Welche Bedeutung hatte der Morsecode am Ende der Tagesschau ( früher)?

6 Antworten

Hi zusammen. Als ich noch Funker war, so in Nato-oliv, da gab es Q-Gruppen und Z-Gruppen. Das waren je 3 Buchstaben, die eine Abkürzung waren für bestimmte Sätze. So z.B. qam. Ohne eine Zahl dahinter war es die Frage, wie wird das Wetter, mit einer Zahl dahinter gab es das Wetter an: 1 für schlecht und 5 für gut, oder andersherum (bin mir nicht mehr sicher): 1 für gut, 2 - passabel, 3 - leicht bewölkt usw. Der Vorteil war einfach: Man(n) musste nicht so viele Buchstaben morsen. Die Z-Gruppen waren militärischer Natur, ebenfalls 3 Buchstaben, aber eher mit Panzer als mit Wetter... Ich meine, zbv bedeutet: Ihr ... scheint schadhaft zu sein, z.B.: zbv ruecklicht. Das mit dem Morsen war so eine Art Vorgänger von USB bzw. IIC: Seriell, ein Bit nach dem anderen. Geht auch heute noch, aber ähnlich wie bei UNIX: Nur für Wissende ;-)

die Erkennungsmelodie der ZDF-Nachrichten enthielt früher den Code für „heute“ (···· · ··− − ·) das Ende-Signal des Wetterberichts bei der ARD-Tagesschau enthielt früher den Code für QAM („Wettervorhersage“) (−−·− ·− −−) ein SMS-Signalton bei Nokia-Handys entspricht den Morsecodes der Buchstabenfolge „S M S“ (··· −− ···)

oh, super kopiert! :)

0

was auch noch interessant war, das war der Klingelton von Nokia und zwar wurde "CONNECTING PEOPLE" gemorst. Habe das Morsen noch drillmäßig lernen müssen. Es zu können ist cool, es bis zum erbrechen zu lernen.... na ja.

Keine. Er sollte nur nochmal durch akkustisch Assoziation auf die Schnelligkeit und die weltumspannende Informationsleistung der Nachrichtensendung hinweisen.

was auch witzig ist, dass der typische nokia sms sound (··· -- ···) der code für SMS ist :)

Was möchtest Du wissen?