Ist ein Selbstmörder nicht einfach nur Egoist pur?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Menschen, die sich umbringen, können leider oft nicht mehr vernünftig denken bzw. sind sich in ihrem Zustand nicht mehr im Klaren, was ihre Tat bedeutet - das hängt mit den Gründen zusammen, aus denen sie sich umbringen.

Ansonsten stimme ich dir aber absolut zu. Wenn man Kinder hat, ist es äußerst egoistisch und verwerflich, sich umzubringen. Wer Kinder in die Welt setzt, hat die Pflicht, sich um sie zu kümmern und sie großzuziehen. Und auch bei Leuten, die sich vor den Zug werfen o.ä. stimme ich dir zu. Da es auch Möglichkeiten gibt, sich umzubringen, ohne das Leben von anderen zu zerstören bzw. zu beeinträchtigen, ist es das Allerletzte, da andere mit reinzuziehen.

Ja eben ,  das würde heissen, dass man nicht nur an sich selbst denkt, was offenbar Selbstmörder tun.

0
@Prinzessle

Genau, die denken dabei NUR an sich, aber genau das kann man ihnen eben auf Grund ihres Zustandes nicht immer so einfach vorwerfen ...

0

Danke für den Stern :-)

0

Ich bin nicht der Meinung dass Menschen, die Suizid begehen gleichzeitig Egoisten sind. Solche Menschen begehen so eine Tat nicht spontan! Du musst bedenken, dass solche Menschen vermutlich schon eine sehr sehr lange Zeit mit Gedanen spielen und umgehen müssen die ihnne Tag zu Tag das Leben schwer machen. Menschen, die Suizid begehen, haben einen Grund (in den meisten Fällen zumindest). Die sind innerlich schon so zerstört, dass es für sie wirklich keinen einzigen weiteren Grund gibt für sie weiterzuleben. Das sind tiefliegende innerliche psychische Gedanken, die sie förmlich auffressen! Solchen Menschen würde ich nicht als egoistisch bezeichnen. Das ist nicht fair meiner Meinung nach! Diese Menschen leiden richtig, sie begehen die Tat ja nicht, weil sie anderen Menschen weh tun wollen, sondern weil sie ihr Leid einfach beenden wollen. Und klar, ich versteh schon deinen Punkt irgendwo. Es mag sein, dass die gazen Verwandten usw sich dann vorwürfe machen, aber so darf man das nicht betrachteb (also jetzt als Verwandter) man darf sich nicht die Schuld dafür geben, auch wenn es sehr schwer zu scheinen mag aber.

Ja klar man  muss das verstehen...tue ich ein Stück weit auch..nur ich frage dich, wie fühlst du dich, wenn sich wer vor deinen Wagen wirft.....du hast keine Chance, denn es war gezielt. 

Du hast vielleicht noch Sommerpneu, obwohl es schon Winter ist....du kommst unter die Räder......du bist alleine mit diesen Bildern.......irgend so ein Lebensmüder zerstört dein Leben...

Ich finde das fies, eben vollkommen Egoistisch. Der Selbstmörder dachte nur an sich und ganz sicher nicht, wie es demjenigen ergeht, den er als Mordwaffe brauchte.

Eben wenn jemand aus dem Leben scheiden möchte, es gibt echt Substanzen die man sich kaufen kann um sich einen Schierlingstrank zusammen zu brauen.

0
@Prinzessle

Da gebe ich dir recht. Sich vor ein Auto zu werfen ist natürlich irgendwo schon egoistisch aber ja da muss man als Autofahrer versuchen irgendwie von dem Gedanken weg zu kommen dass man selbst schuld ist natürlich ist das sehr schwer umdrehen wie gesagt finde ich auch nicht die „fairste“ Lösung um aus dem Leben zu gehen 

0

Erweiterter Suizid ist natürlich nicht in Ordnung. 

Aber grundsätzlich hat Selbstmord nichts mit Egoismus zu tun. Klar, für die Hinterbliebenen ist das ein Schlag. 

Aber in dem Moment ist derjenige einfach so verzweifelt, dass er sein Leben und seine Gefühle nicht mehr erträgt und auf Angehörige keine Rücksicht mehr nehmen kann. 

Warum haben Eltern von Jugendlichen eher ein Problem damit das ihre Töchter Sex haben als das ihre Söhne es haben ist das nicht sexistisch?

