Wie kann ich aufhören in einer Beziehung sein zu wollen?

Ich wurde leider im falschen Körper geboren und selbst wenn ich offiziell mein Geschlecht und Namen ändere, Hormone nehme und mich operieren lasse wird dieses Problem immer in meinem Leben bleiben - mein Körper wird selbst wenn er nicht mehr weiblich ist genauso ekelhaft wie jetzt und kein echter männlicher Körper bleiben und ich werde immer Erinnerungen an mein früheres Leben und an meinen Körper haben. Ich werde immer kein normaler Mann sondern nur ein scheiß Transmann sein.

Ich will nicht in einer Beziehung sein weil ich dann ständig Angst hätte dass mein Partner herausfindet dass ich im falschen Körper geboren wurde und dann wäre die Beziehung für die Tonne weil er mich dann als Transmann lieben würde. Und selbst wenn er es nie herausfinden würde wäre ich immernoch ein scheiß Transmann. Außerdem wäre es eine Beziehung in der mein Partner und ich nie Sex hätten oder einander nackt sehen würden - und das ist nicht die Art von Beziehung die ich will.

Das Problem ist dass obwohl mein Denken keine Beziehung will und versteht dass das eine schlechte Idee wäre ich trotzdem dieses Gefühl habe das eine will. Wie kann ich dieses Gefühl unterdrücken?

Liebe, Leben, Freundschaft, Menschen, Körper, Beziehung, Sex, Psychologie, Liebe und Beziehung, Partner, Transgender, FtM, Transmann
Wie halte ich den Rest meines Lebens aus?

Ich will nicht leben weil ich leider im falschen Körper geboren wurde und deshalb nie ein normaler Mann sein oder einen echten männlichen Körper haben werde selbst wenn ich Hormone nehme, mich operieren lasse, offiziell meine Geschlecht und Namen ändere und in ein anderes Land wo mich niemand kennt auswandere (ich habe vor zum Studieren nach England zu ziehen und dort zu bleiben).

Das wäre selbst dann der Fall wenn ich seit ich 2 war als Junge gelebt und nie sekundäre weibliche Geschlechtsmerkmale entwickelt hätte aber ich habe leider ein Teil meines Lebens als "Mädchen" verbracht und bin durch die weibliche Pubertät gegangen (zum Glück noch nicht vollständig und ich bekomme nächsten Monat Hormonblocker). Auch wenn mein Körper später nicht mehr weiblich sein wird wird er trotzdem genauso ekelhaft wie jetzt bleiben und die Erinnerungen an meinen jetzigen Körper und an mein ehemaliges Leben als "Mädchen" werden bis zu meinem Tod wie psychisches Mikroplastik mein Gehirn verschmutzen.

Ich habe aber obwohl ich nicht leben will jetzt noch nicht vor mein Leben zu beenden weil ich Mathematiker (und vielleicht auch eine andere Art von Wissenschaftler) werden will. Ich habe vor gleich nachdem ich Abitur mache studieren zu gehen (hoffentlich auf meiner Traumuni), einen Doktorabschluss zu machen, einige Jahre als Mathematiker zu arbeiten und mehr Beiträge zu der Wissenschaft zu machen (und vielleicht Professor zu werden) und dann Selbstmord zu begehen.

Ich würde so aber dann in meinen 30ern oder sogar 40ern sein und gerade bin ich 16. Wie kann ich noch 20-30 Jahre eines Lebens als Transmann und in diesem Körper aushalten? Vorallem da es Sachen gibt die ich eigentlich machen wollte aber nicht kann weil ich im falschen Körper geboren wurde (z. B. in einer Beziehung sein; ich würde immer Angst haben dass mein Partner herausfindet dass ich kein normaler Mann bin).

Liebe, Leben, Zukunft, Menschen, Körper, Tod, Karriere, Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Mathematiker, Psychische Gesundheit, Selbstmord, Suizid, Suizidgedanken, Transgender, Transsexualität, Zukunftspläne, Transmann, Ausbildung und Studium
Wie bringe ich meine Mutter dazu zu verstehen warum ich bestimmte Klamotten nicht tragen kann?

Diesen Freitag war ich mit meiner Mutter Klamotten einkaufen. Ich bin Transgender und nehme leider noch keine Hormone (habe schon für Therapie beantragt aber es dauert noch ein paar Monate) und ich hasse deswegen meinen Körper meine Mutter scheint das aber nicht zu verstehen

Hier sind die Probleme:

  1. Sie besteht darauf dass wenn man z. B. eine weite Hose trägt man ein enges Oberteil anziehen muss und umgekehrt. Ich will aber keine enge Kleidung tragen weil man dann meinen Körper sieht (selbst wenn ich mir die Brüste abbinde).
  2. Normalerweise kaufe ich meine Klamotten in der Jungenabteilung bei H&M aber oft finde ich dort nicht so viele Sachen die mir gefallen (viele der Klamotten dort sind zu klein /groß und zu trendy für mich) und dann gehen wir eben woanders hin. Hier kommt das Problem: Sie geht mit mir in Läden die nur Frauenkleidung verkaufen und wenn ich dort natürlich nichts kaufe wird sie sauer und wenn ich ihr erkläre dass ich mich schlecht in Klamotten für Mädchen oder Frauen fühle weil sie eben für einen weiblichen Körper gemacht sind meint sie dass das doch gut ist und versteht nicht dass ich sie nicht anziehen will weil ich keinen solchen Körper haben will.

Sie will auch nicht mir einfach Geld geben und mich selber einkaufen lassen da ich dann hauptsächtlich nur Sachen die schwarz, grau oder marine sind kaufe und das ihrer Meinung nach hässlich ist.

Was soll ich machen?

Kleidung, Mutter, Familie, Mode, Körper, Klamotten, Laden, Jugendliche, Junge, Streit, Transgender, Transmann