Würgespiel

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim Würgespiel macht man sich ein Tuch um den Hals, und Würgt sich damit. Kurz bevor man Ohnmächtig wird, hört man auf. Man macht das, wegen dem Kick

Keine Angst, hab ich nur gelesen, würd nie so einen Schwachsinn machen

Toll, dass es tatsächlich Leute gibt, die öffentlich zugeben, so etwas zu machen. Als Vater von drei Kindern bin ich bemüht, diese sicher aufwachsen zu lassen. Machen sich die Kinder/ Jugendliche überhaupt Gedanken darüber, was passieren kann - auch wenn ein Freund dabei ist?! Was ist denn mit den Hinterbliebenen des toten Jungen? Muß man denn wirklichen allen Scheiß mitmachen, der aus den USA kommt? Jeder Grundschüler weiß, dass das Gehirn Sauerstoff braucht; ist keiner da, bleiben irreparable Schäden zurück. Warum denken so viele Jugendliche so wenig nach? Aber es ist kobenswert, dass Du nach dem Tod des 14jährigen jetzt davon Abstand nimmst und genieße die körperlichen Freuden mit deinem Freund: Viel Spaß dabei!

Hab das schon 2-3 mal gemacht. Also nicht ich selber, sondern ich habe meinen Freund gebeten es zu machen. Er würgt mich mit seinen Händen bis ich kurz bewusstlos werde. Ich wache immer gleich nach 2 sekunden wieder auf. Das berauschende ist der Zustand kurz vor der Bewusstlosigkeit. Man hat dann keine Kraft mehr. Wenn man steht, werden die Knie weich und man sackt zu Boden. Genau diese Situation ist so faszinierend. Sie ist schwer zu beschreiben. Irgendwie als wäre man schwerelos. Nach so einer Prozedur bin ich ziemlich fertig, also schwach. So, jetzt weißt du, wie das ist (zumindest bei mir; soll ja auch andere Gefühle hervorrufen). Aber nachdem, was ich jetzt alles darüber gesehen und gelesen habe, werde ich wohl Abstand davon nehmen. Ich wusste zwar schon vorher, dass sowas gefährlich werden könnte, aber irgendwie... ich fühlte mich immer sicher, weil mein Freund ja bei mir war. Aber es ist wirklich gefährlich! Ich würde es NIE ALLEIN machen. Ich rate jedem: wer es noch nie ausprobiert hat und es auch bis zu dem Tag, wo die Nachricht von dem toten 14jährigen Jungen kam, nicht ausprobieren wollte, der sollte es auch NICHT machen. Nur, weil die Medien jetzt so ein Trubel um diese ganze Geschichte machen, sollte man NICHT denken, dass man es auch mal ausprobieren sollte. Ihr lebt sicherer, wenn ihr es nicht tut. Und ganz ehrlich: verpassen tut ihr nichts. Diesen "Rauschzustand" bekommt man nämlich auch, wenn man beim Schlafen mit seinem Freund/seiner Freundin "kommt" - und das ist sogar noch besser!!! Also schlaft lieber mit eurem Freund/eurer Freundin, als dass ihr euch würgt oder würgen lasst! Auf ein langes Leben!

Servus.

Wenngleich ich diesen Thread erst Heute lese muss ich dennoch gestehen: Ich hab´ das selber schon paar Mal selber gemacht! Zugegeben: ich hab´ zeitweise Depressive Verstimmungen und denke mir oftmals dabei: Na und, dann bin ich eben hinüber - mir egal!

In Momenten wie diesen sehe ich wieder klar und muss erkennen wie Bescheuert sowas eigentlich ist.

Meistens machte ich es für mich selbst wenn ich im Bett lag; am Abend, wenn meine Eltern schon schliefen und somit sicher war nicht "ertappt" zu werden.

Ich kann dir sagen: "Es ist ein echter Rauschzustand was man erlebt wenn man plötzlich wegkippt!"

Ich machte es mir oft mit einem großen Handtuch. Legte es mir um den Hals und zog so fest wie möglich zu und wartete ab kurz bevor ich Ohnmächtig wurde.

Einmal verlor ich die Besinnung und kam erst nach über 15 Minuten wieder zu mir; ich hab´ auf die Uhr geschaut, daher weiß ich wie lang ich weg war; danach fühlte ich mich richtig Dreckig und am Boden. Da war ich aber so Depressiv dass ich den innigen Wunsch verspürte es noch mal zu machen damit endlich Schluss ist.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo virtualdad, ich wollte dir mal deine fragen beantworten so wie ich es sehe. 1. "Machen sich die Kinder/ Jugendliche überhaupt Gedanken darüber, was passieren kann - auch wenn ein Freund dabei ist?!" Die frage muss ich leider eindeutig mit "nein" beantworten. nagut, mit einschränkung: also man weiß schon, dass das nicht ganz ungefährlich ist, aber man wiegt sich in sicherheit, weil jemand dabei ist. außerdem denkt man nicht, dass so schnell etwas passieren kann. 2. "Muß man denn wirklichen allen Scheiß mitmachen, der aus den USA kommt?" Also soweit ich weiß, kommen die würgespiele aus frankreich. aber das ist ja jetzt nebensächlich. da kann ich nur von mir reden. ich hatte davon noch nie etwas gehört. es fing bei mir relativ harmlos beim Beischlaf an mit kurzem würgen. und dann irgendwann wollte ich es länger etc. es kam einfach so. da gabs keinen einfluss von außen. manche haben einfach diese neigungen. tja, und die anderen, die das nur machen, weil sie es aus den medien haben... dazu kann ich nicht viel sagen, außer: würden die medien solche dinge gar nicht erst verkünden, würde es gar nicht so weit kommen. kinder und auch jugendliche probieren sich aus. manchmal ist es gruppenzwang, manchmal einfach der reiz etwas verbotenes zu tun. ich rate dir, deinen kindern immer wieder vor augen zu führen, dass sie nicht immer alles mitmachen sollen, was die anderen kinder machen. sag ihnen auch, dass viele dinge gefährlicher sind als sie scheinen, auch wenn die "freunde" etwas anderes sagen. Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen "helfen". ich glaube, man kann als eltern nicht sehr viel machen, außer vorher aufklären. aber vor kindlichen/ jugendlichen blödsinn kann man sie nicht schützen. und da sollten sich eltern auch keine vorwürfe machen! also mach dich nicht so fertig! Versuch deine kinder zu beobachten wie sie sich mit den jahren verändern. du wirst merken, wenn es brenzlich wird. Falls wir uns nicht mehr hören, dann Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch! PS: wenn du möchtest, kannst du mich noch was fragen. ich antworte gern.

Was möchtest Du wissen?