früher oder später platzen wird und sie in ein Loch fallen lässt. Das ahnen sie aber noch nicht.

Ihre Schönheit verleiht ihnen auch Macht. Die geben sie natürlich ungern auf. Es gibt sicher ein paar, die nicht klug genug sind, diese egoistisch und vorteilhaft für sich zu nutzen, aber viele werden doch dazu in der Lage sein. Eben solche werden leugnerisch und uneinsichtig auf den Hinweis reagieren, dass sie mehr auf Relevanz achten sollten, statt darauf wie sie ihre Schönheit als Machtinstrument missbrauchen könnten. Erstens fühlen sie sich in dem Moment viel zu durchleuchtet und zweitens ist Macht zu haben sehr verlockend. Die Verantwortung die miteinhergeht ist jedoch lästig. Deswegen sagen die meisten lieber "Nein danke".

Und der letzte Grund ist natürlich die Erziehung. Wenn eine hübsche Frau immer das Prinzesschen war, das sich alles mögliche erlauben darf, dann wird sie als hübsche Erwachsene auf wenig Gegenwind stoßen und ein Prinzesschen bleiben. Zumindest aus ihrer Sicht. Sie darf alles, ihr steht alles zu, jeder muss tun wie sie es will und sie ist die Beste, Schönste etc. Anders wird es sein, wenn sie von zu Hause aus schon etwas Bescheidenheit, Empathie, Nachdenklichkeit, Bildung, Sensibilität, Selbstreflexion, Respekt, selbstständiges Denken etc. mitbekommen hat. Selbst wenn sie beim Heranwachsen in die kritische Phase kommt und sich vom "Rausch der Begehrtheit" benebeln lässt, wird sie diese Mitgiften von ihren Eltern eher nicht ignorieren können.

Auch sie haben selbstverständlich mit Hürden speziell wegen ihrer Schönheit zu kämpfen. Sie werden oft nicht respektiert und nur als Objekte gesehen von denen sich andere ein Stück gönnen wollen und ihr dafür was vorspielt. Neid auf ihr Aussehen spielt eine starke Rolle. Andere attraktive Frauen spinnen Intrigen und lassen sie ins Messer laufen, um sie als Konkurrenz auszuschalten und einem Monopol näherzukommen. Und natürlich bekommt sie die Rolle des Prinzesschen viel stärker zugeschrieben als andere, auch wenn sie anderweitig engagiert ist und sich nicht nach diesen Mustern richtet.

Um deine Frage kompakter zu beantworten: Hübsche Mädchen werden öfter dazu verleitet sein sich persönlich ihren Vorteilen zu unterwerfen und alles dafür tun, damit das so bleibt. Die Frauen von denen du erzählst, sind vermutlich auch einfach die falsche Sorte. Aber nicht jede hübsche Frau ist so einfältig und erkennt ihre eigentliche Situation nicht. Daher gilt es, erst die Frau kennenzulernen und herausfinden, wie sie gestrickt ist, statt sie sofort mit allen anderen unter einen Kamm zu scheren. Abstand nehmen kannst du immer noch!

CommanderDATA01 :)

...zur Antwort

Also die Friendzone ist ja ein gedankliches Sicherheitskonzept des Menschen. Wenn man in ihr zu stecken scheint, braucht man nichts mehr zu versuchen, um etwas daran zu ändern. Nicht mal den Schritt, ob man damit auch wirklich richtig liegt, obwohl man Zweifel hat. Man kann es damit auch leicht auf den anderen schieben und es muss kein Mut aufgebracht werden, etwas zu riskieren. Aus Sicherheitsgründen friendzoned man sich nämlich oft selbst, denn dann kann ja nichts passieren.

Das heißt nicht, dass es sie nicht gibt. Es gibt Männer, mit denen die Frau sich nichts vorstellen kann außer Freundschaft. Und umgekehrt genauso. Annäherungsversuche werden dann natürlich nicht als angenehm empfunden. Man ist in der Friendzone und kommt da nur durch das Kündigen der Freundschaft wieder raus.

