I knew a boy who liked to draw

He drew pictures nobody saw.

He was most artistic late at night

In the bathroom, out of sight.

He kept a secret no one knew

He didn't tell a soul and his gallery grew. 

His drawings were different, no paper or pen,

But needed a bandage now and again.

We stood by the river under the stars,

He rolled up his sleeves and showed me his scars.

He felt embarressed and looked down at his shoe,

Then I rolled up my sleeves and whispered, "I draw too."


All my life I gave everyone a part of my heart, I cared and I loved. Now there's hardly enough left to survive and everyone is gone.


I think she is caught between who she is and who she wants to be.


I couldn't stand to be loved so this is why every single relationship broke.


-How do you feel? -I don't. It's like I could smell chocolate but I can't taste it. There's no flavour on my tongue. I don't feel anything. I'm rotting inside out.


Oh how lucky you are. Wakeing up from your nightmare every morning.


All I wanted was you to hold me but you left without any doubt.


The hardest part of wakeing up in the morning is remembering everything you tried to forget last night.


Listen closely to the songs I play because the lyrics speak the words I fail to say.


You stole the love I saved for myself. Then I watched you giving it to someone else.


Bitte lies dir nicht zu viele von diesen Sprüchen durch... Das habe ich auch getan während ich in der Psychiatrie war und das ist alles andere als förderliche für eine gesunde Psyche. Schau dir die Seite We Heart It an - da findest du nicht nur Bilder mit solchen Sprüchen, sondern auch viel Positives und Schönes.LG Annika

...zur Antwort

Hallo,

klebe doch ein Stück Tape oder ein Pflaster drüber. Das sollte halten.

Viel Glück! 

Liebe Grüße, Annika

...zur Antwort

Hallo,

ich hatte auch eine Zeit lang sehr trockene, schuppige Haut an mehreren Stellen im Gesicht. Ich hatte jeden Abend ein reinigendes Mittel für das Gesicht verwendet und danach eine Gesichtscreme aufgetragen. Die Haut wurde immer schlimmer und selbst Make Up war machtlos und sah zum Fürchten aus. 

Irgendwann habe ich aufgehört das Mittel gegen Unreinheiten und die Creme zu verwenden - und siehe da! Meine Haut wurde von Tag zu Tag besser! Jetzt schminke ich mich nur noch ab und wasche mein Gesicht mit klarem Wasser. Meine Haut ist wieder geschmeidig. :) 

Vielleicht musst du auch aufhören, Gesichtsprodukte zu verwenden. Hilft dir das nichts, wird dir nichts anderes übrig bleiben, als einen Arzt aufzusuchen... Gute Besserung!

Liebe Grüße, Annika

...zur Antwort

Hallo,

es kann schon mal vorkommen, dass man Bilder nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Das passiert häufig nach schweren Traumata oder prägenden Erlebnissen (allerdings könnte es genauso gut sein, dass alles komplett aus deinem Gedächtnis gelöscht wird...). 

Ist dir der Inhalt dieser Bilder denn tatsächlich selbst widerfahren? Dann könnte es eine PTBS (posttraumatische Belastungsstörung) sein. Da bedeutet, du hast ein Trauma erlebt, welches du bislang nicht verarbeiten konntest.

Oder bildest du dir die Sachen nur ein und versteifst dich dann darauf, bis es wahr zu werden scheint? Bist du wach oder schläfst du bei diesen "Bildern"? Du könntest auch wachträumen (luzide Träume). Das bedeutet, du merkst genau, dass du gerade schläfst. 

So oder so solltest du einen Arzt aufsuchen, der dich an einen Therapeuten überweist. Normal ist das wohl eher nicht und es klingt auch nicht wirklich nach einfacher Zukunftsangst. 

Übrigens: Ja, es mag dir Angst machen eine Therapie zu beginnen, aber 1) es wird dir sicherlich helfen (vielleicht brauchst du auch Medikamente) und 2) hat das absolut nichts mit Psycho zu tun (was übrigens sehr abwertend und gemein ist!).

