Woher kommt der Name Klamotten?

6 Antworten

Höchst interessant *gähn*

nach Dleonie2304en «Etymologie» – Herkunftswörterbuch der deutschen Sprache, 2. Auflage, Dudenverlag, 1989 Bernd Stöver: Geschichte Berlins, C.H. Beck 2010, S. 66, online auf Google Bücher Klamotte, die auf duden.de, abgerufen am 21. Oktober 2011 Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, online in: Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jahrhunderts WeblinksBearbeiten

 Wiktionary: Klamotte – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, ÜbersetzungenKlamotte bezeichnet ursprünglich umgangssprachlich zerbrochene Mauer- und Ziegelsteine[1], aber auch (natürliche) Gesteinsbrocken. Nach dem Zweiten Weltkrieg aus Bauschutt entstandene Trümmerberge wurden in verschiedenen deutschen Städten „Mont Klamott“ genannt, zum Beispiel in Berlin der Große Bunkerberg.[2]

Die Bezeichnung Klamotte wurde auch auf andere zerbrochene oder wertlose Gegenstände ausgedehnt, insbesondere in der Pluralform Klamotten für alte Kleidungsstücke oder ärmliche Möbel oder salopp als Pluraletantum[3] für Kleidung.[1] Allerdings ist die heutige umgangssprachliche Bezeichnung für Bekleidung nicht in jedem Fall negativ konnotiert ("schicke Klamotten"

Was möchtest Du wissen?