Ich habe Angst, dass sich unsere Beziehung verändern wird, wenn er mit seinen Freund zusammenzieht. Also das wir uns weniger sehen werden, er dann nicht mehr zu mir kommt und dann auch ein Stück Privatsphäre verloren geht.

Du hast Angst vor Veränderungen.

Menschen, die man liebt, sollte man weder kontrollieren noch besitzen wollen und deine Beziehung kannst du nur durch deinen Teil davon beeinflussen.

Du solltest die Wünsche deines Freundes akzeptieren und respektieren und wenn du damit nicht leben kannst, dir einen neuen Freund suchen.

Hier geht es dir nicht um den nächsten Schritt eurer Beziehung, sondern darum, dass du nicht möchtest, dass er mit einem Freund zusammenzieht, weil du Angst hast vor Veränderungen. In meinen Augen hast du kein Recht zu verlangen, dass die Welt sich nicht weiter dreht. Entweder du passt dich den Veränderungen an und schaust, ob du damit klar kommst oder du suchst das Weite.

...zur Antwort

Meistens ja, kenne ich von meiner Arbeit.

Da ist eine Frau, die alle terrorisiert, bei der Arbeitsstelle davor war es auch so.

Und davor war es auch so.

Den meisten Männern ist es zu doof sich mit so einer anzulegen, da sie oft ein Mundwerk haben mit Haaren auf den Zähnen, alle Geheimnisse kennen und sozial jeden ausgrenzen können.

Es ist sehr viel angenehmer und energiesparender sich mit solchen Menschen gut zu stellen.

Auch Kollegen egal in welchem Berufszweig berichten mir das Gleiche. Eine einzelne terrorisiert alle und nichtmal die Vorgesetzen können etwas machen.

Wenn man sich mit so einer anlegt, sollte man besser nichts mehr zu verlieren haben, da der Preis sehr hoch sein kann.

Wir Männer haben das Sagen, wenn es um ein Gurkenglas geht, da Punkten wir mit unserem evolutionären Bauplan, auf sozialer Ebene sind wir wie Fische an Land und da regieren die Frauen aufgrund ihres evolutionären Bauplans.

Um solchen Frauen die Stirn zu bieten, muss ein Mann schon eine "Mir völlig egal, was die über mich denken und sagen" Mentalität haben, dann hat so eine nichts mehr zu melden aber das können nur die wenigsten Männer und auch nicht unbegrenzt.

Und ganz ehrlich, schau uns Männer an, unsere einzige Aufgabe ist es den Frauen die Tür aufzuhalten im übertragenen Sinn.

Wir haben sie einige Millionen von Jahren vor Raubtieren, der Umwelt und anderen Menschen beschützt, wir haben eine Welt und Infrastruktur geschaffen, in der sie leben wie die Maden im Speck, obwohl ihr Anteil daran nur sehr gering war. Jeder Mann hat oder hatte eine Mutter oder Frau/Freundin, so haben sie uns über Millionen von Jahren herangezüchtet und erzogen wie sie uns brauchen.

Es ist wie bei "Per Anhalter durch die Galaxis", wo die Erde nur ein Projekt der Mäuse ist, um Menschen zu studieren, obwohl wir immer dachten, dass wir die Macht haben über die Mäuse 😂😂

...zur Antwort

Die Flagge Palästinas ist seit den Friedensgesprächen von Oslo nicht verboten.

Laut dem Völkerrecht muss ein Staat 3 Kriterien aufweisen.

Ein Staatsgebiet, ein Staatsvolk und eine stabile Regierung, welche die Gewalt ausübt.

Der nicht existierende palästinensische Staat hat ein Staatsvolk, seit den 60ern, ein Staatsgebiet, aber eben keine echte und einheitliche Regierung, denn im Gazastreifen regiert eine Terrororganisation in der Westbank die Fatah.

Völkerrechtlich ist Palästina also kein Staat und Israel handelt legitim, denn Israel erkennt lediglich den Staat, der die Kriterien für einen nicht erfüllt nicht an und sagt nicht, Palästinenser dürfen keinen Staat per se haben. Juden Stimmten anders als die Araber dem Teilungsplan ja zu.

Den Israelischen Staat das Existenzrecht abzusprechen ist wieder etwas völlig anderes, denn man spricht dem jüdischen Volk generell das Recht ab einen eigenen Staat zu haben, so wie es zB andere bei den Kurden machen oder China bei den Uiguren etc. und das ist antisemitisch.

Um es nochmal für dich verständlich zu machen. Wenn du zu mir kommst und sagst, du hast ein Auto, aber statt Auto hast du nur 3 Räder und ein Lenkrad aufgestapelt, dann werde ich dir sagen, dass du kein Auto hast. Damit erkenne ich das was du hast nicht als Auto an. Wenn du aber mit einem richtigen Auto kommst oder vor hast dir eins zu kaufen und ich sage zu dir, dass du als Araber kein Auto besitzen darfst, dann erkenne ich dein Recht am Auto nicht an. Unterschied begriffen?

Und islamophobie ist nicht das Gegenstück zum Antisemitismus.

