Manchmal: Adverbiale Bestimmung der Zeit (Satzteil, der beschreibt, wann bzw. wie lange bzw. in diesem Fall wie oft das Beschriebene geschieht)

lerne: Prädikat (das Verb oder eine Kombination aus Verben, welche sich auf das Subjekt beziehen)

ich: Subjekt (zu erfragen mit "Wer oder was?", hier also "Wer oder was lernt manchmal komische Sachen?")

komische Sachen: Akkusativobjekt (Ergänzung zu "lerne", zu erfragen mit "Wen oder was lerne ich?")

Beim anderen Satz entsprechend:

Heute: adverbiale Bestimmung der Zeit ("wann?")

erklärt: Prädikat

uns: Dativobjekt ("wem?)

der Lehrer: Subjekt ("Wer oder was?")

Satzglieder: Akkusativobjekt ("Wen oder was?")

...zur Antwort

Also ich kann nur etwas zu den "bekannten" bzw. relevanten Parteien sagen, da ich das Programm der Partei Bibeltreuer Christen o.ä. nicht kenne.

In dieser Hinsicht wäre es meiner Meinung nach vermutlich die Linke, denn wenn man die Forderungen von Jesus bzw. des Neuen Testaments mit den Parteiprogrammen abgleicht, gibt es da wohl die meisten Übereinstimmungen.

...zur Antwort

Menschen, die sich umbringen, können leider oft nicht mehr vernünftig denken bzw. sind sich in ihrem Zustand nicht mehr im Klaren, was ihre Tat bedeutet - das hängt mit den Gründen zusammen, aus denen sie sich umbringen.

Ansonsten stimme ich dir aber absolut zu. Wenn man Kinder hat, ist es äußerst egoistisch und verwerflich, sich umzubringen. Wer Kinder in die Welt setzt, hat die Pflicht, sich um sie zu kümmern und sie großzuziehen. Und auch bei Leuten, die sich vor den Zug werfen o.ä. stimme ich dir zu. Da es auch Möglichkeiten gibt, sich umzubringen, ohne das Leben von anderen zu zerstören bzw. zu beeinträchtigen, ist es das Allerletzte, da andere mit reinzuziehen.

...zur Antwort

Also so wie du den Gottesbeweis beschreibst, klingt er tatsächlich bescheuert, das sehe ich genau wie du. Aber kann es sein, dass irgendetwas Entscheidendes fehlt, also du irgendein Detail nicht mitbekommen hast? Ich kenne viele Gottesbeweise, die ich auch argumentativ nachvollziehbar finde, diesen kenne ich jedoch nicht. Weißt du, von wem er ist?

...zur Antwort

Ich kann nur eine Vermutung anstellen, gehe aber davon aus, dass er sich nachträglich entschuldigen wollte, dass er nicht so gut im Bett ist. 

"Fett" wird ja oft im Sinne von "toll" oder "super" gebraucht.

...zur Antwort

Speziell für solche Fälle gibt es die sogenannten Lektüreschlüssel von Reclam. Der von "Maria Stuart" kostet nur 4 Euro und du kannst ihn in jeder Buchhandlung bestellen bzw. viele haben ihn sogar vorrätig. Da wird nicht nur die Handlung in heutigem Deutsch zusammengefasst, sondern es werden auch alle Personen einzeln ausführlich charakterisiert ;-)

https://www.amazon.de/Friedrich-Schiller-Stuart-Theodor-Pelster/dp/3150153107/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1508353613&sr=1-1&keywords=maria+stuart+lekt%C3%BCreschl%C3%BCssel

...zur Antwort

Ich würde bei Google einfach nach Artikeln suchen, was in den Banlieues in der Realität so los ist, vor allem in Bezug auf Jugendliche, und dann kannst du da evtl. Parallelen ziehen oder eben Unterschiede aufzeigen. Vielleicht findest du ja sogar durch eine entsprechende Google-Suche spezielle Artikel, in denen es um die Situation in den Banlieues Mitte der 90er geht, aber ansonsten nimmst du einfach die Realität im Allgemeinen, also die heutige.

...zur Antwort

Du musst ehrlich sein, aber du kannst ihm ja trotzdem sagen, wie toll du es findest, dass er so mutig ist. Dann sagst du ihm trotz deiner Abfuhr etwas Positives bzw. dass das, was er getan hat, toll war. Dann ist er zwar natürlich trotzdem traurig und evtl. verletzt wegen deiner Abfuhr, muss sich aber nicht vorwerfen, dass er es dir gesagt hat.

...zur Antwort