Ich habe mich vor kurzem bei einer klassischen Partnervermittlung angemeldet und den Tarif gewählt, der Vermittlung bis zum Erfolg vorsieht. Wenn ich es richtig verstanden habe, heißt es zwar offiziell, dass die Vermittlung unbegrenzt andauert, aber dass damit wohl eigentlich drei Jahre gemeint sind.

Als ich die Partnervermittlerin fragte, was passieren würde, wenn drei Jahre um sind und ich keine Partnerin gefunden habe, hat sie mir gesagt, dass wir jemanden für mich finden werden. Sie war sehr überzeugt von mir und von den Erfolgsaussichten, was ich sehr schön und nett fand. Sie meinte, dass statistisch über die Agentur, die ich gewählt habe, knapp acht von zehn Personen innerhalb des ersten Jahres einen Partner oder eine Partnerin finden. Ich weiß allerdings nicht, ob sich das nur auf Partnerschaften bezieht, die über die Agentur zustande kommen, oder auch auf Partnerschaften von Kunden, die ohne die Vermittlungsdienste der Agentur zustande kommen. Da ich auch schon 30 Jahre bin, nie eine Freundin hatte, ich 0,0 Frauen kennenlerne und das mein Wohlbefinden sehr stark einschränkt, habe ich mich über die Statistik sehr gefreut, weil sich die Erfolgsaussichten ein Stück weit konkret berechnen lassen und ja sehr gut aussehen.

Man muss zwar bei dem Tarif ziemlich in die Tasche greifen, aber woanders hätte ich für einen wesentlich kürzeren Zeitraum deutlich mehr zahlen müssen. Da mir die Themen Liebe und Sex extrem wichtig sind, war es mir das wert.

Sollte die Beziehung innerhalb der Vertragslaufzeit scheitern, hätte ich wieder einen Anspruch auf Vermittlung.

Das Schöne an einer klassischen Partnervermittlung ist, dass man in der Regel wahrscheinlich mehr oder weniger direkt ein Date hat, ohne großartig lange schreiben zu müssen. Beide Seiten bekommen zeitgleich die jeweils andere Person als Kontaktvorschlag. Es wird zwar empfohlen, dass man kurz telefoniert, aber man soll dann auch gleich während des Telefonat ein Treffen vorschlagen. Der Erstkontakt und der Vorschlag für das erste Date sollen dabei vom Mann ausgehen.

...zur Antwort

"Düstere Legenden": schon aus dem Jahr 1998 oder 1999, total spannend, da man zum einen einfach nicht weiß, wer der Mörder ist, und zum anderen die dargestellten Mordszenen sich sehr unterscheiden und wirklich spannend dargestellt werden.

...zur Antwort

Es kann sein, dass ich im Osten geschlafen hatte, da ich erst ein Dreivierteljahr alt war. :)

...zur Antwort

Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber soweit ich weiß, erzählte unser Reiseführer, dass es Indizien dafür gibt, dass sie eine Affäre mit ihrem Baumeister hatte.

...zur Antwort
Das entscheide ich spontan

Ich würde es definitiv machen, daher passt die Antwort, die ich gegeben habe, nicht ganz. Aber es war die passenste.

Denn ich würde es für deutlich weniger Geld als 100.000 Euro machen. Ob und wenn ja, zu welchen Konditionen, hängt von der Person ab. Wenn es eine liebe und attraktive Frau wäre, würde ich mich freuen und ich würde es auch ohne Geld machen. Ansonsten sind ganz unterschiedliche Beträge bei mir möglich.

Auf alle Fälle soll das jeder selbst entscheiden. Es ist gut, dass in Deutschland Prostitution legal ist. Letztendlich ist Sex ein Grundbedürfnis, finde ich.

...zur Antwort

Bei mir persönlich ist es so, dass ich warmherzige Menschen sehr sympathisch finde. Sie haben so eine herzliche Ausstrahlung, man fühlt sich dadurch sehr geborgen. Sie sind das Gegenteil von forsch und das Gegenteil von dominant aus meiner Sicht.

Außerdem liebe ich es, wenn Leute extrem offen mit dem Thema Sex umgehen, also es gerne tun und auch gerne darüber reden, unabhängig davon, wie gut sie die Person, mit der sie darüber reden, kennen. Das gilt aber nur für mich, viele andere sehen das wahrscheinlich anders.

...zur Antwort

Deutschland wäre größer, denn nach dem Zweiten Weltkrieg wurde ein Viertel des deutschen Staatsgebiet abgespalten. Das bezieht sich auf das ursprüngliche Staatsgebiet, also nicht auf die von den Nazis annektierten Gebiete.

