Worauf sollte man beim Kauf einer hochwertigen Espressomaschine achten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sorry, da steht jetzt als Antwort viel Schrott... Nicht jede "hochwwertige" Espressomaschine macht guten Espresso. Und eine Pumpe mit 15 bar Druck haben die Maschinen erstens alle (es ist sogar fast immer die gleiche), zweitens brauchts eigentlich nur 8-10 bar Druck für guten Espresso. Also reines Verkäufergeschwätz. Wenn ein Verkäufer Dir damit kommt, solltest Du den Laden wechseln.  

Entscheide Dich zunächst zwischen Vollautomaten (sind praktisch, aber wartungsintensiv) oder einer Siebträgermaschine (damit arbeiten die italienischen Bars) + Mühle.

Als 1. grobe Orientierung:

Bei Vollautomaten achte auf: Brühgruppe herausnehmbar, Servicewerkstatt

Siebträger: Messingsiebträger, Kesselgröße;

Es gibt gute neutrale Internetforen wie Kaffeewiki.de oder kaffee-netz.de, wo du gute Informationen bekommen kannst. Oder ruf mich an.

Ui, da gibt es eine Menge worauf du Acht geben solltest. Vielleicht verschafft du dir erst mal einen grundsätzlichen Überblick - zum Beispiel hier: http://www.siebtraegermaschinen.org/

Hochwertige Espressomaschinen machen alle hochwer- tigen Kaffee. Wichtiger ist die Sache mit dem Kundendienst, falls mal etwas kaputt ist. Es gibt Marken, die müssen (man glaubt es kaum) grundsätzlich an die Firma zur Reparatur eingeschickt werden, da es nur dort Ersatzteile gibt. Die Händler können gar nichts tun, selbst wenn sie wollten, außer sie holen sich Teile z. B. über EBAY, wie mir meiner sagte. Auch zum Kundendienst, der ja nach einer gewissen Anzahl Tassen fällig ist, müssen manche eingeschickt werden. Das geht natürlich dann so richtig ins Geld!

Eine hochwertige Espressomaschine sollte unbedingt einen Pumpendruck von mindestens 15 Bar haben. Der Rest ist dann nur noch eine Frage des verwendeten Espressokaffees und der Bequemlichkeit bei der Zubereitung.
Viele, gute Geschäfte haben verschiedene Espressomaschinen zum Vorführen und ausprobieren.
Da ich selber einige Jahre bei einem namhaften deutschen Unternehmen im Bereich Espressomaschinen tätig war, würde ich natürlich nur Produkte von diesem empfehlen, was ich aber aus Gründen der Schleichwerbung unterlassen werde.

Ich dachte in Italien machen die das alle mit der klassischen Kanne auf dem Herd...

Da ich mal vor einer ähnlichen Frage stand, habe ich mir ein billiges Markenteil bei eBay abgeschossen für 22 Euro. Die läuft seit etwa 1 Jahr tadellos.

Der Nachteil: Es ist nicht so viel Technik dran, sodaß man in einer Männerrunde nicht so lange darüber fachsimpeln kann.

Viele Leute meinen, die hochwertigen Maschinen hätten 2 Pumpen statt einer, damit man beim Umschalten von Milch aufschäumen zu Kaffee brühen nicht so lange warten muß. Meine hat nur 1 Pumpe aber der Kaffee wird durch eine Zentrifuge geschleudert und das Umschalten geht auch sehr schnell bzw. beides sogar parallel.

Die "Büromaschinen" mit Mahlwerk muß man sehr regelmäßig überall reinigen und sie sind sehr laut. Einen Tassenheizer halte ich für überflüssig, weil man die Tassen auch eben mit dem Dampf warm machen kann.

Wichtig ist generell, daß man sie mit einen Zitronensäureentkalker behandelt und nach dem Milch schäumen die Düse noch mal anmacht, ausbläst und abputzt.

Was möchtest Du wissen?