Sehr gut, gelingt mir sehr angenehm

Ich gehe einfach barfuß in den Wald das ist eine Achtsamkeitsübung weil ich genau schauen muss wo ich hintrete um mich nicht zu verletzen. Das macht den Kopf frei von "negativen" Gedanken.

...zur Antwort
Ja würde ich

Auch wenn es nichts bringen wird. Die ziehen ihre Agenda durch sei es mit den Maßnahmen gegen die Covid-19-Plandemie oder den angeblich menschengemachten Klimawandel und es ist denen sowas von Wurst ob infolge der Schädigung des Immunsystems durch die unwirksamen Maßnahmen oder dem Öl-/Gasembargo Menschen entweder aufgrund von Grippe oder anderen viralen und bakteriellen Erkrankungen oder weil sie sich Nahrungsmittel nicht mehr leisten können sterben

...zur Antwort

Beim Laufen hat immer nur ein Fuß Bodenkontakt deshalb ist es nicht notwendig die Beinlängendifferenz auszugleichen. Bedenke auch dass jede Einlage im Schuh den Fuß unbeweglicher macht und "Stabilschuhe" gehen nur auf Knie und Rücken und die Sprunggelenke da jegliche Dämpfung und Ausgleich von Bodenunebenheiten über die Füße ausgeschaltet werden.

Auch empfehle ich Dir die Überpronation durch langsame Umstellung auf Vor-/Mittelfußlauf abzustellen dann brauchst Du weder Stabischuhe noch Pronationsstützen.

Bedenke auch bitte eine Sache: Je stabiler der Schuh und je steifer die Sohle umso höher ist die Umknickgefahr

...zur Antwort
Denke die kann man verkaufen

Na klar es gibt viele Schuhfeteschisten die nehmen sowas gern.

...zur Antwort
Anderes

Viel zu klein denn die Zehen stehen stark über.

Was mir bei Deinen Antwortmöglichkeiten nicht gefällt ist dass Du die Highheels von vornherein als schön vorgibst. "Zu klein", "gute Größe" wäre als Antwortauswahl besser gewesen.

Liebe Grüße
Tobi

...zur Antwort

Hallo Simon,

P.S. ich habe Platt- und Senkfüße

grundsätzlich ist Deine Idee nicht verkehrt aber bitte nicht sofort 21 km!!

Fange mit max. 10% an das wären lächerliche 2,1 km und das bitte nicht mit "Barfuß"Schuhen sondern barfuß auf möglich einsichtigen und steinchenfreien Untergründen. Das ist für den Anfang zum Auftrainieren Deiner abgesenkten Fußgewölbe mehr als ausreichend. Setze flach mit dem Ballen zuerst auf und setze danach die Ferse ab. Laufe so leise dass Spaziergänger sich erschrecken (kam bei mir mehrmals zu Fastzusammenstöße weil sie mich nicht gehört hatten) wenn Du sie überholst. Dein Laufgeräusch auf hartem Boden sollte nicht lauter sein als wenn Du die Handkanten aufeinanderschlägst.

Warum rate ich Dir unbedingt barfuß und nicht mit barfußlaufensimulierendem Schuhwerk anzufangen? Damit Du so vorsichtig wie möglich auftritts dass ist wichtig um Deine Fußmuskulatur nicht zu überlasten.

Warum gebe ich die allgemeine Empfehlung anfangs nur max. 10% der gewohnten Laufstrecke (beziehe mich auf die 21km) weiter? Weil Du beim Fußaufsatz die Ferse oben behalten musst (ansonsten tut es an selbiger weh) und das könnte zu einem heftigen Wadenmuskelkater führen. Wichtig ist auch damit es nicht zu Verkürzung der Wadenmuskulatur kommt die Waden regelmäßig zu dehnen aber nach dem Laufen.

Außerdem empfehle ich um Deine Plattsenkfüße zu trainieren das BarfußGEHEN im Alltag.

Liebe Grüße
Tobi

...zur Antwort

Ich sehe jetzt erstmal keinen Grund warum Du die Schuhe nicht nutzen solltest.

Viele sagen ja Du sollst eine dickere Sohle nehmen damit Du Dir nicht die Gelenke kaputt machst. Demzufolge müssten meine Gelenke als Barfußläufer bereits kaputt sein.

Was viele eben nicht dabei beachten: Mit einer dicken Sohle tritt man oftmals härter auf.

...zur Antwort

Weder sensomotorische noch herkömmliche Einlagen helfen gegen den Plattfuß. Bei sensomotorischen Einlagen ist aber die "Gewinnspanne" größer.

Das einzige was gegem Plattfuß zumindest teilweise also dass sich das Fußgewölbe wieder aufrichten kann ist Barfußlaufen. Das Problem daran ist allerdings es verdient daran keiner und deshalb werden lieber Einlagen als das Barfußlaufen empfohlen.

...zur Antwort

Das Problem ist die Form im Zehenbereich. Stelle Dich mal auf Deine Chucks und Du wirst feststellen dass da Deine Zehen gar nicht reinpassen. Die großen Zehen werden in eine Hallux-Valgus-Stellung gedrückt. Die großen Zehen sind ein Stütz- und Ankerpunkt und für die Fuß- und Kniestabilität sehr wichtig.

