Wenn mdma mit speed gemischt wird, dann biste ziemlich hart im A..

...zur Antwort

bei dieser Menge, komplett unmöglich, dass du da was kaputt gemacht hast. Wenn du dich da aber geistig zu sehr reinsteigerst, kannst ned psychose bekommen.

Einfach nicht denken, das bisschen macht 0 aus. Spreche aus erfahrung.

...zur Antwort

Also 9 von 10 Fälle haben es im Griff.

Das ist mir aber nur in meinem Umfeld so aufgefallen, also kann das bei anderen Personen schon anders aussehen.

Im Endeffekt kann man alles im Griff haben, egal ob harte Droge oder nicht, der Punkt ist warum du konsumierst. Konsumierst du um Spaß zu haben oder um beim feiern richtig hart abzugehen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering süchtig zu werden. Konsumierst du aber, damit du dich selbst besser bzw. selbstbewusster fühlst oder um Gefühle und Gedanken zu unterdrücken, ist eine Sucht meistens die Folge

...zur Antwort

moch da kan stress. in 12 tog is des wieder draussen. kenn leid de wos 3 tog vorher an tschick hobn und durchkemma san

...zur Antwort

Also ich persönlich, würde mich mit keinen anfreunden, der strickt gegen Drogen ist. Er/Sie muss keine Substanz zwingend nehmen, aber es verrät halt sehr viel darüber, wie jemand drauf ist, wenn er komplett negativ gestimmt ist.

Party machen und in (maßen) trinken ist doch nicht verwerflich? Das hat am wenigsten etwas mit cool sein zu tun, sonder es macht ab und zu Spaß ein bisschen was zu trinken und tanzen zu gehen oder so. 

...zur Antwort

Bleibende Hirnschäden von MDMA?

Guten Tag.

Ich kiffe jeden Tag seit Beginn meiner Ausbildung. Meine Ausbildung geht 4 Jahre lang. Nun beginne ich gerade mein letztes Jahr. Im Frühling 2017 wurde ich 20 Jahre alt.

Kurz vor dieser Zeit, etwa zwei Wochen, konsumierte ich das erste mal MDMA. Ich spürte wenig Nebenwirkungen. Ab dahin konsumierte ich dann öfters, weiss aber nicht mehr genau wie viel mal. Schätzungsweise 15 mal (Zeitspanne: Mai 2017-August 2017). Theoretisch nahm ich immer zuviel. Beim ersten mal waren es schon 200mg. Nach dem ersten mal war es immer ungefähr 400mg pro Nacht/Trip. Bis auf einmal; ungefähr vor einem Monat. Dort habe ich 800mg konsumiert. Natürlich immer über den Abend verteilt. Zweimal während eines solchen Konsums habe ich auch noch Amphitamin geschnieft.

Nun ist totales AUS für mich. Grund: Ich habe das Gefühl, dass ich bleibende Hirnschäden davontrage. Im Alltag fallen mir die einfachsten Dinge schwer. So als würde ich komplett "verdummen". Ich kenne die Verpeiltheit vom Kiffen und das ist in KEINSTER Weise mit dem zu vergleichen. Wenn ich vor einer Arbeit stehe, die ich schon 1000 mal gemacht habe, muss ich auf einmal wieder überlegen und einfachste Rechnungen gehen nicht mehr auf. Im Schulunterricht muss ich Fragen zum Teil fünf mal lesen, bis ich weiss was Sache ist. Ich denke auch viel zu viel und zu lange über eine Sache nach. Irgendwann bin ich am Punkt angekommen, da wirds mir einfach zuviel. Darauf folgen dann Ausraster. Zudem höre ich nicht mehr konzerntriert zu. Vielfach kommt dann das zustande: "ohh sorry, hab grad gepennt, kannst nochmal wiederholen?" oder nicke dann zustimmend, ohne zu wissen, was der andere wirklich gesagt hat. Sowas habe ich vor meinem ersten MDMA Konsum nie gehabt. Und das obwohl ich beinahe jeden Tag gekifft habe.

Zum kiffen noch etwas kleines:

Kaum zu glauben aber trotz der Geschichte bin ich ein leidenschaftlicher Autofahrer. In wenigen Monaten wird mir der Führerschein eine Zeit lang enzogen, was mich im Herzen sehr trifft (... jetzt hab ichs endlich mal gecheckt). Deswegen entschied ich mich zugleich auch das kiffen unter der Woche sein zu lassen, um mir so das "stoned" Autofahren abzugewöhnen. Am Wochenende kiffe ich trotzdem weiter, wenn ich nicht mit dem Auto unterwegs bin. Ich hatte auch schon zuvor kleinere Pausen und ich bin mir den Schlaf- und Mahlzeitstörungen bewusst, der durch die Abgewöhnung entsteht. Auch Bewusst bin ich mir, dass ich bei vordrigen Pausen keine, wie oben genannte Probleme hatte. Bis auf Schlaf- und Apetitsstörungen. Ich bin aktuell in der dritten Woche ohne zu kiffen. Erfolgreich durch den zusätzlichen Antrieb, dass ich endlich mal wieder richtig stoned werde.