Islamophobie ist die Ablehnung des Islams, einer Religion, egal welche Ethnie dahintersteckt. Antisemitismus ist die Ablehnung des Judentums und das Judentum ist nicht nur die jüdische Religion, sondern auch eine Ethnie, der Islam ist aber keine Ethnie. Juden können auch Atheisten sein und sind dennoch Juden, ein Moslem kann kein Atheist sein und Moslem.

Selbst wenn jemand dem zukünftigen palästinensischen Staat ablehnt auf der Ebene des Existenzrechtes, dann ist er antipalästinensisch.

...zur Antwort
Kritik an Israel zu äußern ist in Ordnung

Sowas sagt keiner und wenn, dann nur die wenigsten.

Kritik an Israel ist legitim aber es gibt nunmal viel Antisemitismus der durch diese Kritik verschleiert wird, denn Antisemitismus ist leider da und wächst.

Die 3 D Regel zB ist eine sehr gute Methode Kritik von Antisemitismus zu unterscheiden.

Der  3-D-Test für Antisemitismus ist eine Methode, um legitime Kritik an der Politik  Israels bzw. an dessen Regierung von  Antisemitismus zu unterscheiden, der sich nur als „Kritik“ ausgibt. Dazu stellt der Test drei Kriterien bereit: Wenn Aussagen Israel  dämonisierendelegitimieren, oder  doppelte Standards anlegen, dann sind diese antisemitisch.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/3-D-Test_f%C3%BCr_Antisemitismus

Wenn deine Kritik also eines der 3 Kriterien erfüllt, dann ist das Antisemitismus. Ganz einfach!

...zur Antwort

Die Deligitimation bezieht sich auf die Deligitimation des Staates Israels, nicht auf die Kritik der Regierung oder einzelner Entscheidungen, sondern ausschließlich auf den Angriff auf das Existenzrecht des Staates.

Delegitimierung Bearbeiten
Nach Scharanski ist Kritik antisemitisch, die dem Staat Israel seine grundsätzliche Legitimation zu entziehen sucht und ihm  sein Existenzrecht abspricht, etwa indem sie ihn als Überrest des  Kolonialismus darstellt (siehe auch  Antizionismus). Dabei werde Juden anders als anderen Völkern nicht das Recht zugestanden, geschützt in einem eigenen Staat zu leben. Darin setze sich die analoge Entwertung des  Judentums als Religion und/oder Volk fort. [5] Hierzu zählen auch die Absprache des  Selbstverteidigungsrechts Israels sowie  Geschichtsklitterung oder  Verschwörungstheorien hinsichtlich der Staatsgründung Israels.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/3-D-Test_f%C3%BCr_Antisemitismus

Netter Versuch der Manipulation.

...zur Antwort
Ist man ein Antisemit, wenn man den Staat Israel ablehnt?

https://nichts-gegen-juden.de/israel-hat-kein-recht-zu-existieren/

Die Delegitimierung Israels ist ein sicheres Zeichen, um Antisemitismus zu erkennen. Wer Israel das Existenzrecht abspricht, wer also fordert, der Staat Israel solle aufhören zu existieren, der negiert die reelle Gefahr, der Jüdinnen und Juden heutzutage aufgrund von weltweitem Antisemitismus noch immer ausgesetzt sind.
Die Frau war bei einer Demonstation, bei der Teilnehmer judenfeindliche Parolen gerufen hat. Jetzt wird ihr Antisemitismus vorgeworfen.
Einzelne Teilnehmer fallen negativ auf, aber man erklärt alle zu Antisemiten. Warum ist man ein Antisemit, wenn man eine Demonstation besucht, bei der man nicht selbst, sondern andere Menschen judenfeindliche Parolen rufen? Ist das eine Form der Sippenhaft?

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sippenhaftung

Die  Sippenhaftung oder  Sippenhaft ist eine Form der  Kollektivhaftung. Sippenhaftung im ursprünglichen Sinne bedeutete die Pflicht der engeren oder auch weiteren Verwandtschaft, für die Schuld eines oder mehrerer Angehöriger einzustehen, insbesondere dann, wenn der Schuldige nicht zur Verantwortung gezogen werden konnte.

Vllt solltest du dir die Definition von Wörtern durchlesen, die du benutzt, bevor du sie benutzt.

https://m.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/keine-antisemitische-demo-in-berlin-al-quds-marsch-erneut-abgesagt/27140590.html

Die für den 8. Mai in Berlin angemeldete israelfeindliche Al-Quds-Demonstration von palästinensischen Gruppen wird auch dieses Jahr nicht stattfinden. Die Polizei bestätigte auf Nachfrage, dass die Veranstaltung abgesagt worden sei. Bereits im vergangenen Jahr war der Marsch  kurzfristig abgesagt worden.

Die Al Quds Demo ist ein wiederkehrendes Ereignis, das lange für seinen Antisemitismus bekannt ist. Wer sich dazu gesellt braucht nicht damit zu argumentieren, er habe das nicht gewusst, oder das es Einzelne waren.

Man stellt sich auch nicht neben Nazis auf eine Pegida oder Querdenker Demo und behauptet glaubhaft, man wüsste nicht wer da mitläuft.

