Es gibt eine schöne Sage über den Wind und wie er auf die Erde kam. Es heißt, (ein) Gott habe dem Wind die Gestalt des Araber Pferdes gegeben.

Ich persönlich mag Araberpferde nicht so, sie haben mir zu viel Go und zu viel Temperament, da ich eher der entspannt-faule Reiter bin.

Jedoch bin ich jahrelang einen rein ägyptischen Araber geritten und diese optisch eher "halbe Portion" hat jeden abgehängt.

Zu den schnellsten Pferden jedoch zählen die englischen Vollblüter, deren Zuchtziel meist die Galopprennbahn ist.

...zur Antwort

Es gibt keine Sicherheitsbügel für Westernsättel.

...zur Antwort

Wäre mir neu, dass ich alles im Westernsattel aussitze :D

Manch Trab und Galopp ist im Gelände so unbequem, Westernsattel hin oder her, dass ich mich hinstelle. Gerade wenn es mal richtig flott werden soll, sitze ich sicher nicht aus.

Sicherer ist das Westernreiten nur bedingt bis gar nicht. Klar, du hast das Horn zum Festhalten, aber dafür auch massive Steigbügel, in die man leicht hinein rutscht. Sicherheitssteigbügel, die aufgehen beim Sturz habe ich im Western auch noch nie gesehen. Sicherheit geht in erster Linie vom Reiter und vom Tier aus. Ein gut ausgebildetes, ruhiges und ausgeglichenes Tier ist jedenfalls sicherer als ein nervöses, ängstliches und unausgeglichenes Tier.

In meiner Anfangszeit trug ich auch im Westernsattel einen Helm. Zugegeben, man sollte IMMER einen Helm tragen, denn es kann selbst an einem windstillen Tag auf dem Reitplatz die "Todesmücke" vorbei fliegen und das Pferd bocken...

Persönlich fühle ich mich im Westersattel wohler und somit auch sicherer. Aber, das Tier, dass ich reite ist top ausgebildet, absolut ruhig und hat vor so ziemlich nichts Angst (was unter anderem mal dazu führte, dass die Stute in einer fremden Scheune stand, weil sie da jetzt hingucken wollte...)

...zur Antwort

Nasses Futter muss raus. Verteile die Tage einfach mehr Futter im hoffentlich artgerechten Gehege.

...zur Antwort

Bitte nicht, das ist absolut NICHT artgerecht und total gefährlich!

Der Hamster hat keinerlei Möglichkeit, zu buddeln und sich ein Tunnelsystem anzulegen, das geht nur bei ca. 30cm dicht gepresstem Einstreu und da reicht keine kleine Schüssel, das muss er dauerhaft zur Verfügung haben, mind. 100x50cm groß. Sprich: Aquarium oder Terrarium mit den Maßen kaufen, oder größer.

Ein Hamster benötigt zur Fellpflege ein oder mehrere größere Sandbäder mit Chinchillasand und Verstecken darin, damit er sich zurückziehen und putzen kann.

Das Tier benötigt Verstecke und Knabbermöglichkeiten.

Was, wenn du aus Versehen mal drauf trittst, weil er in dem Moment unter deinem Fuß durch huscht?

Was, wenn doch ein Kabel mal frei liegt oder du staubsaugen musst?

Was, wenn du den Boden mit Reiniger putzt und das Tier den Boden ableckt?

Kurzum: Bitte besorg dir ein artgerechtes Zuhause für das Tier.

...zur Antwort

"Züchter" und Abgabe mit 4 Wochen?

Autsch... Da vermehrt wieder jemand ohne viel Ahnung...

Hamster werden nach 4 Wochen in gleichgeschlechtliche Gruppen getrennt und bleiben dort noch 1-2 Wochen, ehe sie alleine ausziehen dürfen.

100x50cm ist für einen Goldhamster auch zu klein, gerade die Weibchen sind sehr aktiv.

Im Hanfstreu halten die Gänge nicht sonderlich gut, da es sehr glatt ist.

Röhren und Verstecke aus Kork, Heu oder hellem Holz kann man nie genug anbieten.

...zur Antwort

Hi, ein paar Stunden ist gar nichts...

Hamster brauchen 2-4 Wochen bis sie sich eingelebt haben. Gib dem Tier die Zeit und danach fang an, seinen Charakter zu analysieren.

Manche Hamster (gerade weibliche Mittelhamster) brauchen viel viel viiieeeel Platz. Unter 1qm Gehege und 4qm Auslauf jede Nacht würde ich gar nicht anfangen.

...zur Antwort

Deine Eltern haben komplett recht.

Ein Haustier muss versorgt werden, also ist spontaner Urlaub nicht mehr drin. Und ein Käfig ist wirklich nicht artgerecht, egal wie groß.