Gute Besserung & liebe Grüße, Annika

...zur Antwort

Wenn einer nach dem 1.Date vom Verlieben redet will er nur sex, was sagt ihr dazu?

Hallo ihr lieben Leute ;)

Ich (w,ü20) habe letztens jemanden (m, gleich alt) kennengelernt, wir haben ungefähr zwei Wochen geschrieben, uns dann einmal getroffen und viel Zeit verbracht so für ein erstes Date, auch etwas gekuschelt naja. Jedenfalls schriebn er dann schon am nächsten Abend etwas von wegen er befürchte, sich in mich zu verlieben und damit war ich dann total überfordert. (Ich habe gerade erst eine Enttäuschung hinter mir und werde mich jetzt nie wieder so schnell auf jemanden einlassen)

Wenn er nach so kurzer Zeit von solchen Gefühlen redet, dann will er eigentlich nur das Eine oder? Ich meine, dann geht es ja nicht um mich als Person, sondern um das, was zwischen uns sein könnte, die Nähe etc. weil er kennt mich ja noch gar nicht.

Wir haben uns dann nach langer Diskussion auf eine enge Freundschaft und weiter Kennenlernen geeinigt, weil er viele Probleme hat und ich ihn soweit ja auch mag und deswegen für ihn da sein will, ich kann einfach jetzt noch nicht von starken Gefühlen reden oder davon, dass ich diese überhaupt entwickle, aber ist ja nicht ausgeschlossen, dass das passiert. Er sagte, er wolle aber nicht nur das eine, sondern eher jemanden, der ihn versteht und mal in den Arm nimmt...

Glaubt ihr, er versucht meine Gutmütigkeit auszunutzen? Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Weiter kennenlernen und sich mal drauf einlassen oder abschiessen und vergessen? Ich versuche einfach aus meinen bisherigen Fehlgriffen zu lernen und keine rosarote Brille aufzusetzen...

Freue mich auf eure Antworten!

...zur Frage

Hallo,

ich finde, du machst dir zu viele Sorgen. Das ist nachvollziehbar, weil du gerade erst eine unglückliche Erfahrung hinter dich gebracht hast. Ich denke, du hast keinen Grund zur Sorge, weil er nicht schreibt "Ich habe mich in dich verliebt" sondern lediglich sagt, er wäre dabei sich zu verlieben. 

Im Klartext bedeutet das, du warst ihm bei eurem Date wahnsinnig sympathisch und er erhofft sich einfach mehr von eurer Beziehung. Das bedeutet allerdings nicht, dass du das auch so sehen musst. Du kannst alles in deinem Tempo machen und brauchst dich zu nichts drängen lassen. Er wird es schon verstehen und falls nicht - na dann sei's drum.

Du kannst ihn ruhig zappeln lassen, aber mache ihm bitte nichts vor und mache auch nichts wie z. B. ihn küssen, wenn du nicht bereit bist den folgenden Weg auch zu gehen. 

Ich drücke euch beiden die Daumen!

Liebe Grüße, Annika

...zur Antwort

Hallo,

ja, das ist mir auch schon passiert... Er war wirklich süß, aber geliebt habe ich ihn anfangs nicht. Ich mochte ihn zwar recht gerne, aber mehr auch nicht. Er hingegen war über beide Ohren verknallt. 

Die Beziehung wurde bilderbuchreif und im Laufe der Zeit wurden meine Gefühle immer größer. Wir hatten gemeinsame Freunde und waren unzertrennlich. 

Im Endeffekt hat er dann aber die Beziehung beendet und mir gesagt, er wünsche sich, ich würde mich selbst töten. Das hat mich dann für 2 Jahre ziemlich fertig gemacht und ich hab viel Mist gebaut.

Fazit: Ich gönne es jedem, der es genießen kann und bei dem es hält, aber ich für meinen Teil habe erstmal genug davon. Jetzt habe ich eine Beziehung mit einem Mann, den ich schon jahrelang kenne und so will ich es und es funktioniert. :) Das ist mein favorisierter Beziehungstyp.