Die Frau ist immer wieder durch ihre Israelfeindlichen und Israelhassbeiträge online aufgefallen, entweder wurde der Inhalt von ihr gepostet und nachträglich wieder entfernt oder geteilt/geliked.

Die größte Frechheit besteht aber darin, dass sie als Palästinenserin glaubt, Israelhass sei ihr Geburtsrecht und macht sich nun auch noch zum Opfer der Rechten.

...zur Antwort

Reisen dorthin kannst du buchen.

Dort etwas zu bauen wird schwierig, da alles langsam im Eis versinkt.

...zur Antwort

Was verstehst du unter respektlos und arrogant?

Dass dir die Damen nicht antworten?

Wenn du von 100 Typen am Tag eine Nachricht bekommst, die nicht dein Fall sind, dann würde eine Frau den ganzen Tag damit verbringen höfliche Absagen zu formulieren und den nächsten Tag noch drauf für alle Typen, die es dennoch versuchen trotz Absage.

Irgendwann bräuchte jede Frau ein Human Ressources Team um das zu bewältigen 😂👍

Du bist nicht ihr Typ und um dich dreht sich nicht die Welt, 100 andere Typen hatten die gleiche Idee, akzeptier das einfach.

Das hat nichts mit Respektlosigkeit und Arroganz zu tun.

Wenn eine Frau aber im Chat dumm kommt, ist das was anderes. Einfach blockieren und fertig.

...zur Antwort

Kenne keine und habe auch sonst keine Ahnung was deren Lehren oder deren Glaube ist.

Ich lehne aber generell jede Form des Glaubens ab und sollte das zentraler Punkt der Satanisten sein, dann habe ich dazu die gleiche Meinung, wie zu den anderen Glaubenskonzepten.

Sollte das jedoch eine Spaßreligion sein, wie zB bei den Pastafaris, dann ist meine Meinung "wems Spaß macht"

...zur Antwort

Ja, wäre er.

...zur Antwort

Die Bewegung an sich basiert bereits auf einem zweifelhaften Realitätsverständnis und Bild vom Menschen.

Das ist eher so dass man sagt, nicht alle Nazis seien schlecht, weil einige besonders schlimm waren. Aber bereits die Ideologie der Nazis ist verwerflich, selbst wenn sich dort jemand finden lässt, der keiner Fliege was getan hat.

...zur Antwort

Das ist völlig normal, dass heterosexuelle Männer auch in der Beziehung andere Frauen attraktiv finden und solche Bilder oder auch Pornografie konsumieren.

Das bedeutet nicht, dass du ihm nicht genügst oder dass er dir fremdgeht.

Es ist auch nicht deine Aufgabe ausschließlich für seine Erregung da zu sein.

Man merkt, dass du unsicher bist und dich bedroht fühlst, du hast aber einen Vorteil, du scheinst es zu verstehen. Manche Frauen auch in diesem Forum können sich das nicht eingestehen und schießen gegen ihren Freund oder Männer, als seien diese Verantwortlich für ihre Unsicherheit.

Du solltest mit deinem Freund reden, allerdings nicht über die Bilder, denn du bist nicht seine Mutter und du hast auch kein Recht ihm das zu verbieten, es besteht auch kein Grund dazu, denn das Problem ist nicht sein Konsum, sondern deine Unsicherheit.

Du solltest deinem Freund lieber sagen, dass du dich generell sehr unsicher fühlst, damit ihr beiden an der Situation konstruktiv arbeiten könnt, dir diese Unsicherheit zu nehmen.

...zur Antwort
Andere Antwort

Ich bin Jude, ich feiere kein Weihnachten, allerdings würde ich mir den Song von Wham "Last Christmas" öfter im Radio wünschen.

Der Song ist für mich zu einer gewissen Tradition geworden, auch wenn ich selbst kein Weihnachten feiere, gehört er für mich untrennbar zu dieser Zeit.

Und ja ich meine das Ernst, ich mag den Song wirklich in dieser Zeit 👍

LG

...zur Antwort

Ja solche Leute können anstrengend sein. Ob du darüber hinwegsehen kannst ist aber abhängig von dir.

Ein generelles Atheisten sollten nicht mit Gläubigen abhängen gibt es nicht, jeder entscheidet für sich selbst, ob er genug Geduld hat für den anderen.

...zur Antwort

Wer sagt, dass man diese nicht haben darf?

Wenn du eine Meinung hast, die andere verletzt und die Begründung Müll ist, dann brauchst du dich über Feedback nicht zu wundern. Wenn du damit nicht klar kommst, dann ändere deine Meinung aber jammer nicht rum, du dürftest sie nicht haben, denn eine Meinung zu haben bedeutet eben nicht, dass jeder sie zu mögen und zu respektieren hat.

Du darfst halt kein Würstchen sein, das mit Gegenwind nicht klar kommt, denn wenn du mit Gegenwind nicht klar kommst, dann ist das Problem ja auch bei dir und nicht bei den anderen. Verboten hat dir eine Meinung keiner.

...zur Antwort