Wie kann man Punk klamotten selber machen ( keinen wanna be frage)?

2 Antworten

Hose: solange tragen, bis sie von selber Risse bekommt, auf keinen Fall selber einreißen, ist Pseudo. Sie muss Dir regelrecht von den Beinen fallen, wenn Du sie nicht mit Sicherheitsnadeln zusammenhalten würdest. Das ist authentisch, das ist Punk.

Jacke: Schwarzes Leder, viele Reißversschlüße, Farben draufsprayen, Killernieten rein und mit Slogans vollschmieren. Die Slogans sollten aber Deinem Herzen entsprechen, nicht irgend ein abgedroschener Punk-Spruch. Punk ist Individualität. Natürlich kannst Du auch ein paar Anarchiezeichen und GegenNazis-Sticker draufhauen.

Schuhe: Am besten Springerstiefel, Doc Martens oder sowas, Schuhbänder schwarz, rot, oder andere Farbe aber niemals weiß, sonst bist Du tot.

Um die Hüften noch ein Gürtel, an den Du Mercedes-Sterne hängst. Die sind ziemlich schwer abzubrechen. Und lass Dich nicht von den Bullen dabei erwischen. Sonst hast Du mächtig Probleme. (He alles nur Scherz, tus nicht, die armen Autofahrer. Punx solln die Mitmenschen lieben, sogar die Xrschlöcher, is schwer ich weiß)

T-Shirt am besten mit "Rage against the machine", das ist nämlich wirklich Punk, obwohls gar nicht so klingt. Die Motten sollen dann ein paar Löcher reinfressen. Pullover natürlich Kapuze, auch anschmieren.

Und dann sei mal schön individuell und stempel die Menschen nicht mehr ab., Auch wenn sie keine Punx sind.

was isn das für n kack?

hoffe das sollte sarkasmus sein x'D

0
@kleenerpunk

Na hallo, was heißt hier kack, Alter! (Da nimmt man sich soviel Mühe, bessert auch noch alle Rechtschreibfehler aus, macht den Fettdruck rein und dann sowas...)

Was passt Dir denn nicht, kleenerpunk?

0
@KillYourTV

*"Niemals weiß, sonst bist du tot" * Die Farbe der Schnürsenkel hat nichts zu bedeuten. Weiße Schnürsenkel kamen nicht von den Nazis, sondern von den Hooligans, die sich weiße Wäscheleinen in die Schuhe gegeben haben, als ihnen die Bullen ihre durchgeschnitten hatten. Wenn du schon unbedingt eine Bedeutung für weiße Schnürsenkel suchst, dann ist es "Kampfbereit" und weder rechts noch links!

"auf keinen fall Hose einreißen, das ist Pseudo Pseudo ist der, der anderen erklärt was Punk ist und was nicht. Für mich ist Punk das zu tun was ich für richtig halte, das heißt.. will ich Löcher in meineHöse machen, mach ich Löcher in meine Hose. Durch diese "Pseudo-Aussagen" wird der ganze eigentliche Aussage des Punk zu nichte gemacht! "Tu das was du für richtig hältst" Wenn man sich dann schon gedanken machen "muss" ein Pseudo zu sein, nur weil man tut was einem anderen vllt. nicht gefällt... was soll denn das? Wo ist hier der Punk hinverschwunden? * "Am besten "Rage against the machine", das ist nämlich wirklich Punk"* Meiner Meinung nach, gehört diese Band nicht dem Punk an, sondern dem Alternative Metal, Crossover oder so.. Wenn du von Punkbands sprichst, solltest du dir zuerst im klaren sein, welche Musik zu Punk zählt. (Nein, hier kann man jetzt nicht mit meinem Argument bei der "Pseudo" Sache argumentieren. Bei Musik gibt es ganz klar Punk Musik und nicht Punk Musik! Da kann man sich nicht drum streiten, bis auf solche Grauzohnen wie "Betontod")

So, weiters stört mich, das du hier genau den "Punk" beschreibst, wie ihn die Öffentlichkeit aus den Medien kennt, und wie ihn die ganzen Vorurteile beschreiben.

Wo bleibt die Kreativität? Die Individualität? Das "Einzelstück"? Wo bleibt das "man selbst sein"? Wenn du einem Menschen vorgibst, auch wenns nur Vorschläge sind, was er/sie anzuziehen hat und wie er/sie auszusehen hat.. dann ist der ganze Grundgedanke vom Punk weg. Man kann nicht mehr man selbst sein, wenn man alles vorgezeigt bekommt.

Jeder muss seine S*heiße selbst durchleben. Jeder muss selbst draufkommen was einem gefällt. Und, alter, JEDER MUSS DIE CHANCE HABEN ER/SIE SELBST ZU SEIN

So, jetzt fällt mir fürs erste mal nichts mehr ein, was mich stört. Ist doch schon ein paar tage her, als ich dein Kommentar kommentiert habe. Falls mir noch Einfälle kommen, melde ich mich sehr gerne bei dir ;D

2
@kleenerpunk

He, danke, glaubte nicht, dass da noch was kommt, Kleener...

