Zunge bewegt sich beim Denken?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hey, :)

Ich habe zwar noch niemanden mit einer bewegende Zunge beim Denken getroffen, kenne aber jemanden, der sich beim Nachdenken immer am Ohr kratzt. Beim Nachdenken oder auch beim Lügen passiert es vielen Menschen, dass sie sich angewöhnt haben, etwas bestimmtes zu tun, zum Beispiel mit den Zähnen knirschen, oder auf den Lippen herum kauen, was ich selbst sogar manchmal mache xD. Das ist dann einfach eine Angewohnheit, und das Ganze ist total normal. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gedanken -> Emotion -> Körpersprache 

Es ist normal das sowie passiert. Paul Ekman hat zwei Bücher darüber geschrieben, wenn du dich dafür tatsächlich interessiert kaufe es dir schnell. Wie kann man denn sonst lügen entlarven ? :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Interessante Frage, die ich mir gerade auch gestellt habe. Ich bin in einem Feldenkrais-Kurs, bei dem bei manchen körperlichen Übungen - z.B. wenn man eine bestimmte Fußbewegung macht - konkret gefragt wird, ob evtl. auch die Zunge diese Bewegung mitmacht. Erst da kam mir der Gedanke, dass es physiologische Zusammenhänge geben muss und dass die Verknüpfung von Denken und Bewegung über die Zunge mehr oder weniger im Menschen so angelegt sein könnte. Ob der Gedanke an die Fußbewegung die Zunge schon sich bewegen lässt, oder aber die Fußbewegung selbst, wäre spannend zu wissen.

Vielleicht weiß jemand mehr (als ich) über die Feldenkrais-Methode, um mehr darüber sagen zu können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir ist das ständig so. Jeder Gedanke wird bei mir 2x gedacht (Wenn ich Zeit und Ruhe habe, worauf ich viel wert lege)

Einmal als blitzschneller Inbegriff/Gedankengang von sich selbst den ich begreife/modifiziere oder genieße und dann nocheinmal als still mit der Zunge geformert Satz.

Als ich klein war (ca 6-7) nervte mich das besonders. Auf dem Weg vom Hause meiner Eltern zu dem meiner Großeltern pflegte ich darüber nachzudenken und hatte mir folgendes infantiles "Experiment" überlegt: Ich dachte an das Bild (Ich denke fast ausschließlich in Bildern) des Schemenhaften Buchstaben "L" ungeben von einer Gelben Aura. Ich wusste welcher Buchstabe es war und kannte seine Bedeutung, doch ich konnte es nicht vermeiden den Buchtaben "L" kurz darauf mit der Zunge zu formen, nur um den Gedankengang zu beenden.

Ich glaube, dass ich das unbewusst tue um mir Dinge besser einprägen zu können. Das Hirn lernt besser wenn Informationen mit Bewegungen verknüpft werden. Das kann schreiben, oder (So glaube ich) das Bewegen der Zunge sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann vllt daran liegen, dass du Nervös bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von natlib
21.04.2017, 00:55

Meistens ist es so dass ich zum Beispiel beim Wort "Russland" die Bewegungen mit der Zunge mache für R und S

1

Was möchtest Du wissen?