Meine Eltern akzeptieren zum Glück das es meine Sache ist aber in meinem Umfeld habe ich schon oft erlebt das Eltern da so ihre Probleme haben ich habe beobachtet das es eher die Eltern von Mädchen sind

Viele Jungs die ich kenne können ihre Freundinnen einfach mit nach Hause bringen bekommen auch noch Anerkennung dafür einige Mädchen die ich kenne müssen ihre Freunde eher verstecken und würden sogar noch Ärger bekommen wenn die Eltern rausfinden das sie Sex haben

Ich lese auch hier genauso in vielen Fragen wo Eltern Probleme mit Beziehungen haben sind es die Eltern der Mädchen nur ganz selten mal die Eltern der Jungen

Warum tickt die Gesellschaft immernoch so sexistisch ?

...zur Frage

Sorgerecht um kind?

Hallo, Ich habe echt Angst um das Sorgerecht meiner Tochter, da der Kindesvater das gemeinsame Sorgerecht einklagen möchte. Er ist aber seit ihrer Geburt nicht für sie da gewesen obwohl wir zusammen gelebt haben biss sie 1 Jahr alt wurde. Seid ca 7 Monaten hat sie ihn nicht mehr gesehen, da ich 400 km von ihm weg gezogen bin, da er in meinen Augen psychich krank ist. Er hat mich auch ab und zu geschlagen und stalkt mich seid der Trennung so extrem das ich nur noch weg wollte. Täglich schreiben mir Freunde von ihm die mich beleidigen. Er nimmt ab und zu auch Drogen und dreht so viele krumme Dinge. Ich habe leider nie irgendwas zur Anzeige gebracht, da ich einfach nichts mehr mit ihm zu tun haben wollte. Unsere Tochter (2 Jahre) kennt ihn gar nicht mehr und hat auch kleine Macken wegen ihm. Sobald jemand mit mir lauter redet schreit sie rum und hat Angst und ist auch zurück gebildet. Aber sie denkt mein Verlobter ist ihr papa der seid ihrer Geburt mir geholfen hat und auch schon vor her für mich immer da war. Er kümmert sich wie ein richtiger Vater um sie. Denkt ihr ich habe zu befürchten das meine Tochter zu ihrem leiblichen Vater muss obwohl man merkt das es ihr ohne ihn besser geht ?

...zur Frage

Habe ich keinen Respekt?

Hallo,

Jeder erwachsene aus meiner Familie sagt das ich falsch erzogen wurde meine eigenen Eltern auch wohl gemerkt. Ich möchte euch meine Situation schildern. Das letzte Beispiel ist, dass ich an einem Tag geschlafen habe und den Abwasch nicht gemacht habe. Außerdem habe ich noch die Arbeit die Wäsche zu waschen und aufzuhängen. Da denkt sich mein Bruder einfach ja ich mach Mal schnell seine Arbeit. Und ich habe ihn nie darum gebeten die Klamotten zu waschen zudem hat er nur seine eigenen gewaschen. Abwasch verstehe ich sollte an einem Tag erledigt sein also am selben noch. Jetzt kommt das wir uns jeden Tag beim Abwasch abwechseln und er nun 2 Mal abgewaschen hat. Ich habe an dem Tag nicht mitgegessen weil ich halt geschlafen habe und mein Vater hat auch selbst gesagt wenn du schon Zuhause isst musst du auch abwaschen. Also habe ich abgewaschen also einmal und dann sagt mein Bruder ich müsse nochmal abwaschen und genau das finde ich nicht fair. Mein Vater hat meinem bruder Recht gegeben weil er sein "Liebling" ist und ich musste nochmal abwaschen es kam zu einer Diskussion das ich abwischen muss ok, aber das es unfair ist ist die andere Sache daraufhin habe ich angefangen zu diskutieren und mein Vater sagt das ich ja eh das faulere Kind bin und er mich kennt wie faul ich bin natürlich geben ihm alle recht und lachen mich aus jetzt zu diskutieren ich find es ja nicht schlimm abzuwaschen aber das ist meiner Meinung nach unfair und zu der Frage ob ich keinen Respekt habe. Wenn etwas ungerecht ist dann diskutiere ich auch Mal und laut meinem Vater sind Kinder die widersprechen respektlos und frech.

