Was passiert mit uns wenn wir schlafen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jeder Mensch geht am Abend oder zu einer anderen Uhrzeit schlafen weil er Müde ist (außer er leidet an Schlafstörungen). Der Körper ist ausgelastet. Man fühlt sich innerlich kaputt. Der Körper braucht eine Regeneration. Man liegt im Bett und auf einmal ist es wieder Morgen. Aber was passiert dazwischen? Unser Gehirn schaltet in einen „Stand By“ Modus um. Man könnte es mit einem Computer vergleichen der die Festplatte und den Bildschirm abschaltet. Aber wenn man eine Taste drückt, ist er wieder voll einsatzfähig. Genauso ist es beim Menschen. Wenn man während des Schlafes geweckt wird, ist man sofort wieder denkfähig. Während dem Schlaf passieren allerdings noch ein paar andere Sachen außer dem abschalten des „Bildschirms“ und der „Festplatte“. Jeden Tag sehen und hören wir neue Sachen, machen Erfahrungen, die in einem Teil des Gehirns gespeichert werden (vgl. Arbeitsspeicher).Deshalb ordnet während des Schlafes dieses Teil des Gehirns alles was man gesehen, gehört oder Erfahren hat in eine „brauchbare“ Reihenfolge, damit man am nächsten Tag sich an alles erinnern kann was am Vortag passiert ist. Dies ist beim Computer die Defragmentierung, wo sämtliche Dateien geordnet werden damit man einen schnelleren Zugriff darauf hat. Außerdem regeneriert sich der Körper auch beim Schlafen. Fast alle Muskeln werden entspannt. Das Herz schlägt etwas langsamer da man sich völlig beruhigt. Es werden Krankheiten von den Abwehrkräften des Körpers geheilt zum Beispiel Kopfschmerzen. Natürlich passiert es auch einmal das man träumt. Man träumt von unerreichbaren, unmöglichen Dingen, vom letzten Urlaub oder von etwas aufregendem. Dies hat wieder etwas mit dem schon vorhin angesprochenen „Defragmentierung aller Daten zu tun“; der eine teil des Gehirns macht beim Ordnen auch mal ein paar Fehler bis alles in einer perfekten Reihenfolge ist. Diese Fehler lasten den einen Teil des Gehirns aus und somit wird automatisch ein zweiter Teil des Gehirns aus dem „Stand By“ Modus geholt um den fehler zu beheben. Dieser andere Teil des Gehirns ist der Erinnerungsteil. Er nimmt einen Fehler auf, korrigiert ihn aber verarbeitet ihn. Das heißt, dass einem etwas in die Erinnerung gerufen wird, was völlig unerreichbares oder unmögliches. Diese Erinnerung erscheint dann einem im Traum. Wer weiß! Vielleicht wird sich jemand über meine Theorie ein paar Gedanken machen und davon träumen.

Das ist mal eine wirklich ausfühliche Antwort. DH!

0

Wir schlafen, der Körper erholt sich, wenn wir täumen, verarbeiten wir das Erlebte des Tages. Sonst nichts.

wir sind in einem Ruhemodus in dem alles von unsere Tag verabreitet wird was uns besonders aufregt oder erregt hat träumt man sogar

Tier001

Wir verarbeiten den Tag und lösen Probleme.

Was möchtest Du wissen?