Wir würden gerne eine Blumenwiese anlegen, aber wie?

2 Antworten

Hallo... Also, wenn du sagst, dass mehr Unkraut wächst, als sonst was, sollte zuerst dieses bekämpft werden, weil sonst auch die Wiese verunkrautet. Sorry, fals ich jetzt die Stimmung trübe, aber das wird nicht ganz einfach....

Wir versuchen so etwas ähnliches auch gerade und ich kann dir schon einmal die Ergebnisse sagen. Also wir hatten bei Nachbarn gesehen, das diese den Boden abdecken, um das Unkraut zu ersticken. Das ist bei einer so großen Fläche wie bei euch nicht sooo toll. Wir haben unsern Garten gefräst, die Pflanzlichen teile heraus gesammelt (grob) und dann Gründünger über den Winter wachsen lassen. Dies hat mehrere Vorteile. Der Boden wird mit Nährstoffen angereichert (beim zweiten fräsen) und es hat einen ähnlichen efekt wie die Folie. Keine Ahnung warum aber dies ist meine Beobachtung. Also, der Boden muss ein weiteres mal Gefräst werden und dann kann man sich in einem Fachgeschäft für Garten beraten lassen, welche Blumenwiesen Saat gut mit dem Boden übereinstimmen, und diesen dann SEHR DICHT AN EINANDER SAAEN, so kann das Unkraut nicht mehr durch und erstickt.... Also sehr viel auf dem Boden sehr eng verteilen und leicht einarbeiten... so sollte es funktionieren. Es ist viel Arbeit, aber sie hilft.

Hoffe ich konnte dir helfen...

Dass auf der Fläche Unkraut wächst, muss noch lange nicht heißen, dass sie nährstoffarm ist. Wichtig wäre zu wissen, welches "Unkraut" das ist. Viele Pflanzen sind regelrechte Anzeiger von bestimmen Stoffen. Hier kannst Du darüber was nachlesen:

http://www.raumberg-gumpenstein.at/cm4/de/homepage/771-fors-bio-landwirtschaft-und-biodiversit/pflanze/gruenland/zeigerpflanzen/4461-naehrstoffzeiger.html

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, wollt ihr keinen grünen Rasen, sondern eine Wiese mit vielen Blumen. Da ihr in einer ländlichen Gegend wohnt, würde ich gar keinen teuren Samen kaufen und ausbringen, sondern einfach mal die Natur machen lassen. Wiesenblumen versamen sich meist recht gut und durch Wind, umherstreifende Tiere etc werden die Samen verbreitet. Ich würde, wäre das meine Fläche, zunächst mal regelmäßig mähen und das Schnittgut entsorgen (ein Jahr lang). So wird dafür gesorgt, dass das vorhandene "Unkraut" sich ein Jahr lang nur unwesentlich vermehrt. Ab dem zweiten Jahr würde ich nur noch einmal mähen, nämlich frühestens Anfang Juli, und auch dieses Schnittgut immer entsorgen. Das ist wichtig, da die meisten Wiesen tatsächlich nährstoffarm sind. Mi der Entsorgung des Schnittgutes werden dem Boden Nährstoffe entzogen. Mit der Zeit werden sich ganz von allein Wiesenkräuter und Blumen ansiedeln. Schaut Euch in Eurer Gegend um, was auf den Wiesen so wächst. Das sind dann die Pflanzen, die mit den Bedingungen am Besten zurecht kommen.

Solltet ihr andere Wiesenblumen bevorzugen, müsstet Ihr die tatsächlich ansäen. Ich rate aber davon ab, der Erfolg ist meist sehr gering.

4

Vielen Dank erst mal für die hilfreiche Nachricht. Aber seid 4 Jahren machen wir genau das. Und dieses lässt nur Disteln, Löwenzahn und Brennessel wachsen. Nur jetzt kommen langsam die Schneeglöckchen raus. Mehr nicht. Wir hätten gerne eine bunte Blumenwiese. Hier und da wäre es schön, wenn sich Gelbe, Rote und oder Violette Blümchen zeigen würden. Das ohne Samen geht doch glaube ich nicht oder? Soll ich Vertikutieren?

