Woher kommt der Spruch ins Fettnäpfchen treten`?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Quelle: zweideutig.de

Dieses Sprichwort kommt aus dem bäuerlichen Leben. Früher gab es die "Rauchkuchl". Das war die Küche mit einer offenen Feuerstelle. Über dieser offenen Feuerstelle hing man damals das Fleisch zum Räuchern auf. Um das kostbare Fett aufzufangen wurden am Boden die sogenannten Fettnäpfchen aufgestellt. Die Fettnäpfchen waren aus Ton oder aus Holz gefertigt. Hat jemand ein solches Fettnäpfchen übersehen und ist reingetreten, so war das ein "Vergehen", denn er war "ins Fettnäpfchen getreten". In der heutigen Zeit wird das als Missgeschick oder als peinliche Angelegenheit gewertet, wenn sich jemand ungewollt daneben benimmt. Dann ist er ins "Fettnäpfchen" getreten.

Die Redewendung ins Fettnäpfchen oder in den Fettnapf treten bedeutet, „es mit jemandem verderben“[1], weil man ein Thema angeschnitten hat, das für den Betroffenen unangenehm ist. Belegt ist die Redewendung seit dem 19. Jahrhundert. Sie geht vermutlich auf die bäuerliche Sitte zurück, auf dem Fußboden in der Nähe des Herdes einen Napf mit Stiefelfett bereitzuhalten. In einer Variante der Erklärung sollen Näpfe gemeint sein, die auf dem Küchenboden standen, um das von zum Räuchern und Trocknen an der Decke aufgehängten Würsten und Schinken herabtropfende Fett aufzufangen. In beiden Fällen bestand die Gefahr, dass ein unaufmerksamer Besucher versehentlich hineintrat und dadurch die Hausfrau verärgerte.

Die ironische Variante jemand lasse keinen Fettnapf aus beschreibt jemanden, der „alles falsch macht, was er nur falsch machen kann“.

Quelle: wikipedia

Was möchtest Du wissen?