Hose einreißen...natürlich hast Du recht. Ein Punk folgt seinem Herzen und nicht irgendwelchen Vorschriften von anderen. Trotzdem finde ich, es ist besser, wenn das Leben die Hose schrieb als die Schere. Nach der Vermarktung der Pistols wurde dem Punk sowieso der Todesstoß versetzt. Und die Kommerzialisierung war das raffinierteste Mittel, der Bewegung den Todestuß zu versetzten. Dabei sind wir doch sooooo wichtige wichtige Propheten der Endzeit, Litfaßsäulen der Apokalypse, die ihr Leben opfern, um den Hypnotisierten ihre Heuchelei vor Augen zu führen. Also sollten sich die Hobby-Punx mit der Schere da raushalten. Sonst wird der Alk verwässert. Aber vielleicht siehst Du das anders. Ich hab ja auch nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen.

"Weiße Schuhbänder"...natürlich, natürlich...aber wir sind halt nun mal in einer Welt der Äußerlichkeiten darauf angewiesen, auf gewisse Signale zu achten, ungeachtet des historischen Kontextes. Und weiße Schuhbänder sind im Schnitt diejenigen, die einen gewissen "Pride" zur Schau stellen wollen und die Kampfbereitschaft denen gegenüber signalisieren, die sich für die Schwächeren und gegen die globale Ungerechtigkeit einsetzen wollen, sowie's ein ordentlicher Punk zu tun hat. Und das hat er zu tun. Sonst kann er sich mit einer Flasche Whiskey und dem Schwanz in der Hand aufs Zimmer schleichen und GG Allin hören.

Rage against bleibt für mich (rein vom Bandnamen her) die Quintessenz des Punk.

Vorschläge...na, was soll ich denn anderes machen bei einer Frage wie hier?

"Jeder muss seine Scheiße selbst durchleben"...so seh ichs auch. Nur überleben sollte ers auch. Das wünsch ich uns allen.

Liebe Grüße und...vielleicht kommt ja noch was von Dir.

1
@KillYourTV

Ok, ich hätte mir jetzt eine wesentlich andere reaktion von deiner Seite her erwartet. Find ich cool das du so reagierst und nicht zum herumschimpfen oder sonst was beginnst ;D Bist wohn anscheinend ziemlich in ordnung ;D

Gut. Deinen ersten absatz belasse ich mal. Ist immerhin jedem seine eigene Meinung gewährt.. und wie du sagst, auch ich habe die weißheit nicht mit löffeln gegessen. Ich sage einfach nur ganz gern immer meinen Senf dazu :) (ohne es eigentlich bös zu meinen gg)

OK, und ich mit den weißen Schuhbändern muss ich dir mit dem was du geschrieben hast in prinzip recht geben. Ja es ist so. Allerdings finde ich nicht, dass man sich einschrenken sollte nur weil die Öffentlichkeit manche Dinge mit etwas in verbindung bringt, was man nicht sein möchte- punk wird doc immerhin auch immer wieder mit drogen, obdachlos, arbeitslos, alkoholker, dreckig usw. in verbindung gebracht. Nicht jeder ist so, und trotzdem sind viele Punks. Man muss das einfach in Kauf nehmen mit vorurteilen in verbindung gebracht zu werden und die Leute eines besseren belehren. Außerdem möchte ich als Punk doch provozieren. (jetzt bin ich am überlegen, ob ich mir weiße Schnürsenkel rein tun soll^^)

Vorschläge: Naja, ich finde diese Frage am besten gelöst einfach zu sagen, wie man selbst sachen machen kann.... und nicht was man anziehen soll.... wie, nicht was :)

"Hilf mir, es selbst zu tun" - Maria Montessori ;D

0
@redroo

Ich bin einfach zu Faul mir dsa durchzulesen :D : D Aber sonst.... rot schwarze schnürsenkel sind halt Anarchy like aber is doch latte :D :D :D (A) keep trollin

1
@KillYourTV

also schwarz ist neutral oder? und rot is links und weiss rechts also so für neonazis und so? hab ich das richtig vberstanden? mein ex war punk, naja eher en pseudopunk aber ja^^

0
@Thieo

Ich bin mir nicht ganz sicher was Schnürsenkelfarben betrifft aber ich hab mal in ner Doku gesehen das die Skins und Rassisten von der deutschen Volks Front sich ihre roten Schnürsenkel verdienen mussten indem sie z.B. nen Afro-Amerikaner niedergetreten und Krankenhausreif bist Tod geprügelt haben. Falls ihr mir nicht Glauben sollten schaut's euch selber auf YouTube an.

0

Ein Punk zeichnet sich nicht durch ANPASSUNG aus. Wähle Deine Klamotten nach Deinem Gusto! Punks hängen der Idee der Herrschaftslosigkeit an - warum solltest Du dann Kleidung danach auswählen, was Punks gerne tragen? Es ist die IDEE - nicht das Outfit, was einen Punk ausmacht. Bevor Du Dir Gedanken über Deine Kleidung machst, lese einige Bücher über Anarchismus, beispielsweise Emma Goldmann. Na ja: Für's Erste tut's auch Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Anarchismus

Strowasser schreibt sehr gut nur zu empfelen

1

Was möchtest Du wissen?