Wie heißen die Behälter, in die das flüssige Roheisen eingefüllt wird?

1 Antwort

Späte Antwort:

Der heißt Sauerstoff-Blasstahlkonverter, Betrieb mit Sauerstofflanze von oben.

Ein Blasstahlkonverter wird mit Schrott betrieben und Roheisen nur anteilig beigemischt.

Zugegebenes Roheisen wird zuvor im Roheisenmischer aufgearbeitet und Kohlenstoff entzogen.

Windfrischverfahren mit Thomasbirne gibt es seit ca. 1964 nicht mehr in Deutschland.

Wurde auch nie mit Sauerstoff betrieben, sondern mit Luft von unten.

Was möchtest Du wissen?