...zur Antwort

Unterschrift bringt dir gar nichts, sie muss sogar mit kommen :D

Also, vergiss es.

...zur Antwort

Angstmacherei ist hier aber das einzig sinnvolle, denn du solltest vor so einer Sache Angst haben.

Eyeliner hat viele Kunstharze, damit er haltbar ist auf der Haut und nicht nach 5 Minuten einzieht oder verwischt. Diese Harze sind AUF der Haut nicht weiter schlimm, außer du bist allergisch. UNTER der Haut jedoch können sie nicht verarbeitet werden und da ein Tattoo IMMER eine Verletzung der Hautschichten mit sich führt, hast du offene Wunden in die du Kunstharze und Kosmetika schmierst.

Nicht sehr geil.

Je nachdem, in welcher Hautschicht die Entzündung hoch kommt, und sie kommt garantiert, kannst du es noch selbst kurieren und hoffen, dass dein Körper so geil ist und alles raus eitert.

Ist die Soße zu tief drin, kann das sogar eine Blutvergiftung geben und die ist unbehandelt tödlich.

...zur Antwort

Kommt drauf an, wie der Tölt geritten wird... Der Paso Fino eines Freundes geht in den Tölt, wenn man sich tief, leicht nach hinten geneigt in den Sattel setzt, die Beine anlegt und den Kopf hoch dirigiert.
Trab dagegen ist die "Standard" Sitzposition, Zügel vor und mit der Zunge Schnalzen (und Schenkeldruck).

...zur Antwort
groß (mind. 80 %)

Was die Demokraten abliefern ist schwach und die USA haben bewiesen, dass sie die größten Kriegstreiber und Stimmungsmacher erneut wählen (siehe Bush Jr.).

Ich war damals fest überzeugt, sie wählen Bush Jr. kein zweites Mal und wurde herbe enttäuscht, ich war mir auch sicher, sie wählen keinen Trump ins Amt, so dumm können die doch gar nicht sein. Tja, als ich in Deutschland wach wurde am Wahlmorgen, war Trump Präsident.

Ich begehe den Fehler nicht noch mal, zu sagen "Der wird nicht gewählt/ erneut gewählt".

Die USA sind engstirnig, patriotisch und leider Gottes auch sehr "traditionell". Dass Trump da nicht rein passt, sehen sie nicht. Er ist zwar auch engstirnig, liegt aber an seinem begrenzten Horizont, patriotisch ist er, wenn es ihm gerade passt und traditionell heißt bei ihm, es gibt Rührei mit Speck zum Frühstück, von Bibeltreue, Christentum und historischer Aufarbeitung hat er noch nie etwas gehört.

...zur Antwort

oma dreht durch münchhausen Syndrom?

hallo, meine Oma hat seit über ein jähr,seitdem mein Opa verstorben ist totale Schwierigkeiten.sie hat über 9 Monate nach dem tot bei uns gewohnt weil sie nicht alleine wohnen konnte.nun ist sie seit kurzer zeit bei sich zuhause und ruft uns jeden tag an, sie hätte etwas, immer was anderes.wir mussten mittlerweile schon dreimal nachts zu ihr fahren weil sie wollte das wir sie ins Krankenhaus bringen, als wir dann da waren hiess es, es geht ihr wieder besser und zuhause rief sie wieder an, wir sollten sie abholen kommen.so ging es die letzten Monate ,sie ruft uns immer an und sag uns immer eine andere Krankheit.mittlerweile war sie schon in 5 verschiedenen Krankenhäusern,wo sich immer wieder herausstellte das sie nichts habe, das beste war als sie wegen schmerzen am herz ins Krankenhaus kam, dort habe ich sie am nächsten tag, der tag an dem sie auch entlassen wurde, gefragt was der Arzt nun jetzt gesagt hätte, sie meinte der Arzt hätte gesagt das wenn sie später ins Krankenhaus gekommen wäre, einen Herzinfarkt bekommen hätte.meine mutter hat dann anschliessend den Arzt persönlich gefragt und es stellte sich heraus das der Arzt nichts von einem Herzinfarkt gesagt hatte und sie kerngesund sei.nun hat sie Probleme an den beinen und war gestern und heute schon beim Arzt,nun ruft meine Oma hier schon zum dritten mal an, das meine mutter sich melden sollte, weil meine Oma angeblich durchdreht und solche schmerzen hat.meine mutter ist jedoch noch arbeiten und wir haben selber Probleme ausserdem kann sie doch selber einen Krankenwagen rufen,wir haben uns so viele Monate um meine Oma gekümmert und alles gemacht das es ihr nach dem Tod von meinem Opa besser geht, doch nun wenn wir ihr sagen das meine mutter arbeiten muss, und und sie aufhören soll sich immer Krankheiten auszudenken, meint sie was wir für schlechte menschen sind und sie würde es traurig finden das wir ihr nicht helfen.nun erzählt sie freunden und bekanntendas wir ihr nicht helfen ausserdem belästigt sie nun schon ihre Nachbarn,indem sie sie fragt ob sie sie ins Krankenhaus bringen können..ihre Nachbarn rufen uns dann an und erzählen uns was passiert ist,ihr müsst euch vorstellen, meine Oma hat letztes Wochenende spät am Abend die Nachbarn angerufen und hat ihnen erzählt das sie keine Luft bekommt und ihr Blutdruck zu hoch sei, ihre Nachbarn haben sich in der letzten zeit so viel um sie gekümmert aber nun sagen auch diese das meine Oma irgendwie am spinnen ist und sich die ganzen dinge ausdenkt.denn als die Nachbarn dann bei ihr waren und der Krankenwagen kam hatte sie keinen hohen Blutdruck.wenn wir ihr erklären das das aufhören muss dann versteht sie das nicht und schiebt alles auf den tot meines opas.ich wollte euch fragen ob ihr irgendwelche tipps habt oder Erfahrungen,denn ins Altenheim etc. möchte sie nicht und den Psychater hat sie auch schon rausgeworfen.