Mein Bruder sagt nie etwas wenn es ungerecht zuläuft. Er nimmt es einfach hin und beschwert sich unter uns brüdern. Und genau das bekommen meine Eltern nicht mit und sehen ihn als engel und mich als Satansbraten der nur ärger macht.. und zudem hat ja mein Bruder noch Wäsche gewaschen und haben gesagt er hat auch Wäsche gewaschen nun stell dich doch nicht so an 1. Ich habe ihn nicht gefragt und die Wäsche muss nicht sofort gewaschen werden 2. Hat er nur seine eigene gewaschen ok das war's mit dieser langen Geschichte meint ihr ich sollte wie mein Bruder alles hinnehmen ? Oder bin ich einfach respektlos und frech

...zur Frage

Bester Zeitpunkt um ein Kind zu bekommen?

Hallo,

ich habe vor Kurzem mit einigen Leuten darüber diskutiert, wann der "beste Zeitpunkt" ist, um ein Kind zu bekommen.

Während des Studiums oder der Ausbildung? Zwischen Studium und Beruf? Im Beruf? Früher, später?

Wann kann man am besten das "sonstige" Leben und das Kind unter einen Hut bringen? Wann kann man sich am besten eine Auszeit nehmen? Wann bekommt man evtl. am meisten Unterstützung? Wie sieht es mit Finanzen aus? usw.

Jetzt mal unabhängig davon, ob die Eltern "reif" genug sind - sondern rein theoretisch, nur auf den Zeitpunkt bezogen.

Deshalb würde ich mich über Abstimmung und Meinungsäußerung / Begründung freuen.

LG

...zur Frage

was haltet ihr von Frauen,die sich Kinder anschaffen,diese dann aber die ganze Woche in die Kiga oder zu den Eltern "abschieben"?

Die Frage soll natürlich kein Angriff sein!

Ich stelle mir nur die Frage,wieso manche Menschen nicht besser gleich auf Kinder verzichten und stattdessen ungehindert Karriere machen? Da gibt es ja auch Frauen,die sich Kinder anschaffen (auch alleinerziehende),diese dann aber irgendwann wegen Arbeit ihre Kinder vielleicht ein paar Stündchen in der Woche sehen (was natürlich nicht falsch ist,dass diese sich um Arbeit bemühen). Ist es in solchen Fällen nicht so,dass die Erziehung der Kinder so irgendwann total "fremdbestimmt" ist? Ist das gut für die Kinder wenn Mama die ganze Woche arbeitet und beinahe nur kurz vor dem zu Bett gehen ein Kontakt stattfindet? Ich kenne zum Beispiel eine junge Frau,die von sich selbst aus sagt,dass sie nur einen minijob ausübt,gerade damit sie auch noch etwas von ihrem Kind hat,sonst hätte sie es gleich lassen können sagt sie.

...zur Frage

Wieso wollen so viele Menschen wieder Kind sein und beschweren sich erwachsen zu sein?

Hallo, ich bin zwar es 16 und kann deswegen nicht wirklich beurteilen, wie es ist erwachsen "sein zu müssen", aber mir fällt auf, dass die Meisten Menschen in meinem Umfeld über ihr Leben als erwachsener klagen. Da kommen Sätze wie "Sei froh, dass du noch nicht erwachsen bist" "Ah wie gerne wäre ich wieder Schüler" und "Jaja du hast es halt gut im Hotel Mama"

Klar Kind sein war schon eine geile Zeit, aber nochmal will ich die Zeit nicht mehr, auch wenn es unbeschwert war. Als Kind bestimmen die Eltern alles, wann man schlafen muss, aufstehen muss, wann man lernt und was du darfst und was nicht.

Und auch wenn man als erwachsener mehr Verantwortung hat, ist man frei. Und wer sagt, dass man nicht hin und wieder kindlich sein darf und Drachen steigen lassen kann oder so?

Ich finde eigentlich jede Zeit hat was schönes.

Und dann behaupten alle Schule ist einfach. Ja kann sein, aber je nach Beruf arbeitet man seine 8h und kann dann aber zuhause abschalten und ich stecke gerade mitten in der Prüfungsphase und muss auch nach 7h Schule 3h lernen und mir immer Sorgen um die nächste Arbeit machen. So schön unbeschwert ist es ab einer bestimmten Klasse auch nicht mehr.

Ist erwachsen sein wirklich so anstrengend und würdet ihr lieber wieder Kind sein? Interessiert mich einfach mal

Danke:)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?