Wieviel Geld sollte man ungefähr für gute Steel Dartpfeile ausgeben?

2 Antworten

Irgendwas zwischen 7,90 € und 250,00 € ! Ein guter Dart ist der, der zu Dir passt! Der Dart, bei dem Du ein gutes Gefühl hast.

Und wenn es einer für 7,90 €, dann ist das DEIN Dart.

Und solltest Du so lange probieren müssen, bis Du DEINEN Dart bei 249,90 € gefunden hast, dann musst Du das auf den Tisch legen.

Ob ein Dart gut ist, hat nichts mit dem Preis zu tun, sondern nur damit, wie er aus Deiner Hand vorn an der Scheibe ankommt!

Kurt

  • Dartsportabteilung
  • TSV Forstenried München

Wie DartKurt schon schrieb, gibt es keine allgemeingültiges Rezept.

Unterschiede sind aber bei den verwendeten Materialien: so geannten Brassdarts (Brass = Messing) sind recht dicke Darts im Vergleich zum Gewicht, genauer: Messing hat eine relativ geringe Dichte. Im Dartsport bedeutet dies, dass 3 Darts nebeneinander viel Fläche benötigen. Triffst Du gut Tripple- oder Doppelfelder (mit mehreren Darts), könnte dies ein Nachteil sein. Vorteil: Brassdarts sind preiswert (ca. 3 bis 12€). Die Alternative sind Darts aus Wolfram (engl. tungsten). Die Dichte ist so hoch wie Gold (19,25 g/cm3) aber deutlich härter. Somit ist es möglich, schmale Darts mit gutem Gewicht zu produzieren. So zum Spass: noch höhere Dichten haben Plutonium (19,84), Neptunium (20,20), Rhenium (21,04), Platin (21,45), Iridium (22,40) und Osmium (22,60). Tatsächlich wurden schon einmal Rhenium-Darts produziert, sind aber Einzelanfertigungen und sündhaft teuer.

Im normalen Preissegment sind daher Tungsten/Wolfram Darts üblich, in der Regel ist der Wolframgehalt bei 80 bis 90%. Preise fangen bei ca. 20 € an. Bei ca. 70 € spricht man schon von teueren Darts. Darts, die auch PDC Profis spielen, liegen so bei ca. 80 € (mehr oder weniger). Letztens gab (oder gibt es noch) spezielle Phil Taylor Darts bei 250 €...

Es gilt: jeder Dartsspieler verwendet seine Darts, mit denen er zurecht kommt: seien es Darts für 5 oder 500 €.

Was möchtest Du wissen?