Wie gefährlich ist Radiologie

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dafür gibt es eine sehr strenge Vorschrift.

http://www.buzer.de/gesetz/871/index.htm

Mitarbeiter in der Radiologie tragen Dosimeter und die werden in regelmäßigen Abständen überprüft, ob sie evtl. zu hoher Strahlung ausgesetzt werden.

Die Röntgen-Geräte müssen auch regelmäßig technisch überprüft werden. Sonst dürfen sie nicht mehr verwendet werden.

Und letztendlich darf eine schwangere Mitarbeiterin nicht mehr in dem Bereich tätig sein, nach Bekanntwerden der Schwangerschaft.

Also ist das Risiko größer für Patienten, die öfters geröntgt werden müssen, als für die Mitarbeiter dort.

Ich bin seit 35 Jahren durchgehend als MTRA tätig und kerngesund. Ich möchte mich einigen Antworten anschliessen: Arbeitslos= unmöglich, Bezahlung mäßig, Schichtdienst häufig, körperlich anstrengend ( zumindest im Krankenhaus )...... aber alles in allem ein schöner Beruf, besonders wenn man gerne mit Menschen zu tun hat.

Ich bin seit mehr als 25 Jahren MTA fuer Radiologie und kerngesund. Alles was meine Vorredner geschrieben haben stimmt. Man wird ueberprueft und ausserdem ist man fast nie im Raum, wenn gestrahlt wird. In der Zukunft wird auch immer mehr mit der Kernspintomographie gearbeitet. Das sind gar keine Roentgenstrahlen. Der Beruf ist einer der sichersten der ueberhaupt. Arbeitslos gibts nicht! Hat aber auch Nachteile. Es gibt keine wirklichen Aufstiegsmoeglichkeiten und die Bezahlung ist auch nicht so besonders.

Was möchtest Du wissen?