Ob angemeldet oder nicht: Im Zweifelsfall wird der Disponent Einsatzkräfte losschicken. Z.B. wenn der Anrufer keine Hausnummer nennen kann. Wir fahren auch immer wieder zu angemeldeten Feuern, weil es eben oft unklar ist, ob es sich nun wirklich um genau dieses Feuer handelt. Lieber 100x so, als dass wirklich was passiert ist und keiner kommt.

LG

...zur Antwort

Hi,

das war sicherlich der Sternhaufen der Plejaden. Die werden ständig mit dem kleinen Wagen verwechselt. Ist aber kein Sternbild, sondern ein naher offener Sternhaufen.

Im Fernglas ist der Sternhaufen noch schöner.

Viele Grüße

...zur Antwort

Hi,

Man kann weder Sterne, noch sonstige Himmelskörper taufen oder kaufen.

Es gibt zwar "Verkäufer", die das anbieten. Jedoch wird der Name, den du aussuchst niemals in einer Sternkarte auftauchen, die von Astronomen verwendet wird. Er wird in gar keiner Karte auftauchen.

Es gibt lediglich einen Verweis in den privaten Registern des jeweiligen Anbieters. So ist es auch keine Seltenheit, dass Sterne mehrfach "verkauft" werden. Jeder Verkäufer hat seine eigenen Listen.

Die Benennung der Himmelskörper wird einzig von der Internationalen Astronomischen Union geregelt. Dort werden Sterne nicht getauft, sondern katalogisiert. Es wäre einfach zu unübersichtlich, wenn jeder Stern einen individuellen Namen bekäme. Ganz nebenbei würde man damit auch gar nicht fertig werden...

Deshalb haben auch nur die hellsten Sterne, zusätzlich ihrer Katalognummern, antike Eigennamen.

Ich kann dir nur davon abraten, Geld für so ein Scheingeschäft auszugeben. Eine Urkunde, die du selber gestaltest, ist genau so offiziell und dazu persönlicher.

Viele Grüße

...zur Antwort

Hi,

wenn du im richtigen Laden für große Kunden arbeitest, kannst du viel erreichen. Wichtig sind gute Kontakte und dass man immer versucht, sich selbst zu übertreffen. Du musst dich von den anderen abheben.

Viele Grüße

...zur Antwort

Dieses Gerät meine ich: http://www.thomann.de/de/behringer_ps_400.htm

...zur Antwort

Hallo geheimtinte,

auch wenn du die eine Antwort als Hilfreichste auszeichnest: Du kannst trotzdem keinen Stern taufen.

Nochmal die Fakten:

  • Sterne haben Katalognummern, nur die hellsten besitzen zusätzlich Antike Eigennamen.

  • Für die Namensvergabe von Himmelskörpern ist ausschließlich die IAU zuständig. Dort werden auch keine Wunschnamen vergeben.

  • sternregister.de schreibt sogar selber in die AGB, dass die Sterne nicht wirklich getauft werden. Du kaufst nur eine wertlose Urkunde.

Ich will dir wirklich nur helfen und davon abraten, so viel Geld für rein gar nichts auszugeben. Das ist Abzocke.

Viele Grüße

...zur Antwort

Hi,

auch wenn es einigen Antworten widerspricht:

Man kann weder Sterne, noch sonstige Himmelskörper taufen oder kaufen.

Es gibt zwar "Verkäufer, die das anbieten. Jedoch wird der Name, den du aussuchst niemals in einer Sternkarte auftauchen, die von Astronomen verwendet wird. Er wird in gar keiner Karte auftauchen.

Lediglich in den privaten Registern der Anbieter wirst du als Sternpate drin stehen. So ist es auch keine Seltenheit, dass Sterne mehrfach "verkauft" werden. Jeder Verkäufer hat seine eigenen Listen.

Die Benennung der Himmelskörper wird einzig von der Internationalen Astronomischen Union geregelt. Aber auch dort werden Sterne nicht getauft, sondern Katalogisiert. Es wäre einfach zu unübersichtlich, wenn jeder Stern einen individuellen Namen bekäme. Ganz nebenbei würde man damit auch gar nicht fertig werden...

