Zahn OP bei Yorkshire Terrier warum der Kieferbruch

3 Antworten

Hallo retour,

ich hoffe dein Yorki hat diese sehr schmerzhafte Zeit gut überstanden. Höchstwahrscheinlich hat er Paradontose gehabt, die bereits den Kieferknochen befallen hat und dieser war schon so dünn und brüchig und ist dann gebrochen. Paradontose ist übrigens nur mittels Röntgen sichtbar zu machen. Wir kommen gerade vom Zahntierarzt - die Tierärztin hat uns auch nicht weitergeschickt - Bruno hatte auch Paradontose im Endstadium - sein Kieferknochen ist bereits so dünn das die Gefahr des brechens sehr gross ist. Daher weiss ich jetzt Bescheid - war total geschockt. Bruno mussten alle noch verbleibenden Zahnruinen gezoge werden - er bekommt jetzt einige Tage Schmerzmittel und Antibiotika.

wurde da eine vollnarkose gemacht oder eine teilnarkose? und was hat das alles gekostet?

guten abend

das ist natürlich nicht schön und eine zusätzliche belastung für deinen hund.

aber das kommt leider ab und an mal vor, aus verschiedenen gründen. es ist nicht normal, nicht die regel. aber es kann durchaus passieren.

ob dein tierarzt dich vorher hätte informieren müssen, weiss ich leider nicht. aber auf jedem falle gehöärt es zu den risiken solcher behandlungen.

übrigens nicht nur bei kleinhunden auch anderen tieren oder auch z.b beim menschen.

leider bin ich kein tierarzt und weiss auch nicht, was nun an behandlung nötig ist. da muss dich dein tierarzt beraten.

tschüss burki

Danke für deine Nachricht.Bin trotzdem sehr in Sorge.Wir müssen jetz viel durchmachen.Er hatt jetzt noch Schwierigkeiten mit dem fressen..alles Breiartig.Ich darf nicht an seiner Schnautze kommen.Bloß ich muß doch das vertrocknete blutige Fell sauber bekommen. Ich sehe es mein Hund an,das er schmerzen hatt, er verhält sich sehr ruhig und liegt im Fenster auf sei Kissen dort ist er etwas abgelenkt.

0

Was möchtest Du wissen?