Wie hoch ist Stromverbrauch eines Durchlauferhitzers?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo cherryplum,

ich habe mir nicht Deine ursprüngliche Frage, sondern auch Deine passenden Ergängungen zu den Antworten durchgelesen. Wie ich schon an anderer Stelle vermerkt habe, kommt es mir so vor, als verwechselst Du hier einen Durchlauferhitzer mit einem Warmwasserspeicher.

Wie von anderen hier schon geschrieben wurde, wird das zunächst kalte Wasser durch den Durchlauferhitzer erst zum Erwärmen gebracht. Das geschieht durch Strom. Die meisten Geräte haben hierfür einen Kippschalter, der eine Voreinstellung ermöglicht. Diese entscheidet über die jeweilige grobe Temperatur. Die Feineinstellung erreicht man durch die Vermischung von Heiß- und Kaltwasser an der Armatur. Nur bei Heißwasseranforderung wird Strom angefordert. Das geschieht, sobald Du den Heißwasserhahn betätigst und endet, wenn Du ihn wieder schließt. Bei einem Durchlauferhitzer läuft so lange heißes Wasser aus der Leitung, wie der Heißwasserhahn geöffnet bleibt. Hier kann es nicht sein, dass plötzlich kaltes Wasser kommt. Es sei denn, das Gerät ist wirklich defekt. In diesem Fall dürfte aber oft die Sicherung durchbrennen. Das musst Du überprüfen.

Falls es sich um einen Warmwasserspeicher handelt, dann wird hier immer eine größere Menge Wasser auf eine vorher eingestellte Temperatur erhitzt und gehalten. Hierbei läuft immer der Strom, weil er natürlich für den Erhalt der Betriebstemperatur notwendig ist. Hier kann es natürlich auch passieren, dass nach einem Vollbad oder einer längeren Dusche das warme Wasser schnell entleert ist und dann nur noch kaltes Wasser aus der Leitung nachkommt. Es dauert dann eine Weile, bis der Nachschub erhitzt wurde. Hier sind auch Voreinstellungen möglich. Je nachdem, wie heiß das erhitzte zu entnehmende Wasser immer sein soll, sind verschiedene Temperaturen möglich. Aber auch diese Vorrichtung kann natürlich defekt sein, so dass man hier die Wassertemperatur nicht exakt voreinstellen kann.

Egal, welches Gerät Du in Deiner Wohnung hast. Alles muss einwandfrei funktionieren. Und das ist Sache des Eigentümers. Der Stromverbrauch muss von dem Hersteller der jeweiligen Geräte angegeben werden. Entweder ist es auf dem Gerät selbst oder in der Betriebsanweisung vermerkt. Falls nicht, kann man auf der Homepage der Hersteller nachsehen. Dort findet man oft die gewünschten Informationen. Evtl. muss man sie auch anschreiben, um die Infos zu bekommen. Vielleicht kann auch der Vermieter helfen. WEnn Du es ganz genau wissen willst: Den tatsächlichen Stromverbrauch kannst Du mit dafür vorgesehenen Geräten messen. Die werden oft von den Stromanbietern selbst oder von den Kommunen ausgeliehen. Entweder kostenlos oder gegen geringe Gebühr.

Schöne Grüße!

Genau so ist es! War leider eine Weile nicht da - dennoch ein nachträgliches Sternchen für diese ausführliche und sehr hilfreiche Antwort, besten Dank :-)

0

Elektrische Warmwasserbereitung ist grundsätzlich teuer, egal mit welchem Gerät das Wasser geheizt wird. Wenn der Durchlauferhitzer einen nachgeschalteten Speicher immer auf der eingestellten Temperatur (z,B. 60°) hält, ist das ja OK. Im Übrigen hat ein solches Gerät einen Wirkungsgrad von annähernd 100%, also es kann praktisch nichts an Energie verlorengehen. Verbrauch und Kosten sind so, wie es suzisorgIos beschrieben hat, da führt kein Weg dran vorbei.

Der Vormieter scheint über Humor zu erfügen! Ein Durchlauferthitzer bevorratet nicht, sondern gibt seine Leistung in dem Augenblick ab, in dem durch die Veränderung des Wasserdrucks elektrische Energie zur Erhitzung des durchströmenden Wassers abgegeben wird. Stoppt der Durchfluß, schaltet das Gerät auch wieder ab!

Dachte ich eigentlich auch, aber das Gerät scheint irgendwie zu arbeiten, auch wenn ich kein warmes Wasser verbrauche. Hoffe du hast recht damit, ich werde mal den Stromzähler beobachten, so kann ich herausfinden ob er im "Ruhezustand" Strom verbraucht oder nicht.

0

Was möchtest Du wissen?