Ich kann dir deshalb nur davon abraten, Geld für sowas auszugeben. Eine Urkunde, die du selber gestaltest, ist genau so offiziell und dazu persönlicher.

Viele Grüße

...zur Antwort

Hallo!

Wir menschen neigen dazu, Muster und Zusammenhänge zu erkennen, auch dort wo es keine gibt. Schuld daran ist unsere Selektive Wahrnehmung.

Kurz gesagt: Nächte in denen komische Dinge passieren und dazu noch Vollmond ist prägen sich ins Gedächtnis ein. Kommt es zu solchen Ereignissen in Nicht-Vollmondnächten, wird das nach kurzer Zeit wieder vergessen, ganz einfach weil kein Zusammenhang erkannt wird.

Bei manchen Menschen kann das zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung führen: "Wenn Vollmond ist, schlafe ich schlecht". Man nimmt sich also unterbewusst vor, schlecht zu schlafen oder Schlafzuwandeln und dies meist mit Erfolg.

Die Probleme mit dem Vollmond, die manche Menschen haben, sind also psychische Probleme. Rein objektiv betrachtet gibt es nämlich keinen Grund für seltsames Verhalten oder Schlafstörungen, nur weil der Mond mal voll beleuchtet ist und mal weniger. Die Gravitation ändert sich ja deshalb nicht. Der Mond ist immer gleich.

Es wurden übrigens schon sehr viele Tests in Schlaflabors gemacht und nie konnte ein Zusammenhang zwischen Mondphase und Schlafrhythmus festgestellt werden.

Hier gibt es mehr Infos: http://www.bernd-leitenberger.de/mond.shtml

Oder google einfach mal nach selektiver Wahrnehmung und selbsterfüllende Prophezeiung.

Viele Grüße

...zur Antwort

Hallo!

Startrails ist ja schon hervorragend und ausführlich auf deine Fragen eingegangen. Deshalb will ich nur kurz was zu den Teleskopen sagen.

Das National Geographic würde ich auf keinen Fall nehmen, da eine GoTo-Funktion bei 90mm Öffnung ziemlich sinnfrei ist. Mir erstreckt sich ohnehin der Sinn von GoTo nicht so ganz (Außer man will professionell fotografieren).

Auch sagen Vergrößerungsangaben überhaupt nichts über ein Fernrohr aus. Man kann theoretisch jede beliebige Vergrößerung mit jedem Teleskop erreichen, wenn man die richtigen Okulare hat. Einen Strich durch die Rechnung werden jedoch schon bald die Auflösung der Optik und das Seeing machen.

Auf was es bei einem Teleskop wirklich ankommt, ist Öffnung. Je größer, um so mehr Licht kann gesammelt werden und um so mehr Auflösungsvermögen hast du.

Besonders viel Teleskop für wenig Geld bekommt man bei einem Dobson, wie dem Skywatcher. Hier fließt ein Großteil des Preises in die Optik und nicht in die Montierung oder in ein GoTo-System.

Ob GoTo oder nicht – ohne Gewisse Grundkenntnisse am Himmel und einem geeigneten Beobachtungsplatz im freien, wird man nicht viel finden. Schon so mancher Einsteiger hat aus diesem Grund zu früh Aufgegeben und sein Hobby im Keller verstauben lassen. Das ist schade.

Ich habe übrigens selber mit einem Dobson angefangen und nutze diesen immer noch. Der hat sogar nur 150mm Öffnung.

Der 200/1200 Skywatcher ist deshalb nicht nur für Einsteiger ein sehr schönes Gerät, an dem man lange Freude haben kann.

Als Tipp kann ich Dir noch mitgeben, dich in einer Sternwarte zu informieren und dir die Teleskope mal erklären lässt, falls es sowas in deiner Nähe gibt. Auch bieten Amateurastronomische Vereinigungen häufig öffentliche Beobachtungen an, wo du dir vor Ort einen guten Eindruck von dem Hobby machen kannst.

Viele Grüße

...zur Antwort

Wenn es sich ähnlich schnell wie Flugzeuge bewegt hat, jedoch nicht geblinkt hat, handelt es sich meist um Satelliten, die von der Sonne bestrahlt werden und irgendwann im Erdschatten verschwinden.

Grüße

...zur Antwort