Wie schreibt man einen Bericht über ein Theaterstück?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

So etwas nennt man "Parallelhandlungen" und das ist ein Mittel des Theaters, zum Beispiel des Epischen Theaters. Das ist eine spezielle Theaterform, die Brecht vertrat.

Du musst zum Einen in deinem Bericht wiedergeben, worum es in dem Stück ging, aber gleichzeitig Kritik üben. Also überlegen, wie das Stück auf dich gewirkt hat, usw.

Diese Fragen könnten dir dabei helfen:

Worum ging es und gab es einen roten Faden? Welche stilistischen Mittel wurden eingesetzt, um diese Thema zu verdeutlichen? (zum Beispiel Musik, Lieder, Banner, Plakate, Parallelhandlungen, usw.) Gab es V-Effekte?* War das Stück eher modern oder klassisch inszeniert? Kam die Problemstellung beim Zuschauer an und wurde er zum Nachdenken angeregt? Wie ist die schauspielerische Leistung einzuordnen? Ist die Umsetzung des Stücks (also die Regie) gelungen oder eher Durchschnitt (also etwas "Neues" oder eher "so wie immer)? Hat dir das Stück gefallen, konntest du dem Ganzen folgen und würdest du es weiter empfehlen?

V-Effekte sind sogenannte Verfremdungseffekte, die dazu dienen, dem Zuschauer zu zeigen, dass das Ganze nur eine Aufführung ist. Das soll verhindern, dass der Zuschauer zu sehr mitfühlt und weniger über das eigentliche gezeigte Problem nachdenkt. V-Effekte sind zum Beispiel die Parallelhandlungen oder wenn ein Schauspieler plötzlich direkt zum Publikum spricht. All das erscheint erst seltsam und unlogisch, ist aber meist sehr durchdacht und beabsichtigt.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen. Viel Spaß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?