Viele Städte würden aus meiner persönlichen Sicht und ich denke auch aus der Sicht vieler anderer Menschen deutlich schöner, ja sogar extrem prachtvoll aussehen, denn vor dem Krieg standen überall in Deutschland massenweise, stuckverzierte Gründerzeithäuser, von denen es zwar immer noch viele gibt, aber längst nicht mehr in der Masse wie vorher. Auch viele andere Bauten gingen verloren, z. B. gab es in Pforzheim wundervolle Fachwerkhäuser. Besonders traurig ist das Bsp. von Köln, denn die Stadt wurde leider besonders stark bombardiert. Es gibt ein herrliches Vergleichsvideo, das zeigt, wie Köln heute aussehen könnte:

https://youtu.be/oXAoEnUotOc

Was man allerdings anmerken muss, ist, dass das Opernhaus relativ unbeschadet durch den Krieg gekommen ist. Es wurde leider später abgerissen. Ein Skandal, wenn man sieht, was für ein Kasten da jetzt steht.

...zur Antwort

Ich würde es toll finden, wenn mich eine Frau, die mir sowohl charakterlich als auch äußerlich gefällt, direkt nach Sex fragen würde. Da würde ich nicht lange fackeln.

...zur Antwort
Chrysler Building

Am Chrysler Building gefallen mir besonders die quadratische Grundfläche (in der Grundstruktur), die vertikale Staffelung der Fassade und der Spitze und die daraus resultierende Verjüngung des Gebäudes nach oben, die vergleichsweise helle Farbgebung der Fassade und die Unterbrechung der unteren Fassadenvorsprünge in der Mitte. Mir gefällt auch, dass man bei der Gestaltung dieses Gebäudes sehr kreativ hinsichtlich der Gebäudeform war, also dass man nicht einfach nur eine quaderförmige Gestaltung gewählt hat.

...zur Antwort

Ich möchte eine harmonische Beziehung, ohne Dominanz und ohne rauen Umgangston. Es gibt solche Frauen, die einfach immer lieb und extrem warmherzig und freundlich sind. So jemanden suche ich.

Mir wäre es sehr wichtig, viel Zeit mit meiner Partnerin zu verbringen, z. B. zusammen ins Kino zu gehen, einen Film zu schauen usw. Auch regelmäßige gemeinsame Reisen wären mir sehr wichtig.

Nach der ersten Phase der Beziehung, vielleicht so nach einem dreiviertel bis einem Jahr, würde ich mit ihr zusammen ziehen wollen. Eine Fernbeziehung schließe ich kategorisch aus. Trotzdem soll jeder seine Freiräume haben.

Außerdem ist mir häufiger und zufriedenstellender Sex wahnsinnig wichtig. Meine Partnerin müsste also auch ein sexuell stark interessierter Mensch sein. Auch hinsichtlich der Stellungen sollte man sich einig sein. Generell sind mir Zärtlichkeiten sehr wichtig. Dazu zählt auch das Küssen und das Kuscheln.

Das alles zusammen wäre für mich die Top-Beziehung.

...zur Antwort

Ich halte davon sehr viel.

Die Preise scheinen aber sehr hoch zu sein, zumindest bei den beiden Agenturen, bei denen ich angefragt habe. Wobei es bei der einen Agentur unterschiedliche Tarife gibt. Der teuerste sieht eine Vermittlung bis zum Erfolg vor.

Den werde ich wahrscheinlich nehmen, weil ich seit mehreren Jahren unglücklich bin aufgrund der fehlenden Partnerschaft und keine Geduld mehr habe (Ich bin mittlerweile 30 und hatte keine Beziehung, keinen kostenlosen Sex, keine kostenlosen Küsse und nur ein arrangiertes Blind Date, das ein Flop war.).

Liebe ist meiner Meinung nach ein Grundbedürfnis. Daher finde ich es super und wichtig, dass es solche Angebote gibt.

Ich hatte mich telefonisch bei den beiden Agenturen erkundigt. Morgen meldet sich die eine Agentur, um mit mir einen Termin für ein kostenloses Erstgespräch zu vereinbaren.

Für Online-Dating fehlt mir jegliche Motivation. Da schreibt man und weiß nicht, ob was bei rauskommt. Oder man swiped. Das kostet am Ende alles Zeit und macht keinen Spaß. Die klassische Partnervermittlung hingegen ermöglicht garantierte Dates. Speed Dating hatte ich auch schon probiert, aber da weiß man nicht, ob man die Frauen wiedersieht und ob sie einem überhaupt gefallen werden (charakterlich und äußerlich).

...zur Antwort