4 Antworten

Was hast du bisher darüber gelernt, wovon die Reibungskraft abhängt?

Beschleunigung vermindert die Reibung (wenn man ein Auto anschiebt, geht es leicher wenn es sich erst mal bewegt) (bergab überwindet man die Reibung auch leicht: Erhöhung der Masse erhöht die Reibungskraft. Die Form ist relevant. Eine Kugel lässt sich leicht bewegen, ein gleich großer Klotz sehr schwieriger. Die Flächenbeschaffenheit. Mit der Hand kannst du leicht über glattes Holz/Metall z.B. rutschen, über Schmiergelpapier nicht.

Die Reibungskraft hängt von der Oberfläche beider Materialien (da gibt es Reibungskoeffizienten je nach Material) und der Kraft mit der die Materialien aneinander "gepresst" werden ab. Da in der Frage nicht genau geschildert ist um welche Situation es sich Handelt, würde ich empfehlen die Oberflächen zu bearbeiten, dass quasi der Reibungskoeffizient geringer wird. alternativ kann man auch Schmiermittel mit ins spiel bringen oder Materialien komplett tauschen. Eine Verringerung der Kraft mit der die Materialien aneinander "gepresst" werden ist aber auch möglich.

Vergrößert durch mehr reibung (z.b durch schleifpapier) verringert eben durch weniger reibung (z.b durch Seife oder gel oder so)

Was möchtest Du wissen?