Wie wirkt ein Gedicht auf mich?

3 Antworten

Traurig, dass du so ein einfaches Gedicht weder verstehen noch mitfühlen kannst.

Bemühe dich mit viel Geduld oder wechsle rasch die Schule!

Erkläre einem Unwissenden die ersten vier Strophen und versuche die möglichen Gefühle der Figuren mitzuempfinden: Schreibe sie als Stichworte auf.

Dann deute das Geschehen mit den Gefühlen der Figuren der letzten beiden Strophen und setze sie in Zusammenhang mit den ersten vier.

Entdecke also mindestens eine Botschaft des Gedichts ... betrachte es als ein zu lösendes Rätsel! Viel Erfolg!

Es ist doch so...wird gefragt, wie wirkt das Gedicht auf dich, will niemand lesen: langweilig, auch wenn es so ist. Damit bekommt man keine gute Note.

Lese dir das Gedicht mehrmals durch, es sagt doch etwas aus, es beschreibt etwas. Etwas, was man sich jetzt gut vorstellen kann, weil es die Situation genau beschreibt. Nicht ohne Grund haben wir diese Klassiker, die immer Bestand haben werden, auch noch in hundert Jahren.

Das kann man nur selber beurteilen, wie man etwas empfindet, denn niemand kann Gefühle und Gedanken einer anderen Person sehen, hören oder sonstiges.

Was möchtest Du wissen?