Die Friendzone ist meiner Meinung nach vor allem ein Resultat von mangelndem Mut. In vielen Belangen gleicht sie auch der "Komfortzone". Die Frau verbannt den Mann (bzw. sich selbst) oft in die Friendzone, damit sie sich sagen kann, dass ihr egal ist, ob er sie attraktiv findet. Der Mann macht das oft mit der Frau (bzw. mit sich selbst) um sich nicht überwinden zu müssen. Wenn die beiden Freunde sind und sich eigentlich extrem gerne haben, ist der schwerste Schritt das Risiko einzugehen, es wirklich ernst werden zu lassen: abgelehnt werden oder die Freundschaft zerstören. Davor haben sie Angst, denn dann kann jemand verletzt werden. Also lassen sie es, haben stattdessen bedeutungsarme ,"nähere" Bekanntschaften und ignorieren, dass im Grunde ein echter Freund für sie viel besser wäre. Statt einzusehen, dass sie nur Angst haben, bezeichnen sie den nächsten Schritt oft gerne als "merkwürdig" oder reden sich ein "Es gibt keine Anziehung", weil es mit echten Gefühlen, persönlicher Zuneigung und möglicher Verletzung zu tun hätte, statt mit rein sexueller Anziehung. Ein guter Scheingrund in dieser Richtung nichts zu wagen und in seiner Komfortzone zu bleiben.

Also um die Friendzone zu vermeiden sollte man...

1. ...vor allem vermeiden sie aus Angst selbst zu erschaffen

2. ...sie nicht fürchten, denn man kann ganz gut erkennen, ob da mehr ist oder nicht und damit auch total im Reinen sein, wenn man ehrlich zu sich selbst ist.

3. ...anfangen etwas zu wagen.

Je mehr man danach handelt, desto weniger Angst hat man vor der Friendzone und erkennt öfter eine passende "nur"-Freundschaft als passend an. Umso häufiger ist man am Ende nicht unwillentlich in der Friendzone bzw. desto eher ist man mit einer Person zusammen, mit der es wirklich was Ernstes ist.

CommanderDATA01 :)

...zur Antwort

Also der die Haatfarbe spielt für mich keine Rolle und ich bin sehr sicher, dass sie im Grund für niemanden eine Rolle spielt, weil man sowieso solche Prinzipie über den Haufen wirft, wenn man jemanden sehr attraktiv findet. Es ist ja bekannt, dass die die meite Männer Blondinen toll finden. Aber wenn ich wählen müsste, würde ich vermutlich schweren Herzens "Braun" wählen.

...zur Antwort

Es kommt darauf an. Man kann es doch sehr unterschiedlich betrachten:

  1. Ja, denn der menschliche Körper an sich ist ästhetisch. Er hat Rundungen, Spitzen, Kanten, Falten, etc. Er wird seit Jahrtausenden in allen möglichen Formen als Vorbild für Kunstwerke genommen. So gesehen ist sowohl jede Frau als auch jeder Mann schön/hübsch.
  2. Nein ist er nicht, denn nicht jeder Mann wird von jeder Frau (als Partner/Sexualpartner) schön gefunden. Umgekehrt ist es bei Frauen bei Männern genauso.
  3. Ja es gibt fast immer jemanden, der einen doch hübsch findet. Das trifft ja nicht ausschließlich auf Äußerlichkeiten zu. Auch wenn nur eine Person einen schön findet, zeigt das doch, dass es nicht zu 100% stimmt zu sagen, das jemand nicht schön ist. Mit welche Recht behauptet jemand, dass Woody Allen nicht hübsch ist, wenn bestimmte Frauen ihn sehr attraktiv finden? Wo kommt diese unterschiedliche Meinungsrelevanz bzw. Meinungshierachie her?
  4. Nein, denn selbst Personen, die optischen Schönheitsidealen sehr nah kommen, können auf andere Menschen hässlich wirken. Sie gefallen ihnen einfach nicht oder sie haben schlechte Charaktereigenschaften, die ihre Mimik, Gestik z. B. in Form von Narzissmus, Arroganz oder Egomanie hässlich wirken. Optisch durchschnittlichere Menschen können sogar deutlich attraktiver wirken als solche Menschen.

Manche Menschen bewerten anderen Menschen optisch besser, wenn sie sie mögen. Wenn eine Freundin von mir andere Menschen als "sooo schön" oder "sooo hübsch" betrachtet, sehe ich immer wieder, wie sehr es Geschmackssache ist, wenn wir diese Meinung nicht teilen können. Sie bewertet anders und manchmal kennt sie die, von denen sie spricht auch persönlich und sieht die Person ganz anders an, als ich. Sie kann sogar sagen, was genau sie schön findet und ich teile das Empfinden eben nicht immer. Ich finde die Menschen manchmal optisch also auch gar nicht schön, halte es aber für sehr wahrscheinlich, dass ihr Blickwinkel auch andere Eigenschaften miteinbeziehen kann, während ich sie (z. B. auf einem Foto oder von Weitem) nur oberflächlich bewerten kann.