Werden die großen Zehen aus der geraden in eine Hallux-Valgus-Stellung gebracht knicken die Füße nach innen. Deshalb haben Menschen mit Hallux Valgus oftmals Knickfüße. Da das Problem bei anderen Schuhen bei Dir nicht auftritt und wenn Du mal bei https://www.converse.com/de/shop/p/chuck-taylor-all-star-unisex-high-top-schuhe/M9006MP.html?lang=de_DE&cgid=Women%20Collections%20Classic%20Chuck auf das Bild 4/10 schaut siehst Du diese spitze Form im Zehenbereich was ursächlich für das Einknicken ist.

Nun gibt es einige die Dir empfehlen vom Orthopäden Einlagen zur Korrektur verschreiben zu lassen. Das ist vollkommener Blödsinn denn man kann Fehler im Schuhwerk nicht mit Einlagen korrigieren auch nicht wie bei den meisten Sportschuhen mit einer bereits herstellermäßig verbauten Pronationsstütze. Viel wichtiger ist es nur solches Schuhwerk mit entsprechender Zehenfreiheit zu tragen besonders dann wenn die Füße im Zehenbereich sehr breit sind. Als Beispiel möchte ich mal die Firma Bär nennen https://www.baer-schuhe.de/ die das Konzept Zehenfreiheit konsequent verfolgt.

98% der Neugeborenen kommen mit gesunden Füßen zur Welt aber ca. 60% der Erwachsenen haben Fußfehlstellungen. Diese Fußfehlstellungen sind schuhgemacht.

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!
Tobi

...zur Antwort

Für mich ist es ein No Go wenn meine Partnerin etwas anhat das schließt Socken mit ein.

Er: Wenn ich gewusst hätte dass du noch Jungfrau bist hätte ich mir mehr Zeit gelassen
Sie: Hättest du dir mehr Zeit gelassen hätte ich mir die Strumpfhose ausziehen können

Liebe Grüße
Tobi

...zur Antwort

Du läufst 50m, nächsten Tag 60m, übernächsten 70m... Langsam allmählich steigern.

Nicht auf den Zehenspitzen laufen sondern der Fuß setzt unter Deinem Körperschwerpunkt flach mit dem Ballen auf und danach setzt die Ferse ab. Schließlich geht es ja nicht darum dass Du eine hohe Geschwindigkeit erreichen musst sondern Du hebst einfach nur die Füße und mittels der Körperneigung hast Du den "Vorschub" also eine kontrollierte Fallbewegung.

Was das warm machen betrifft sehe ich das so wie beim Auto. Ich lasse den Motor nicht im Stand warmlaufen sondern fahre ihn warm natürlich gebe ich da kein Vollgas und fahre auch nicht im hohen Drehzahlbereich. Also ich laufe mich warm und erst dann wenn ich meine "Betriebstemperatur" erreicht habe dann kann ich auch ein paar Sprints einlegen.

Wichtig finde ich es aber dass Du nicht aufgibst. Ich denke auch es liegt nicht an der fehlenden Ausdauer sondern die Technik ist schlecht und energierraubend. Klar könntest Du jetzt sagen wenn man viel Energie verbraucht nimmt man schneller ab. Nur ist es so diese zusätzliche Energie wirkt auf die Gelenke.

Schönes Wochenende!
Tobi

...zur Antwort

Machs doch einfach so nach dem Duschen ziehst Du halt keine Socken an weil sich das nicht mehr lohnt weil Du eh gleich ins Bett gehst. Und dann duschst Du halt immer zeitiger.

Genauso morgens ziehst Du Dir erst die Socken an bevor Du aus dem Haus gehst.

Hatten Dich wegen barfuß Deine Eltern mal angesprochen?

...zur Antwort

Na klar gehe ich auch barfuß auf Toilette und ich habe auch kein Problem damit wenn welche daneben gepinkelt haben. Schließlich gibt es Fußcremes mit Urea. Ich habe das gleich kostenlos mit.

Im Übrigen soll Urin keimfrei sein es sei den der Danebenpinkler hat Blasenentzündung. Und selbst wenn die Bakterien kommen ja nicht in meine Blase.

Liebe Barfußgrüße
Tobi

...zur Antwort

Es ist um diese Jahreszeit nicht jedermanns Sache aber barfuß ist man sehr leise. Dabei setzt Du flach mit dem Ballen auf und danach setzt Du die Ferse ab. Außerdem ist diese Art zu Laufen sehr gelenkschonend da die Schrittdämpfung über die Fußgewölbe erfolgt. Allerdings ist es für diejenigen die es nicht gewohnt sind anfangs sehr anstrengend, einerseits weil die Fußmuskulatur es wohl eher nicht gewohnt ist was zu Fußschmerzen führen kann und andererseits musst Du beim Fußaufsatz die Ferse vom Boden weg halten musst. Dies kann zu einem heftigen Wadenmuskelkater führen.

Falls Du das mal ausprobieren möchtest empfehle ich Dir das an einem milden Frühlingstag zu machen wo der Boden nicht mehr zu kalt aber auch durch Sonnenstrahlen noch nicht so heiß ist. Suche Dir dazu eine übersichtliche steinchnfrei Strecke aus wo Du gut einsehen kannst ob da nichts liegt woran Du Dich verletzen könntest. Fange mit wenigen hundert Metern an und steigere langsam. Bei Muskelkater solange Pause machen bis dieser vollständig abgeklungen ist.

Liebe Grüße
Tobi

...zur Antwort