Wissenschaftlich gesehen generieren die Spieler selbst Antworten, d.h. zufällige Muskelbewegungen aller werden in der Summe psychisch verstärkt, also wenn du denkst es bewegt sich jetzt, dann folgst du der gedachten Bewegung, so können Antworten entstehen. Du hast jetzt Albträume wegen deiner Angst davor logischerweise:) Aber natürlich ist nicht widerlegt dass es Geister etc gibt. Für den Fall brauchst du auch nicht beunruhigt sein: Die Seele ist etwas starkes, dir kann sowas nicht so schnell was anhaben wenn du nicht nachgibst. Und außerdem : Glaube an das Gute, Gott ist unbeschreiblich viel mächtiger als alles was du dir vorstellst, das dir was böses will. So werden Gebete unbedingt helfen:) hab lieber irdischere Sorgen ;)

...zur Antwort

Naja zunächst einmal gilt actio=reactio, d.h. zu jede Krafteinwirkung gehört eine Gegenkraft. Die Erde zieht dich an mit F, aber du auch die Erde mit dem gleichen F, nur führt die im Vergleich zur Erdmasse verschwindend kleine Kraft zu keiner merkbaren Beschleunigung. So ist das auch beim Doppelsternsystem.

Und zur Frage mit der Gravitation: das stimmt nicht, wenn ein Körper kleiner wird, wird die Gravitation NICHT größer. Man kann zeigen, dass das Gravitationsfeld einer ausgedehnten Kugel dem Gravitationsfeld einer Punktmasse im Mittelpunkt der Kugel entspricht. Wenn man bei gleichbleibender Masse also die Kugel schrumpft, so kann man gemäß F~1/r^2 eine Äquipotentialfläche erreichen, bei der F größer ist (r kleiner -> F größer). Bei einem schwarzen Loch ist das dann auch nicht anders. Hier geht man von einer Singularität aus, man kann also sehr nahe an das Massenzentrum, wo die Masse als konzentriert angesehen wird, herankommen und spürt dann iwann so eine große Gravitation, dass selbst Licht nicht mehr entkommt (Schwarzschildradius)

...zur Antwort

da gibt es ein paar Ansätze die schon genannt wurden, aber wenn sowas in absehbarer Zeit entdeckt werden würde, würde man aller Wahrscheinlichkeit nach bei möglichst großer Vorwarnzeit Atombomben in der Nähe des Asteroiden zünden, technisch auf jeden Fall möglich, man hat schon eine Sonde auf einem Asteroiden gelandet (Philae , Rosetta). Ziel wäre eine Ablenkung um die Umlaufbahn so zu verändern, dass das Objekt die Erde verfehlt. Man kann aber auch nur grob abschätzen wie die Trajektorie sich letztendlich verändern würde, da dies ein komplexer Prozess wäre und niemand genau weiß wie Atombomben sich im Weltraum verhalten etc. Evtl ergibt sich noch ein Problem dadurch, dass man die Sonde erst dorthin bringen muss, die Sonde braucht auch ihre Zeit und hat auch keine sehr viel höhere Geschwindigkeit unter Umständen, d.h. wenn man Pech hat ist die Sonde auch bei 2 Jahren Vorlaufzeit erst in einem Jahr da^^ was den Zeitpunkt zum Wirkungsbeginn halt deutlich verkürzt. Ist ein schwieriges Thema, es laufen inzwischen aber Initiativen an ein Asteroidenschutzprogramm zu erstellen.

...zur Antwort

Also als einzigen Grund könnte ich mir vorstellen, dass unter hohem Druck sich das Gleichgewicht H2O <—> (OH-) + (H+) verschiebt, wenn die Ionen-Konzentration steigt sollte einfach die Geschwindigkeit zunehmen. Aber an der letztendlichen Menge ändert sich nichts. Leistung ist P=U*I. Wenn die Zersetzung schneller abläuft fließt ein größerer Strom. Da wir die Spannung konstant halten, wir die Leistung größer. Die Frage ist aber wie stark sich das Gleichgewicht in welche Richtung ändert, das weiß ich nicht auswendig... Aber keine Garantie, ich habe mich nicht viel mit Elektrolyse beschäftigt^^

...zur Antwort

c wird null, sonst verschwindet der Reibungsterm ja nicht. Ansonsten bleibt es gleich würde ich sagen, m wird halt nur noch zur Masse der Last. Mit J=ml^2 haben die aber eigentlich schon Punktmasse am Ende l angenommen, sonst ist das Trägheitsmoment falsch

...zur Antwort

Das meiste geschriebene ist Bullshit. Wahrsch hat niemand hier ne echte Ahnung von dem Thema. Man muss "einfach" ein Antigen finden, das jede Krebszelle hat, normale Zellen nicht haben, dann ein Wirkstoff finden, der daran andockt und den T-Killerzellen ein wirksames Antigen präsentiert. Dann frisst die Killerzelle alle Krebszellen und lässt alle anderen in Ruhe. Es ist nur schwer sowas zu finden, 1. ein Antigen das alle Krebszellen haben und 2. ein Wirkstoff der daran andockt und ein wirksames AG präsentiert... und es ist durchaus möglich in dem Sinne ein Allheilmittel zu finden, also wieso sollte das nicht jetzt passiert sein? Übrigens hat Russland die höchste Akademikerquote der Welt, und ich meine sie waren auch als erstes im Weltall? Ist nur allgemein eine sehr antirussische Haltung hier in Deutschland, was sehr schade und scheinheilig ist, und auch dumm, wenn man sich die Geschichte ansieht... aber das ist ein ganz anderes Thema^^

...zur Antwort

Formel der Impulserhaltung: m_1 * v_1+m_2 * v_2=(m_1+m_2) * u. Nach u umformen, einsetzen. Dann das gleiche, nur nach v_1 umformen mit den neuen Werten. Man beachte, die richtung von v von A ist hier entgegengesetzt zu v des geworfenen Steins nach B, sprich werden es -2m/s. Damit kommst du auf eine Endgeschwindigkeit von 1,6 m/s von A

...zur Antwort

Die Energiebilanz ist bei Kernfusion nur bis Eisen positiv, ab dann negativ, d.h. Energie wird verbraucht. Ab bringt die Kernspaltung eine positive Energiebilanz, vorher aber negative. Energie kommt aus Massendefekten

...zur Antwort

Entweder durch Kernfusion oder vllt einzelen Elemente als Zerfallsprodukte radioaktiver Prozesse

...zur Antwort

In den Bohr´schen Postulaten wird ja angenommen, dass die Elektronen eine feste Bahn haben und dass sie sich um den Atomkern drehen ohne Synchrotronstrahlung zu verieren. Das ist aber falsch. In der Heisenbergschen UNschärferelation heißt es, es gibt keine feste bahnen, nur Aufenthaltswahrscheinlichkeiten. Außerdem gilt der Welle-Teilchen-Dualismus. Erst mit der Miteinbeziehung der HU gelingt ein widerspruchloses Modell.

...zur Antwort

Angenommen der Gegenstand, der die Lichtschranke durchfliegt, ist groß genug, dass er genug vom Lichtstrahl verdeckt: Man müsste schneller sein als das Gerät Dunkelzeiten registrieren kann. Wenn das Gerät beliebig kleine Dunkelzeiten messen kann, dann müsste die Geschwindigkeit gegen unendlich gehen, was ja nicht geht. Naja wenn man die relativistische Längenkontraktion beachtet, dann gegen Lichtgeschwindigkeit, damit der Gegenstand so kurz wird, dass das Gerät keine Abdunklung registriert.

...zur Antwort