Mein Kopf ist Matsch. Wie lange geht das noch? Werd ich mich überhaupt erholen? Wieso denke ich soviel seither? Wieso raste ich so schnell aus? Hat die jetzige Reduzierung vom kiffen vielleicht doch etwas damit zu tun?

Ich entschuldige mich für jegliche Schreibfehler und bitte um Hilfe

Vielen Dank im Voraus!

Liebe Grüsse

...zur Frage

Also ich hab das gleiche im Umkreis von mir erlebt.

Halte einen Abstand von MINDESTENS 2 Monaten ein. Das muss man bei MDMA. Ich kannte eine Person, die hatte über Monate hinweg wöchentlich XTC Konsumiert und man sieht die Schäden direkt an. Das mit dem unkonzentriert sein und nachdenken, sind eben die bleibenden Schäden vom often MDMA Konsum. 

Da du erst vor kurzem aufgehört hast zu konsumieren, kann es sein, dass das eventuell noch 2 Monate brauchen kann, bis sich das regeneriert. (Solange braucht dein Gehirn normalerweise um sich vom MDMA zu erholen).

Ich empfehle dir 5HTP Kapseln. Diese kann man günstig auf Amazon erwerben. Nimm täglich eine davon, dann gehts dir vielleicht besser. 

Ob du Schäden von diesem Konsum davongetragen hast, kann schon sein, aber mach nun wirklich 2-3 Monate Pause und kiffe nur am Wochende, dann sollte es dir zu 90% wieder normal gehen.

LG

...zur Antwort

Legal Highs sind unberechenbar.

...zur Antwort

Es ist nicht mal so selten, dass MDA mit dabei ist, da aber bei dem meisten Pillenuntersuchungen auf den MDMA-Gehalt geschaut wird, kann es sein, dass bei manchen Pillen eben MDA oder ein bisschen 2cb dabei ist.

...zur Antwort

Das kann lange dauern. Mach dir keinen Kopf.

...zur Antwort

Alle, die hier sagen, vernichte es, nimm ihm das Geld weg, usw. haben absolut keine Ahnung vom Thema und würden alles verschlimmern.

Ich würde vorschlagen, dass du ganz unterbewusst mit ihm ein Gespräch anfängst und dann auf den Punkt kommst und ihm zeigst was du gefunden hast. Mit 15 denkt man wirklich nicht nach und da kann sowas schon mal passiern. Sag ihm du willst ruhig und ohne Stress über das Thema reden und was du nun von Ihm willst. 

Hör ihm zu und verurteile ihn nicht. Ich hab mit 16 ganz andere Sachen abgezogen ;) Hätte meine Mutter es damals rausgefunden (total gegen Drogen). Wär ich wahrscheinlich heute ganz anders.

LG

...zur Antwort

Also es ist möglich, aber ich denk, dass dein Vater dir nur Angst machen wollte.

Den Fernseher aus und an- machen geht ganz leicht über WLN. Jeder Fernseher der Internetfähig ist, kann heutzutage ein-ausgeschalten werden.

Deine Internetseiten zu überwachen wird für Ihm ein wenig schwieriger. Er hat schon recht, alles was du im Internetbesuchst kann mitgeschnitten werden. Das geht aber nur, indem dein Vater den Datenverkehr mitschneiden und dann die einzelnen Datenpakete ausliest. Was für einen Leihen schlichtweg unmöglich ist. Ansonsten geht es nur, in dem er auf deinem PC ein Programm installiert, von dem du nichts weisst. 

Also du kannst ruhig wieder Pornos schauen, das kriegt der zu 99% nicht mit.

...zur Antwort

Ich kann dir aus eigenerfahrung sagen:

Mit der Post schicken geht voll easy, aber du musst es vakuumverpackung sonst richt man es.

Es ist unmöglich vom Flughafen von Amsterdam etwas mitzunehmen, die Kontrollen sind so streng, dass da nichts nach außen durch geht.

...zur Antwort

Ein Tipp aus eigener Erfahrung. Denk nicht an das was andere Denken könnten.

Ich und ein paar Freunde gehen fast immer in einem Club wo sehr viel los ist aber keiner auf der Tanzfläche steht. Nun ich kann überhaupt nicht tanzen und gehe allein vor allen anderen immer voll ab. Es muss dir scheiß egal sein, es wird keiner auf dich zukommen und sagen, dass du nix kannst und wenn doch, dann soll er doch, somit outet er sich grad sowieso als Vollidiot und du stehst über ihm.

...zur Antwort