0
37
@supershiva

Das Vertikulieren wird die Disteln noch besser wachsen lassen, die Brennesseln auch. Aus jeden Wurzelbruchstück wird eine neue Pflanze heranwachsen.

Wenn Du meinst, dass es so nichts wird, musst Du: Das Unkraut gründlich mit Wurzeln roden, es nicht versamen lassen. Das heißt, gründlich umgraben und alle Wurzelteilchen raussuchen. Dann Wiesengräser säen und Wildkrautsamen (am Besten selbst von Pflanzen aus Deiner Umgebung sammeln) hinein tun. Ich würde mich aber bei der großen Fläche nicht darauf einlassen.

Kennst Du dieses Forum? Irgendwo dort findest Du garantiert noch ausführlichere Antworten auf Deine Fragen.

www.garten-pur.de, das Gartenforum anklicken... vorsicht, Suchtgefahr... ; ))

0

Gammelrasen zu Blumenwiese?

Ich habe eine kleine aber unfeine Wiese vorm Haus, vielleicht 4 x 5m also echt klein, Halbschatten. Dieser "Rasen" hat mich schon letztes Jahr ganz dezent genervt weil er a) fast nur aus Moos besteht und b) überall die wilden Himbeeren drin wuchern während c) das eigentliche Gras vor sich hin kümmert und sich eher rar macht.

Obwohl es nicht so eine große Fläche ist schaffe ich es einfach nicht das ganze Zeug umzugraben um neu einzusähen, da wäre ich Jahre dran (weil mein Rücken für die Tonne ist -.-) Eine Fräse wäre großartig aber ich weiß nicht wie ich einen Klotz von guten 120kg die 36 Stufen runter bekommen soll. Anpacken kann mir keiner und ziehen würde das Teil vermutlich schrotten.

Gibt es irgendwelches Saatgut das so penetrant, lebenslustig und hart im Nehmen ist das es einfach so das Gebiet erobert wenn ich den Boden nur mit der Hacke ankratze? Bevorzugt etwas das blüht damit auch Bienen und Konsorten was davon haben.

Ich Gartennoob hab keine Ahnung was es alles so gibt. Außer Beton und grün streichen, soll schon pflanzlich sein und wenn möglich mit Erfahrungswerten, die "ganz robusten" Sachen neigen dazu nix zu werden während empfindlichere Pflänzchen ihre Unzucht treiben :D

...zur Frage

alter Rasen neu anlegen?

Es gibt ja schon einige Antworten zu dem Thema aber die gefiehlen mir nicht ganz.

Unser Rasen, etwa 400 qm sieht nun nicht mehr nach Rasen aus. Den wollen wir neu machen nun stehlt sich die Frage wie am besten vorgehen hauptsächlich wegen den jetzigen Pflanzen (Gras sind vermutlich nur noch 15 - 20%) die Chemiekeule einsetzen wenn ja was für ein Mittel, oder was sonst. Das Abtragen einer Spatentiefe, was in den anderen Antworten geschrieben wurde, finde ich etwas überzogen.

Zur Info den Gärtnertipp betonieren und grün anstreichen kenne ich schon (,-))

...zur Frage

Womit kann ich meinen Rasen vollständig entfernen ohne Chemie, Fräse bzw. Folie?

Also wir haben eine kleine Rasenfläche (höchstens 100 qm) und da ist so viel Unkraut, dass nur die komplette Entfernung und Neuaussaat was bringt. Wir wollen aber nichts Chemisches, keinen Lärm durch Fräse und nicht mehrere Monate warten, bis der Rasen unter einer Folie wegfault. Meine 2 Fragen dazu:

1) Mit welchen Gartengeräten kann man den Rasen komplett entfernen, wo man nur seine Muskelkraft einsetzen muss? Und ich möchte dabei MÖGLICHST die tierischen Bewohner (z.B. Regenwürmer) schonen. Gibt es da nur eine Grabegabel und Spaten oder noch andere Tipps??

2) Muss man nach dem Umgraben den losen Rasen sowie die anderen Unkräuter alle händisch aufsammeln oder können zumindest die Rasenhalme liegenbleiben?

Danke schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?