Was tun, wenn man seinen Impfpass verloren hat?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

zum hausarzt gehen und einen neuen ausstellen lassen - der hat alle daten, beim hausarzt laufen meist alle befunde zusammen; falls man keinen hausarzt hat und/oder dringend wissen muß ob gegen das eine oder andere noch impfschutz besteht kann man das im blut testen lassen

Haben Sie den Impfpass einmal verloren, bekommen Sie bei Ihrem Hausarzt kostenlos einen neuen. Erhaltene Impfungen müssen dann erst einmal nachgetragen werden. Das darf nur der Arzt tun, der die jeweilige Impfung durchgeführt und dokumentiert hat. In der Regel ist das kein Problem, denn „jeder Arzt muss alle Maßnahmen, die er vornimmt, in der Krankenakte vermerken und adäquat aufheben, also mindestens zehn Jahre lang.“, erklärt Dr. Nikolaus Frühwein, Facharzt für Allgemeinmedizin und Impfungen. Hat man sich bei einer Impfung eine Bescheinigung ausstellen lassen – zum Beispiel, weil man sein Impfheft schon einmal vergessen hatte – so darf auch ein anderer Arzt oder das zuständige Gesundheitsamt mithilfe dieses Nachweises die Impfungen nachtragen.

Ein verlorener Impfpass kann aber nach einem Arztwechsel zum Problem werden. Damit Ihr neuer Arzt Impfungen aus den Unterlagen des vorherigen Arztes nachtragen kann, müssen Sie diesen bitten, dass er Ihre Krankenakte oder die nötigen Informationen an die neue Praxis schickt. Denn ein anderer Arzt darf und kann Ihre Krankenakte nicht einfach so einsehen.

wenn nötig den Impfschutz von deinem Arzt überprüfen lassen und einen neuen ausstellen lassen

Was möchtest Du wissen?