Ich wünsche dir trotzdem Glück, dass er sich am Ende doch noch in dich verliebt. ;)

Liebe Grüße, Annika

...zur Antwort

Hallo,

du wirst davon weder depressiv noch krank noch wird dein Hirn anders. Es gibt viele Menschen, die mit beiden Händen z. B. schreiben können. 

Wie dir sicherlich schon aufgefallen ist, ist deine rechte Hand wesentlich stärker als deine Linke. Trainierst du nun deine linke Hand, wird diese stärker und entwickelt neue Muskeln. Sofern du deine rechte Hand nicht komplett vernachlässigst, passiert dir nichts weiter als dass du mit beiden Händen mehr machen kannst.

Liebe Grüße, Annika

...zur Antwort

Hallo,

ich bin zwar in keiner WG für Jugendliche gewesen, aber in einer TWG für junge Erwachsene ab 21 Jahren. Bei mir war es teilbetreut (Schlüssel 1:6), heißt an Wochentagen ist für ein paar Stunden da, am Wochenende und an Feiertagen ist man auf sich allein gestellt. 

Bei uns war es so, dass überwiegend alle für sich geblieben sind, nur hin und wieder haben wir was zusammen unternommen (allerdings nie alle 9 auf einmal...). Jeder musste einmal in der Woche zum Einzelgespräch und einmal in der Woche gab es eine Gruppe (Pflicht) zu der sich alle versammelt haben und besprochen wurde, wie es jetzt weiter geht, was ansteht, was schief läuft usw. 

Handys, Laptop, Fernseher - das alles durften wir behalten, Tag und Nacht. WLAN wurde vom Haus gestellt. Zimmerkontrollen gab es x2 pro Jahr (das lag aber daran, dass sie das Haus gekauft hatten und sicher gehen wollen, dass wir die Zimmer nicht verschimmeln lassen und nicht direkt an uns.). Telefonisch konnte man die Betreuer rund um die Uhr erreichen und es gab keinerlei Begrenzungen in puncto Ausgang. Für die Freizeitgestaltung standen uns diverse Fitnessgeräte, ein großer Garten mit Teich, eine Tischtennisplatte, ein voll ausgestattetes Wohnzimmer und ein Fußballkicker zur Verfügung.

Eine WG für Jugendliche bis 21 habe ich mir auch mal angeschaut... Alkohol ist dort komplett verboten, genau wie das Rauchen. Dort war rund um die Uhr mindestens ein Betreuer vor Ort. Er/sie hat auch dort in einem eigenen Zimmer genächtigt. Es gab eine feste Struktur für arbeits-/schullose Jugendliche mit Aufgaben, die zu erledigen sind. Die Struktur für Schüler bestand aus Hausaufgaben- und Nachhilfeplänen.

Gegessen und gekocht wurde in dieser WG jeden Abend gemeinsam. Dabei gibt es dann den "Kochdienst" und den "Abräumdienst". Jeder hatte also seine Aufgabe und musste sich aktiv am Gemeinschaftsleben beteiligen. Auch dort gab es Einzelgespräche - allerdings x2 die Woche. Auch eine wöchentliche Gruppe gehörte dort zum festen Programm. 

Das Problem bei deiner Frage ist, dass nicht jede betreute WG gleich ist. Es kommt ganz darauf an, in welche Art von Betreuung du kommst. Du musst bedenken, dass es in einer WG für Depressive völlig andere Regeln gibt als in einer WG für Süchtige (nur mal so als Beispiel...). Wie du im Endeffekt mit deinen Mitbewohnern zurecht kommst, kann ich dir leider nicht verraten, da ich weder dich noch sie kenne... 

Mein abschließender Rat ist: Überlege es dir sehr gut! Ich wollte anfangs zwar hin (jaja, das typische "Ich will weg von daheim, raus in die große weite Welt!"), aber im Endeffekt war ich nach all den Monaten heilfroh dort endlich ausziehen zu können. Alles, was du tust und die Betreuer mitbekommen wird analysiert und dokumentiert. Du musst dann dein dysfunktionales Verhalten erklären und es verändern... Ziemlich mühsam...

Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem weiteren Werdegang!

Liebe Grüße, Annika

...zur Antwort