Zusätzlicher Büchereinband wie in Bücherei selbst machen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die im Schreibwarenhandel erhältliche selbstklebende Folie ist etwas schwieriger zu verarbeiten als die Buchfolien speziell für die Bibliotheken. Einfacher zu verarbeiten ist z.B. eine Folie mit verzögerter Anfangsklebkraft, die man noch gut korrigieren kann. Bei der Firma Neschen könntest du auch als Privatperson bestellen. Allerdings gibt es da keine kleinen Rollen, sondern nur 25-Meter-Rollen, und der Mindestbestellwert liegt bei 80 Euro. Hilfreich zum Einbinden ist auch ein sogenanntes Rakel (z.B. aus Filz), um Luftblasen zu vermeiden, und eventuell ein Falzbein.

Auf dieser Seite findest du u.a. eine Anleitung zum Einbinden (als Video oder PDF), die dir auch helfen kann, wenn du die Folie aus dem Schreibwarenladen verwendest:

http://www.neschen.de/documents/buchpflege-und-reparatur/product/49-filmolux-soft

Ich nehme immer ganz Normale selbstklebende Klarsichtfolie. Meine hat die Größe 40 X 150 cm, ( ich bekomme die bei uns für € 1,-) die nehme ich auch um die Papphefter von den Kindern einzuschlagen ( für einige Fächer haben sie den Ordner jetzt schon 3 Jahre). Wenn man die Folie vorsichtig darauf zieht, bilden sich auch keine Luftblasen. Ich ziehe beim Aufkleben mit einen Lineal über die Folie.

Also ich nutze da von pfennigpfeiffer so durchsichtige selbst zu schneidbare bücherumschlagshüllen , die gibt in vielen verschiedenen farben ... Musste mal gucken sind immer 20m und dann kannste es dir selbst zuschneiden wie du magst ;-)

Was möchtest Du wissen?