...zur Frage

Wie lange war deine Oma mit dem Opa verheiratet? Wann haben sie geheiratet und war sie jemals allein in ihrem Leben?

Sie vermisst euren Opa eben sehr, will nicht alleine sein und hat Angst, dass man sie vergisst oder sie alleine lässt, das ist doch völlig verständlich.

Auch 9 Monate bei euch machen ein Leben mit einem anderen Menschen nicht wett. Deiner Oma geht es vermutlich so wie meiner Oma.

Über 60 Jahre verheiratet, mit 18 Jahren Hochzeit und das erste Kind, ein Leben lang für die Familie dagewesen, Kinder groß gezogen, Musikunterricht gegeben, Enkel betreut und verwöhnt und dann mit dem Mann die Welt bereist. Jetzt ist mein Opa tot und meine Oma hat keine kleinen Enkel mehr zu betreuen, die Kinder selbst schon längst ausgezogen und in eigenen Familien umsorgt. Niemand mehr da - sie ist allein und das macht Angst.

Anfangs hat sie auch immer bei uns angerufen, wir haben sie oft besucht und versucht sie nicht allein zu lassen. Im Laufe der Zeit ist sie selbstständiger geworden, aber das schafft nicht jede Frau, deren Leben so aufgebaut war wie das der Generation vor unseren Eltern.

Gib deiner Oma Zeit und zeig ihr, dass sie nicht "krank" sein muss um Aufmerksamkeit zu bekommen. Ruf sie an, besuche sie, bring ihr was mit oder back mal einen Kuchen mit ihr. lass sie einfach durch Taten und Worte wissen, dass sie weder auf dem Abstellgleis ist, noch stört, noch vergessen wird und garantiert nicht allein ist.

...zur Antwort

Maximal 2-3x die Woche und nur nach Absprache mit der Besitzerin.

...zur Antwort

Um deine Frage zu beantworten: Ja, das ist schlimm.

Hamster orientieren sich an ihrem Duft und im anderen Käfig ist der Geruch bei weitem nicht so intensiv, und das bedeutet Stress für dar arme Tier.

Wo wir grad beim Thema Käfig sind:
Die sind nicht artgerecht.

Artgerecht wäre ein Glasterrarium oder ehem. Aquarium mit den Maßen 100x50cm für Zwerghamster und 120x60cm für Goldhamster, größer wäre aber deutlich besser!

...zur Antwort

Vermutlich wird er selbst nicht wissen, wo er ist oder wo dein Ziel sein könnte, Intelligenz steht bei Gangmitgliedern (egal welcher Gang) äußerst selten auf dem Ausbildungsplan...

Wenn du nicht gerade zu den Rivalen gehörst oder meinst, dich aufführen zu müssen, wird dir nichts passieren, außer eine unfreundliche Antwort, die darauf hinaus läuft, dass du das Weite suchen sollst.

...zur Antwort

Du würdest mit einer Frau zusammen wohnen, nicht mit einem rosaroten glitzer Einhorn...

Wir Frauen haben auch mal Durchfall oder riechen am nächsten Morgen wie der Tod persönlich aus dem Mund :D

Ich sage nur Knoblauchbrot und Alkohol, da ist am nächsten Morgen auch bei mir die Bandbreite an unangenehmen Dingen vorhanden.

Also, keine Panik - alles easy.

Kannst ja am Klo ein Radio laufen lassen um Geräusche zu übertönen und Duftspray für den Geruch. Morgens als erster Aufstehen verhindert auch lange Mundgeruch ;)

...zur Antwort