Zusammengefasst würde ich eher sagen "Ja, jeder kann für jemanden hübsch aussehen, aber nicht jeder wird von jedem hübsch gefunden". Und es ist Glück, dass das so ist. Stell dir mal vor alle Frauen würden nur Brad Pitt schön finden und der Rest der Männer wäre für sie hässlich. Solange du nicht aussähest wie Brad Pitt, bekämst du also keine Frau ab und außer ihm wäre jeder Mann allein. Oder jeder würde jeden wunderschön finden, dann könnte nie jemand irgendwem widerstehen und alle würden sich ständig verlieben und sich ständig betrügen. Das wäre nicht so toll.

CommanderDATA01

...zur Antwort

Wenn man Träume nur als Gedankengewitter oder bedingte Halluzination betrachtet ist es doch nicht unwahrscheinlich, dass sie hin und wieder bis nach der Aufwachphase reichen. Dein Gehirn produziert noch weiter Träume, obwohl du deine Augen geöffnet hast. Das ist nicht gestört. Es ist beim Aufwachen etwas schief gelaufen. Beim Enschlafen passiert das ja auch: Wir fallen irgendwo runter und schlagen auf, zucken zusammen und schon sind wir wieder wach. Einfschlafpahse scheif gelaufen! Das kennen die meisten auch. Ich habe auch schon beim Aufwachen Dinge gesehen, die nicht da waren. Das sind nur Überbleibsel vom Träumen. Mach dir keine Sorgen. :)

...zur Antwort

Das lässt ja ne Menge Spielraum für Interpretation:

Also ich würde das so verstehen, dass ein Mann, der das sagt, einerseits eine große Schwäche für Frauen offenbaren möchte. Seine Gedanken sind oft bei ihnen, er schwärmt und träumt von ihnen. Eventuell ist er sogar auf Partnersuche.

Auf der andere Seite würde ich sagen, dass es gewisse Arten von Frauen sind, die sie für ihn zu liebenswerten Frauen machen, für die er sie sehr schätzt. Er hat vielleicht entdeckt, was Frauen ihm geben können, was sie für ihn von Männern unterscheidet (abseits von Sexualität). Das könnte alles möglich sein wie ihre Art zu denken, wenn er sich in sie hineinversetzt, ihre Gestik, Mimik, Ausdrucksweise, Charakter... an der er einfach Gefallen findet bzw. dass das etwas ist, das er bewundert. Ich persönlich empfinde es so.

Allerdings tut es mir Leid sagen zu müssen, dass sich auch Schürzenjäger gerne für "Fans von Frauen" halten. Allerdings wissen die oft nicht, dass sie im Grunde nur Fans von ihrem eigenen Geschlechtsteil sind und Frauen als Mittel zum Zweck sehen. Sie können das nicht voneinander trennen. Auch das könnte auf einen Mann zutreffen, der das sagt. Man muss wohl rausfinden, was eher zutrifft...

...zur Antwort

Das sind zwar süße Ideen, aber ich glaube nicht mal, dass du das musst.

Der Eindruck dich selbst mitzubringen, gute Manieren, Hilfsbereitschaft z. B. in der Küche, Aufmerksamkeit, Neugier, Gesprächsbereitschaft kommen meiner Erfahrung nach viel, viel besser an. Das liegt daran, dass man nicht versucht sich ihre Gunst zu erkaufen sondern davon überzeugt bist, dass deine Persönlichkeit, deine Erziehung gegenseitige Sympathie erzeugen kann und man ihnen auf Zwischenmenschlicher Ebene zu begegnen weiß. Geschenke haben immer den bitteren Beigeschmack, dass die fremden Beschenkten sich etwas gezwungen fühlen könnten, einen nun mögen zu müssen, weil man sie ja beschenkt hat...

Ohne das steht nichts Zwischen euch, außer eine aufrichtige, wachsende Sympathie zueinander. Solche Aufmerksamkeiten sind noch besser, wenn du die beiden ein bisschen kennst und z. B. noch weißt, welche Sorte Pralinen oder Blumen etc sie besonders mögen. Dann sehen sie, dass du ihnen zugehört hast und dir das gemerkt hast. Sie sehen sie werden aufrichtig von dir gemocht und spüren das dann auch.

Ich schwöre dir, alle Partner in meiner Familie hatten beim ersten Treffen mit meinen Eltern nichts dabei, außer sich selbst und haben auf diese Weise die Herzen meiner Eltern im Sturm erorbert. Mit Pralinen und Blumen wäre das wahrscheinlich genauso gelaufen, aber ohne ihre guten Eigenschaften wäre das trotz Pralinen und Blumen in die Hose gegangen.

...zur Antwort